Dr. Andreas Klimmeck               

Warum ist eine Maria wie sie ist.                                      

 

Gästebuch

684 Einträge auf 137 Seiten
Dr. Andreas Klimmeck
28.07.2019 20:12:14
An den Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamts Herrn Holger Münch

Sehr geehrter Herr Münch,

am 28.07.2019 um 18.15 Uhr erwarb ich eine Kinokarte

1043-18:15-28.07.2019
BXAUTWW303
830181/001

des VILLAGE CINEMAS in Wien.

In der Zeit zwischen 18.45 Uhr und 18.55 Uhr betraten 15 Personen den eröffneten Kinosaal.

Von diesen !5 Personen sind sechs Personen subversiv für den österreichischen Verfassungsschutz tätig. Dabei ist es aus meiner Sicht unerheblich, dass durchaus der ein oder andere (m/w) von diesen auch offiziell für den österreichischen Verfassungsschutz tätig ist. Die Struktur ist deutschgesteuert und zwar von subversiv tätigen deutschen Verfassungsschützern. Für diesen Einsatz gegen mich bedeutet auch dies, dass subversiv tätige, gegebenenfalls auch dabei ebenfalls offiziell tätige österreichische Verfassungsschützer ausschließlich auf Anweisung subversiv tätiger Verfassungsschützer deutscher Staatsangehörigkeit handeln.

DIE BEZAHLUNG DERARTIGER EINSÄTZE VON SUBVERSIV TÄTIGEN VERFASSUNGSSCHÜTZER ERFOLGT DURCH FINANZIELLE MITTEL MEINES VERMÖGENS, WELCHES DIE SUBVERSIVEN BEREICHE DEUTSCHER VERFASSUNGSSCHUTZBEHÖ­RDEN KONTROLLIEREN UND GEGEN MEINEN WILLEN EINSETZEN. DABEI AUCH FÜR ÜBER- UND BEWACHUNGSMAßNAHMEN GEGEN MEINE PERSON.

Wie mir mittlerweile bekannt ist, erfolgt die Finanzierung der Über- und Bewachung meines Sohnes Cord - Herr Cord Beumer, geboren am 15.09.1996 in Berlin ebenfalls verdeckt über meine Konten.

Wie ich mehrfach schrieb, ist derartiges Verhalten auch der eingesetzten Finanzmittel illegal, auch hier über illegal inszenierte verdeckte Betreuungsverfahren. Das Ausmaß, welches auch viele andere Menschen in Europa betrifft, halte ich für staatsgefährdend.

Zu den sechs Personen war auch ein Mitarbeiter (m/w) des österreichischen Bundeskriminalamts zu identifizieren. Das ist aus meiner Sicht o.k.

Ich empfehle Ihrem Kollegen Herrn General Lang, dass für solche Einsätze immer zu zweit aufgetreten wird.

Ihr Andreas Klimmeck
Dr. Andreas Klimmeck
28.07.2019 17:20:53
An das deutsche Bundeskanzleramt

Sehr geehrte Damen und Herren,

hinsichtlich meines Gästebucheintrages vom 25.07.2019 um 15.55 Uhr weise ich darauf hin, dass mir präzisere Informationen vor allem von autorisierter deutscher Seite zu der beschriebenen Situation wie angefragt noch nicht vorliegen.

Ich gehe mit dem Stand 28.07.2019 17.00 Uhr davon aus, dass die deutschen Verfassungsschutzbehö­­rden dem deutschen Bundeskanzleramt Informationen vorenthalten, die sich auf einen geplanten und vorbereiteten schweren Terroranschlag mit der Überführung in die Zielfassungsphase mit Zielerfüllung gegen die Republik Österreich beziehen.

Ob Herr Präsident Haldenwang hiervon Kenntnis hat, ist mir nicht bekannt sowie mir dementsprechend ebenfalls nicht bekannt ist, ob nur die subversiv tätigen Bereiche deutscher Verfassungsschutzbehö­­rden die entsprechenden Informationen besitzen.

Ich benötige präzise codiert die Genehmigung zur Veröffentlichung des mir zurzeit Bekannten mit derzeitigem Sachstand bezüglich der geschilderten Situation.

Ihr Andreas Klimmeck
Dr. Andreas Klimmeck
25.07.2019 15:55:24
An die Österreichische Bundesregierung in der XXVI. Regierungsperiode

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin mir nicht sicher, aber ich "erahne" einen schweren Terroranschlag relativ zeitnah gegen die Republik Österreich mit europäischem Wirkungspotenzial und damit auch gegen mein Heimatland Deutschland.
Die Beschreibung mit der Bezeichnung "erahne" wähle ich bewusst, WEIL ICH MIR WIRKLICH NICHT SICHER BIN:

Meine Berechnungen sind aber so, dass ich zwei Anschlagsformen ausschließe:

1. Ein Terroranschlag mit der Detonation einer Atombombe und damit auch nicht mit einer taktischen Atombombe.

2. Ein Terroranschlag mit einem Derivat von Plastiksprengstoff mit ungewöhnlich hoher Detonationswirkung.


Ich brauche zur Beurteilung und Einschätzung der konkreten sicherheitspolitischen Lage Österreichs und damit Europas und damit auch hinsichtlich Deutschlands präzisere Informationen vor allem von autorisierter deutscher Seite. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dort Informationen vorgehalten werden, die aber zu spekulativ erscheinen, nicht ausreichend abgesichert sind, vielleicht auch nur "Ahnungen" sind und deshalb nicht zu mir gelangen, da bekannt ist, dass ich diese veröffentliche.
Das ist völlig o.k. und soll auch so beibehalten werden. Der Sinn dieser Website sollte nicht aufgeweicht werden!

Ich muss darauf hinweisen, dass ich mit Stichtag 04.07.2019 Informationen zurückhalte, deren Informationsgehalt und deren Bewertung ich bewusst nicht veröffentliche, weil ich Determinanten erkenne, die auch mit einem geplanten und vorbereiteten Terroranschlag mit der Überführung in die Zielfassungsphase mit Zielerfüllung gegen Österreich zusammenhängen könnten.

Ich brauche Klarheit, vor allem aus deutscher Richtung und den Hinweis, ob ich dennoch das mir zurzeit Bekannte mit derzeitigem Sachstand veröffentlichen soll.

Ihr Andreas Klimmeck
Dr. Andreas Klimmeck
25.07.2019 12:53:27
An die Bundesministerin der Verteidigung Frau Annegret Kramp-Karrenbauer

Sehr geehrte Frau Ministerin,

herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Ernennung zur Bundesministerin der Verteidigung.

Für ihre Tätigkeit wünsche ich Ihnen den Erfolg, den Deutschland braucht.

Damit man sich auf Sie verlassen kann, brauchen Sie 100% verläßliche, qualitativ entscheidungsvorbereite­­nde Zuarbeit.

Wie mir zugetragen wurde, gilt dies auch für mich.

Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Sie können sich auf mich verlassen!

Ihr Andreas Klimmeck
Dr. Andreas Klimmeck
05.07.2019 17:23:18
An den Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamts Herrn Holger Münch

Sehr geehrter Herr Präsident,

am 30.06.2019 fuhr ich in der Zeit ab 22.00 Uhr von Karlsruhe in Richtung Freiburg in einem Bereich der nicht klimatisiert war.

Bitte lassen sie die Fahrzeugeinheit feststellen.
Bitte lassen Sie sämtliche Personen feststellen, die sich in dieser Fahrzeugeinheit zu der Zeit außer mir befanden und wer sich ab Freiburg zusätzlich dort aufhielt.

Folgende Angaben ergänze ich:

Ich befand mich im 1. Drittel der Fahrzeugeinheit auf einer Doppelsitzreihe außen.

Nach dem kurzem Halt in Freiburg verblieb ich noch 5 Minuten in der Fahrzeugeinheit und verließ diesen dann in die klimatisierte vorgeschaltete Fahrzeugeinheit.

Das zuständige Personal für den Bereich waren zwei männliche Personen, ein weibliches Personal wurde nur einmal von dem Personalherren, schlank, 1,80m, 50 Jahre, während der Zeit durch die Fahrzeugeinheit geführt. Der zweite Personalherr, untersetzt, 1,75m, lichtes Haar, 50 Jahre fragte mich, nach dem ich aufstand, er wie zufällig vorbeikam und ich nach einem anderen klimatisierten Platz in der vorgeschalteten Fahrzeugeinheit suchen wollte: "Na, einen Platz gefunden?"

Während der Fahrt nach Freiburg befanden sich, bevor ich mich setzte, ein Herr auf der Sitzreihe vor mir auf dem Einzelsitz links.
Dieser Herr wurde von dem schlanken der zwei Herren des Begleitpersonals gefragt: "Sie wollten mich sprechen?"
Dieser schlanke Herr des Begleitpersonals verteilte bereits kurz nach meinem Platznehmen stille 0,5l Wasser im Tetra-Pak der Marke "Christinen". Ein zweites Mal nach 30 Minuten erneut 0,5l "Christinen".

Ein weiterer Herr befand sich zwei Sitzreihen hinter mir auf der Doppelsitzreihe innen.
Dieser Herr war mit einer Schusswaffe als Kurzwaffe unterhalb seiner Oberbekleidung bewaffnet.

Die Waffe war fertiggeladen und kann nur entspannt werden!

Der Herr hatte keine Tötungsabsicht, sonst wäre er jetzt tot!

Ihr Andreas Klimmeck
Anzeigen: 5  10   20


E-Mail