Dr. Andreas Klimmeck               

Warum ist eine Maria wie sie ist.                                      

 

Gästebuch

625 Einträge auf 125 Seiten
Dr. Andreas Klimmeck
13.12.2019 00:19:25
An die Öffentlichkeit

Ich habe am 12.12.2019 um 23.54 Uhr auf einer Ghostwriterseite von Herrn Heinz-Christian Strache, dem Facebook-Account "­https:­//­www.­facebook.­com/­listestrache/­" eine Antwort zu einem Kommentar vom 04.12.2019 um 10.13 Uhr von Herrn Tomi Greben zu einem Post des Accounts vom 03.12.2019 um 23.02 Uhr veröffentlicht.

Ihr Andreas Klimmeck


Der Inhalt wird in Kopie eingestellt:

Ich entnehme Ihren Worten einen gewissen Zynismus, angesichts der Tragweite des Inhalts durchaus verständlich.
Aber ich versichere Ihnen: Das stimmt!
Es kommt rüber wie der Kalauer auf Rang 1. Oder man vermutet eine verdeckte Marketingmaßnahme für Herrn Strache, so eine Art Flucht nach vorne, weil nach hinten nichts mehr geht, denn da ist ja schon der Abgrund, wie von einigen Negativlis bejubelt, vor allem vor dem Hintergrund, dass Herrn Strache auch weiterhin geschadet werden soll mit weiteren Enthüllungen und Veröffentlichungen. Warum soll Herrn Strache eigentlich geschadet werden, so dreist, dass die Präzision dieser Schäden zum Himmel schreit, siehe Spendenaffäre ein paar Tage vor der Nationalratswahl?

Herr Strache ist unbeugsam und lässt sich nicht verarschen!
Und weil er weiß, dass die, die Ihn schädigen, auch andere schädigen. Und das hinzunehmen, lässt sein Idealismus und sein Patriotismus nicht zu. Sie fragen sich jetzt vielleicht gerade: "Patriotismus, wo ist der Zusammenhang?" Patriotismus und Nationalstolz werden dann hervortretend, wenn man ahnt, dass es Fremde sind, die nicht nur einen selber, sondern anzunehmen, auch viele andere Landsleute gefährden und schädigen und dies ein MASSENPHÄNOMEN sein könnte. Da sind wir dann schnell bei Verschwörungstheorien. Nicht aber dann, wenn Staatsschutzverfahren eingeleitet worden sind. Dann besteht ein juristisch abgesicherter Anfangsverdacht - mindestens - und dann wird es richtig ernst für die, die massenhaft schädigen und denen man bisher nicht beikommen konnte!
2
13.12.2019 00:19:10
Herr Strache spricht im Zusammenhang mit IBIZA von einem "gezieltem Umsturz einer (europäischen) Regierung" und einem "Vernichtungsfeldzug" gegen Ihn. Auch macht er darauf aufmerksam: "Das war nicht ich." Wenn er es nicht war, wie er normalerweise ist, was könnte dann passiert sein und wie, dass es dennoch so kam?

DAS SIND DEUTSCHE, DIE URSÄCHLICH DIE SITUATION UM HERRN STRACHE STEUERN, FÜHREN UND KONTROLLIEREN!

Bei der Veröffentlichung war Herr Strache Vizekanzler der Republik Österreich und IBIZA war damit eine staatsgefährdende Operation eingebunden in ein taktisches Konzept mit strategischer Ausrichtung vor dem Hintergrund terroristisch motivierter wahrzunehmender Handlungsoptionen.

IBIZA war ein Terroranschlag mit der Entfaltung des Wirkungspotenzials zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und in der Folge und dies dauert noch an =>TERRORANSCHLÄGE SIND NICHT NUR ANSCHLÄGE, WO SICH EINER MIT ANDEREN WEGBOMBT! TERRORANSCHLÄGE KÖNNEN AUCH IBIZA UND ÄHNLICHES SEIN. Sehen Sie sich doch mal den Schaden an, nicht nur den gegen Herrn Strache: Da ist ein Bundesinnenminister erledigt worden, der den Terroristen auf der Spur war und eine ganze Regierung wurde ausgeschaltet.

Durch sein Verhalten während der Aufzeichnungen und seine besonnene Art im Nachgang wird anzunehmen Herr Heinz-Christian Strache maßgeblich dazu beigetragen haben, dass es sich bei dieser terroristischen Vereinigung, die ursächlich verantwortlich ist, um eine Holding handelt. Dies war bisher verstandesintelligent nicht zu beweisen, aber durch Herrn Straches Einsatz wird sich dies ändern, denn bei anspruchsvoller verstandesintelligenter Beweislage werden die Anschläge sowohl in der Quantität als auch in der Qualität verringert werden können und deshalb ist Herr Heinz-Christian Strache bis zum 31.01.2020 für den Friedensnobnelpreis 2020 nominiert.
Dr. Andreas Klimmeck
11.12.2019 13:37:27
An die Öffentlichkeit

Ich habe am 11.12.2019 um 01.15 Uhr auf dem Facebook-Account von Herrn Heinz-Christian Strache zu seinem Post vom 09.12.2019 um 23.42 Uhr und meinem Kommentar vom 10.12.2019 um 00.24 Uhr auf eine Antwort eines Eintragenden vom 10.12.2019 um 10.08 Uhr mit "Andreas, immer wieder ein Genuss" wie folgt geantwortet:

Bitte sehen Sie hierzu den Kommentar ein!

Ihr Andreas Klimmeck
Kommentar:

Sehr geehrt (...),
waren Sie denn schon bei Ihrem Kieferorthopäden?
Wegen der Kinnlade und so. Sind Sie und die beiden freundlichen "Lacher" (...) denn schon mal in Gedanken durchgegangen, dass es sich bei meinen Beiträgen nicht um eine literarische Meisterleistung handelt, sondern diese tatsächlich der persönlichen Unterstützung Herrn Straches und der Informationsgestaltung dient und dabei gleichzeitig seinen Fürsprecher die Inhalte nahebringt?

Sie denken, das ist ein Jux von mir, dass Herr Heinz-Christian Strache bis zum 31.01.2020 für den Friedensnobelpreis 2020 nominiert ist? Das ist Tatsache. Die Leistungen hatte ich bereits grob beschrieben, für die Veröffentlichung der Details warte ich noch auf eine Autorisierung aus Deutschland.

Herr Strache kann zurzeit selber darauf nicht reagieren, denn er braucht eine autorisierte Verifizierung. Die liegt Ihm noch nicht vor und solange hält er dicht.
Zu meinen schriftlichen Genüssen kann ich Ihnen schreiben, dass vor kurzer Zeit der 10. Dezember zu Ende ging und ich diesen Tag nicht so erlebt habe wie ich es erhoffte, wie schon mehrere Jahre zuvor ich auch hoffte. Es ist echt zum Kotzen, jedes Jahr die gleiche Scheiße. Der Zweite kricht kein Schulterklopfen, keinen Blumentopf, kein Garnichts, nicht mal ein Toastbrot.
Wie jedes Jahr werden um die fünf Personen in die engere Wahl einbezogen, so auch diesmal. In der Regel fällt dann bei der Vergabe des Nobelpreises für Literatur die Entscheidung zwischen zwei Personen. Dies ist nicht selten eine Entscheidung der letzten Stunden vor der festgelegten Bekanntgabe. So auch dieses Jahr.

Die Entscheidung für das Jahr 2019 fiel zwischen Peter Handke, einem Österreicher und Andreas Klimmeck, einem Deutschen, der in Österreich lebt.

Denken Sie bitte daran, dass Sie nur eine Kinnlade haben, entweder fällt die für Herrn Strache oder für mich herunter oder könnte die Ihre mehrfach herunterfallen?

Ihr Andreas Klimmeck
Dr. Andreas Klimmeck
02.12.2019 16:13:46
An die Bundeskanzlerin der Republik Österreich Frau Dr. Brigitte Bierlein

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

sämtlicher E-Mail Kontakt, ob eingehende oder abgehende Kontaktbindungen, wird direkt von Ihrer Rechneranlage in Ihrem Büro subversiv abgegriffen. Jedes Signal, jedes Bit.

Ihr Andreas Klimmeck
Dr. Andreas Klimmeck
01.12.2019 01:05:01
An die deutsche Bundesregierung und an den Staatsanwalt mit der direkten Kontaktmöglichkeit zur deutschen Bundeskanzlerin

Ich brauche den Hinweis, ob Herr Jan Bömermann einer Strafanzeige unterzogen werden soll wegen bewusster Beteiligung als Beihilfe gemäß § 129a dStGB von Straftaten im Bereich des § 129a dStGB. Ich beabsichtige diese Strafzeige bei einer österreichischen und deutschen Staatsanwaltschaft zeitgleich einzubringen und diese Strafanzeige mit der beabsichtigten Strafanzeige gegen Herrn Mag. Johann Gudenus zu verbinden.

Herr Bömermann ist meine Site bekannt. Er hat sich auch in mehrere meiner Beiträge eingelesen. Dass gegen Herrn Bömermann bereits ein Staatsschutzverfahren in Deutschland eingeleitet worden ist, müsste Ihm klar sein.
Über verschiedene Hardware-Produkte hat sich Herr Bömermann auf meiner Site eingelockt. Die IP-Adressen belegen das. Herr Bömermann ist der Terrorismusbezug seines Handels also bekannt!

Herr Bömermann hat fortgesetzt, seit Ihm die Informationen zu IBIZA zugetragen wurden, Negativwirkungen des Terroranschlages mit veröffentlichten Äußerungen vorangetrieben und sich somit am terroristischen Erfolg von IBIZA aktiv beteiligt.

Herrn Heinz-Christian Strache sind durch den Terroranschlag IBIZA Schäden entstanden. Ein Schaden sind die entgangenen Gehälter als Vizekanzler und Bundesminister der Republik Österreich.

Ihr Andreas Klimmeck
Anzeigen: 5  10   20


E-Mail