Dr. Andreas Klimmeck               

Warum ist eine Maria wie sie ist.                                      


Drohung Atombombenexplosion


17.05.20 17.10 Uhr:

Die europäische Staatengemeinschaft wird mit einer oder mehrerer Atombombenexplosionen im geographischen Raum Europas durch die Ankündigung im Falle der Nichterfüllung bedroht. Die Drohung durch Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) erfolgt aufgrund von Verweigerung subversiv, verdeckt erfolgender Machteinflussnahme auf mehrere europäische Staats- und Regierungschefs.

SARS-CoV-2 erfolgte durch eine Splittergruppe der Terroristischen Vereinigung (TV) als Präventivanschlag gegen mindestens eine Nuklearwaffendetonation innerhalb der geographischen Grenzen Europas.

Für die Einsicht der Kopien von Facebook-Einträgen nach unten scrollen!

22.05.2020:
Aufklärung terroristischer Kontrolle von Nuklearwaffen-Potenzialen und -Systemen in Großbritannien und Irland


VORGESCHICHTE:

Ich habe am 06.05.2020 von der Bundeskanzlerin den Hinweis erhalten, dass die Tour in Großbritannien und Irland zum Zweck der Aufklärung terroristischer Kontrolle von Nuklearwaffen-Potenzialen und -Systemen von der deutschen Bundesregierung verdeckt gestützt wird.

Die Auftragslage aus 2017 wird beibehalten.

Die Bundeskanzlerin wird mit dem Premierminister von Großbritannien Herrn Boris Johnson und mit der irischen Regierung Kontakt aufnehmen, um die erforderlichen Details für die "Tour" von Christina - Chrisi - Pölzler, Nina Kaineder und mir abzustimmen. Ähnlich wie dies auch schon 2017 erfolgte, als ich von August bis Dezember in Großbritannien und Irland war.

Ebenfalls wird ein weiterer Austausch der Bundeskanzlerämter Österreichs, im Folgenden BKA, und Deutschlands, im Folgenden BkAmt, stattfinden. Es gibt da wohl schon diesbezüglich Kontakt.

Tatsache ist, dass Ninas Leben aus den von mir bereits mehrfach angeführten Gründen bedroht ist.

DAS IST KEINE GEFÄHRDUNGSLAGE MEHR FÜR NINA!

Das gilt mittlerweile auch für Chrisi!

Ich drücke das mal so aus: Sollte Chrisi weiterhin an Christina Stürmers und damit auch an Nina Kaineders Seite stehen, haben die Herrschaften Christina Pölzler noch mehr auf dem Kieker als jetzt schon.

Um diese Situationen für Chrisi und Nina zu entschärfen, sind folgende Sicherheitsmaßnahmen für die Tour erforderlich:

Bis nach Calais übernimmt Österreich unseren Personenschutz. Ab Dover führen diesen ausschließlich die Briten durch. Der Gefahrenübergang ist die Landesgrenze.
Beamte und Mitarbeiter von nachrichtendienstlichen Behörden sowohl von Österreich und von Deutschland werden ausgeschlossen. Die Anweisungen hierzu erteilen die jeweiligen Behördenleiter in Abstimmung mit dem BKA und dem BKAmt.
In Großbritannien führt den Personenschutz ausschließlich Scotland Yard durch. Nachrichtendienstliche Behörden müssen ausgeschlossen werden. Mir ist bereits bekannt, dass Premierminister Johnson keinen ausländischen Personenschutz von uns dreien zulassen wird, welches meine volle Zustimmung findet.
Für Chrisi und für Nina mache ich hier deutlich, dass ich für uns eine 90%ige Überlebenschance für die voraussichtliche Dauer der "Tour" von drei Monaten hochgerechnet habe. Die 10% sind der Situation geschuldet, dass ich nicht präzise die Qualität des britischen Personenschutz berechnen kann.
Die Terroristische Vereinigung (TV) wird diese Ausgrenzung nicht akzeptieren und alles daran setzen, in unsere Nähe zu kommen, um observativen Einfluss nehmen zu können. Dieser muss aufgrund der behördlichen Anweisung der Leitung subversiv verdeckt erfolgen und wird entsprechende Aufklärungs- und Ermittlungsergebnisse mit Identifizierungserfolgen und den damit verbundenen Offenlegungen von deren Verbundssystem mit dem Netzwerkbezug sowohl in technischer als auch in personeller Hinsicht liefern =>Siehe hierzu auch Punkt 7 der Auftragslage.

Weitere Einzelheiten erfolgen am 08.05.2020.

Eine Kreditkarte ist mir für die Tour 2017 zur Verfügung gestellt worden und hatte eine Deckelung von € 20.000,00.

Bei € 16.000,00 brach der deutsche Verfassungsschutz die Tour ab, weil denen die Ergebnisse nicht passten und zogen mittels Blockieren der Karte den Stecker.

Das Photo zeigt diese, meine Kreditkarte Diners Club INTERNATIONAL 3617 790002 4583 Mitglied seit 17.06.2017 Gültig von 06.17 bis 05.21:

Dr. Andreas Klimmeck: Kreditkarte Diners Club INTERNATIONALKreditkarte Diners Club INTERNATIONAL 3617 790002 4583 Mitglied seit 17.06.2017 Gültig von 06.17 bis 05.21










EINFÜHRUNG:

Es besteht der Verdacht, dass Nuklearwaffen unter der Kontrolle der Terroristischen Vereinigung (TV) stehen und dies als Erpressungsgegenstand gegen Europa und deren Rechtsstaaten genutzt wird, um einen verdeckten Machteinfluss auf europäische Regierungen auszuüben.

Es besteht eine nukleare Bedrohungslage gegen die europäischen Staatengemeinschaft.
Es wurden zwei Schwerpunkte als Bedrohungsszenarien geographisch festgestellt: Großbritannien und Irland und der Grenzbereich der Ukraine/Gebiet der Separatisten. Vorrangiges Ziel ist eine abstrakte Aufklärung mit Verringerung der geographischen Grundgesamtheiten.
Die Bundesrepublik Deutschland entsendet einen ehemaligen Soldaten, einen Reserveoffizier, der verdeckt militärisch ausgebildet ist, verdeckt terroristisch motiviert eingebrachte Nuklearwaffen zunächst in Großbritannien und Irland aufzuklären. Die britische und irische Regierung erklären sich einverstanden.
Der Reserveoffizier erhält die gesamte Logistik über die Republik Österreich zur Verfügung gestellt. Die vollständige finanzielle Absicherung erfolgt über die Bundesrepublik Deutschland.
Die materielle Logistik wird auch durch Österreich personell ergänzt. Dabei unterstützen die Österreicherinnen Frau Nina Kaineder, Linz und Christina Pölzler, Linz den Einsatz. Bei dem Reserveoffizier handelt es sich um den Deutschen Dr. Andreas Klimmeck.

Die Auftragslage entspricht der bei dem vorangegangenen Einsatz im Jahr 2017 mit der erweiterten Auftragslage Anfang September.
Im August 2017 wurden von dem oben bezeichneten Reserveoffizier in Schottland ICBMs unter terroristischer Kontrolle aufgeklärt. Ein weiteres Ergebnis ist, dass diese Waffen voraussichtlich über Aufschlagszünder verfügen. Wird die Waffe bekämpft, detoniert die Waffe nuklear.
Anmerkung: Deshalb sind diese ICBMs so gefährlich.


ZWISCHENSTAND

Zwischenstand der Abstimmung der unmittelbar und mittelbar beteiligten Staaten an der Tour 23.05.2020 17.27 Uhr:

Es bestehen zurzeit politische Abstimmungen zwischen Österreich, Deutschland, Frankreich und den USA. Die konkreten Ergebnisse sind mir nicht bekannt, aber es scheint gut zu laufen, sonst hätte ich Hinweise in negativer Richtung erhalten. Was mir bekannt ist, ist, dass die Amerikaner sowohl Satelliten-Technik für den Personenschutz auf Anforderung der Briten einsetzen wollen, als auch Mitarbeiter vom FBI entsenden werden, falls gewollt.

Den Willen zum zusätzlichen Schutz der österreichischen Staatsbürgerinnen Frau Nina Kaineder und Frau Christina Pölzler sowie mir, deutscher Staatsbürger, durch die Amerikaner haben die Republik Österreich und die Bundesrepublik Deutschland in die Gespräche eingebracht. Die Franzosen sichern den Weg durch Frankreich auf der Hin- und Rücktour.

Die Briten warten die Gespräche ab und entscheiden dann.

Es bleibt noch ein Problem zu lösen:

Wo und wann werden die Ergebnisse vorgetragen. Ich entspreche dem Vorschlag - ich weiß nicht von wem der kommt - nach der Tour über die Schweiz nach Österreich zurückzukehren und dort über Videoconferencing zu berichten. Die Schweiz ist ein neutrales Land und das ist gut, denn das wird den Russen - dazu später - und den Amerikaner gefallen. (Ergänzung am 27.05.2020 um 15.58 Uhr: Einer Information am 26.05.2020 zufolge soll die Präsentation der Ergebnisse in Frankreich, Paris erfolgen.)

Schon jetzt mache ich deutlich, dass ich dem nur zustimme, wenn politische Spitzen daran direkt und aktiv beteiligt sind. Ziel ist es auch bei diesem Abschluss wie auch während der Tour wie von mir bereits beschrieben, nachrichtendienstlichen Einfluss abzuschalten. Ziel ist es dabei, ebenfalls wie beschrieben, die Missachtung durch subversiv tätige nachrichtendienstliche Beamte und subversiv tätige nachrichtendienstliche Mitarbeiter und deren zuarbeitenden Informationsträgern, sollte es so sein, von Weisungen der politischen Vertreter des Volkes festzustellen.

Die Prognose von mir dabei ist und die ist stabil, dass die subversiven Teile der nachrichtendienstlichen Behörden auch an der Tour unbeteiligter Staaten eigenmächtig und gegen die Weisungen handeln werden. Das wiederum ergibt ein hohes Maß an Identifikationspotenzial. Dabei ist zu überlegen, ob nicht auch an der Tour unbeteiligte Staaten auch Ihre nachrichtendienstlichem Behörden anweisen, keine Observation, keine Über- und Bewachung oder sonst was in dieser Richtung wie Pseudoschutzaktivitäten, die Risiko darstellen, des Teams Kaineder, Klimmeck, Pölzler vornehmen zu lassen.


AUFTRAGSLAGE MIT NEBENZIEL UNTER PUNKT 7:

1. Feststellen der Anzahl der sich unter der Kontrolle der Terroristischen Vereinigung (TV) befindenden ICBMs in Schottland.
2. Feststellen der Einsatzbereitschaft, Detonationswirkung und Zündungsvarianten dieser Nuklearwaffen und feststellen, ob diese fix beziehungsweise stationär oder beweglich sind.
3. Feststellen, ob Mehrfachsprengköpfe ja oder nein.
4. Feststellen, auf welchen Wegen die Nuklearwaffen in das Land verbracht worden sind.
5. Besteht ein erweiterter Zusammenhang der ICBMs in Schottland mit dem Einbringen gegebenenfalls weiterer Nuklearwaffen in England, Wales und Irland?  
6. Entwickeln einer Operativ-Konzeption einer Kommunikationsstruktur innerhalb Europas außerhalb von Politik und Behördenstrukturen aber mit diesen positiv interaktiv kommunizierend bei Vermeidung terroristisch motivierter Kontrolle und bei Umgehung von terroristisch motiviertem Einfluss und Initiierung dieser Kommunikationsstruktur mit der Führungsfähigkeit der Beteiligten dieses Kommunikationssystems durch die Politik bei vollkommen gesichertem Ausschluss jeglicher terroristischer Aktivität innerhalb diesen Systems mit dem Ziel, zur Vermeidung mindestens einer Nuklearwaffendetonation innerhalb Europas beizutragen.

7. NEBENZIEL DER TOUR GB UND IE VON NINA KAINEDER, DR. ANDREAS KLIMMECK UND CHRISTINA PÖLZLER:

Identifizierung von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) als Beamte und Mitarbeiter und deren zuarbeitenden Personen von internationalen Nachrichtendiensten durch das britische Scotland Yard, gegebenenfalls mit Unterstützung des amerikanischen FBI.

Für Irland muss das noch abgestimmt werden, welche Kriminalbehörden das übernehmen! 

Durch die Anweisung der Staats- und Regierungschefs an Ihre Leiter der Nachrichtendienste, dass diese keine Observierung und Personenschutzmaßnahmen, die sowieso keine wären sondern Überwachung, gegen Nina Kaineder, Dr. Andreas Klimmeck und Christina Pölzler während der Tour GB und IE veranlassen beziehungsweise zulassen, durchgeführt werden, wird - so ist anzunehmen - dies unter Umgehung der Anweisung subversiv erfolgen, denn die Herrschaften werden sich nicht ausbooten lassen, schließlich haben Sie die Macht, die es zu demonstrieren gilt, erst recht bei der Tour, wo das Aufklären von Nuklearwaffen-Potenzialen und -Systemen, die ausschließlich oder auch unter der Kontrolle der Terroristischen Vereinigung (TV) stehen, im Vordergrund ist. Damit wird verstandesintelligent bewiesen, dass die nachrichtendienstlichen Behörden mit subversiven Kräften agieren und die Anweisung der Leitung nicht nur ignorieren, sondern sich dieser widersetzen und subversiv gegen den Staat und die Staatengemeinschaft vorgehen, denn die wollen Ihre Waffen schützen, um diese mit Drohung oder gar Detonation gegen die Staaten und deren Bevölkerung einsetzen, um Ihre Ziele zu erreichen!!!
Die Qualität der Amerikaner im Bereich Personenschutz vor allem mit der Technikressource ist unbestritten und da Herr Premierminister Johnson nur seine Leute zulässt (gegebenenfalls - ist beantragt - auch Amerikaner =>FBI), was zu akzeptieren ist, könnten aber die Amerikaner unter Führung des FBI zumindest technische Unterstützung vor allem im Satellitenbereich einbringen.

IM EINZELNEN:

- Grund des Einsatzes: Aufklärung und Ermittlung von Nuklearwaffen-Potenzialen und -Systemen terroristisch motiviert eingebracht und kontrolliert

- Ort des Einsatzes: Großbritannien und Irland

- Dauer des Einsatzes: Voraussichtlich drei Monate

- Fahrstecke Hinfahrt:

Wien, Österreich; Deutschland; Frankreich, Großbritannien; London, England;

Fahrstrecke Rückfahrt:

London, England; Großbritannien; Paris, Frankreich (voraussichtlich Darstellen der Ergebnisse über Videoconferencing, geändert am 27.05.2020: Paris, Frankreich statt in der Schweiz); Deutschland; Wien, Österreich;

- Personelle und materielle Logistik: Österreich

Im Wesentlichen personell: Frau Nina Kaineder, Frau Christina Pölzler;

Im Wesentlichen materiell: Kreditkarte; Fahrzeug Mietwagen; 

- Finanzierung: Deutschland über Bürgschaft

- Die Aufwandsentschädigung für Frau Kaineder und Frau Pölzler beträgt jeweils € 20.0000,00: Dies Überweisung des Betrages erfolgt auf ein jeweils von Frau Kaineder und Frau Pölzler eigens für die Tour eröffneten Bankkontos. Das Geld ist im Bereich der Aufwandsentschädigung zu sehen und dient als Absicherung für die Rückführung des Leichnams, sollte bei der Tour trotz des Personenschutzes entweder Frau Kaineder oder Frau Pölzler oder beide zu Tode kommen. Dabei ist es das Ziel, dass den Familien keine Kosten für Überführung und Beerdigung entstehen.

- Für die bestehenden Berufstätigkeiten von Frau Kaineder und Frau Pölzler muss unbezahlter Urlaub für die Zeit beantragt werden. Die Aufwendungen der Unternehmer hierfür werden im Vorfeld berechnet und erstattet. Das Vorfühlen bei den Unternehmen erfolgt verdeckt durch die Bundeskriminalämter Österreichs und Deutschlands.

- Vor Beginn der Tour erhalten die drei Teammitglieder jeweils £ 1.000,00 und € 1.000,00, wobei sich das Bargeld Tag und Nacht in einem verschlossenen Briefumschlag am Mann (m/w) befindet. Das Geld, sozusagen ein "Notgroschen", dient unvorhergesehenen Ereignissen, welche eben nicht vorauszuberechnen sind. Sollte die Tour entsprechend wie erwartetet verlaufen, steht bei der Rückkehr in Wien das Geld Frau Kaineder und Frau Pölzler zur freien Verfügung.

- Die Hinfahrt bis London erfolgt "nackt". Das heißt, dass nur Bekleidung am Mann (m/w) getragen wird, die nach dem Shoppen in London dann auch dort vor dem eigentlichem Beginn der Tätigkeit entsorgt wird. Frau Kaineder und Frau Pölzler mögen bitte darauf achten, nur das zu tragen, was entbehrlich oder nicht mehr benötigt wird. Ebenfalls wird kein Schmuck, auch keine Armbanduhr, mitgeführt. Nichts Metallisches! Also auch kein verdecktes Intimpiercing, sollte sich das zurzeit noch am oder im Körper befinden!

Auch werden nur folgende Papiere mitgeführt: Reisepass, also zusätzlich kein Personalausweis!, Führerschein für Europa gültig, E-Card. Sonst nichts! Keine Bankomat-Karte, keine Kreditkarten oder sonst irgendein Dokument, welches ausweist oder auf die Identität schließen lässt.

Unterlagen in Papierform ohne Identitätsbezug sind o.k.  

- Am Folgetag nach Erreichen Londons sollen sich Frau Kaineder und Frau Pölzler äquivalent dem gehobenen Standard der Hotels eingekleiden. Hierfür stehen für beide Frauen zusammen £ 10.000,00 zur Verfügung. Die Wahl der Bekleidung steht den Frauen frei. Zwei Kostüme im Bereich von jeweils £ 1.000, 00 für jede Frau für ein angemessenes Auftreten in den Hotels ist allerdings bindend. Jeweils zwei Paar Schuhe entsprechend pro Frau und Niveau der Kostüme sind ebenfalls vorgesehen. Auch Schmuck und Armbanduhren können erworben werden.

Mit der gehobenen Form der Bekleidung sollen Frau Kaineder und Frau Pölzler das Team in der Erscheinungsform auch aufwerten, da Dr. Klimmeck immer rumläuft wie der letzte Heiopei.

- Die Unterkünfte und die Verpflegung während der gesamten Tour werden für Frau Kaineder und Frau Pölzler gestellt. Dabei besteht Anspruch auf hohen Komfort, zum Beispiel Hilton, Clayton oder vergleichbare Hotelunterkünfte.
Die Erstattung der Hotelleistungen inklusive Frühstück und Parkgarage beträgt für das Team pro Tag € 450,00, der zusätzliche Verpflegungssatz beträgt für das Team pro Tag € 200,00. Die Inanspruchnahme der Leistungen wird vor Ort mit der Kreditkarte beglichen.

- Da das Team aus Gründen der Sicherheit immer (!) zusammen auftritt und zusammen ist, heißt dies auch ein Hotelzimmer. Das wird sich aber regelmäßig um ein Twin-Zimmer oder mindestens eine Juniorsuite handeln. Bei einem Zweibettzimmer dann ohne Zustelllbett schläft Dr. Klimmeck auf dem Fußboden. Das kennt der nicht anders, das lief in der Regel in den letzten vier Jahren so. Die Teammitglieder verpflichten sich, vor dem Einschlafen "Gute Nacht" zu sagen, um das Gruppenfeeling und den Zusammenhalt während der drei Monate symbolisch zu bekräftigen. Weitere Zusammenhalte-Aktivitäten sollte Nina Kaineder vorschlagen.

- Dr. Klimmeck verpflichtet sich, die gut aussehenden Frauen Nina Kaineder und Christina Pölzler nicht ständig anzugaffen. Frau Kaineder und Frau Pölzler verpflichten sich gleichermaßen, dies bei Ihm nicht zu tun, obwohl Dr. Klimmeck so ein toller Typ ist. 

Zum sexuellen Verhalten unter Berücksichtigung, dass Sex ein Grundbedürnis nach Maslow darstellt: Mit Herrn Dr. Klimmeck ist keine Sexualität möglich, da dieser mit einer Erkrankung im Jänner 2020 beginnend sich auf dem Weg in die Impotenz befindet (Das ist kein Gag, auch wenn es mit Witz geschrieben zu sein scheint, statt Galgen- ist es hängender Humor und es entspricht den Tatsachen, leider (!), für mich als ehemals sexuell aktiven Mann ist das die Hölle, wenn das Herz mit dem Kopf üblich wie früher heiß, aber das kleine Elend auf dem absteigenden Ast ist. Es scheint wohl die Folge einer systemischen Erkrankung, wahrscheinlich die Folge einer systemischen Gefäßerkrankung zu sein, jedenfalls passt das zeitlich. Ich bitte, mich nicht darauf anzusprechen, die Situation ist schwer genug für mich.)

Sollten von Frau Kaineder oder von Frau Pölzler, außerhalb Ihrer selber, sexuelle Aktivitäten gewünscht sein, sei es mit Weiblichem oder Männlichem oder auch Plural, ist dies in den Hotelzimmern kein Problem, da diese von der Fläche in der Regel her groß genug sind. Die entsprechende Frauen und Männer können vorab für Bezahlung von außerhalb der Hotels akquiriert beziehungsweise angefragt und mitgenommen werden. Das ist ein Sicherheitsrisiko, aber das geht, ich habe das Verfahren 2017 mehrfach durchgeführt. Die Aufwendungen hierfür werden übernommen. Herr Dr. Klimmeck verpflichtet sich, während die "Sache" läuft, seine Augen zu schließen und die Ohren zuzuhalten oder auf der Toilette zu sein oder dort zu schlafen, das macht er oft sonst auch und ist keine großartige Umgewöhnung.    

- Tätigkeit von Frau Kaineder und Frau Pölzler während der Tour:

Zusammenhalten des Teams durch Frau Kaineder.

Fahrzeugführung durch Frau Pölzler.

Die Buchführung der Ausgaben mit Tankquittungen, Hotelrechnungen, Verpflegung, Bekleidung, Schuhe und Taschen, Marketenderwaren und Sonstiges sowie die kartographische und schriftliche Dokumentation der Fahrtstrecke erfolgt wechselseitig durch Frau Kaineder und Frau Pölzler.

Frau Kaineder und Frau Pölzler ist bekannt, dass mit einer Gesamtfahrleistung von über 30.000 Kilometer und dabei täglich mit 300 bis 500 Kilometer während der drei Monate der Tour zu rechnen ist und die Verweildauer täglich im Fahrzeug zwischen 6 und 14 Stunden beträgt. Freie Tage wird es geben können, Anzahl und Timing richten sich aber nach den Erfordernissen und sollten vorab nicht definiert werden.

- Über die Site http://www.drandreasklimmeck.at oder andere Medien wird über Ergebnisse oder Tourinhalte während der Tour GB und IE nichts veröffentlicht. Dies entspricht nicht dem, wie dies im Jahr 2017 der Fall war. Es handelt sich dabei um eine Anregung des BKAmts und der wird entsprochen. Es werden aber in unregelmäßigen Schritten Aufenthaltsorte gegebenenfalls auch mit Photos auf der Site veröffentlicht.

- Während der Tour werden keine technischen Mittel mitgeführt: Das heißt: Keine Handys, Smartphones oder vergleichbare technische Mittel. Keine Laptops. Keine Aufzeichnungsgeräte, also auch keine Diktaphone.
Informationen gleich welcher Art erfolgen über Zeitschriften und über die Nutzung der Business Center der Hotels.
Sämtliche die Tour betreffende Aufzeichnungen erfolgen handschriftlich und diese werden in Akten archiviert und ständig mitgeführt.

DIE AKTEN BLEIBEN BEI VERLASSEN NICHT IM FAHRZEUG UND AUCH NICHT IM HOTERLZIMMER!!!

- Die Teammitglieder verpflichten sich für einen nicht vorhersehbaren beziehungsweise zu berechnenden Fall beziehungsweise auch Notfall gleich welcher Art, maximal sechs (!) Kommunikationsadressen in Form von Telefonnummern mitzuführen. Dies muss vor der Tour festgelegt und untereinander besprochen und abgesegnet werden, also dass auch die jeweils anderen diese Personen kontaktieren können. Und nur diese sechs Personen pro Person können auch in den beschriebenen Fällen kontaktiert werden. Das heißt: Während der Tour keine aktive Nutzung von sozialen Netzwerken. Passiv geht, aber aus Gründen der Sicherheit bitte nur eingeschränkt.

19.05.2020:
Terroristische Kontrolle von Nuklearwaffen-Potenzialen und -Systemen in Großbritannien und Irland


Ich habe auf dem Facebook-Account von https://www.facebook.com/christinastuermer/ am 19.05.2020 zu Ihrem Post vom 05.05.2020 um 20.20 Uhr einen Kommentar am 10.05.2020 um 14.45 Uhr eingestellt. Diesen bilde ich unten ab: 


Liebe Christinas, liebe Nina,

ich habe auf dem Facebook-Account von Heinz-Christian Strache / HC Strache zu seinem Post vom 19.05.2020 um 12.28 Uhr einen Kommentar am 19.05.2020 um 12.34 Uhr mit einer Antwort vom 19.05.2020 um 14.06 Uhr veröffentlicht.

Dies werde ich auch auf meiner Site auf der Textseite "Drohung Atombombenexpolsion" veröffentlichen.

Ich schreibe das hier so schonungslos, weil ich der Aufassung bin, dass man offen mit der Gefährdungs-, gegebenfalls Bedrohungslage, auch gegen einen selber - Du, liebe Christina, bist ja auch Betroffene von Machenschaften dieser unten beschriebenen Herrschaften - umgehen und sich dem auch bewusst stellen und entgegenstellen sollte. Das, was auch das Volk von den Spitzenpolitikern erwarten kann.

Euer Andreas



BEDROHUNG EUROPAS UND DAMIT AUCH ÖSTERREICHS DURCH NUKLEARWAFFEN-POTENZIALE UND -SYSTEME

Sehr geehrter Herr Strache,

ich veröffentliche noch heute einen Text auf dem Facebook-Account von Christina Stürmer und auf meiner Site, den ich vorab bei Ihnen hier einstelle. Der Content betrifft mittelbar auch Ihre Situation in Bezug auf die originären Machenschaften subversiv tätiger deutscher Verfassungsschützer und weiterer deutscher nachrichtendienstlicher Beamter und Mitarbeiter sowie deren zuarbeitenden Informationsträgern. Diese Machenschaften Deutscher, die auch nach Österreich hineinlangen, siehe IBIZA, bestehen auch mindestens in Beteiligung für Großbritannien und Irland.

Ich weiß, dass Sie sehr gute Kontakte haben und bitte Sie um Unterstützung für mein avisiertes TEAM für einen Einsatz in Großbritannien und Irland noch im Jahr 2020. Es geht hiebei um die Unterstützung von Herrn Bundeskanzler Kurz für die Freistellung der Österreicherinnen Frau Nina Kaineder und Frau Christina Pölzler für das Team. Das Team von mir geführt muss von höchster politischer Autorität in Österreich und von höchster politischer Autorität in Deutschland gestützt werden.

Den Text habe ich handschriftlich vorbereitet und werde nun anfangen zu tippen. Hernach erfolgt die Veröffentlichung.

Ihr Andreas Klimmeck


Der Text:

BEDROHUNG EUROPAS UND DAMIT AUCH ÖSTERREICHS DURCH NUKLEARWAFFEN-POTENZIALE UND -SYSTEME

Die internationalen Spitzenpolitiker sollten vielleicht geschlossen zur Kenntnis nehmen, dass die nukleare Bedrohung der internationalen Staatengemeinschaft mit deren Bevölkerungen nicht dadurch erfolgt, dass als Beispiel China Indien, Russland die USA oder Japan China atomar angreift, sondern dass der internationalen Staatengemeinschaft durch die latente Drohung des Einsatzes von Atombomben durch terroristische Präsenz und deren Willen zur Umsetzung in die Detonation im Fall deren gebrochenen Einflusses auch auf tagespolitisches Handeln aktiv gedroht wird und dass eine dieser "Initiativgruppen" ein internationaler verpflochtender Zusammenschluss von subversiv tätigen nachrichtendienstlichen Beamten und von subversiv tätigen nachrichtendienstlichen Mitarbeitern mit deren zuarbeitenden Informationsträgern über ein subversiv aktives auch operativ einsetzbares Netzwerk ist.

Ein österreichischer Bundeskanzler mit einem fähigen und engagierten Innenminister Nehammer, einem österreichischen Friedensnobelpreisnominierten auch wegen "Einer für alle" ehemaligen Vizekanzler, ein französischer Staatspräsident, ein britischer Premierminister, eine irische Regierung, ein jeweilig amerikanischer und russischer Präsident und natürlich die deutsche Bundeskanzlerin reichen für eine erfolgreiche Begegnung gegen diese Gefahr mit positiven Mitteln nicht aus!

Da müssen alle zusammenfinden.

Der eine, Österreicher, ist bereits für alle auf dem Weg. Der wird durchhalten und Widerstand leisten.

Der andere, Deutscher:

ICH MUSS NACH GROßBRITANNIEN UND IRLAND.

Dafür brauche ich ein TEAM.

Eine Christina Pölzler, Österreicherin, die das Fahrzeug führt und den Schreib- und Papierkontext macht.

Eine Nina Kaineder, Österreicherin, die uns drei zusammenhält und den Schreib- und Papierkontext macht.

Und ich, der die Karten mit Kompass führt und die Waffen, die Nuklearwaffen, die unter der Kontrolle von Terroristen sind, findet.

Beider Leben, sowohl das von Chrisi als auch das von Nina ist auch in Österreich gefährdet. Egal was Sie auch tun, wie Sie was machen oder wo Sie sind.

Ein Ortswechsel nach GB und IE ist in diesem zwei Fällen zeitlich begrenzt jedoch gut, da es die österreichischen Behörden entlastet und den Fokus auf den Personenschutz aufgrund der diffizilen Aufgabe deutlich erhöht.

Erst recht dann, wenn die Amerikaner mitmachen, sollte dies die Zustimmung von Premierminister Johnson finden.

Das Leben von Chrisi ist gefährdet, weil Chrisi sich zu einer Maria entwickeln wird, gestützt von Christina Stürmer in Österreich und wenn Chrisi sich in Deutschland befunden hat und befinden wird, gestützt von Nadine Seidel, deren Wort beim dBKA Gewicht hat.

Das Leben von Nina ist gefährdet, weil Sie eine terroristisch motiviert handelnde Person, die in einen für die Zielerfüllung geplanten und vorbereiteten Terroranschlag verquickt war, identifiziert hat und weil Sie überragend in der emotional intelligenten Fähigkeit des Zusammenhaltens von menschlichen Genies ist, was die Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) "stört" und deshalb Nina in Ihre engste Kontrolle über Ihre Grund- und Menschenrechte genommen haben und diese nach Ihren Zielen Nina "zuweisend" steuern. Da muss Nina raus! Die Tour in GB und IE wird dazu beitragen.

=>Siehe hierzu auch den Gästebucheintrag von mir vom 20.05.2020 13.53 Uhr auf der Site http://www.ninarichel.com/Gaestebuch/ zu dem Schicksal von der Deutschen Nina Richel.  

Ich weiß, dass Chrisi und Nina keine Angst haben, auch wenn ich bereits von Leichnam, von Beerdigung, von schießenden Soldaten und von Verhaftung schrieb. Das war keine Übertreibung, berücksichtigt man diese Situation objektiv als theoretische Determinante. Praktisch schaffen wir das körperlich unversehrt!

Geistig aber müssten die zwei mein ständiges Gelaber ertragen und das kann durchaus zu geistig nachhaltiger Einschränkung führen. Man könnte hier zeitweilig tesa krepp® für das Mundwerk von mir anwenden.

Da insbesondere über Nina mir mit Auszügen aus Abhörprotokollen deutlich gemacht wurde, dass Nina durch Dritte mit Hinweis auf meine Veröffentlichungen bereits verängstigt wurde und auch so tat, als ob das so ist, schreibe ich hier:

"Nina Kaineder ist eine mutige und tapfere Frau, die weder Angst vor Spinnen noch vor sonst was Angst hat. Aber Nina ist eines gewiss: Eine erstklassige Schauspielerin. Besonders gut kann Sie: 'Ich bin so fürchterlich ängstlich' schauspielern."

15.05.2020:

An den Beamten in leitender Position mit dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines österreichischen "Organs", welchen ich heute morgen "zufällig" um 08.30 Uhr kennenlernte


Natürlich war unser Treffen nicht dem Zufall unterlegen. Unser Gespräch war dennoch sporadisch und bewegte sich an der Oberfläche. Es erfolgte von Ihrer Seite keine formale oder informelle Anfrage hinsichtlich meiner Kompetenzen und Fähigkeiten. Am Ende des Gespräches gaben Sie mir Ihre Visitenkarte und die hatte es in sich. Ich teile ich Ihnen deshalb, obwohl Sie dies nicht anfragten, meine Position hinsichtlich der Einschätzung der Gefährdungslage der österreichischen Bevölkerung für eine bestimmte Situation mit.

Die Republik Österreich befindet sich im deutschsprachigem Raum.

Sollten sich auch weiterhin die europäischen Staats- und Regierungschefs mit den jeweiligen Regierungsmitgliedern nicht dem verdecktem Machtanspruch von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) beugen wollen und dies auch der Terroristischen Vereinigung (TV) unmissverständlich mit demokratisch rechtsstaatlichem Handeln zum Ausdruck bringen, muss mit der Bewahrheitung der latenten verdeckten Drohung gerechnet werden, dass dies als terroristisch motivierte Konsequenz mindestens eine Detonation einer taktischen Nuklearwaffe in den geographischen Grenzen Europas zur Folge haben könnte.

Ich bin davon überzeugt und äußerte dies bereits mehrfach, dass diese Detonation, gegebenenfalls auch Detonationen, nicht im deutschsprachigem Raum erfolgen wird oder werden, sollte oder sollten diese denn erfolgen. Der Verdacht der verdeckten Drohung richtet sich nach einer 20-jährigen Aufklärungs- und Ermittlungstätigkeit von mir auch gegen ein subversiv tätiges Netzwerk von Beamten und Mitarbeitern nachrichtendienstlicher Behörden im internationalen Netzwerk als engmaschiges Verbundsystem agierend.

Der Verdacht von mir ist dringend! Und das Gefährliche an diesem systemischen Potenzial ist, dass genau diese Mitglieder dieses Systems oft auch in verantwortlicher staatlicher Position verbeamtet oder als Mitarbeiter für nachrichtendienstliche Behörden tätig sind, die genau dafür verantwortlich sind, solche Situationen zu präventieren und zu bekämpfen. Die handeln offiziell im Für, tatsächlich aber deckungsgleich verlaufend im Gegen.

Ein Widerspruch in sich! Ein demokratisch-rechtsstaatliches Desaster! Aber leider wahr.   

Zum "Teil-Worst-Case": Das unter anderem hiermit einhergehende unmittelbare Verstrahlungsrisiko für Teile der österreichischen Bevölkerung und die hierzu zu planenden ärztlichen und medizinischen Versorgungs- und Behandlungsszenarien würde somit nicht bestehen. Wohl aber hier als Beispiel des Schlimmsten angeführt die indirekten Folgen einer Nuklearwaffendetonation. Das "Niederregnen" im Fallout richtet sich nach den Luftströmungen innerhalb der Luftschichten. Die Windrichtung bei einem Fallout ist also maßgebend. Die Beurteilung der Gefährdungslage für das österreichische Volk hängt also auch davon ab, wo genau und wann genau, vor allem aber auch wie die Detonation oder Detonationen stattfindet oder stattfinden. Auch eine Unterbodendetonation halte ich als weiteres Warnungpotenzial für möglich =>aber nur theoretisch. Das heißt aus meiner Sicht: Wenn die TV den Einsatz einer von Ihnen kontrollierten Atombombe für den europäischen Raum mit der Detonation umsetzt, dann bringen die keine nukleare Detonation als Warnung hervor. Das passt nicht in die Spielanlage.

Das Handeln eines österreichischen Referates im Gegenplanungskonstrukt wird sich aber an das Worst-Case-Szenario ausrichten. Das ist natürlich völlig richtig. Das muss aber nicht heißen, dass man eine Gruppe von Spezialisten nicht dafür einsetzt, sich mit Maßnahmen zu "beschäftigen", die genau den von mir oben beschriebenen Fall hochrechnen und analysieren und Handlungsempfehlungen aussprechen.

Wien, 15.05.2020

Gez. Dr. Andreas Klimmeck

Kopien Facebook-Einträge:

17.05.2020 18.50 Uhr:

Facebook-Eintrag auf dem Facebook-Account von Christina Stürmer

https://www.facebook.com/christinastuermer/

bei Ihrem Post vom 05.05.202 um 20.20 Uhr mit meinem Kommentar vom 07.05.2020 um 18.00 Uhr unter Antworten vom 17.05.2020 um 19.14 Uhr:

Liebe Christinas, liebe Nina,

ich habe heute einen auf diesen Kommentar eingehenden Schriftsatz in meinem Gästebuch veröffentlicht. Weiteres erfolgt in den nächsten Tagen in Bezug auf die Einsatzdetails.

Unten bilde ich den Eintrag im Gästebuch ab.

Dass Chrisi, Nina und ich tatsächlich das Vereinigte Königreich und Irland nach dem Verbleiben von unter terroristischer Kontrolle stehenden Atombomben absuchen, wird in unserem Verhalten nicht offensichtlich sein. Deshalb ist die zusätzliche Sicherung "Faslane" mit der Dokumentation Großbritanniens zur Genehmigung für unser Vorgehen von Bedeutung.

Auch dass uns österreichische und deutsche nachrichtendienstliche Beamte und Mitarbeiter nicht in GB und IE observieren, wird gewährleistet sein, denn die sind eine Gefahr für unser Leib und Leben. Sollte das dennoch passieren, handeln diese subversiv und entgegen den Anweisungen Ihrer Vorgesetzten auf Behörden-, Ministeriumsleitungsebene. Dazu wird es Gespräche von Herrn Bundeskanzler Kurz und Frau Bundeskanzlerin Merkel mit den Entscheidungsträgern geben.

Für die Briten und gegebenfalls auch für die Amerikaner gilt das auch für deren Behörden mit  MI5 und MI6 sowie mit NSA und CIA und deren weiteren nachrichtendienstlich tätigen Behörden, denn das ergänzt erheblich das Vorgehen von Herrn Kurz und von Frau Merkel. Da die Briten unseren Personenschutz übernehmen, werden die schon dafür sorgen, dass uns von denen keiner zu nahe kommt.

Und wenn, dann werden die identifiziert und ein wesentliches weiteres Ziel unseres Agierens wird erfüllt: Der verstandesintelligente Beweis, dass entgegen den Weisungen der höchsten politischen und fachlichen Ebenen gehandelt wird auf verdeckter Anweisung subversiv Einfluss nehmender Mitglieder der Terroristen Vereinigung (TV).

Den von mir unten beschriebenen Worst-Case wird es nicht geben, ich kenne die Briten. Die Briten werden uns machen lassen und uns unterstützen, hoffentlich gemeinsam mit den Amerikaner.

Es ist heute etwas später als von mir geplant dieser Eintrag erfolgt, aber ich wollte erst noch was auf Ninas Seite

http://www.ninarichel.com/Gaestebuch/

veröffentlichen.

Euer Andreas

Der Gästebucheintrag vom 17.05.2020 16.19 Uhr:

Korrigierte und ergänzte Fassung vom 16.05.2020 um 19.56 Uhr von "An die Zwei, die es betrifft"

An die Zwei, die es betrifft:

Ja, wir hören Dich

Sei doch still

Du bringst nur Ärger

Den wir nicht wollen

Dein geheimes Flüstern ist uns zwei oft zu seltsam nah

Und wir wünschten wirklich, es wär' einfach nicht mehr da

Du bist nicht hier

Nur ein Geräusch in unseren Ohren

wenn wir Dich richtig hören könnten (Tun wir nicht, denn Du fehlst hier)

Wär' alles wohl verloren

Alle, die wir lieben, sind bei uns, wir sind zuhaus'

Dich, leidenschaftliche Versuchung, blenden wir künftig einfach aus

Wir haben, was wir möchten

Wir sind so gerne hier

Glaubst Du, wir wollen das riskieren und folgen Dir

von unserem Heim entfernt in Galaxien,

die nie ein Mensch zuvor gesehen hat,

wo noch niemand war

Was sollen wir tun?

Warum nur hältst Du uns nachts wach?

Soll Dein Ruf uns verwirren, dass wir sorglos werden, und schwach?

Wär's vielleicht doch möglich, dass Du auch so bist, wie wir?

(Das bin ich schon, schon lange)

Und fühlst Du auch, es gibt niemand sonst wie Dich?

(Schon seit meiner Kindheit)

Unsere Kraft wird immer stärker

Und wir fühlen Dich tief in uns drin

(Tief drin geht nicht, ist zu kurz)

Jeden Tag zieht uns es etwas mehr dorthin

entfernt von unserem Heim in Galaxien,

die nie ein Mensch zuvor gesehen hat,

wo noch niemand war

Gibt's noch Andere? Sind Sie auch hier?

(Für GB und IE gibt es für mich nur Euch,

ich brauche Euch zwei und ich nehme nur Euch beide.)

Wir wollens wissen, komm und zeig's uns

Du darfst nicht gehen, wir sind uns so nah

Wir kommen mit, wollen dorthin,

wollen nach GB und IE

An Orte, Plätze, Stellen dort,

wo noch niemand war

Der direkte Weg von Wien führt uns erst nach London.

Nach einer Übernachtung dort geht es nach Faslane (!) und wir begeben uns in die Nähe der Atom U-Boote. Mir ist ebenfalls bekannt, wo die Nuklearwaffen für die U-Boote, die getrennt von den Schiffen im Landesinneren verwahrt werden, sich befinden. Da fahren wir hin. In dieser Abfolge bin ich auch 2017 vorgegangen und konnte dann nach einer getarnten Aktion Großbritanniens im Bereich meines Fahrzeugs weiterarbeiten.

Konkret zur Lagerung der Nuklearwaffen und unserem Erscheinen dort in der Nähe der militärischen Anlagen:

Wir stellen das Fahrzeug wie 2017 50m entfernt vom Eingang zum militärischen Gelände ab. Wir steigen zu dritt aus dem Fahrzeug aus, gleichzeitig. Ihr stellt Euch gut sichtbar, aber bitte ohne Sexapeal, denn die Situation ist ernst und für die weitere Auftragsbearbeitung von Bedeutung, links und rechts vom Fahrzeug einen Meter entfernt deutlich sichtbar auf. Ich werde mich auf den Eingangsbereich langsam zubewegen. Dadurch wird das Wachpersonal aktiviert. Bei einer Entfernung von ca. 30m werden diese mit Langwaffen bewaffnet mich zum Stoppen unmissverständlich auffordern. Dabei bewege ich mich wie auch 2017 noch zwei Schritte weiter. Die Wachen nehmen dann die Waffen in den Anschlag und fordern mich eindringlich zu Stoppen auf. Tue ich das nicht, erfolgt mindestens ein Warnschuss. Wenn die Soldaten gemäßigt sind. Sonst wird scharf geschossen. Das Geschoss oder bei Einsatz von Feuerstößen Geschosse wird oder werden mich treffen und aufgrund der kurzen Distanz mich durchdringen und dann kann dabei auch eine von Euch getroffen werden. Ihr müsst deshalb darauf achten, dass Ihr nicht in der Schusslinie steht. Das heißt, IHR BLEIBT NAHE AM FAHRZEUG STEHEN, egal was kommt und nicht bewegen, auch bei Schusswaffeneinsatz, das wird dann als Aggression von Euch gewertet und dann werden die Soldaten auch auf Euch das Feuer bewusst eröffnen. Dies ist aber das Worst-Case-Szenario, denn ich stoppe nach zwei Metern!

Ich bin davon überzeugt, dass das genau so ablaufen wird wie 2017. Bei dem ersten (!) Anrufen bleibe ich nach zwei Metern stehen. Daraufhin bleiben die Soldaten auch stehen, sollten diese sich vorab noch in Bewegung befunden haben. Meine Arme halte ich vom Körper weg. Die Soldaten werden mich auffordern, dass wir das Gelände sofort zu verlassen haben. Ich werde dann eine Frage stellen. Diese wird einer der Soldaten beantworten. Ich werde mit "Ok." antworten und mich umdrehen und mich wieder langsam zum Fahrzeug bewegen. Die Antwort brauchen wir, denn die ist codiert und wird uns ein "Go" für die Auftragsbearbeitung geben. Wir steigen zeitgleich (!) in das Auto und verlassen den Raum.

Wir werden in Großbritannien wie in Irland nach persönlicher Abstimmung zwischen Premierminister Johnson, Staatspräsident Macron, Bundeskanzlerin Merkel und Bundeskanzler Kurz in Verbindung mit den Außenministerien in Erfahrung bringen, ob die Aufklärung internationale Zustimmung auf den höchsten politischen Machtebenen gefunden hat. Falls nicht, kommen wir wegen Spionageverdachts in Haft, nachdem wir den Raum verlassen haben und bei einer Kontrolle identifiziert werden, sollten wir vorher nicht schon erschossen worden sein, siehe oben. Das wird aber klappen, ich werde vorher vom deutschen Bundeskanzleramt abschließend informiert. Ein erstes Signal wird wie 2017 die Kreditkarte sein, über die alles abgewickelt und die vorab ausgehändigt wird.

Unsere Überlebenschance im Nachgang von Faslane schätze ich bei Beteiligung der Vereinigten Staaten auf nahezu 100%. Die Folge wird ein erstklassischer Personenschutz aufgrund des Technikeinsatzes der Amerikaner sein. Premierminister Johnson müsste aber noch zustimmen. Ich werde deshalb in nächster Zeit einen weiteren Brief an Präsident Trump senden und um persönliche Kontaktaufnahme zu Premierminister Johnson bitten.

Wir brauchen das FBI vor Ort!

Ebenfalls muss Herr Präsident Putin unterrichtet werden: Dazu detailliert später.

Ich melde mich.

Euer Andreas

22.06.2020 14.08 Uhr:

Facebook-Eintrag auf dem Facebook-Account von Christina Stürmer

https://www.facebook.com/christinastuermer/

bei Ihrem Post vom 09.06.202 um 17.50 Uhr mit meinem Kommentar vom 21.06.2020 um 18.23 Uhr unter Antworten vom 17.05.2020 um 19.14 Uhr:


Liebe Christinas, liebe Nina,

ich bitte den folgenden Text mit dem als Photo beigefügten Post von mir auf meinem Facebook-Account vom 21.06.2020 um 16.49 Uhr mit dem Kommentar von mir vom 21.06.2020 um 16.51 Uhr zur Kenntnis zu nehmen.

Den Text bilde ich auch hier ab:

"Ich bin designierter Bundesminister des künftigen deutschen Bundesministeriums Bundesministerium zur Abwendung des Verteidigungsfalles."

Ich möchte deutlich machen, dass für die Tour in Großbritannien und Irland die österreichische personelle Unterstützung von Chrisi, Nina und Christina von Bedeutung ist.

Mir wurde bereits deutlich gemacht, dass die Republik Österreich die logistische Unterstützung zu übernehmen bereit ist. Dazu gehört natürlich auch die personelle Beteiligung an der Tourcrew =>Hier Chrisi, Nina und ab und zu Christina.

Es wäre also schön, liebe Christina, wenn Du ab und zu vorbeigeflogen kommst, um bei uns "nach dem Rechten" zu sehen.

Die Finanzierung der Tour kommt aus Deutschland.

Die im Anschluss an diese Tour stattfindende Tour im Grenzbereich der Ukraine / Gebiet der Separatisten muss dann noch besprochen und im Detail geplant werden. Personell zu Euch Dreien habe ich bereits Martin Seifarth, Enrico Resner, Eric Urban und Nina Richel angefragt.

Voraussichtlich fahren wir mit drei Fahrzeugen entweder von Wien oder von Moskau nach gemeinschaftlichem Flug von Wien nach Moskau in die Einsatzgebiete.

Ich weiß, dass hört sich erstmal heftig an, aber nach ein paar Gedanken ist das halb so wild, da haben auch andere Menschen "schon überlebt". Positives Denken kann von Vorteil fürs Gemüt sein. Bei Kenntnis der Auftragslage ist das anspruchsvoll, aber man gewöhnt sich daran.

Chrisi und Nina haben dann schon aufgrund der Tour in Großbritannien und Irland entsprechende Erfahrungen und Du, liebe Christina, bist aufgrund Deines internationalen Bekanntheitsgrades als Protagonistin der Gruppe wertvoll. Um das platt auszudrücken: "Da pustet uns keiner um, wenn Christina Stürmer dabei ist!" Die Tour geht maximal drei Wochen. Das ist also auch für Dich, liebe Christina, möglich einzuplanen.

Da wir im Einsatzgebiet unter Waffen stehen, möchte ich Euch bitten, Euch bei einem Schützenverein an einer Kurzwaffe, möglichst Glock, ausbilden zu lassen. Es ist wenig sinnvoll, weil auch gefährdend, im Einsatzgebiet bewaffnet zu sein, ohne mit der Waffe umgehen zu können. Das hört sich auch erstmal schlimm an. Ist aber nur eine Vorsichtsmaßnahme für den äußersten Fall. Persönlich bin ich überzeugt, dass wir nicht in eine gefechtsähnliche Situation und schon gar nicht in eine Gefecht verwickelt werden. Die Tour wird auch politisch abgestimmt. Herr Präsident Wladimir Putin, Herr Präsident Wolodymyr Selenskyj und die Anführer der Separatisten werden vorbereitend und koordinierend und koordiniert angefragt. Ich denke, dass dies Herr Bundeskanzler Kurz und Frau Bundeskanzlerin Merkel mit den Außenministern Herrn Schallenberg und Herrn Maas in die Hand nehmen werden. Dabei bin ich mir sicher, dass die Eu-Kommissionspräsidentin Frau von der Leyen und der EU-Ratspräsident Herr Michel eng eingebunden sind. Gegebenenfalls sind Frau von der Leyen und Herr Michel auch die Headliner, welches aber auch zunächst zwischen Herrn Kurz und Frau Merkel besprochen werden könnte. Das liegt sowieso nicht in unseren Händen, wie die Tour politisch gestaltet und begleitet wird. Hauptsache, wir haben ein Höchstmaß an Sicherheit und das wird kommen. Das Tourmitglied Christina Stürmer ist eine zusätzliche  - protagonistische - Sicherung, die die Sicherheitsgestellung für die gesamte Gruppe erleichtert.

Am Rande möchte ich erwähnen, dass Christina uns auch in den Schlaf an den Abenden singen kann, sollten Einschlafprobleme auftreten.

Ich melde mich wieder zu weiteren Einzelheiten und zu der dann späteren Tour Österreich / Tour Schweiz, welche jeweils nur eine Woche dauert.

Denkt bitte an die Waffenausbildung, das war kein Scherz, auch wenn Ihr beim Lesen wahrscheinlich erstmal losgebrüllt habt.

Euer Andreas

Kopie des Facebook-Eintrages auf dem Facebook-Account von Dr. Andreas Klimmeck, Post 21.06.2020 16.49 Uhr, Kommentar 21.06.2020 16.51 UhrKopie des Facebook-Eintrages auf dem Facebook-Account von Dr. Andreas Klimmeck, Post 21.06.2020 16.49 Uhr, Kommentar 21.06.2020 16.51 Uhr


Ergänzung mit der Kopie des Reisepasses von Dr. Andreas Klimmeck, Pass-Nr. C3JJTRFYV:

Reisepass Dr. Andreas Klimmeck, Pass-Nr. C3JJTRFYVReisepass Dr. Andreas Klimmeck, Pass-Nr. C3JJTRFYV



E-Mail
Karte
Infos
LinkedIn