Dr. Andreas Klimmeck               

Warum ist eine Maria wie sie ist.                                      


Meldung 01.06.2017 12.13 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

Am 31.05.2017 erstattete ich Strafanzeige gegen weitere 27 zu den bereits angezeigten 61 Personen bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg, Niederösterreich.
Die Strafanzeige erfolgte bei dem Journalstaatsanwalt Herrn Staatsanwalt Mag. Christian Pawle in Zeit zwischen 09.20 Uhr und 10.09 Uhr.
Ich sprach einen weiteren Termin für eine weitere Strafanzeige ab dem 12. Juni bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg für die Beschuldigung von weiteren Personen der Straftaten im Zusammenhang mit dem § 278b österreichisches Strafgesetzbuch verdächtig an.

Vorab verdeutlichte ich auf konkrete Nachfrage von Herr Staatsanwalt Mag. Pawle, dass auch dieser Strafanzeige Detaildaten und Detailfakten zu den beschuldigten Personen über meine Webseite zugeordnet werden können.

Hierbei ist meine Webseite als Ermittlungs- und Aufklärungsinstrument im Zuge österreichischer und deutscher Staatsschutzverfahren gegen eine terroristische Vereinigung, von mir als Terroristische Vereinigung (TV) bezeichnnet und gegen deren Mitglieder und diesen subversiv zuarbeitenden Personen einzuordnen.

Zur Erläuterung an dieser Stelle:
Nach jahrelangen nur mäßigen Ermittlungserfolgen gegen die TV bot sich über meine Webseite mit der Offenlegung von Ermittlungsergebnissen ein Instrument an, welches in den vergangenen eineinhalb Jahren zu sprunghaft positiven Ergebnissen vor allem gegen subversiv tätige Mitarbeiter der mittleren Ebenen von Verfassungsschutzbehörden im Zusammenhang mit Straftaten gegen den demokratischen Rechtsstaat gemäß der §§ 278b öStGB und 129a dStGB beitrug.

In Abstimmung haben sich deshalb darauf die Bundeskriminalämter Österreichs und Deutschlands mit den leitenden Entscheidungsträgern Herrn Direktor General Lang und Herr Präsident Münch über die Anwendung dieses Instruments "Webseite Dr. Andreas Klimmeck" verständigt. 


Meldung 31.05.2017 12.13 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

Ich habe eine weitere Strafanzeige hinsichtlich des Verdachts gemäß § 278b des österreichischen Strafgesetzbuches bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg gegen 27 Personen gestellt. Diese Strafanzeige betrifft österreichische und deutsche Staatsbürger.

Die Strafanzeige:


Strafanzeige am 31.05.2017 bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg, Niederösterreich, gegen 27 Mitglieder einer international agierenden terroristischen Vereinigung, Seite 1

Strafanzeige am 31.05.2017 bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg, Niederösterreich, gegen 27 Mitglieder einer international agierenden terroristischen Vereinigung, Seite 1


Strafanzeige am 31.05.2017 bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg, Niederösterreich, gegen 27 Mitglieder einer international agierenden terroristischen Vereinigung, Seite 2

Strafanzeige am 31.05.2017 bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg, Niederösterreich, gegen 27 Mitglieder einer international agierenden terroristischen Vereinigung, Seite 2


Die Liste: Die Liste konnte ich aus technischen Gründen am 31.05.2017 nicht veröffentlichen. Entsprechende Hinweise erhielt ich über die Satellitenkommunikation des dBKA in Verbindung mit dem öBK an der Kinderwagenvorbeifahrbank mit der Aufforderung, erst eine weitere Strafanzeige siehe unten mit bestimmtem Inhalt zu stellen und im Zuge dessen die Liste zu veröffentlichen.


Es folgt die Veröffentlichung der weiteren handschriftlichen Liste mit 25 Personen auf zwei Seiten - bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg am 31.05.2017 in Verbindung mit einer Strafanzeige eingereicht - mit der jeweiligen Beschuldigung der Mitgliedschaft bei einer terroristischen Vereinigung im Zuge eines internationalen Verbundsystems.

Veröffentlichung am 01.06.2017 um 16.34 Uhr:


Die angezeigten Terrorverdächtigen Weitere Liste, Seite 1

Die angezeigten Terrorverdächtigen Weitere Liste, Seite 1

Die angezeigten Terrorverdächtigen Weitere Liste, Seite 2

Die angezeigten Terrorverdächtigen Weitere Liste, Seite 2


31.05.2017 13.35 Uhr: Der Mordauftrag gegen meine Tochter Jarste (Frau Jarste Beumer, Ennigerloh) erteilt durch Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) wurde mir über Codierungverfahren während meines Aufenthaltes bei der Kinderwagenvorbeifahrbank von der Arbeitsgruppe, die Herrn Präsident Holger Münch direkt zuarbeitet, mit einer Aufforderung verbunden bestätigt.


31.05.2017 19.11 Uhr Ich werde am 01.06.2017 den Termin um 11.00 Uhr mit dem dann amtierenden Journalstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Korneuburg, Herrn Staatsanwalt Mag. Peter Zimmermann zu einer weiteren Strafanzeige wahrnehmen.


Zu der Meldung 31.05.2017 12.13 Uhr zu 13.35 Uhr und zu 19.11 Uhr am 01.06.2017 13.50 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

Ergänzende Strafanzeige nach einer Aufforderung von der Arbeitsgruppe, die Herrn Präsident Holger Münch direkt zuarbeitet wie im Text ab 31.05.2017 13.35 Uhr beschrieben:


Veröffentlichung am 01.06.2017 um 16.34 Uhr:


Strafanzeige wegen geplanten Mordes an meiner Tochter Frau Jarste Beumer, Ennigerloh, Deutschland, am 31.05.2017 bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg, Niederösterreich, gegen Mitglieder einer international agierenden terroristischen Vereinigung, dabei von mir auch konkret als Mitglieder und Tatverdächtige dieser beschuldigt Frau Margret Hanna Krieger, 0,1er, Bad Zwischenahn, Herr Thomas Pollmeier, 0,5er, Ahlen und Herr Cord Klimmeck, 0,1er, Oldenburg (Oldb)

Strafanzeige wegen geplanten Mordes an meiner Tochter Frau Jarste Beumer, Ennigerloh, Deutschland, am 31.05.2017 bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg, Niederösterreich, gegen Mitglieder einer international agierenden terroristischen Vereinigung, dabei von mir auch konkret als Mitglieder und Tatverdächtige dieser beschuldigt Frau Margret Hanna Krieger, 0,1er, Bad Zwischenahn, Herr Thomas Pollmeier, 0,5er, Ahlen und Herr Cord Klimmeck, 0,1er, Oldenburg (Oldb)


Meldung 30.05.2017 19.48 Uhr:

Folgender Inhalt (Foto und Text) wurde über Facebook-Messenger an Herrn Martin Seifarth, Gera, nun Weimar


                                       Martin Seifarth

Martin Seifarth, Weimar, Bandidos-Mitglied Die härteste Kämpfernatur im Einklang mit dem Gefühl.

Martin Seifarth, Weimar, Bandidos-Mitglied Die härteste Kämpfernatur im Einklang mit dem Gefühl.


am 29.05.2017 um 22.33 Uhr von mir gesendet.


Die Inhalte in den [ ... ] fügte ich im Zuge dieser Veröffentlichung am 30.05.2017 ein.

Das Foto (untenstehender Text zu dem Foto wurde von mir am 30.05.2017 ergänzt):


                                       Jarste Beumer

Jarste Beumer, Ennigerloh, zur Zeit Abiturientin Absicht der Terroristischen Vereinigung (TV) ist die zeitnahe Tötung meiner Tochter Jarste

Jarste Beumer, Ennigerloh, zur Zeit Abiturientin Absicht der Terroristischen Vereinigung (TV) ist die zeitnahe Tötung meiner Tochter Jarste


Der Text:


“Auf dem Foto wird meine Tochter Jarste gezeigt, wobei ich eigentlich hoffte, dass Ihr beide Euch mal privat kennenlernt. Jetzt hat das Kennenlernen eine neue Qualität erhalten.

Jarste hatte heute Ihre letzte Abiturprüfung, die "Mündliche" in Biologie.

Jarstes Leib und Leben wird seit längerem von subversiven Verfassungsschützern bedroht.

Die Drohung der Terroristen geht so:

“Klimmeck, entweder Sie halten jetzt den Mund und schreiben kein Wort mehr oder wir töten Jarste Beumer grausam!”

Das operative Ziel ist, mich von einer weiteren Strafanzeige gegen Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) abzuhalten, welche ich aber am Mittwoch machen werde.
Die Strafanzeige vom 02.05.2017 mit 61 angeschuldigten Personen hat bereits im Zuge von Staatsschutzverfahren Wirkung gezeigt. Bei der weiteren Strafanzeige sind auch zu der vorangegangenen Strafanzeige wie gegen Herrn Oberstaatsanwalt Wolfhard Hegenbart weitere Staatsanwälte und Behördenmitarbeiter dabei, die subversive Kontakte zu Verfassungsschutzmitarbeitern pflegen und terroristische Aktionen aktiv begleiten wie den weiteren geplanten Terroranschlag in Österreich am 30.06.2017 in Linz [im Rahmen eines Kundenevents des österreichischen Unternehmens LINZ AG in der TipsArena Linz nach einem weiteren Konzert der österreichischen Musikerin Frau Christina Stürmer und Ihrer Band].
Ich habe mit der Kontaktaufnahme zu Dir bis heute gewartet, obwohl mir Dein Facebook-Account seit längerem bekannt ist.
Ich wollte keinen Staub aufwirbeln, da ich jegliche Kontakte mit den Ermittlungsbehörden öffentlich mache und damit dann auch den zu Dir i.B.a. Jarste veröffentlicht [hätte] und so Jarste von der unmittelbaren Bedrohung gegen Ihr Leib und Leben vor Ihren Prüfungen erfahren [hätte] und was Sie garantiert in Ihrer Leistungsfähigkeit beeinträchtigt hätte.
Deshalb wartete ich auch mit der konkreten Ankündigung der weiteren Strafanzeige, welche ich auch mit der betreffenden Staatsanwaltschaft gemeinsam hinaus zögerte. Einige Staatsanwälte ahnten wohl eine Bedrohung gleich welcher Art und halfen mir ohne dass Sie fragten oder wir darüber sprachen.

Jarste braucht zusätzlichen Personenschutz. Die Ermittlungsbehörden sind zur Zeit nicht in der Lage, Leib und Leben von Jarste gegen die Terroristen vollständig zu sichern.
Ich werde am Mittwoch nach! [Lageänderung am 30.05.2017 11.21 Uhr: ...am Dienstag vor!] der Strafanzeige auf Jarstes Situation öffentlich aufmerksam machen und damit offen weitere über die zur Zeit schon eingesetzten Kräfte aktivieren.

Das wird nach meinen Berechnungen aber nicht reichen, um Jarste zu schützen.
Oder ich gebe auf und stelle die Strafanzeige nicht.
Die Strafanzeige stelle ich.
Mit Dir und den Bandidos in NRW sind die Überlebenschancen meiner Tochter bei 100%.

Frau Jarste [Elisabeth Marga] Beumer
[geboren am 27.04.1999 in Oldenburg (Oldb)]
Neubeckumerstr. 6
59320 Ennigerloh
[Zu erreichen unter der Handynummer:] 015157940470”

Kurze Zeit nach dem Absenden der Inhalte über den Messenger stellte ich Martin eine Facebook-Freundschaftsanfrage, deren Annahme durch Martin im Laufe des 30.05.2017 durch Herausnahme der Anfrage nicht erfolgte. Das Aufrufen seines Facebook-Accounts und die Kommunikation über Messenger durch mich lässt Martin weiterhin zu.


Liebe Jarste,


trägt Martin zu Deinem Personenschutz bei, werden dies auch die Bandidos in NRW tun.

Du erkennst deren Vollmitglieder an diesem auf Ihren Westen oder auch Kutten genannt getragenen Grundzeichen, gegebenenfalls in Abwandlung:


                                 Bandidos-Zeichen

Eines der Zeichen für Vollmitglieder von dem Motorradclub Bandidos

Eines der Zeichen für Vollmitglieder von dem Motorradclub Bandidos


Das auch Positive an diesem Zeichen ist, dass es Offenheit dokumentiert und damit kann die Terroristische Vereinigung (TV) nicht umgehen.

So wie ich die Bandidos kennengelernt habe, stellen Sie sich der Situation gegen die Terroristen offen, also zu Deiner Sicherheit mit!, ich wiederhole, auch zur Information für die polizeilichen Schutzkräfte, mit! dem Tragen Ihrer Zeichen.


Dein Papa


Meldung 29.05.2017 19.16 Uhr:

Siehe Gästebucheintrag von mir zwischen "Ende Intermezzo" und "Beginn Intermezzo".


Meldung 29.05.2017 12.10 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

12.24 Uhr: Nachdem ich heute um 09.16 Uhr bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg wie Herrn Staatsanwalt Mag. Thomas Ernst am 26.05.2017 um 10.39 Uhr mit mir abstimmte diesen aufsuchte, teilte der Staatsanwalt mir mit, dass der Journalstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Korneuburg nun Herr Staatsanwalt Mag. Christian Pawle ist. Ich begab mich zu diesem und beantragte einen weiteren Termin, um eine weitere Strafanzeige gegen Personen zu stellen, die der Begehung von Straftaten gemäß der §§ 278b öStGB und 129a dStGB von mir angeschuldigt werden. Die Liste wird über 20 Personen umfassen.

12.32 Uhr: Hier fließen auch Ermittlungsergebnisse des öBK ein, die mir über Codierungsverfahren vom dBKA in Zusammenarbeit der Bundeskriminalämter Österreichs und Deutschlands mitgeteilt wurden.

12.35 Uhr: Der Journalstaatsanwalt Herr Staatsanwalt Mag. Christian Pawle nannte mir den Termin 31.05.2017 09.30 Uhr.

Ich werde da sein.


Meldung 28.05.2017 14.27 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

16.08 Uhr: Betreffend der Waffe formuliere ich Folgendes: Bei der Waffe handelt es sich um Plastiksprengstoff oder eines diesem ähnelnden Explosivstoffes. Bei der Entwicklung und Produktion dieser Waffe ist Hochtechnologie eingesetzt worden. Es ist auch deshalb davon auszugehen, dass die Waffe nicht diffus, sondern zielgerichtet, richtungsbeschränkt und steuerbar wirken kann, wobei die Wirkungsweise als optional anzunehmen ist. Die Optionalität impliziert auch einen gegebenenfalls weit überwiegend horizontalen Wirkungsgrad.

Dass sich die Waffe dabei in Form eines Unterhemdes, Unterhose oder Strümpfe darstellen kann und somit für terroristische Zwecke besonders eignet ist möglich.

Die Detonationswirkung eines Sprengstoffgürtels in Form eines am Körper getragenen Unterhemdes mit, wie sich mit einem unterprozentigen Elastan-Anteil anfühlend, entsprechender Dehnbarkeit entspricht der Wirkung, dass damit die Außenwand eines Kreuzfahrtschiffes unterhalb der Wasserlinie aus 1 Meter Entfernung durchschlagen werden könnte. Die Entfernungsangabe von einem Meter habe ich bereits bei Mitarbeitern von Ermittlungsbehörden angegeben. Dies erfolgt nun hier ergänzend. In Konsequenz erhöht eine Unterhose und Stümpfe entsprechenden Materials die Wirkungweise der Waffe.

17.14 Uhr: In den USA existieren militärische Kräfte, die in keinem Fall wollen, dass die Waffe in nicht amerikanische Kräfte gerät. Deren Bestreben ist es tatsächlich, dass die Waffe detoniert egal wo, damit diese nicht unversehrt zum Beispiel den Österreichern "in die Hände fällt" obwohl NATO Partner. Dies wäre dann der Fall, wenn die Zielperson entdeckt und ausgeschaltet werden kann, ohne die Waffe zur Detonation zu bringen. Es gibt amerikanische militärische Kräfte, die lieber die Waffe unter der Kontrolle der Terroristischen Vereinigung (TV) sehen wollen, als bei einem NATO Partner. Deren Prämisse ist: "Lieber erpressbar sein durch Terroristen und diese dann im Zuge von subversiven politikausschließenden Verhandlungen in Teilen nachgeben, als offen eingestehen müssen, dass diese schlagkräftige Waffe einem Bündnispartner durch widrige Umstände 'in die Hände fällt'".

Diese Denke geht so weit, dass diese Kräfte eine Vielzahl von Toten und Verletzten und Sachschaden durch Terroristen in Kauf nehmen, nur um die Technologie Ihrer Waffe zu schützen. Die Förderung und Umsetzung dieser "Denke" der oben beschriebenen militärischen Kräfte werden maßgeblich durch Mitarbeiter und deren zuarbeitenden Personen von internationalen Nachrichtendiensten, also auch von Mitarbeitern deutscher und österreichischer Verfassungsschutzbehörden unterstützt.


Ergänzend füge ich Folgendes an:

Es ist mit hoher Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass sich die Waffe nach dem vermiedenen, aber geplanten Terroranschlag am 13.05.2017 im österreichischen Telfs nach wie vor physisch auf österreichischem Staatsgebiet befindet, um im Zuge der Vorbereitung auf den geplanten Terroranschlag in Österreich am 30.06.2017 in Linz im Rahmen eines Kundenevents des österreichischen Unternehmens LINZ AG in der TipsArena Linz nach einen weiteren Konzert der österreichischen Musikerin Frau Christina Stürmer und Ihrer Band dann dort von der Terroristischen Vereinigung (TV) zur Detonation gebracht werden kann.

Dass die Zielperson verändert wird ist wahrscheinlich.

Folgt.


Meldung 27.05.2017 16.36 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

Es wird offen kommuniziert, dass die Stadt Wien in Österreich für die Platzierung von Qualität und von Quantität von Personen internationaler Nachrichtendienste interessant ist. So auch für Mitarbeiter amerikanischer Nachrichtendienste.

Es ist fraglich, wie schnell Herr Präsident Donald Trump von den Inhalten folgender Meldung erfährt:

16.58 Uhr: Die Waffe, die gegen Bürger der Republik Österreich und gegen den demokratischen Rechtsstaat Republik Österreich nach einem Konzert der österreichischen Musikerin Frau Christina Stürmer und Ihrer Band am 13.05.2017 im österreichischen Telfs terroristisch motiviert eingesetzt werden sollte und nach Vermeidung dieses Terroranschlages ein weiterer Terroranschlag mit der identischen Waffe in leicht verminderter Qualität hinsichtlich der zu erwartenden Todesopfer am 30.06.2017 im Rahmen eines Kundenevents des österreichischen Unternehmens LINZ AG in der TipsArena Linz nach einen weiteren Konzert der österreichischen Musikerin Frau Christina Stürmer und Ihrer Band wiederum von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) geplant ist, ist eine in den Vereinigten Staaten von Amerika für militärische Zwecke entwickelte Waffe.

17.15 Uhr: Die mit dieser Waffe verbundene Technologie, gegebenenfalls auch ein Prototyp in den USA erstellt, gelangte über subversiv induzierend tätige Mitarbeiter der mittleren Ebenen amerikanischer Nachrichtendienste nach Europa, wurde weiteren subversiv in europäischen Nachrichtendiensten tätigen Mitgliedern zur Verfügung gestellt, um im Sinne der Terroristischen Vereinigung (TV) eingesetzt werden zu können.

Ich wiederhole das nochmal:

Herr Präsident Trump wusste von dem Vorgang nichts. Diese Information erhielt ich von den positiv agierenden Mitarbeitern amerikanischer Nachrichtendienste über Codierungsverfahren innerhalb der europäischen Stadt Wien.


Meldung 27.05.2017 13.32 Uhr:

Zitat von dem Post meines Facebook-Accounts vom 08.05.2016 um 19.22 Uhr in Unterlegung der Argumentation in der Meldung 23.05.2017 13.01 Uhr mit dem Abschnitt 23.05.2017 21.54 Uhr hier auf der Startseite unten gegen das brachiale Vorgehen von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) und der Terroristischen Vereinigung (TV) insgesamt:

 "...Ich beantrage im Hinblick auf Deine berufliche Tätigkeit, dass Du den Verbrechern, die Nadine zu der Brustoperation verdeckt gezwungen haben, damit ihre Kunden was zu greifen haben, identifizieren läßt und dazu beiträgst, dass diese über die Staatsanwaltschaft Gera angeklagt werden..."

Und weiter:

"...und diese Kapitalverbrecher, die Nadine so haben zurichten lassen, denn die Operation war gegen ihren freien Willen, sind in Freiheit und verdummen als extrem radikale Kräfte das demokratisch - rechtsstaatliche System auch wie bei Nadine mit Menschenhandel in terroristischer Ausprägung..."


Hierzu sehen Sie bitte ergänzend die Textseite "Aufklärung 278b 129a 2" mit 

"Beginn der Eintragungen 'Aktuelles' der 29. und 30. Kalenderwoche 2016 auf der Startseite mit der Stichzeit 02.08.2016 11.58 Uhr."

ein mit dem Abschnitt "18.56" (nach oben scrollen):


"18.56: An Frau Nadine Seidel, Schleiz


Liebe Nadine,


ich möchte Dich bitten, dass Du namentlich die Kapitalverbrecher der terroristischen Zelle im Landkreis Altenburger Land, besetzt mit vier Personen, Herr Horst Braungardt, 0,1er, Herr Matthias Hein, 0,5er, Herr Claus Schmidtł, 0,1er, Herr Mikicek, 0,1er im Rahmen einer Zeugenaussage benennst, weil die Dich so haben zurichten lassen, denn die Brustoperation war gegen Deinen Willen, Du wurdest verdeckt durch die Mitglieder dieser terroristischen Zelle erpresserisch gezwungen, damit Deine Kunden "was zu Greifen" haben. Das war eine Verstümmelung Deines Körpers..."


Meldung 26.05.2017 21.08 Uhr:

Ich beziehe mich im Folgenden auf die Meldung vom 25.12.2016 10.57 Uhr Zitat: "Ist es richtig, dass mir amerikanische Nachrichtendienste die amerikanische Position hinsichtlich des möglichen Einsatzes funktionaler iranischer Nuklearwaffen durch den iranischen Staat im Raum des "Nahen Ostens" übermittelten?"

Was wurde mir im Verlauf von den positiv agierenden Mitarbeitern amerikanischer Nachrichtendienste noch vermittelt und weiß Herr Präsident Donald Trump hiervon? Herr Präsident Tump weiß nichts von dem, welches ich am 27.05.2017 in der Zeit von 16.15 Uhr bis 17.15 Uhr von der Kinderwagenvorbeifahrbank veröffentlichen werde. Wie auch dies zum terroristischen Anschlag des 11.09.2001 Herr Präsident George W. Bush nichts wusste.

Das BMLVS und das BMVg möchten bitte Sorge tragen, dass Mitarbeiter von Herrn Minister Mag. Hans Peter Doskozil und Frau Ministerin Dr. Ursula von der Leyen, die diesen direkt zuarbeiten, zu der Zeit von 16.15 Uhr bis 17.15 Uhr am 27.05.2017 in Echtzeit die veröffentlichten Daten und veröffentlichten Fakten von mir von meinem Smartphone erhalten können.


Meldung 24.05.2017 12.33 Uhr:

An das deutsche Bundeskriminalamt!

Es ist jetzt 12.33 Uhr am 24.05.2017.

Folgende Hinweislage liegt mir vor:

Ich werde diese von dem Standort, an dem ich mich zur Zeit befinde, um 13.30 Uhr veröffentlichen.

Ich beantrage den unverzüglichen Kontakt zum österreichischen Bundeskriminalamt [25.05.2017 12.47 Uhr: Gemeint war der Kontakt vom dBKA zum öBK], um mich dann an der Veröffentlichung sei es mit technischen Mitteln und/oder mit physischen! Mitteln an der Veröffentlichung des Textes der folgt, zu hindern, sollten Ihnen präzise die identischen Informationen nicht auch bis 12.30 Uhr am 24.05.2017 vorgelegen haben.

Der Text:

Frau Tatjana Uhlmann, von mir öffentlich angeschuldigt und im Zuge einer Strafanzeige vom 02.05.2017 bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg, Österreich, als deutsche Terroristin, von mir mit der Codierung 0,1er belegt, nach den §§ 278b öStGB und 129a dStGB der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, hier die von mir als solche bezeichnete Terroristische Vereinigung (TV), angezeigt, hatte Kenntnis bis 22.30 Uhr am 22.05.2017 von dem geplanten und dann erfolgten Anschlag hinsichtlich des konkreten Ortes, des Zeitraumes und der Verwendung der Waffe mit der Detonationswirkung.

Wien, 24.05.2017 13.23 Uhr

Gezeichnet Dr. Andreas Klimmeck

Es ist 13.32 Uhr. Sie haben bestätigt. Die Veröffentlichung ist um 13.30 Uhr erfolgt.


Meldung 20.05.2017 23.42 Uhr:

An das BMI: Ist folgende Information korrekt und soll ich diese am folgenden Dienstag im Laufe des Tages veröffentlichen? Habe ich das korrekt verstanden? Den Inhalt speichere ich zu Ihrer Einsicht hier ab: Bei einer Bestätigung der Anfrage durch das BMI werde ich den Inhalt am Dienstag im Laufe des Tages veröffentlichen. Ich hoffe Sie wissen, was Sie da von mir verlangen und einem ganz bestimmten Teil der Öffenlichkeit im Deutschsprachigen Raum zumuten.

22.05.2017 21.51 Uhr:

Die Bestätigung ist erfolgt.

Der Text:


"Befindet sich Herr Oliver Varga, 0,1er, österreichischer Musiker, dringend der Tat terroristischer Aktivitäten verdächtig, auf deutschem Staatsgebiet, werden drei Beamte der GSG 9 BPOL in dessen mittelbarer Nähe zugegen sein.
Sollte die Aussetzung des Haftbefehls in Bezug auf Herrn Varga im Zusammenhang mit Straftaten hinsichtlich des § 129a des deutschen Strafgesetzbuches zurückgenommen werden, erfolgt diese unverzüglich durch die oben bezeichneten Beamten."


Meldung 23.05.2017 13.01 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

Heute in der Zeit von 09.35 Uhr bis 10.20 Uhr führten Frau Lisa Ulrich-Gödel, Leitung des Leute-Ressorts NEWS.AT


                                   Lisa Ulrich-Gödel

Lisa Ulrich-Gödel NEWS.AT

Lisa Ulrich-Gödel NEWS.AT


und ich ein vorab telefonisch vom 19.05.2017 vereinbartes persönliches Gespräch in Ihrer Redaktion im 6. Stock im sogenannten "Podest-Sitzungssaal". Während des Gespräches veröffentlichte ich um 09.55 Uhr den obigen in der Meldung 20.05.2017 23.42 Uhr näher beschriebenen Text.

Nach der Vorstellung meiner Person machte ich meine Autorisierung durch Herrn Präsident Holger Münch vom deutschen Bundeskriminalamt deutlich und stellte unmissverständlich klar, dass das dBKA nichts aber auch gar nichts in Österreich unternimmt, ohne dass vorab nicht eine Abstimmung mit der Genehmigung des öBK erfolgt. Dies beträfe auch dieses Gespräch.

Im Schwerpunkt gab ich Frau Lisa Ulrich-Gödel folgende Informationen ohne Gegenleistung:

Frau Christina Stürmer wird bedroht.

Frau Christina Stürmer wird erpresst.

Frau Christina Stürmer wird genötigt.

Frau Christina Stürmer ist bisexuell.

Frau Christina Stürmer ist bipartnerschaftlich.

Frau Christina Stürmer hat sexuelle Dienste gegen Entgelt geleistet.

Frau Christina Stürmer hat das Geld angenommen.

Ich erläuterte auch, dass für die sexuellen Dienste von Frau Stürmer sechsstellige Summen gezahlt wurden. Näheres zum Ablauf hierzu folgt. (Siehe 23.05.2017 21.54 Uhr.)

Ebenfalls band ich die Situation gegen Frau Christina Stürmer, geboren in Linz, Oberösterreich, Österreich, in einen terroristichen Hintergrund ein, in dem ich auch den Einfluss von Herrn Oliver Varga, 0,1er, österreichischer Musiker, deutlich machte.

23.05.2017 21.54 Uhr:

Hierzu führte ich die Informationsweitergabe an mich der über längere Zeit als verdeckte Ermittlerin für das deutsche Bundeskriminalamt tätigen Frau Nadine Seidel, geboren in Schleiz am 31.07., also Ende Juli, Thüringen, Deutschland, an. Nadine schilderte mir codiert in meiner ehemaligen Wohnung in der Rousseaustraße 35 in Altenburg, Thüringen, Deutschland, dass Kunden sechsstellige Summen für eine oder mehrere Stunden sexueller Dienste durch Sie an subversiv tätige Mitarbeiter der mittleren Ebene deutscher Verfassungsschutzbehörden ohne Wissen der Führungsspitze dieser zahlten. Die Dienstleistungsstellerin oder der Dienstleistungssteller erhalten von diesen Summen nur geringe Beträge und auch diese müssen "beantragt" werden. Der Kunde kann im Gegenzug absolute Vertraulichkeit hinsichtlich der sexuellen Dienstleistung erwarten. Das Geld "wandert" als Sicherheitsgestellung in die "Schwarzen Kassen" der subversiv tätigen Mitarbeiter der mittleren Ebene deutscher Verfassungsschutzbehörden.

An dieser Stelle erläutere ich hierzu:

Dies betrifft also auch das Landesamt für Verfassungsschutz in Thüringen, Deutschland. Einen Zusammenhang mit den "NSU-Morden" stellte ich bereits her. (Siehe hierzu die Textseite "Aufklärung 278b 129a 2" mit der Meldung 24.11.2016 06.54 Uhr ein.)

Von diesem Geld, so sagte ich auch offen und uncodiert zu Frau Lisa Ulrich-Gödel, werden auch Tötungsaufträge bezahlt. Dies gab mir Nadine unmissverständlich zu verstehen, wobei Sie dies auch an das dBKA hochmeldete.

Die Schwierigkeit besteht in der Beweisführung. Nur die Kapitalflüsse festzustellen reicht dabei nicht aus.

Ich bin davon überzeugt, dass Christina von diesen hohen Summen, die für Ihre sexuellen Dienste gezahlt wurden, nichts weiß.

Bei Frau Lisa Ulrich-Gödel fügte ich an, dass diese Kunden nicht nur aus dem Politik-, sondern vor allem aus dem Managementbereich des Sekundärsektors kommen.

Die Dienstleistungssteller als auch die Leistungsempfänger der sexuellen Dienste sind damit erpressbar und ziehen damit ohne es zu wollen - denn die Freiheit wird aufgegeben - Steuerungspotenziale an.

Und Herr Oliver Varga weiß das und nutzt das und aufgrund der Einbindung in einen subversiven Systemverbund auch gegen demokratisch rechtsstaatliche Strukturen ist terroristische Aktivität gegeben. Dies war sinngemäß meine Antwort auf die Frage von Frau Lisa Ulrich-Gödel, wie die Einbindung in terroristische Aktivitäten von Herrn Oliver Varga auch vor dem Hintergrund eines ausgesetzten Haftbefehls gegen diesen in Deutschland zu verstehen ist. Erweiternd gab ich bekannt, dass Herr Varga in die Planung des Terroranschlages in Telfs involviert war.

Hier führe ich an dieser Stelle ergänzend an, dass Nadine von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) außer mit Drohungen gegen Leib und Leben Ihrer Kinder, Ihres Hundes Chico und gegen Sie selber aufgrund der Weitergabe der Informationen an mich wie folgt von den Terroristen bestraft wurde - im Folgenden versuche ich die Worte zu finden, wie Nadine sich dabei fühlte - und das war so: "Mehrere Obdachlose durften zeitgleich über Sie 'rüber'". Auch dies sieht die TV als "Bezahlung" an, die Obdachlose als Gegenleistung für die Weitergabe Ihrer Informationen an die TV erhalten. Auch dies war für mich ein Grund, im Obdachlosenmilieu Berlins zu ermitteln, um gegebenfalls das Ermittlungsergebnis des dBKA zu bestätigen, dass 80% der Obdachlosen für subversiv tätige Mitarbeiter der mittleren Ebene deutscher Verfassungsschutzbehörden unmittelbar oder mittelbar tätig sind, welches sich als staatsgefährdend äußert. (Siehe hierzu die Textseite "Aufklärung 278b 129a 2" mit der "Meldung 20.04.2016 11.22 Uhr ein.)

Hierzu an dieser Stelle mache ich auch nicht halt vor einer weiteren schweren Anschuldigung gegen Herrn Polizeihauptkommissar Hummel, Leiter der Ermittlungen der PI Altenburger Land, Thüringen, Deutschland. Nadine machte mir deutlich, dass dieser Mann involvierend maßgeblichen Anteil hinsichtlich der Steuerung und Anordnung auf ihre Person hatte, also nicht nur davon wusste, wie mit Ihr umgegangen wurde. Auch an der Steuerung von Kapitalflüssen sowie an der Drogenweitergabe wie Heroin und Chrystal im Zuge des "Belohnungssystems" war Herr PHK Hummel beteiligt. Für Herrn PHK Pommer, ehemaliger stellvertretender Dienststellenleiter der oben bezeichneten Polizeidienststelle, trifft dies gleichermaßen zu.

Die Leserinnen und die Leser dieser Zeilen mögen sich vorstellen, wie mir zumute war, als ich in mehreren Gesprächen diesen "Herren" gegenüber saß und der Ermittlungslage geschuldet, einen auf freundlich machen musste. Ich musste erlernte Fähigkeiten meiner verdeckten militärischen Ausbildung einsetzen, die mich in solchen Situationen zu äußerster Disziplin gegen solche "Herren" zwingen.

Ich war da ja noch gut dran, gute Polizisten als Beispiel die beiden "Schneiders" und Herr PHK Schröder mussten sich tagtäglich mit diesen "Herren" Ihrer PI abgeben. Aber die Beweislage war eben einfach nicht vorhanden.

Diese oben beschriebene Vorgehensweise der Mitglieder der TV und der TV insgesamt dokumentiert die brachiale Gewalt mit der diese Terroristen gegen Bürger und gegen das Volk und gegen den demokratischen Rechtsstaat insgesamt vorgehen.


Christina befindet sich in einer entfernt vergleichbaren vielleicht auch in einer ähnlichen Lage wie Nadine. Nur hier sind es keine Polizeihauptkommissare, sondern hier ist es Herr Oliver Varga.


Sollte Christina den Mut haben, an die Öffentlichkeit zu gehen, weiß ich, dass Nadine Ihr zur zur Seite beistehen wird. Und Nadine, das möchte ich hier ausdrücklich nochmals deutlich machen, gilt als eine der besten Ermittlerinnen des deutschen Bundeskriminalamts. Sie ist nicht nur schlau, Sie ist auch mutig, wie auch dies Yvonne und Cinzia sind (25.05.2017 13.33 Uhr mit der Anmerkung: Siehe Textseite "Terroranschläge: Terroranschlag in Österreich am 30.06.2017 in Linz" mit den Meldungen

"Meldung 08.05.2017 17.40 Uhr:

FRAU YVONNE DIETRICH, HANDBALLERIN, ALTENBURG, THÜRINGEN, DEUTSCHLAND, IST EINE VERDECKTE ERMITTLERIN DES DEUTSCHEN BUNDESKRIMINALAMTS.

Wien, 08.05.2017 17.40 Uhr

Gezeichnet Dr. Andreas Klimmeck


Meldung 08.05.2017 20.44 Uhr:

FRAU CINZIA ARTEMIS JÜNGLING-PONERT, WÜRZBURG, DEUTSCHLAND, IST EINE VERDECKTE ERMITTLERIN DES DEUTSCHEN BUNDESKRIMINALAMTS.

Wien, 08.05.2017 20.44 Uhr

Gezeichnet Dr. Andreas Klimmeck").


Noch Meldung 23.05.2017 13.01 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

Im Verlauf des Gespräches wies ich auf einen weiteren geplanten Terroranschlag durch Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) am 30.06.2017, also Ende Juni, dem Geburtstag meines Sohnes, Herrn Christoph Beumer, geboren in Oldenburg (Oldb), im österreichischen Linz hin. Näheres hierzu folgt.

23.05.2017 21.38 Uhr:

Ich habe Hinweise, mit der Veröffentlichung von Informationen zu dem geplanten Terroranschlag in Österreich am 30.06.2017 in Linz zu warten.

Nur eines möchte ich hier deutlich machen:

Das Konzert muss stattfinden!

Das Konzert am 01.07.2017 in Wels, Österreich, ist nicht Ziel terroristischer Planungen.


Meldung 20.05.2017 22.17 Uhr:

Die codierte Anfrage einer österreichischen Mitarbeiterin des BM.I beantworte ich wie folgt:

"Es ist kein Terroranschlag in der Stadthalle, Halle D, beziehungsweise in der Peripherie am 21.05.2017 in Wien im Rahmen des Konzertes der amerikanischen Band "Kiss" durch die Terroristische Vereinigung (TV) geplant. Da wird nichts passieren, darauf können Sie sich vollkommen gesichert verlassen."


Meldung 19.05.2017 15.27 Uhr:

Hinsichtlich des Facebook-Eintrages von mir vom 09.05.2017 um 22.33 Uhr teile ich mit:

"Stehen" ist eine Form der Kampftaktik.

In der Kuppelarena am 13.05.2017 im österreichischen Telfs "Standen" die Österreicher,.

Ergänzung 19.05.2017 18.59 Uhr: Ich erhielt einen "Rüffel" von den Bundeskriminalämtern Österreichs und Deutschlands ob einer ganz bestimmten Formulierung. Der Zynismus von mir würde den Ernst der Gesamtlage in der Außendarstellung schmälern.


Ich gestehe den Fehler ein!


Um 20.07 Uhr korrigierte ich den Inhalt.


Meldung 17.05.2017 13.14 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

Heute Vormittag war ich bei einer Ermittlungsbehörde.


In Bezug auf den vermiedenen Terroranschlag von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) geplant am 13.05.2017 im österreichischen Telfs im Anschluss an einer Konzertveranstaltung von Frau Christina Stürmer


                                  Christina Stürmer

Christina Stürmer Idealistin, österreichische Patriotin, verdeckte Ermittlerin des österreichischen Bundeskriminalamts und nominiert für den Nobelpreis für Physik 2017 als österreichische Musikerin - damit Sie gut von Ihrem echtem Publikum und Ihren echten Fans gesehen werden konnte - auf dem Podest in der Kupppelarena vor 22.00 Uhr am 13.05.2017 im österreichischen Telfs  Foto: Ingo Pertramer

Christina Stürmer Idealistin, österreichische Patriotin, verdeckte Ermittlerin des österreichischen Bundeskriminalamts und nominiert für den Nobelpreis für Physik 2017 als österreichische Musikerin - damit Sie gut von Ihrem echtem Publikum und Ihren echten Fans gesehen werden konnte - auf dem Podest in der Kupppelarena vor 22.00 Uhr am 13.05.2017 im österreichischen Telfs Foto: Ingo Pertramer


und Ihrer Band direkt physisch gegen Zuschauer und Fans bei deren Verlassen der Veranstaltungsörtlichkeit teile ich ergänzend mit:


Scheinbar zusammenhangslos: Graphic-Designer Sarah Bühler


                                           Sarah Bühler

Graphic-Designer Sarah Bühler Deutsche Musikerin bei der Band Soolo mit Tom Albrecht Foto: Valeska Hoischen

Graphic-Designer Sarah Bühler Deutsche Musikerin bei der Band Soolo mit Tom Albrecht Foto: Valeska Hoischen


                                                        Soolo

Tom Albrecht und Sarah Bühler als Soolo Tom und Sarah mit Ihrer Live-Band mit dem Titel "Tage aus Licht" während eines Konzertes in Köln Foto: Screenshot vom Video TAGE AUS LICHT LIVE IN KÖLN:

Tom Albrecht und Sarah Bühler als Soolo Tom und Sarah mit Ihrer Live-Band mit dem Titel "Tage aus Licht" während eines Konzertes in Köln Foto: Screenshot vom Video TAGE AUS LICHT LIVE IN KÖLN:

https://youtu.be/4Uv84erHt44


ist eine "Anne" (Anmerkung: Die "Annes" sind das Sicherungssystem der "Marias", siehe hierzu Textauszüge 2 mit der Meldung 24.04.2016 24.00 Uhr unter "Vorab").


Tenor der Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) im Zusammenhang mit dem durch demokratisch rechtsstaatliche Kräfte vermiedenen Anschlag am 13.05.2017 im österreichischen Telfs: "Dann bomben wir eben woanders herum!" Sehen Sie bitte hierzu auch den scheinbar positiv wirkenden Beitrag vom 13.05.2017 um 23.18 Uhr der deutschen Terroristin Frau Tatjana Uhlmann, 0,1er, Berlin - es ist ein Ermittlungsverfahren nach § 129a dStGB gegen Frau Uhlmann durch das dBKA eingeleitet - im Gästebuch dieser Webseite ein.

Feststellung: Es waren mindestens 100! Mitglieder beziehungsweise diesen zuarbeitende Personen der Terroristischen Vereinigung (TV) während des Konzertes vor Ort.

Im Umkreis von zwei Metern von mir waren während des Konzertes eine weibliche und vier männliche Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) platziert. Eine männliche Person dokumentierte die Mitgliedschaft nahezu offen, nachdem ich so tat, als würde ich meine Brille suchen. Der Vorgang ereignete sich kurz vor der Veröffentlichung des Hinweises von mir an die Ermittlungsbeamten.

Jedes der Mitglieder der Terroristischen Vereimigung (TV) wusste, dass der Terroranschlag an dem Abend nicht stattfinden würde. Dafür wurde im Vorfeld zu viel offengelegt.

Dennoch gab es ein - das von mir beschriebene - Restrisiko, das es zu minimieren galt. Diese Minimierung, in diesem Fall gleich Null, erfolgte entscheidend wie beschrieben durch Herrn Matthias Simoner.


                                  Matthias Simoner

Matthias Simoner Österreichischer Gitarrist für Christina Stürmer im Bild mit den Schlagstöcken und den dicken Saiten an seiner Seite bei dem letzten Song der Zugabe "Engel fliegen einsam" in der Kuppelarena vor 23.00 Uhr am 13.05.2017 im österreichischen Telfs.  Christina Stürmer mit kooperativem Führungsstil zu einem der besten Gitarristen im Deutschsprachigen Raum in Gedanken bei und zu Ihrem Bandmitglied Matthias Simoner: "Matthias, geh' im richtigen Moment  auf das Podest und zeige meinem echtem Publikum und meinen echten Fans, dass Du einer der besten Gitarristen bist."  Foto: Ingo Pertramer

Matthias Simoner Österreichischer Gitarrist für Christina Stürmer im Bild mit bassdrums an seiner Seite bei dem letzten Song der Zugabe "Engel fliegen einsam" in der Kuppelarena vor 23.00 Uhr am 13.05.2017 im österreichischen Telfs. Christina Stürmer mit kooperativem Führungsstil zu einem der besten Gitarristen im Deutschsprachigen Raum in Gedanken bei und zu Ihrem Bandmitglied Matthias Simoner: "Matthias, geh' im richtigen Moment auf das Podest und zeige meinem echtem Publikum und meinen echten Fans, dass Du einer der besten Gitarristen bist." Foto: Ingo Pertramer




Willkommen auf meiner Webseite!

 


Ich bin Dr. Andreas Klimmeck, 55 Jahre.

 

Dr. Andreas Klimmeck

Dr. Andreas Klimmeck


Beschreibung:

Körper: Sportlicher Typ; 1,79 m; Blaue Augen; Graue lange, gewellte Haare.

Geist: IQ 110; EQ Mein EQ ist nicht messbar. Ich bin zur Zeit der emotional intelligenteste Mensch der Erde.

Charakter: Temperamentvoll; Spontan; Witzig; Unbeugsam.

Lieblingszitate: "Hier ist der wunderbare Christoph." und "Ich habe eine große Klappe."

Mein Motto: "Bescheidenheit? Was ist das denn."

Ein Wort für Alles: "Süß."

Besonderheit: Ich bin für den Friedensnobelpreis 2017 nominiert.



Webseitenintro.


Das ursprüngliche Ziel von mir war es, meine Webseite als Marketing-Instrument in der Vorbereitung auf die Veröffentlichung meines Buches "Warum ist eine Maria wie sie ist." zu nutzen.

Mittlerweile ist es so, dass mehrere europäische und osteuropäische Regierungen in Anlehnung an meine verdeckte militärische Ausbildung der Bundeswehr in Bezug auf die Aufklärung von Nuklearwaffen-Potenzialen und -Systemen, die sich unter der Kontrolle einer global vernetzten und agierenden terroristischen Vereinigung, von mir als Terroristische Vereinigung (TV) oder als TV bezeichnet, befinden, um meine Unterstützung gebeten haben, die ich über die österreichische Regierung zugesagt habe. Ich nutze meine Webseite mit "Aufklärung 278b 129a", "Aufklärung 278b 129a 2" (im österreichischen und deutschen Strafrecht beziehen sich die §§ 278b und 129a jeweils auf terroristische Vereinigungen),  Terroranschläge: Terroranschlag in Österreich am 30.06.2017 in Linz  und Terrorprävention-Dorfsicherung in offener und damit öffentlicher Weise zur Weitergabe von Informationen, wobei es sich um eine neue offene Form als Beitrag zu einer multidirektionalen Kommunikation zwischen national und international tätiger Ermittlungs-, Sicherheits- und nachrichtendienstlicher Behörden handelt.

Ich bin deutscher Staatsbürger, lebe aber in Österreich, so dass es der österreichischen Regierung zur Sicherheit der österreichischen Bevölkerung und zur Sicherung des österreichischen Staatsgebietes belassen sein muss, jegliche Entscheidung treffen zu können, wann an wen Informationen von mir weitergegeben werden.


Oberstleutnant der Reserve der Bundeswehr

Dr. Andreas Klimmeck



Hier finden Sie allgemeine Informationen.


Meine Webseite ist erweitert mit der Textseite Friedensnobelpreis 2017 Nobelpreis für Physik 2017 Fields-Medaille 2018.

Mein Ziel/Über mich erläutert mein Ziel auch mit der Veröffentlichung des Buches "Warum ist eine Maria wie sie ist." Über mich enthält Angaben zu meiner Person und wird erweitert mit Herzensangelegenheit und mit meinem Lebenslauf. Mit Dokumente wird dies ergänzt.

Bisher veröffentlicht:

Textauszüge mit Textauszüge 2 mit Anekdoten sind in Teilen erstellt. Sie befinden sich als Vorabdrucke auf der Webseite.

Weitere Vorabdrucke sollen folgen, es ist aber so, dass die Texterstellung für mein Buch und dessen Beendigung personelle Unterstützung erfordert.

Ich werde Christina Stürmer bitten, mit mir das Buch zu beenden und ihr dabei ein kaufmännisches Angebot unterbreiten.


Sie können mich unter meiner Telefonnummer: +43-676-6621877 und unter meiner E-Mail Adresse: andreas.klimmeck@drandreasklimmeck.at erreichen.

Statistiken zur Webseite:

http://www.drandreasklimmeck.at/stats/


Bitte hinterlassen Sie einen Eintrag im Gästebuch, ich freue mich über jeden Kommentar.

Für das Schmöckern wünsche ich Ihnen viel Spaß auf meiner Webseite.


Ihr Andreas Klimmeck



Impressum


Dr. Andreas Klimmeck

Postfach 12

1047 Wien, Österreich


0676-6621877 oder +43-676-6621877

andreas.klimmeck@drandreasklimmeck.at

http://www.drandreasklimmeck.at

UID: ATU69882969