Dr. Andreas Klimmeck               

Warum ist eine Maria wie sie ist.                                      


Oberst i.G. René Leitgen: Nominierung für den Friedensnobelpreis 2017 für sein Engagement für CIMIC.


Oberst i.G. René Leitgen

Bekräftigung am 27.11.2016: Oberst im Generalstab René Leitgen ist für den Friedensnobelpreis 2017 nominiert.


Oberst i.G. René Leitgen

Hier: Rede zur Ausstellungseröffnung der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung des Leiters Einsatzgruppe Afghanistan im Einsatzführungskommando der Bundeswehr Oberst i.G. René Leitgen am 03.11.2010.


Link hierzu:

http://www.politische-bildung-brandenburg.de/node/6412


Lieber René,


der Song von Christina Stürmer mit dem Titel: "Weißt Du wohin wir gehen" passt gut:

Mit der generalstabsmäßigen Planung und Durchführung des Wirtschaftstreffens im Mai 2002 in Bosnien-Herzegowina im Feldlager Rajlovac als Chef des Stabes des 4. Einsatzkontingentes legtes Du in der verantwortlichen Position gegen alle politischen und Bundeswehr internen Widerstände ohne Rücksicht auf Deine Karriere die Basis für die dann folgende Konzeptionierung für CIMIC.

Strategisches Ziel dieser Konzeptionierung von CIMIC ist es, dass Soldaten den Aufbau von Konfliktstaaten durchführen, dass die Menschen dieser Länder Jobs brauchen, um ihre Familien ernähren zu können, diese Länder brauchen, um dies mit Deinen und nicht mit meinen Worten von damals treffend zu beschreiben:

"Authentische Kooperation!"

Es mag sein, dass ich einer der besten, vielleicht auch der beste Reserveoffizier der Bundeswehr bin, aber für mich bist Du der beste Soldat, Du wusstest damals schon wohin wir gehen.

Mehrfach hast Du mir mehr oder weniger direkt, mindestens offensiv indirekt das "Du" angeboten. Ich konnte, aber ich wollte nicht annehmen mit Rücksicht auf Dich: Weißt Du noch, wie wir uns kennenlernten: Du stelltest Dich mir vor mit: "Oberstleutnant i.G. Leitgen, Chef des Stabes 4. Einsatzkontingent" im Rahmen einer Festivität der CIMIC Kompanie, der ich angehörte. Ich erkannte Dich sofort und ging auf Distanz. Im Verlauf, als wir uns über die Generalstabsoffizierausbildung unterhielten, äußertest Du die Worte: "Wir erkennen uns." Das war mal wieder sehr offensiv von Dir, wie Du eben so bist, immer geradeaus, ehrlich, offen, kalkuliert risikofreudig, denn Du meintest nicht nur das Erkennen der Generalstabsoffiziere untereinander. Du wusstest, dass ich die gleiche verdeckte militärische Ausbildung habe wie Du. Über den Artilleriespezialzug als integrativer Bestandteil der Artillerie mit der Möglichkeit des Verschießens nuklearer Geschosse wurde mir deutlich, dass Du wahrscheinlich über die gleiche Schwerpunktausbildung "Aufklärung von Nuklearwaffen-Potenzialen und -Systemen" verfügst wie ich.

Als ich Dich dann mehr als 1 Jahr später auf Deiner Nato-Dienststelle in Deutschland in dem beschissensten 8 qm Büro besuchte, was ich je in meinem Leben sah, wusste ich, wie sehr Du i.B.a. CIMIC und Dein Engagement hierfür unter Druck gesetzt wurdest. Du selber begleitetest die Situation folgend wörtlich: "Ich werde hier nur geparkt." So kann man gezielte Karriereattacken gegen einen selber positiv umschreiben. Du äußertest Dich dann auch so, dass Du Dich zukünftig mehr um die Artillerie [also kein CIMIC] kümmern würdest. Artig, artig könnte man denken. Ich aber wusste, Du machst nicht schlapp. Im Herzen und in Gedanken warst Du wie ich auch wie wahrscheinlich auch ein weiterer uns beiden gut bekannter Reseveoffizier die vielen vergangenen Jahre bei CIMIC und unserer Konzeptionierung.


Ich hab' da son "Panzermann" kennengelernt, macht gern auf Understatement, benennt sich selber mit: "Ich bin Gefreiter der Reserve". Ist natürlich Quatsch, der ist Batie. Ich werde in den nächsten Tagen über die gleiche Codierung, wie ich damals die Anfrage für den verdeckten militärischen Auftrag erhielt, über ihn laufbahnbezogen anfragen. Er hätte damals gut in das Team gepasst. Wie er auch heute gut in das Team passen würde. Ist Jurist, aber im Herzen VWLer und verbindet beides, denkt immer an das Volk wie "Im Namen des Volkes" wie er auch im Herzen BWLer ist, denkt, dass das Volk was zu mampfen braucht, damit es ihm gut geht, welches eben nur mit einer funktionierenden Mikroökonomie einhergehen kann, hat extreme Ahnung auch von komplexesten Behördenabläufen, ist vollkommen unbestechlich und in der Lage, Korruptionssituationen in Konfliktstaaten planerisch und praktisch eindämmend in verantwortlicher Position entscheidend beitragend zu reduzieren, welches für die wirtschaftsstrukturelle Entwicklung, wie sie die CIMIC - Konzeptionierung vorsieht, Teilbasis ist.


Sobald einer von uns mit der Nominierung in der Öffentlichkeit steht, ist das für uns der Beginn der Umsetzung der CIMIC - Konzeptionierung. Tatsächlich weiß ich nicht, ob der Dritte auch nominiert ist. Was ich aber weiß ist, dass der Panzermann gerne in verantwortlicher Position mitmachen würde, sobald es losgeht. Dies ist der wahre Grund, warum er meine Nominierung für den Friedensnobelpreis vor der Presse nicht bestätigt hat.

Er ist nicht bereit, sich die Position zu "erkaufen", noch will er, dass man das von ihm denkt, denn ich weiß, dass er es weiß, dass ich nominiert bin.

Ruf' ihn doch mal an. Es handelt sich bei dem Panzermann alias "Ich bin Gefreiter der Reserve" um den Direktor des Amtsgerichts Altenburg, Zuständigkeitsbereich Altenburger Land und um einen der Strafrichter des Amtsgerichts Altenburg, es handelt sich um den Reserveoffizier der Bundeswehr:

Herr Henning Sievers

Seine Durchwahl lautet:

03447-559-100

Im Übrigen ist es so: Für den Generalstabsoffizierlehrgang bin ich schlicht und ergreifend zu verstandesblöd mit 110. Herr Hauptmann a.D. Rath, S1 Offizier des damaligen Verteidigungsbezirkskommandos 71 in Erfurt, recht gut bekannt mit dem zu der Zeit ranghöchsten deutschen Soldaten, dem Generalinspekteur der Bundeswehr, Herrn General Wolfgang Schneiderhan, machte mich unterschwellig folgend sinngemäß darauf aufmerksam: "120 sollte man schon haben. Aber es gibt auch 'Einer von 1000.'"


Dein Reserveoffizierkamerad und Freund Andreas

_____________________________________



Willkommen auf meiner Webseite!



Ich bin Dr. Andreas Klimmeck, 54 Jahre. Das Foto entstand Mitte des Jahres 2015.


Dr. Andreas Klimmeck

Dr. Andreas Klimmeck


Beschreibung:

Körper: Sportlicher Typ; 1,79 m; Blaue Augen; Graue lange, gewellte Haare.

Geist: IQ 110; EQ Mein EQ ist nicht messbar. Ich bin zur Zeit der emotional intelligenteste Mensch der Erde.

Charakter: Temperamentvoll; Spontan; Witzig; Unbeugsam.

Mein Motto: "Bescheidenheit? Was ist das denn."

Ein Wort für Alles: "Süß."

Besonderheit: Ich bin für den Friedensnobelpreis 2017 nominiert und für die engere Wahl vorgesehen.



Webseitenintro.


Das ursprüngliche Ziel von mir war es, meine Webseite als Marketing-Instrument in der Vorbereitung auf die Veröffentlichung meines Buches "Warum ist eine Maria wie sie ist." zu nutzen.


Mittlerweile ist es so, dass mehrere europäische und osteuropäische Regierungen in Anlehnung an meine verdeckte militärische Ausbildung der Bundeswehr in Bezug auf die Aufklärung von Nuklearwaffen-Potenzialen und -Systemen, die sich unter der Kontrolle einer global vernetzten und agierenden terroristischen Vereinigung, von mir als Terroristische Vereinigung (TV) oder als TV bezeichnet, befinden, um meine Unterstützung gebeten haben, die ich über die österreichische Regierung zugesagt habe. Ich nutze meine Webseite mit "Aufklärung 278b 129a" (im österreichischen und deutschen Strafrecht beziehen sich die §§ 278b und 129a jeweils auf terroristische Vereinigungen) in offener und damit öffentlicher Weise zur Weitergabe von Informationen, wobei es sich um eine neue offene Form als Beitrag zu einer multidirektionalen Kommunikation zwischen national und international tätiger Ermittlungs-, Sicherheits- und nachrichtendienstlicher Behörden handelt.

Ich bin deutscher Staatsbürger, lebe aber in Österreich, so dass es der österreichischen Regierung zur Sicherheit der österreichischen Bevölkerung und zur Sicherung des österreichischen Staatsgebietes belassen sein muss, jegliche Entscheidung treffen zu können, wann an wen Informationen von mir weitergegeben werden.


Oberstleutnant der Reserve der Bundeswehr

Dr. Andreas Klimmeck



Hier finden Sie allgemeine Informationen.


Über mich enthält Angaben in Bezug auf meine Person und wird erweitert mit Herzensangelegenheit und mit meinem Lebenslauf. Mit Dokumente wird dies ergänzt.

Meine Webseite ist erweitert mit der Textseite Nobelpreis für Physik 2017.

Mein Ziel mit der Veröffentlichung meines Buches "Warum ist eine Maria wie sie ist." erfahren Sie ebenfalls.

Bisher veröffentlicht:

Textauszüge mit Textauszüge 2 und Anekdoten sind in Teilen erstellt. Sie befinden sich als Vorabdrucke auf der Webseite.

Weitere Vorabdrucke sollen folgen, es ist aber so, dass die Texterstellung für mein Buch und dessen Beendigung personelle Unterstützung erfordert.

Ich werde Christina Stürmer bitten, mit mir das Buch zu beenden und ihr dabei ein kaufmännisches Angebot unterbreiten.


Sie können mich unter meiner Telefonnummer: +43-676-6621877 und unter meiner E-Mail Adresse: andreas.klimmeck@t-online.de erreichen.

Statistiken zur Webseite:

http://www.drandreasklimmeck.at/stats/


Bitte hinterlassen Sie einen Eintrag im Gästebuch, ich freue mich über jeden Kommentar.

Für das Schmöckern wünsche ich Ihnen viel Spaß auf meiner Webseite.


Ihr Andreas Klimmeck



Impressum


Dr. Andreas Klimmeck

Wien, Österreich

Die Angabe einer Postanschrift wird erfolgen.


0676-6621877 oder +43-676-6621877

andreas.klimmeck@t-online.de

http://www.drandreasklimmeck.at

UID ATU69882969