Dr. Andreas Klimmeck               

Warum ist eine Maria wie sie ist.                                      


Gästebucheinträge 1


Dr. Andreas Klimmeck 08.11.2019 00:47:18

An die Öffentlichkeit

Ich habe am 08.11.2019 um 00.43 Uhr folgende Antwort auf meinen Kommentar vom 06.11.2019 um 16.43 Uhr auf dem Facebook-Account von Herrn Heinz-Christian Strache, ehemaliger Vizekanzler der Republik Österreich unter seinem Post vom 06.11.2019 um 09.26 Uhr veröffentlicht:

Sehen Sie hierzu bitte den unten stehenden Kommentar ein.

Ihr Andreas Klimmeck

Kommentar:
Sehr geehrter Herr Strache,

wie mir zugetragen wurde, wurde der obige Kommentar mit Antwort von Ihren Leserinnen und Lesern reichhaltig gelesen.

Ich mache deshalb auf Folgendes ergänzend zur Erläuterung aufmerksam:

Es sind nicht nur die, die einen Sprengstoffgürtel unter Ihren Klamotten um den Oberkörper tragen und sich dann an belebten Plätzen in die Luft sprengen oder die, die den Lastkraftwagen in die Menschenmenge lenken die Terroristen!
Die gefährlichsten Terroristen sind die, die sich an sowas wie IBIZA beteiligt haben und subversiven Zielen frönen!

Lieber Herr Strache,

sollten Sie die Strafanzeige bei österreichischen Staatsanwaltschaften mit dem direkten Terrorismusbezug stellen, so bitte ich Sie, dass Schreiben handschriftlich anzufertigen und persönlich in einen Postkasten, egal wo, einzuwerfen, bei dem die nächste Leerung maximal in einer Stunde vorgenommen wird. Bitte fertigen Sie von dem Schreiben keine Kopie an und lassen Sie bitte auch die EDV außen vor, siehe handschriftlich. Lassen Sie diesen Brief auch von keiner Person lesen! Bitte auch nicht von Ihrer Frau, einem engem Freund oder einem Ihrer Anwälte. Besprechen Sie Ihre Absicht, dass Sie vorhaben, dieses Schreiben anzufertigen, auch mit keinem Menschen.

Das Ziel ist es, dass der Nachweis erbracht wird, dass die Terroristische Vereinigung (TV) Übertragungstechnik in Ihrem Zuhause eingebracht hat. Das Schreiben allerdings bitte ganz offen am Schreibtisch, wie Sie es sonst auch machen, anfertigen. Adressaten (Staatsanwaltschaft) und Anschrift des Absenders mit Namen (Ihre Wohnanschrift und Ihr Name) bitte vorne auf den Briefumschlag schreiben. Bitte benutzen Sie einen Briefumschlag ohne Fenster. Achten Sie bitte darauf, dass der Brief !gut verklebt! ist.

Sie mit Ihren Leserinnen und Lesern denken jetzt, was für ein unnützer Aufwand!
Vertrauen Sie mir bitte. Ich weiß, wie das deutsche Bundeskriminalamt arbeitet, um subversiv eingebrachte Technik mit dem Ziel der Ausspähung bei Verletzung der Privatsphäre aufdecken kann. Dieses von mir beschriebene Vorgehen erleichtert die Tätigkeit des dBKA erheblich. Kernziel ist es, festzustellen, an welchen Stellen in Deutschland die Daten von Ihrem Zuhause auflaufen. Das dBKA wird unverzüglich das öBK von den Ergebnissen unterrichten. Die Entscheidung, was Sie davon erfahren, trifft das öBK und nicht die deutsche Seite. Es kann aber sein, dass ich autorisiert werde, Teile öffentlich zu machen, welches dann nur in Abstimmung mit dem öBK erfolgt, das wird, so denke ich, nur mit Ihrer Zustimmung erfolgen, da sowohl vom öBK als auch vom dBKA Ihre Grund- und Menschenrechte geachtet werden! Es gibt keinen deutschen Alleingang: Ich sage Ihnen hiermit zu, dass, sollte ich dafür mit dem Erhalt von Informationen "Grün" bekommen, werde ich diese Informationen nur hier auf Ihrem Facebook-Account veröffentlichen. Es wird keine Kopie an anderer Stelle im Netz eingestellt werden. Jedenfalls nicht von mir!

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 06.11.2019 15:49:27

An die Öffentlichkeit

Zu den von mir gestellten Strafanzeigen vom 05.11.2019, abgebildet auf der Textseite "E-Mail / Strafanzeigen vom 31.10.2019 und vom 05.11.2019" und auf der Textseite "Dokumente", mit den Schreiben an das Amtsgericht Altenburg, Thüringen, an die Staatsanwaltschaft Wien und an die Zentrale Staatsanwaltschaft für Wirtschaftsstrafsachen und Korruption ortsansässig in Wien, äußere ich mich bekräftigend und ergänzend für die Öffentlichkeit wie folgt:

Die Ibiza-Affäre war ein Terroranschlag gegen die Republik Österreich mit beabsichtigter Wirkung auf die europäische Staatengemeinschaft.
Maßgeblicher Täter ist die als Holding operierende Terroristische Vereinigung (TV) =>Sehen Sie hierzu die Strafanzeige unter Punkt 4 ein.

In Bezug auf die Strafanzeige gegen Herrn Mag. Werner Kogler unter Punkt 6 teile ich hier wiederholt wie auch schon in meinem Eintrag vom 24.10.2019 um 20.47 Uhr als Anschuldigung dargestellt mit, dass Herrn Kogler bezüglich Terroranschlagsplanunge­n und -vorbereitungen gegen den Flughafen Wien, siehe hier die Verbindung zum geplanten und vorbereiteten Terroranschlag gegen den Flughafen Berlin-Tegel =>Terrorcluster! bekannt sind. Die Kenntnisse hat Herr Kogler nicht an offizielle Stellen weitergegeben, genauso wenig wie die Kenntnis mindestens eine Stunde (Ortszeit des Terroranschlages) vor der Detonation für den Terroranschlag in Manchester, Großbritannien am 22.05.2017, dass dort ein Terroranschlag zu erwarten sei.
Hätte Herr Kogler sich rechtzeitig offenbart, wäre der Anschlag gegebenenfalls noch zu verhindern gewesen.

Erneut bestätige ich, dass Herr Kogler vollkommen gefühlskalt (VGK) ist und damit in die Klassifizierung der Kalten fällt. Ich bin mit dem Hinweis auf das Verbundsystem dieser terroristischen Vereinigung davon überzeugt, dass jedes kalte Mitglied (m/w) von dem geplanten und vorbereiteten Terroranschlag in Manchester wusste.

2 06.11.2019 15:49:20

Ich hatte bereits darauf hingewiesen, dass der Terroranschlag in Manchester am 22.05.2017 ein Substitut für den vermiedenen Terroranschlag nach einem Konzert der österreichischen Musikerin und Vertrauensperson des österreichischen Bundeskriminalamts Frau Christina Stürmer und Ihrer Band in Telfs am 13.05.2017 war.

Den Hinweis, diese zwei mutmaßlichen Straftaten von Herrn Kogler nicht mit in die von mir geplanten Strafanzeigen formal einzubringen, habe ich entsprochen, da ich denke, dass hierzu bisher noch kein emotional intelligentes Beweisverfahren abgeschlossen wurde. Das kann sich aber ja ändern! Dass diese Anschuldigungen den Tatsachen entsprechen, davon bin ich überzeugt!

Für Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Jabloner kann ich diese zwei Anschuldigungen nicht abschließend feststellen, da es sich bei Herrn Jabloner um einen Spieltyp, freiwillig handelt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Spieltypen über das Netzwerk unter Begrenzungen gefüttert werden.
Konkret habe ich Herrn Kogler und Herrn Jabloner als Mitglieder dieser Terroristischen Vereinigung (TV) bezeichnet und deren Handlungen als terroristisch motiviert bezeichnet. Dies bekräftige ich!

Die von mir angezeigten Herren Gridling, Haldenwang und Kramer bezichtige ich des groben fahrlässigen Verhaltens in dem Versehen Ihrer Dienstgeschäfte. Dennoch halte ich auch hier wohl mindestens unterschwellig terroristisch motiviertes Handeln für möglich. Dies produziert sich sicherlich auch durch die verdeckt wirkende Macht gestützt durch die mangelnde Möglichkeit der Kontrolle des Volkes mit deren gewählten Vertretern =>Siehe das von mir vorgetragene Beispiel mit der NSU-Aktensituation! "Ist schon geil, so eine verdeckte Machtfülle in den Händen zu halten, was die Herren? Das kann schon verführen! Darf es aber nicht, denn Sie bekleiden die mit am bedeutsamsten Spitzenpositionen von Ministerien und Behörden, die es in demokratischen rechtsstaatlichen Ordnungen gibt.

3 06.11.2019 15:49:15

Ihr Job ist es, bedingungslos für die Verfassung einzustehen und die demokratischen Rechtsstaatlichkeit zu schützen und auch bereit zu sein, Ihr Leben dafür einzusetzen und nicht, Ihre Machtfülle gegen den Rechtsstaat stellen zu lassen: Heißt: Kontrolle durch das Volk mit deren Volksvertreter und nicht Steuerung, Führung und Kontrolle durch Terroristen! Sollte ich selber feststellen oder mir überzeugend der Hinweis nahe gebracht werden, dass sie aktiv Terrorismus gegen die demokratische Rechtsstaatlichkeit begleitet haben, zeige ich Sie mit der Erweiterung meiner Strafanzeige vom 05.11.2019 erneut an. Und sehen Sie bitte zu, dass die Planungen und Vorbereitungen zu körperlichen Versehrungen gleich in welcher Form und die Planungen und Vorbereitungen zu Mord an die Bundeskanzlerin der Republik Österreich Frau Dr. Brigitte Bierlein und an die österreichische Musikerin und Vertrauensperson des österreichischen Bundeskriminalamts Frau Christina Stürmer mit Ihrer Tochter vom Tisch kommen, egal, ob Sie artig sind oder nicht. Ich wage mal zu schreiben: Sind Sie beide nicht! Und die Tochter von Frau Stürmer scheint schon jetzt eine kleine Rebellin zu sein. Da wollen Sie doch körperliche Versehrung oder Mord nicht ernsthaft, und wenn es nur Ihre Passivität in Bezug auf die Aktivität Ihrer Ihnen unterstellten subversiv tätigen Beamten und Ihnen unterstellten subversiv tätigen Mitarbeiter ist, begleiten? Oder? Wenn Frau Bierlein oder Frau Stürmer was passiert, können Sie das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vertuschen, verschleiern oder sonstwas - ist ja schließlich das Geschäft ihrer Behörden. Aber wenn dem Kind von Frau Stürmer was passiert und wenn es noch so eine Kleinigkeit ist, sind Sie dran. Aus meiner Haltung zu meinem Sohn Cord mit dem Knöchelbruch am 30.03.2014 um 12.20 Uhr wurde gelernt, nicht nur von mir. Das passiert nicht noch Mal, nicht nur von mir, egal, ob ein eigenes Kind oder ein anderes."

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 05.11.2019 11:28:37

An den Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei Herrn Sebastian Kurz

Sehr geehrter Herr Kurz,

in einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin Frau Dr. Brigitte Bierlein vom 27.10.2019 um 20.47 Uhr habe ich im Abschnitt 6 20:47:22 Abs. 2 indirekt bei Ihnen angefragt, auch weiterhin bei den Sondierungsgesprächen mit der Partei Die Grünen Geheimhaltung beziehungsweise Stillschweigen über die Gesprächsinhalte zu vereinbaren. Dies wäre ja sowieso im Interesse Ihrer Partei und von Ihnen.

Ich teile ihnen mit, dass in Deutschland Gesprächsinhalte dieser Sondierungsgespräche aufgelaufen sind und eindeutig zugeordnet werden konnten!

Mir ist bis jetzt nicht bekannt, ob es sich bei der Übertragung der Daten und Fakten um eine direkte technische Übertragung, eine oder mehrere physische Übertragungen oder um beides handelt.

Ich möchte Sie bitten, für weitere erfolgreiche Aufklärung und Ermittlung die Räumlichkeiten für die Gespräche zu variieren und auf möglichst viele verschiedene Örtlichkeiten zu leiten, also auch auf unterschiedliche Gebäude.

Das deutsche Bundeskriminalamt wird die Ergebnisse unverzüglich dem österreichischen Bundeskriminalamt zukommen lassen. Dabei gehe ich davon aus, dass Ihnen zumindest Teilinformationen offengelegt werden können, da es sich bei Ihrer Partei und damit auch bei Ihnen um Geschädigte handelt. Dies müsste allerdings auch für die Partei Die Grünen gelten.

Inwieweit dann allerdings eine Teil-Offenlegung sinnvoll ist, wäre dann wohl eine Entscheidung der Strafverfolgungsbehö­rden in Verbindung mit dem zuständigen Bundesministerium.

Auf die Verdachtsmomente gegen Herrn Mag. Werner Kogler, Bundessprecher Die Grünen und gegen Herrn Prof. Dr. Dr. h.c Clemens Jabloner, Bundesminister für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz habe ich bereits in dem oben angeführten offenen Brief - Herr Kogler - als auch dies in dem offenen Brief an die Bundeskanzlerin vom 04.11.2019 - Herr Jabloner - ebenfalls hier im Gästebuch hingewiesen.

Ihr Andreas Klimmeck



Dr. Andreas Klimmeck 04.11.2019 10:13:34

An die Bundeskanzlerin der Republik Österreich Frau Dr. Brigitte Bierlein

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

nach den mir vorliegenden Informationen muss ich Ihnen mitteilen, dass dem Direktor des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung Herrn Mag. Peter Gridling bekannt ist, dass Sie während Ihrer Ausbildung zur Juristin sexuelle Dienstleistungen für Entgelt angeboten und durchgeführt haben.
Die Versuche, erpresserisch durch subversiv tätige Beamte seiner Behörde gegen Sie vorzugehen, damit auf Nachgeben von Ihnen politisches Handeln von Ihnen in Ihrer Tätigkeit als Bundeskanzlerin der Republik Österreich subversiv gesteuert, subversiv geführt und subversiv kontrolliert werden kann, billigt Herr Gridling nach Vorliegen von Aufklärungs- und Ermittlungsergebnissen nicht nur, sondern fördert dies.

Dies trifft sogleich auf den Präsidenten des deutschen Bundesamtes für Verfassungsschutz Herrn Thomas Haldenwang und auf den Präsidenten des deutschen Amtes für Verfassungsschutz Thüringen Herr Stephan J. Kramer zu.

Anzunehmen - konkrete Aufklärungs- und Ermittlungsergebnisse liegen mir bis zum heutigen Tag noch nicht vor - ist, dass weitere Beamte in Spitzenpositionen sowohl in Österreich als auch in Deutschland neben den von mir bereits angeschuldigten Präsidenten des deutschen Bundesnachrichtendienst­­es Herrn Dr. Bruno Kahl von nachrichtendienstlichen Behörden in den Vorgang der versuchten Erpressung gegen Sie derart involviert sind, dass subversiver Einfluss über Sie und Ihre politischen Entscheidungen erfolgreich möglich sein kann!
Deren menschenverachtende Denke geht wohl so:

"Die kleine Bierlein-Schlampe, was will die denn!"

Heftig ausgedrückt, aber davon bin ich überzeugt, nachdem ich die obigen Informationen erhielt. Die Informationen sind vollkommen gesichert.

Auch gegen den in diese Denk- und Handlungsstränge beteiligten Vizekanzler der Republik Österreich Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Jabloner werde ich Strafanzeige erstatten.

Ihr Andreas Klimmeck



Dr. Andreas Klimmeck 31.10.2019 15:37:45

An die Öffenlichkeit

Ich habe am 31.10.2019 um 15.22 Uhr eine E-Mail versandt. Der Bezug liegt zu dem offenen Brief an Herrn Präsident Holger Münch im Gästebuch dieser Site vom 30.10.2019 um 23.00 Uhr.

Ihr Andreas Klimmeck

Kopie als Auszug der an das Amtsgericht Altenburg, Thüringen am 31.10.2019 um 15.22 Uhr zugegangenen E-Mail:

Sehr geehrt (...),

am 21.10.2019 um 00.53 Uhr sendete ich Ihnen eine E-Mail unter der E-Mail Adresse nadineghostwriter@­gmx.­de ein Textdokument der Site http:­//­www.­nadineseidel.­de mit der Textseite http:­//­www.­nadineseidel.­de/­Mein-­Wesen/­ Den aktuellen Stand entnehmen Sie bitte dem unten beigefügten ANHANG.

2 31.10.2019 15:37:23

Der Ghostwriter dieser Site bin ich. Ich verfasste diese Site, weil es sich für mich als Möglichkeit darstellte, beizutragen, Straftatbestände gemäß der §§ 278b öStGB und 129a dStGB gegen Frau Nadine Seidel, gegen mich und gegen die demokratischen Rechtsstaaten Österreich und Deutschland auch durch subversiv tätige Beamte der mittleren Ebenen österreichischer und deutscher nachrichtendienstlicher Behörden aufzudecken. Diesen ungewöhnlichen Weg wählte ich nicht aus dem Grund der Effektivität, sondern aus dem Grund der Effizienz.

Den offenen Brief im Gästebuch http:­//­www.­drandreasklimmeck.­at/­Gaestebuch/­ meiner Site http:­//­www.­drandreasklimmeck.­at an den Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamts entnehmen Sie bitte hier:

(Abbildung einer Kopie des Gästebucheintrages dieser Site von mir vom 30.10.2019 um 23.00 Uhr)

Es werden dem Amtsgericht Altenburg wie von mir in dem offenen Brief angekündigt Strafanzeigen zugehen, die ich postalisch von Wien, Österreich aus versenden werde.
Diese Strafanzeigen werden in einen komplexen Zusammenhang eingebunden werden, welcher sich auch auf Straftaten gegen die Republik Österreich und gegen die Bundesrepublik Deutschland bezüglich der §§ 278b öStGB und 129a dStGB bezieht.

Sofern es Ihnen möglich ist, möchte ich Sie bitten, über diese E-Mail Verschwiegenheit zu wahren und diese zeitnah ausschließlich (...) zukommen zu lassen.

Den Inhalt dieser E-Mail werde ich auf meiner Site veröffentlichen, ohne aber (...) und Sie namentlich zu erwähnen!

Wie aus dem Kontext dieser E-Mail hervorgeht, schuldige ich auch die offizielle Betreuerin von Frau Seidel neben der verdeckten und damit inoffiziellen Betreuung durch das Amt für Verfassungsschutz Thüringen bezüglich Straftaten gegen Frau Seidel an.
(...)

Ihr Andreas Klimmeck

ANHANG

(Abbildung einer Kopie der Startseite der Site NADINE SEIDEL http:­//­www.­nadineseidel.­de und der Textseite MEIN WESEN http:­//­www.­nadineseidel.­de/­Mein-­Wesen/­)



Dr. Andreas Klimmeck 30.10.2019 23:00:52

An den Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamts Herrn Holger Münch

Sehr geehrter Herr Münch,

am 08.10.2019 wurden die Auszuzeichnenden für den Nobelpreis für Pysik von der Schwedischen Akademie in Stockholm bekanntgegeben.
In der diesjährigen engeren Wahl für den Nobelpreis für Physik waren auch Frau Nadine Seidel, ehemalige Adresse Dieskaustraße 160, 04249 Leipzig und ich.

Dabei hätte Frau Seidel diese Auszeichnung für Ihre Leistung mit der Entdeckung des Gefühlspunktes in Eindimensionaltät mit Masse in diesem Universum zu gleichem Teil mit mir für meine Leistung mit der Hinführung erhalten können.
Dass Frau Seidel und ich die diesjährigen Preisträger geworden wären, stand nicht fest, aber es wurde mit erpresserischem Druck im Vorfeld der Entscheidung der Schwedischen Akademie über die diesjährigen Preisträger erreicht, dass Frau Seidel und ich für die endgültige Enscheidung unberücksichtigt geblieben sind.

Von autorisierter deutscher Seite erfuhr ich über Codierungsverfahren, dass sowohl bei Frau Seidel als auch bei mir erpresserischer Druck auf die Mitglieder des zuständigen Komitees der Schwedischen Akademie ausgeübt worden ist mit dem Ziel, das Frau Seidel und ich die Auszeichnung 2019 nicht erhalten.

Dabei nutzten die nun von mir Angeschuldigten als subversiv tätige Beamte der mittleren Ebene des Amts für Verfassungsschutz Thüringen illegal produzierte verdeckte Betreuungsverfahren sowohl in Bezug auf Frau Seidel als auch auf mich zur Einflussnahme. Bei Frau Seidel hat sich mutmaßlich ebenalls die durch das Amtsgericht Altenburg, Thüringen bestellte offizielle Betreuerin mindestens durch Beihilfe in den strafrechtlich relevanten Bereich begeben.

Ich werde sowohl die dafür in Frage kommenden subversiv tätigen Beamten des Amts für Verfassungsschutz Thüringen als auch die offiziell bestellte Betreuerin von Frau Seidel anzeigen.

Vorab werde ich dem Amtsgericht Altenburg einen entsprechenden schriftlichen Hinweis zukommen lassen.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 29.10.2019 16:19:38

An die Öffentlichkeit

Bitte sehen Sie die ERKLÄRUNG vom 29.10.2019 12.30 Uhr auf der Startseite dieser Site ein.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 27.10.2019 20:47:51

Offener Brief an die Bundeskanzlerin der Republik Österreich Frau Dr. Brigitte Bierlein

Per E-Mail unter post@bka.gv.at an die Bundeskanzlerin am 27.10.2019 um 17.56 Uhr versandt:

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

auf meiner Site veröffentliche ich diesen Brief als offenen Brief an Sie, nachdem ich diesen an Sie als E-Mail unter post@bka.gv.at versandt habe.

An dem östreichischen Nationalfeiertag am 26.10.2019 nahm ich wie viele Ihrer Bürger die Gelegenheit wahr, Ihr Bundeskanzleramt zu besuchen.
Um 14.40 Uhr traf ich am Bundeskanzleramt der Republik Österreich (Für die deutschen Leser: Österreichisches Kürzel BKA im Vergleich zu dem deutschen BKAmt), Ballhausplatz 2, 1010 Wien ein. Dort sprach ich außerhalb der Barriére einen den Landespolizeiprä­sidenten Herrn Mag. Dr. Gerhard Pürstl unterstellten Schutzpolizisten an. Ich fragte nach der Deponierung eines Gepäckstückes während der Verweildauer im BKA und welche Zeit es brauchen würde, nach Schlange stehen eingelassen zu werden. Der Schutzpolizist ging auf die Fragen mit der Beantwortung korrekt ein.

Um 15.10 Uhr erreichte ich die Einlasskontrolle und nahm die Deponierung von Gepäckstücken in Anspruch. Die Nummer 38 wurde vor meinen Augen ohne für mich erkennbaren Grund zerrissen und ich erhielt die Nummer 39 für die Einlagerung.

Hernach wurde ich zur Einlasskontrolle vorgelassen. Aufgrund mehrerer Metallstücke im Körper schlug der Metalldetektor an. Hernach sprach ich einer der Sicherheitskräfte an, dunkles Sacko, weißes Hemd (Standard Kleidung), 1,85m, schlank, 30 Jahre. Er fragte mich zu den Utensilien in meiner Jeansjacke, die ich seiner Kollegin zur Überprüfung vorlegen musste. Auch fragte er mich nach einem Ausweis, der die Implantation der Metallteile in meinem Körper bestätigen könnte. Ich gab eine entsprechende Erklärung ab. Schon beim ersten Blickkontakt zu dieser Person konnte ich diese identifizieren.

2 27.10.2019 20:47:45

Ich schuldige diese von mir beschriebene Person an, subversiv über den österreichischen Verfassungsschutz für subversiv tätige deutsche Verfassungsschützer tätig zu sein, in dem Daten und Fakten an diese ohne ausdrückliche Genehmigung des Dienstherren bewusst terroristisch motiviert - da es sich hier um ein terroristisches Netzwerk mit dem Anspruch der Unterminierung und Terminierung von demokratischen rechtsstaatlichen Strukturen handelt - von dieser weitergegeben werden, um dieses System zu stützen und zu entwickeln.

Ich folgte dem Rundgang-Angebot im BKA, gelangte zu einer Filmvorführung über die Entwicklung des BKA-Gebäudes mit der Einbindung geschichtsträchtiger Ereignisse. Den Film sah ich mir Sitzen in Auszügen an und folgte dann dem Rundgang, erblickte kurz die Bundesministerin Ines Stilling, nachdem ich einen BKA-Mitarbeiterin fragte, wo denn wohl das Büro der Bundeskanzlerin wäre und gelangte in den Vorraum des Steinsaals. als ich mich zu dessen Eingang zubewegte, um mich in der Schlange anzustellen, trat mir mit einem Vorwärtsschritt und entsprechendem Blick mit grundsätzlicher körperlicher Aggressivhaltung eine Sicherungsfachkraft, dunkles Sacko, weißes Hemd, 1,78m, leicht untersetzt, 30 Jahre entgegen: "Sie können auch den anderen Eingang hinten nehmen, da sehen Sie auch was!" Ich wertete dies als Abweisung, den Steinsaal nicht betreten zu dürfen. zumal ich hernach erkannte, dass der hintere Eingang "überbevölkert" war und man so gut wie nichts einsehen konnte.

3 27.10.2019 20:47:40

Also ließ ich mir ein Polaroid ähnliches Photo machen, welches das BKA für Besucher vor entsprechendem Hintergrund an einem Photostand anbot. Dies fand in der Nähe des hinteren Einganges zu dem Steinsaal statt.

Ich schuldige diese von mir beschriebene Person, welche mir den Hinweis auf den anderen hinteren Eingang zum Steinsaal gab, an, subversiv über den österreichischen Verfassungsschutz für subversiv tätige deutsche Verfassungsschützer tätig zu sein, in dem Daten und Fakten an diese ohne ausdrückliche Genehmigung des Dienstherren bewusst terroristisch motiviert - da es sich hier um ein terroristisches Netzwerk mit dem Anspruch der Unterminierung und Terminierung von demokratischen rechtsstaatlichen Strukturen handelt - von dieser weitergegeben werden, um dieses System zu stützen und zu entwickeln.

Seit dem Gespräch mit der zweit beschriebenen Person "begleitete" mich ein Herr bewusst auffällig aber nicht bedrängend, entfernte sich dann aber auffällig mit einer 180 Grad Wendung, als ich den Photostand erreichte. Der Herr trug einen einfarbigen blauen Pullover und gab sich als Besucher, 1,75m, sehr lichtes Haar, untersetzt, 45 Jahre.
Ich schuldige diese von mir beschriebene Person an, subversiv über den österreichischen Verfassungsschutz für subversiv tätige deutsche Verfassungsschützer tätig zu sein, in dem Daten und Fakten an diese ohne ausdrückliche Genehmigung des Dienstherren bewusst terroristisch motiviert - da es sich hier um ein terroristisches Netzwerk mit dem Anspruch der Unterminierung und Terminierung von demokratischen rechtsstaatlichen Strukturen handelt - von dieser weitergegeben werden, um dieses System zu stützen und zu entwickeln.

4 27.10.2019 20:47:33

Daraufhin begab ich mich weiter auf den Rundgang-Pfad Richtung Ausgang. Beim Herabgehen der Trepppe erblickte ich unten stehend eine Sicherungsfachkraft, dunkles Sacko, weißes Hemd, 1,75m, Bodybuilder-Figur, Vollbart, 30 Jahre. Ein Gespräch fand nicht statt, ich identifizierte sofort.

Ich schuldige diese von mir beschriebene Person an, subversiv über den österreichischen Verfassungsschutz für subversiv tätige deutsche Verfassungsschützer tätig zu sein, in dem Daten und Fakten an diese ohne ausdrückliche Genehmigung des Dienstherren bewusst terroristisch motiviert - da es sich hier um ein terroristisches Netzwerk mit dem Anspruch der Unterminierung und Terminierung von demokratischen rechtsstaatlichen Strukturen handelt - von dieser weitergegeben werden, um dieses System zu stützen und zu entwickeln.

Ich ging zum Ausgang und erhielt nach Rückgabe des hellblauen Zettels mit der Nummer 39 mein Gepäckstück zurück.

Das terroristisch motivierte Agitieren der vier beschriebenen Herren werde ich in Bezug auf den § 278b öStGB bei der Staatsanwaltschaft Wien zur Anzeige bringen.

Während des Rundganges:

An Ihrem Büro angekommen, sprach ich eine Ihrer Mitarbeiterinnen an: "Bitte, ist das das Büro der Bundeskanzlerin oder der hintere Raum?" Der vordere Raum wäre das Büro der Bundeskanzlerin, der Hintere sei das Büro der Mitarbeiterinnen, war die Antwort. "Das ist also der Raum, in dem die Bundeskanzlerin Ihre Dienstgeschäfte erledigt?" "Ja!" Ich sah daraufhin Ihr Büro unter mehreren Blickwinkeln an der Tür stehend die Begrenzung beachtend ein!

5 27.10.2019 20:47:29

In Ihrem Büro befindet sich deutsche Übertragungstechnik der gleichen Generation wie die, die im Großen Schwurgerichtssaal des Landesamtes für Strafsachen Wien subversiv in Verbindung mit der Anweisung von subversiv tätigen deutschen Verfassungsschützern an subversiv tätige österreichische Verfassungsschützer eingebracht wurde. Ich beschrieb diesen mutmaßlich gesetzeswidrigen Vorgang auf meiner Site hinsichtlich audiotativer und videotativer Übertragungssysteme als installierte Technik zum Zwecke der Terrorismusförderung.

Ich gehe davon aus, dass Herr Gridling hiervon nichts weiß.
Ich gehe davon aus, dass auch im deutschen Bundeskanzleramt vergleichbare Technik, wenn nicht gar die Technik der gleichen Generation zum Zwecke der Verfolgung terroristischer Ziele bei Steuerung, Führung und Kontrolle von subversiv tätigen deutschen Verfassungsschützern veranlasst, eingebracht wurde.

Inwieweit ich den Vorgang zur Strafanzeige bringe, bedarf aus meiner Sicht der Abstimmung der Bundeskanzlerämter Österreichs und Deutschlands. Mein Vorschlag ist entweder oder: Bei der Staatsanwaltschaft Wien, Österreich oder bei der Staatsanwaltschaft Gera, Thüringen, Deutschland. StA Gera deshalb, weil dort ein Staatsanwalt seinen Dienstgeschäften nachgeht, welcher über eine direkte Kontaktmöglichkeit zur Bundeskanzlerin der Bunderepublik Deutschland verfügt.

Im Rahmen der Amtshilfe wird die jeweils andere Staatsanwaltschaft unterrichtet und um Unterstützung gebeten.

Liebe Frau Bierlein, ich bin jetzt mal dreist und schreibe, da mir bekannt ist, dass Sie in jungen Jahren für längere Zeit Staatsanwältin und vor Ihrer Zeit als Bundeskanzlerin Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs Österreichs waren:

6 27.10.2019 20:47:22

"Da sitzt dann ja jetzt genau die Richtige im Bundeskanzleramt!"

Wie mir zugetragen wurde, war mit Ihnen zu Ihrer Zeit als Staatsanwältin - wie in Norddeutschland zu sagen gepflegt wird - nicht gut Kirschen essen und deshalb erhoffe ich aus Gründen der Terrorismusprävention, dass Herr Kurz möglichst lange einen Koalitionspartner sucht, zumindest so lange, bis das geklärt ist. Da gibt es sicherlich mit Herrn Kogler viel zu besprechen, welches Herr Kogler dann bis zur gemeinschaftlichen Verkündung geheim halten muss. Logischerweise kann da dann ja gar nichts auf verdeckten Servern in Deutschland ankommen. Nach meiner Kenntnis hat Herr Kurz Herrn Kogler bereits in den derzeit stattfindenden Vier-Augen-Gesprächen im Sondierungsprozess um Geheimhaltung der besprochenen Sachthemen für beide Seiten gebeten. Die Anschuldigungen gegen Herrn Kogler von mir entnehmen Sie bitte meiner Site.

Zweifellos wird Herr Kurz Ihre ausgewiesene juristische Kompetenz anerkennen. Juristisch beratende Funktionen brauchen Sie zur Bearbeitung dieses Vorganges nicht und auch Herr Kurz hat mit Sicherheit ein Interesse daran, dass Ihm ein Büro mit entsprechender Peripherie übergeben wird, welches "abhör- und absehfrei" ist. Ein bestelltes Feld diebezüglich ist für Herrn Kurz und für seine Politik für Österreich bestimmt von Vorteil.

Ich empfehle Ihnen, die installierte Technik noch in den Räumen zu belassen, da entsprechende Daten dann weiter in Deutschland auflaufen und lokalisiert werden können. Unter den politischen und juristischen Gründen kann man dies aber auch ganz anders sehen, dennoch gehe ich davon aus, dass Sie eine Abstimmung mit Herrn Lang und Herrn Münch in Erwägung ziehen werden.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 26.10.2019 22:15:37

An die Bundeskanzlerin der Republik Österreich Frau Dr. Brigitte Bierlein

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

am Nationalfeiertag der Republik Österreich öffnet sich das österreichische Bundeskanzleramt dem Bürger.
Mir ist zugetragen worden, dass Sie darüber informiert wurden, dass ich heute in Ihrem Bundeskanzleramt war.

Wie mir ebenfalls zugetragen worden ist, bin ich Ihnen auch angekündigt worden, dass ich die heutige Gelegenheit nutzen werde, um im BKA vorstellig zu werden.

Ich hatte noch heute Abend vor, Ihnen die gewonnenen Informationen mitzuteilen.

Ich warte nun auf den Hinweis aus Deutschland, in welcher Form ich Ihnen dies mitteile und wann dies erfolgen soll.

Vorab erwähne ich, dass ich bei dem vorgesehenen Rundgang nicht jede Räumlichkeit die zur Besichtigung angeboten worden ist, betreten konnte, zumindest nicht so, wie ich dies vor hatte. Dies betrifft den Steinsaal.
Zur Beurteilung bitte ich, die Videoaufzeichnungen zu berücksichtigen.

Ich befand mich in Ihrem Bundeskanzleramt in der Zeit zwischen 15.15 Uhr und 15.45 Uhr.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 24.10.2019 20:57:21

An die Öffentlichkeit

In Bezug auf meine Einträge vom 21.10.2019 14.40 Uhr und vom 24.10.2019 20.47 Uhr teile ich mit, dass dem Bundespräsidenten der Republik Österreich Herrn Alexander Van der Bellen zugetragen wurde, dass gegen Herrn Mag. Werner Kogler in Deutschland ein Staatsschutzverfahren anhängig sein würde.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 24.10.2019 20:47:41

An die Öffentlichkeit

Ich schuldige den Politiker der österreichischen Partei Die Grünen Herrn Mag. Werner Kogler an, seine politischen Positionen - zurzeit Bundessprecher der oben genannten Partei und Abgeordneter zum Nationalrat - auch in Einbezug für mutmaßlich terroristische Aktivitäten subversiv zu nutzen.

Diese mutmaßlichen terroristischen Aktivitäten beziehen sich auf das bewusste Unterminieren staatlicher Strukturen.
Auch Herr Kogler hat subversiv Daten und Fakten an subversiv tätige deutsche Verfassungsschützer über subversiv tätige österreichische Verfassungsschützer weitergegeben.

Details werde ich veröffentlichen, sobald ich von autorisierter deutscher Seite Bestätigungen über Sachverhalte des mutmaßlichen terroristischen Wirkens seitens Herrn Kogler erhalte.

Dennoch bin ich nicht bereit, derartige schwere Anschuldigungen ohne Substantiierung zu erheben und verweise auf die mutmaßliche Kenntnis von Herrn Kogler bezüglich Anschlagsplanungen und -vorbereitungen gegen den Flughafen Wien, siehe hier die Verbindung zum geplanten und vorbereiteten Terroranschlag gegen den Flughafen Berlin-Tegel =>Terrorcluster! Die Kenntnisse hat Herr Kogler nicht an offizielle Stellen weitergegeben.

Ebenfalls war Herrn Kogler der Sachverhalt des sich in der Zielfassungsphase befundenen und dann zur Zielerfüllung gelangten Terroranschlages in Manchester, Großbritannien am 22.05.2017 mindestens eine Stunde (Ortszeit) vor der Detonation bekannt.
Die Kenntnisse hat Herr Kogler nicht an offizielle Stellen weitergegeben.
Hätte Herr Kogler sich rechtzeitig offenbart, wäre der Anschlag gegebenenfalls noch zu verhindern gewesen.
Gemäß § 138 dStGB hätte Herr Kogler aber gar unverzüglich nach Kenntnis den Sachverhalt weitergeben müssen.

Bezug Deutschland? Den gibt es!

Die mutmaßlichen terroristisch motivierten Aktivitäten von Herrn Kogler sind in ein international terroristisch engagiertes Verbundsystem eingebunden.

Persönliche Analyse: Herr Mag. Werner Kogler ist VGK.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 21.10.2019 14:40:50

An die Öffentlichkeit

Gegen Herrn Mag. Werner Kogler, Bundessprecher der österreichischen Partei Die Grünen, ist ein Staatsschutzverfahren in Deutschland eingeleitet worden.

Dabei liegen Verdachtsmomente vor, die ausweisen, dass Herr Kogler Daten und Fakten von Personen seines privaten und beruflichen Umfeldes an Dritte weitergab und sich so an einem Netzwerk beteiligt hat, welches mindestens im deutschsprachigem Raum aktiv ist.

Von diesem Netzwerk gehen Motivationen aus, zur Destabilisierung von Rechtsstaaten auch dahingehend beizutragen, Politikfelder zu unterminieren, um dann am entstehenden Systemdefizit für eigene subversive Interessenslagen partizipieren zu können.

Ich verweise in diesen Zusammenhang auf ein schon seit Längerem eingeleitetes Staatsschutzverfahren gegen Herrn Joachim Gauck, ehemaliger Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienst­es der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 17.10.2019 17:27:16

An die Öffentlichkeit

Die Site Nadine Seidel ist seit dem 17.10.2019 17.20 Uhr online.

Der Ghostwriter dieser Site bin ich.

http:­//­www.­nadineseidel.­com

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 15.10.2019 22:45:10

An die Bundeskanzlerin der Republik Österreich Frau Dr. Brigitte Bierlein

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich erhielt codiert über einen gesicherten Kanal die Mitteilung, dass die letzte Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates - ich nehme an, diese war um den 11.09.2019 herum - mit den Daten und Fakten audiotativ und videotativ mittels Übertragungstechnik erfasst und zu subversiv tätigen deutschen Verfassungsschützern übermittelt wurden. Die Übertragungstechnik entspricht der Technik, die auch subversiv im Großen Schwurgerichtssaal des Landesgerichtes für Strafsachen Wien eingesetzt wurde gegebenenfalls noch eingesetzt wird.
Erst nachdem die Daten und Fakten "in deutscher Hand" waren, wurden diese zu subversiv tätigen österreichischen Verfassungsschützern übermittelt. Dabei ist von dem Einsatz eines Filters auszugehen!
Die Technik wurde in jedem der für diese Sitzung genutzten Räumlichkeiten eingesetzt, einschließlich der Toiletten.
Durch meine langjährige Tätigkeit ist mir bekannt, dass die Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) Ihre Daten und Faktenerhebungen immer redundant erfolgen lassen. Auch hier würde dies bedeuten, dass nicht nur Technik, sondern auch Physis beteiligt ist.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 10.10.2019 23:24:40

An die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland Frau Dr. Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich möchte Ihnen folgende Metapher schildern:
Sie auf der Parkbank Enten füttern, ich mit dem Friedensnobelpreis in der Hand!
Genau das wird passieren, wenn die Wahl des Nobelkomitees morgen auf mich fallen sollte.

Es darf nicht sein!

Ich weiß, dass für diesen Fall eine Kette greift, die Ihre vorzeitige Ablösung als Bundeskanzlerin für die Bundesrepublik Deutschland bewirken wird.
Ich weiß, wie die Herrschaften dies geplant und vorbereitet haben und als einer Ihrer sicherheitspolitischen Berater schreibe ich Ihnen hier: Die werden erfolgreich sein!
Was vielfach prognostiziert wird, dass die deutsche Regierung nur bis zum Ende diesen Jahres halten wird, wird eintreten.

Es ist müßig, Sie darauf hinzuweisen, dass das deutsche Volk Sie über deren Volksvertreter für vier Jahre gewählt hat und nicht dafür, nach nicht mal der Hälfte der Legislaturperiode zu schmeißen. Ich schreibe das deshalb hier, weil es sich um einen offenen Brief an Sie handelt. Ihre Einstellung, dass Sie jedwege Dinge durchziehen, ist mir bekannt.

Die Herrschaften werden fingierten kontextfremden Kontent präsentieren, welchen diese gegen Sie wie im gleichlaufenden Sinn auch gegen Frau Seidel und gegen mich im Rahmen der Nominierung für den Nobelpreis für Physik zum 08.10.2019 erfolgreich als lancierten Einfluss auf das Nobelkomitee praktiziert, einsetzen werden und der als politische Schwäche von Ihnen gestützt durch die Medien gewertet werden wird.
Der Druck auf Sie wird erheblich und nach meiner politischen Analyse werden Sie hierdurch zum Rücktritt von Ihrer Position als Bundeskanzlerin gezwungen.

Das ist es nicht wert und nicht in meinem und schon gar nicht wäre es in Hennings Interesse. Sein Tod darf nicht umsonst gewesen sein!

Dienstag war der Tag für Frau Seidel und für mich und den haben die Herrschaften erfolgreich zerstört!
Ich hoffe bei Ihnen Gehör gefunden zu haben.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 10.10.2019 11:46:51

An die Öffentlichkeit

Am 08.10.2019 sollte die Bekanntgabe durch das Nobelkomitee erfolgen, dass Frau Nadine Seidel mit mir den Nobelpreis für Physik am 10.12.2019 in Stockholm erhalten wird, nachdem wir in der engeren Wahl waren.
Durch das Engagement von subversiv tätigen Mitarbeitern deutscher Nachrichtendienste wurde dies zerstört.

Ebenfalls bin ich 2019 für den Nobelpreis für Literatur nominiert und auch hier in der engeren Wahl.
Auch diese Auszeichnung werde ich nicht erhalten.

Gleiches gilt auch für zwei weitere verschiedene Nominierungen von mir. Für den Friedensnobelpreis 2019 bin ich einmal in einer Gruppe mit zwei weiteren Personen nominiert und in der engeren Wahl. Eine Person möchte von mir namentlich nicht genannt werden und deshalb werde ich auch die zweite Person nicht namentlich benennen, da diese zwei Personen in enger Interdependenz stehen.
Mit der zweiten Nominierung bin ich 2019 allein in der engeren Wahl zum Friedensnobelpreis.
Keine der zwei Nominierungen für mich wird zu der Auszeichnung führen.

Frau Christina Stürmer ist 2019 für den Friedensnobelpreis nominiert in der engeren Wahl.
Auch Frau Stürmer wird den Friedensnobelpreis nicht erhalten.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 23.09.2019 18:20:20

An die Öffentlichkeit

Am 21.09.2019 um 20.55 Uhr äußerte ich mich auf der Startseite meiner Site wie folgt:

Zu meiner finanziellen Situation und zu dessem Kontext

Wenn man einen Menschen, den man nicht einmal persönlich kennt, nicht einmal live gesehen hat, unmöglich wissen kann, wie er im persönlichen Umgang mit einem selber sein wird, ein Auto für über 140.000 € schenkt und weil dies in Deutschland geschieht auch mit Schenkungssteuer in Höhe von 25% des Anschaffungswertes belegt ist zuzüglich sämtlicher Aufwendungen für die Dauer der Symbiose der Fahrerinnen und der Autos, ebenfalls mit Schenkungssteuer belegt, und auch die geldwerten Vorteile steuerlich ausgleicht, dann muss man eigentlich bescheuert sein. Eher total bescheuert.

Ich habe meine Gründe, warum ich das tue und diese Gründe muss ich vor niemanden rechtfertigen.

Auch Herr Ferdinand Piëch hat an mich vererbt. Herr Piëch kannte mich nicht persönlich, er gab mir nie die Hand. Dennoch tat Herr Piëch es. Herr Piëch tat es, ohne zu begründen.

Wie auch andere Millionäre und Milliardäre tat Herr Piëch es, an mich zu verschenken und zu vererben wegen meiner Leistungen für die Menschheit und für meine Leistungen in Individualität.

Ich würdige dies und werde das Verhalten dieser Menschen würdigen solange ich lebe. Und nichts aber auch gar nichts wird mich davon abhalten, diese Würdigung dadurch begrenzen zu lassen, dass auch nur irgendjemand versucht, meine Freiheit einzuschränken, mich zu kontrollieren, schon gar nicht, dass so ein subversives Ziel erreicht werden kann.

Mein Sohn Cord ist auch so absolut extrem in diesem Wesenszug.

Cord würde eher sterben, als das für Ihn angenommene Vertrauen und das gegebene Vertrauen auszuliefern.

Seit ich innerhalb der letzten Monate meinen Sohn zweimal länger persönlich sprechen konnte, weiß ich, dass es den 7. Himmel gibt.

Dieses Gefühl wünsche ich jedem Vater.

Am 23.09.2019 bestätige ich den Inhalt der obigen Veröffentlichung vom 21.09.2019.

Ihr Andreas Klimmeck

Kommentar:
Zu meinem Sohn Cord lesen Sie bitte auch die am 23.09.2019 eingestellte Textseite "Das Verstecker Auto".


Dr. Andreas Klimmeck 10.09.2019 03:22:22

An Christina Pölzler

Liebe Christina,

zu meinem offenen Brief vom 10.09.2019 um 01.53 Uhr auf der Textseite "ALLES FÜR TARIA NEW VERSACE NEW 911" teile ich Dir zu der E-Mail Adresse

"­christina.­poelzler@­drandreasklimmeck.­at"­

das Passwort mit. Es lautet:

Porsche_­911_­Carrera_­4S_­Cabriolet

Unter dieser E-Mail Adresse findest Du weitere Informationen zu dem offenen Brief.

Dein Andreas

Kommentar:
Liebe Chrisi,

bitte bei einer Suchmaschine eingeben: "Der Porsche Code"

Der dazugehörige Porsche-Code lautet:

PL86D8R9

Dein Andreas


Dr. Andreas Klimmeck 29.08.2019 18:16:34


An Christina Stürmer

Liebe Christina,

übermorgen gibt Andreas Gabalier ein Konzert vor über 55.000 Menschen im Ernst-Happel-Stadion in Wien. Es wird voraussichtlich das menschenansammlungsstä­­rkste Konzert sein, was bisher im Praterstadion stattfand. Damit toppt Andreas Gabalier auch die vor kurzem dort auftretenden globalen Superstars Bon Jovi, Pink, Metallica, Rammstein. Zieht der Österreicher das auch so durch wie sonst auf seinen Konzerten, würde dies demnach eine herausragende Leistung in mehrerer Hinsicht bedeuten.

Was ich Dir damit schreiben möchte ist Folgendes: Du solltest auch eine Reise nach Oslo in Betracht ziehen. Unmissverständlich hast Du der Öffentlichkeit bereits nahe gebracht, dass Du für den Nobelpreis für Physik durchaus nominiert sein könntest. Auch wenn es explizit nur eine Reise nach Stockholm war. Vor der Presse hältst Du dicht. Ich weiß, dass die Presse Dir gerne unter die Arme greifen würde, aber Du musst Sie auch lassen. Im Übrigen ist es nicht immer so, dass vorrangig bei der Presse Eigennutz steht. Es gibt sehr wohl auch idealistisch geprägte Pressevertreter.

Sicherlich wäre es einmalig in der Geschichte der Auszeichnung, wenn ein Nominierter, hier Nominierte auch noch für zwei verschiedene Nobelpreise mit zwei verschiedenen Leistungen sich öffentlich erklärt, ohne eine Deckung zu haben.

Ergänzend zu den Nominierungen Nobelpreis für Physik mit Deinem emotional intelligenten Beweisverfahren zu der Existenziellen Wirklichkeit im Außerhalb und Friedensnobelpreis mit "Bei mir stirbt nicht einmal der Attentäter!" teile ich Dir Folgendes mit:

Schon während des diesjährigen G7-Gipfel in Biarritz und nach dessen Abschluss erneut wurde mir von autorisierter deutscher Seite bestätigt, dass der von mir als Unterhemd-Waffe bezeichnete Detonationskörper zwei weitere Sicherungen enthielt, die mit dem existenziellen Dasein des potenziellen Attentäters gekoppelt waren. Hätte ich den Attentäter während Deines Konzertes in Saalbach-Hinterglemm, Österreich

2 29.08.2019 18:16:28

oder danach getötet, wäre die Waffe detoniert, da eine Zündungsvariante an den bestehenden Herzschlag des potenziellen Attentäters gekoppelt wurde. Eine weitere Sicherung bestand und besteht darin, dass die Waffe wärmeintensiv reagiert. Die Spannbreite beträgt 36 Grad bis 41 Grad. Deshalb wäre es wohl auch sinnvoll aus terroristischer Sicht, dass ein zusätzliches Leiberl getragen wird. Bei einer Konfiszierung der Waffe wäre das Unterhemd, nachdem man es dem noch lebenden - aus welchem Grund auch immer - nun eigentlich ehemals potenziellen Attentäter ausgezogen hätte, ebenfalls detoniert. Die Waffe würde so, egal aus welchem Grund, nicht "in fremde Hände" fallen. Jetzt ja, denn man hat auf österreichischer Seite nun entsprechende Reaktionsmöglichkeiten, weil man es weiß. Die Waffe befindet sich auf österreichischem Staatsgebiet. Nach wie vor. Aber einen Terroranschlag mit dieser Waffe zur jetzigen Zeit erwarte ich nicht!

Tatsache ist, hätte ich oder auch Matthias den potenziellen Attentäter in Saalbach-Hinterglemm am 08.12.2017 getötet, wäre die Waffe detoniert.

Bekräftigt wurde mir, dass es sich um eine für die amerikanischen Streitkräfte entwickelte Waffe für militärische Zwecke handelt.

Dein Wille und Deine Philosophie hat Dir "Recht" gegeben, nämlich dass das positive System so gut sein muss, dass nicht einmal der potenzielle oder der Attentäter sterben darf.

Es ist aus meiner Sicht unwäglich, ob Du von den zwei zusätzlichen Sicherungen der Terroristen wusstest oder nicht.

Vielleicht überlegt sich die österreichische Regierung aus vielerlei Gründen doch noch, ein Nationalstadion zu bauen. Einer der vielen Gründe wäre, dass 100.000 Menschen


3 29.08.2019 18:16:17

nur wegen Dir, Deiner Band und Deiner Crew kommen, nachdem Du mindestens eine dieser Auszeichnungen erhalten hast. Mein Gefühl "sagt" mir, dass das zuständige Nobelkomitee insbesondere in Stockholm nur darauf wartet, dass Du es tust. Du hast nämlich für eine derartige Aussage keinen verstandesintelligenten Beweis. Hättest Du diesen, könntest Du Dich abgesichert äußern. Den emotional intelligenten Beweis hast du für beide Nominierungen, aber dieser bietet keine Sicherheit. Zurzeit noch. Du bist aber für die Einführung des emotional intelligenten Beweisverfahrens nominiert. Also gehe bitte noch einmal voran und zeige den Menschen auf der Erde, dass das emotional intelligente Beweisverfahren Sicherheit bietet, in dem Du Dich - gegebenenfalls auf Frage einer Journalistin hin - klar äußerst. In der Historie der Auszeichnung haben die Nobelkomitees noch nicht einmal die Ausnahme gemacht, eine Nominierung oder gar den Einbezug in die engere Wahl öffentlich zu bestätigen. Bei Dir könnten die zwei zuständigen Nobelkomitees diese Ausnahme machen, denn die Ausnahme wäre im Interessensgut aller Auszeichnungen.

DIE NOBELKOMITEES WERDEN DICH NICHT HÄNGENLASSEN, WAGST DU DIESEN SCHRITT!

Ich schreibe Dir dies deshalb, weil ich dieses Jahr das erste Mal seit vielen Jahren keine offenen oder verdeckten Hinweis erhielt, der eine Nominierung gleich für was für wen "beschrieb".

Mir ist bekannt, dass Du musikalische Karriere und das Obige trennen möchtest. Aber die Persönlichkeit des Musikers ist ebenso von Bedeutung. Deshalb: Nimm den Booster. Er ist doch dafür da, außergewöhnliche Leistungen mit Wirkung auf die Menschheit aufzuzeigen. Und was könnte den Booster besser boosten als ein volles Stadion mit Musik.

Ich wünsche Andreas Gabalier, seiner Band und seiner Crew ein herausragendes Konzert im Ernst-Happel-Stadion am 31.08.2019 in Wien und ich weiß - emotional intelligenter Beweis liegt vor - dass Du Andreas das auch wünscht.

Andreas wird dies lesen, denn er kennt diese Site.

Dein Andreas

Kommentar:
01.09.2019 17.00 Uhr:

Sehr geehrter Herr Gabalier,

herzlichen Glückwunsch zu Ihrem gestrigen herausragenden Konzert. Ganz bestimmt auch eines der herausragendsten Konzerte, die jemals im Ernst-Happel-Stadion - Praterstadion - Wien stattfanden.
Ebenfalls gratuliere ich Ihnen zu den Ihnen überreichten Auszeichnungen.

Ihr Andreas Klimmeck



Dr. Andreas Klimmeck 27.08.2019 15:30:10

An die Öffentlichkeit

Einen Weltkonzern wie die Volkswagen AG kann man nicht mit "Komm ich heut nicht, komm ich morgen" führen. Ein kooperativer Führungsstil ist sicherlich nicht nur idealistisch umzusetzen. Autoritäre Führungselemente sind bei komplexen Systemen als Durchgriffsmittel erforderlich, um den Konzern "auf Kurs" zu halten. Und der "Kurs" war und ist, dass die Volkswagen AG ein herausragender Arbeitgeber mit Leistungsbezogenheit, Toleranz, Sozialität der Erde wird und bleibt.

Das hat Herr Prof. Dr. h. c. Ferdinand Karl Piëch geschafft.

Das aktuelle Modell Audi A3 ist das beste Auto, welches ich bisher gefahren habe.

Ich trauere um einen der Topmanager der Erde.

Dr. Andreas Klimmeck
Oberstleutnant der Reserve der Bundeswehr und nominiert für den Friedensnobelpreis

Kommentar:
An den Richter, dem bekannt ist, dass ich vermögend bin

Sehr geehrter Herr Richter,

Sie machten mir deutlich, dass durch das verdeckte Betreuungsverfahren gegen mich keine juristische Möglichkeit besteht, an mein Vermögen zu gelangen.

Als ich Ihnen in diesem Zusammenhang erklärte, dass meine Kinder viele Jahre nahe der Armutsgrenze aufwachsen mussten, senkten sie den Kopf.

Ich möchte Sie bitten unter offenem oder verdecktem Bezug hierzu zur Staatsanwaltschaft mit einem Staatsanwalt, den wir beide gut kennen, festzustellen, wie hoch die Summe ist beziehungsweise wie hoch die Vermögenswerte zu beurteilen sind, die Herr Ferdinand Piëch mir als Erblasser vererbt hat.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 28.07.2019 20:12:14

An den Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamts Herrn Holger Münch

Sehr geehrter Herr Münch,

am 28.07.2019 um 18.15 Uhr erwarb ich eine Kinokarte

1043-18:15-28.07.2019
BXAUTWW303
830181/001

des VILLAGE CINEMAS in Wien.

In der Zeit zwischen 18.45 Uhr und 18.55 Uhr betraten 15 Personen den eröffneten Kinosaal.

Von diesen !5 Personen sind sechs Personen subversiv für den österreichischen Verfassungsschutz tätig. Dabei ist es aus meiner Sicht unerheblich, dass durchaus der ein oder andere (m/w) von diesen auch offiziell für den österreichischen Verfassungsschutz tätig ist. Die Struktur ist deutschgesteuert und zwar von subversiv tätigen deutschen Verfassungsschützern. Für diesen Einsatz gegen mich bedeutet auch dies, dass subversiv tätige, gegebenenfalls auch dabei ebenfalls offiziell tätige österreichische Verfassungsschützer ausschließlich auf Anweisung subversiv tätiger Verfassungsschützer deutscher Staatsangehörigkeit handeln.

DIE BEZAHLUNG DERARTIGER EINSÄTZE VON SUBVERSIV TÄTIGEN VERFASSUNGSSCHÜTZER ERFOLGT DURCH FINANZIELLE MITTEL MEINES VERMÖGENS, WELCHES DIE SUBVERSIVEN BEREICHE DEUTSCHER VERFASSUNGSSCHUTZBEHÖ­RDEN KONTROLLIEREN UND GEGEN MEINEN WILLEN EINSETZEN. DABEI AUCH FÜR ÜBER- UND BEWACHUNGSMAßNAHMEN GEGEN MEINE PERSON.

Wie mir mittlerweile bekannt ist, erfolgt die Finanzierung der Über- und Bewachung meines Sohnes Cord - Herr Cord Beumer, geboren am 15.09.1996 in Berlin ebenfalls verdeckt über meine Konten.

Wie ich mehrfach schrieb, ist derartiges Verhalten auch der eingesetzten Finanzmittel illegal, auch hier über illegal inszenierte verdeckte Betreuungsverfahren. Das Ausmaß, welches auch viele andere Menschen in Europa betrifft, halte ich für staatsgefährdend.

Zu den sechs Personen war auch ein Mitarbeiter (m/w) des österreichischen Bundeskriminalamts zu identifizieren. Das ist aus meiner Sicht o.k.

Ich empfehle Ihrem Kollegen Herrn General Lang, dass für solche Einsätze immer zu zweit aufgetreten wird.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 28.07.2019 17:20:53

An das deutsche Bundeskanzleramt

Sehr geehrte Damen und Herren,

hinsichtlich meines Gästebucheintrages vom 25.07.2019 um 15.55 Uhr weise ich darauf hin, dass mir präzisere Informationen vor allem von autorisierter deutscher Seite zu der beschriebenen Situation wie angefragt noch nicht vorliegen.

Ich gehe mit dem Stand 28.07.2019 17.00 Uhr davon aus, dass die deutschen Verfassungsschutzbehö­­rden dem deutschen Bundeskanzleramt Informationen vorenthalten, die sich auf einen geplanten und vorbereiteten schweren Terroranschlag mit der Überführung in die Zielfassungsphase mit Zielerfüllung gegen die Republik Österreich beziehen.

Ob Herr Präsident Haldenwang hiervon Kenntnis hat, ist mir nicht bekannt sowie mir dementsprechend ebenfalls nicht bekannt ist, ob nur die subversiv tätigen Bereiche deutscher Verfassungsschutzbehö­­rden die entsprechenden Informationen besitzen.

Ich benötige präzise codiert die Genehmigung zur Veröffentlichung des mir zurzeit Bekannten mit derzeitigem Sachstand bezüglich der geschilderten Situation.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 25.07.2019 15:55:24

An die Österreichische Bundesregierung in der XXVI. Regierungsperiode

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin mir nicht sicher, aber ich "erahne" einen schweren Terroranschlag relativ zeitnah gegen die Republik Österreich mit europäischem Wirkungspotenzial und damit auch gegen mein Heimatland Deutschland.
Die Beschreibung mit der Bezeichnung "erahne" wähle ich bewusst, WEIL ICH MIR WIRKLICH NICHT SICHER BIN:

Meine Berechnungen sind aber so, dass ich zwei Anschlagsformen ausschließe:

1. Ein Terroranschlag mit der Detonation einer Atombombe und damit auch nicht mit einer taktischen Atombombe.

2. Ein Terroranschlag mit einem Derivat von Plastiksprengstoff mit ungewöhnlich hoher Detonationswirkung.


Ich brauche zur Beurteilung und Einschätzung der konkreten sicherheitspolitischen Lage Österreichs und damit Europas und damit auch hinsichtlich Deutschlands präzisere Informationen vor allem von autorisierter deutscher Seite. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dort Informationen vorgehalten werden, die aber zu spekulativ erscheinen, nicht ausreichend abgesichert sind, vielleicht auch nur "Ahnungen" sind und deshalb nicht zu mir gelangen, da bekannt ist, dass ich diese veröffentliche.
Das ist völlig o.k. und soll auch so beibehalten werden. Der Sinn dieser Website sollte nicht aufgeweicht werden!

Ich muss darauf hinweisen, dass ich mit Stichtag 04.07.2019 Informationen zurückhalte, deren Informationsgehalt und deren Bewertung ich bewusst nicht veröffentliche, weil ich Determinanten erkenne, die auch mit einem geplanten und vorbereiteten Terroranschlag mit der Überführung in die Zielfassungsphase mit Zielerfüllung gegen Österreich zusammenhängen könnten.

Ich brauche Klarheit, vor allem aus deutscher Richtung und den Hinweis, ob ich dennoch das mir zurzeit Bekannte mit derzeitigem Sachstand veröffentlichen soll.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 25.07.2019 12:53:27

An die Bundesministerin der Verteidigung Frau Annegret Kramp-Karrenbauer

Sehr geehrte Frau Ministerin,

herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Ernennung zur Bundesministerin der Verteidigung.

Für ihre Tätigkeit wünsche ich Ihnen den Erfolg, den Deutschland braucht.

Damit man sich auf Sie verlassen kann, brauchen Sie 100% verläßliche, qualitativ entscheidungsvorbereite­­nde Zuarbeit.

Wie mir zugetragen wurde, gilt dies auch für mich.

Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Sie können sich auf mich verlassen!

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 05.07.2019 17:23:18

An den Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamts Herrn Holger Münch

Sehr geehrter Herr Präsident,

am 30.06.2019 fuhr ich in der Zeit ab 22.00 Uhr von Karlsruhe in Richtung Freiburg in einem Bereich der nicht klimatisiert war.

Bitte lassen sie die Fahrzeugeinheit feststellen.
Bitte lassen Sie sämtliche Personen feststellen, die sich in dieser Fahrzeugeinheit zu der Zeit außer mir befanden und wer sich ab Freiburg zusätzlich dort aufhielt.

Folgende Angaben ergänze ich:

Ich befand mich im 1. Drittel der Fahrzeugeinheit auf einer Doppelsitzreihe außen.

Nach dem kurzem Halt in Freiburg verblieb ich noch 5 Minuten in der Fahrzeugeinheit und verließ diesen dann in die klimatisierte vorgeschaltete Fahrzeugeinheit.

Das zuständige Personal für den Bereich waren zwei männliche Personen, ein weibliches Personal wurde nur einmal von dem Personalherren, schlank, 1,80m, 50 Jahre, während der Zeit durch die Fahrzeugeinheit geführt. Der zweite Personalherr, untersetzt, 1,75m, lichtes Haar, 50 Jahre fragte mich, nach dem ich aufstand, er wie zufällig vorbeikam und ich nach einem anderen klimatisierten Platz in der vorgeschalteten Fahrzeugeinheit suchen wollte: "Na, einen Platz gefunden?"

Während der Fahrt nach Freiburg befanden sich, bevor ich mich setzte, ein Herr auf der Sitzreihe vor mir auf dem Einzelsitz links.
Dieser Herr wurde von dem schlanken der zwei Herren des Begleitpersonals gefragt: "Sie wollten mich sprechen?"
Dieser schlanke Herr des Begleitpersonals verteilte bereits kurz nach meinem Platznehmen stille 0,5l Wasser im Tetra-Pak der Marke "Christinen". Ein zweites Mal nach 30 Minuten erneut 0,5l "Christinen".

Ein weiterer Herr befand sich zwei Sitzreihen hinter mir auf der Doppelsitzreihe innen.
Dieser Herr war mit einer Schusswaffe als Kurzwaffe unterhalb seiner Oberbekleidung bewaffnet.

Die Waffe war fertiggeladen und kann nur entspannt werden!

Der Herr hatte keine Tötungsabsicht, sonst wäre er jetzt tot!

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 02.07.2019 17:10:45

An die Bundesministerin der Verteidigung Frau Dr. Ursula von der Leyen

Sehr geehrte Frau Ministerin,

am 24.06.2019 befand ich mich in Frankfurt, am 28. in Hannover und jetzt bin ich, nachdem ich mich am 29. in Hamburg, den 29./30. erneut in Hannover, den 30. erneut in Frankfurt, den 30./01.07.2019 in Rheinfelden (Baden), Deutschland und Basel, Schweiz, den 01. in Zürich, Schweiz aufhielt, seit dem 02.07.2019 wieder in Wien, Österreich.

Ich teile Ihnen mit, dass die Ursache für die Vorfälle am 24.06.2019 und am 01.07.2019

KEIN ZUFALL

sein kann!
Ich schreibe dies bewusst im Singular.

Ich möchte sie bitten, dass sich Ihr Ministerium unberührt aller weiteren Maßnahmen zur Aufklärung der zwei Vorfälle mit dem deutschen Bundeskriminalamt so in Verbindung setzt, dass dabei Herr Präsident Münch direkt eingeschaltet wird.

Herr Präsident Münch hat in seiner Behörde bereits mehrfach ein emotional intelligentes Beweisverfahren gemäß Initiierung Frau Christina Stürmer durchführen lassen. Dieses Verfahren könnte dazu beitragen festzustellen, ob eine Verbindung zwischen den zwei Vorfällen besteht.
Zur Eruierung einer gegebenenfalls erfolgten Sabotage beziehungsweise einem direktem Angriff auf die Bundeswehr empfehle ich die Beantwortung der Frage:

Unterliegt der kurze Zeitabstand der zwei Vorfälle dem Zufall?

Voraussichtlich wird Herr Münch hierzu zwei Gruppen bilden, wovon wahrscheinlich eine mit umfänglich erfassten Informationen einer externen Gruppe versorgt wird und nur diese Informationen die emotional intelligente Entscheidung der Gruppenmitglieder bezüglich der Beantwortung der obigen Frage bilden soll. Jegliche Informationen, die im Vorfeld von den Beteiligten selber herbeigeschafft wurden, werden dabei gedanklich ausgeschaltet.

Die Gruppenmitglieder der anderen Gruppe erschließen sich sämtliche Informationen selber, ohne sich dabei untereinander auszutauschen.

In Ihrem Ministerium könnten auch zwei Gruppen gebildet werden.

Klarheit ab 70% je Gruppe x4!

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 30.06.2019 14:19:13

An den Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamts Herrn Holger Münch

Sehr geehrter Herr Münch,

ich habe zwei Punkte, die ich Ihnen vortragen möchte:

Die Bundeskanzlerin mahnt über mich einen deutlich zu verbessernden Personenschutz für das Amt an.

Auf codierte Anfrage von mir beim Bundeskanzleramt, ob ich dies als Anregung formulieren könnte, kam unmissverständlich "Mahnung" zurück.

Aus politischen Gründen wird die Bundeskanzlerin die Kontaktaufnahme bezüglich dieses Themas mit mir bestreiten. Zumindest gehe ich davon aus, da ich nach dem Erhalt der Nachricht auf meine Anfrage hin dies der Bundeskanzlerin über das Bundeskanzleramt so empfahl.


In der Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt (kurz PVF) werden initiiert, gesteuert, geführt und kontrolliert Terroranschläge (Plur.!) geplant und vorbereitet durch subversiv tätige Verfassungsschützer der mittleren Ebenen deutscher Verfassungsschutzbehö­rden.­

Es wird sich dabei des multiplen Kommunikationssystem der verschiedenen Subsysteme bedient.
Die Qualität der Kommunikation lässt jedwede Planung und Vorbereitung verschiedenster Anschlagsformen zu.

Es ist ein Terroranschlag in Vorbereitung, welcher auch in der Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt geplant wurde, der in die Ziefassungsphase mit der Zielerfüllung überführt werden soll.
Es handelt sich dabei um einen Terroranschlag mittels mindestens einer Nuklearwaffe innerhalb des europäischen Bereiches, aber außerhalb des deutschsprachigen Raumes.
Für das Anschlagsszenario wird mindestens eine taktische Atombombe - ich nehme an bis maximal 5 Kilotonnen Detonationswirkung - eingesetzt. Ob es sich dabei um mehrere Nuklearwaffen in verschiedene Stadteilen Europas gegebenenfalls mit Detonationen zur selben Zeit handelt, ist mir zurzeit nicht bekannt.
Ich gehe davon nicht aus: Es wird eine detonationsfähige Atombombe sein, die so eingesetzt wird, dass Städte im deutschrachigem Raum vom Fallout direkt nicht betroffen sind.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 29.06.2019 22:55:23

An Nina Kaineder und an Christina Pölzler

Genauso wie Fau Angela Merkel und Frau Sandra Koch was miteinander hatten, habt Ihr was miteinander.

Eure WG ist Tarnung.

Nina hat vor 5 Stunden auf Ihrem Instagram-Account "kainedernina" ein Umarmungsphoto von Euch veröffentlicht. Das ist sowas von deutlich, da muss man mit dem Hammer gepudert sein, um das nicht zu erkennen.

Wenn Ihr es schon im Photo zeigt, könnt Ihr es auch lauthals herausschreien und dem Rest der Welt mit lauter leben verkünden. Christina wird sich mit Euch freuen, Sie strahlt ja so schon über alle vier Backen, wenn sie Euch beide in den Armen zusammenhält, siehe anderes Photo.

Vielleicht stimmt Sie in den Verliebtheitschor auch verbal mit ein.

Jetzt wo die Bundeskanzlerin nicht mehr zur Frauen-­­­­Nationalmannschaft zumindest zeitnah fährt, kann Christina ja die Erstoffenbarung übernehmen. Sie könnte dann sagen, wie das so mit Euch und Ihr ist. Tja, wie ist es denn wohl: Ich schreibe mal wie es nicht ist: Ein Star im deutschsprachigem Raum trifft zwei seiner Fans zu wirklich jeder, wirklich wirklich jeder sich bietenden Gelegenheit, um Freundlichkeiten untereinander auszutauschen.

Liebe Christina, jetzt hau' das doch mal raus, wie das so mit den zwei Austrahlefrauen so ist.

Liebe Christina, liebe Nina, holt Euch doch einfach die Genehmigung von Christina, sollte Sie Euch "den Vortritt" lassen wollen und haut Ihr das Glü­­­­cklichverliebtseinsgedu­­s­­­el zwischen Euch dreien raus. Christina könnte im Nachhinein bestätigen.

Euer Andreas


Dr. Andreas Klimmeck 29.06.2019 12:42:12


An die deutsche Schutzpolizei

Das Ereignis soll heute stattfinden.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 28.06.2019 20:41:22

An die Beamten des deutschen Bundeskriminalamts

Hannover ist o.k.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 28.06.2019 12:23:33

An die deutschen Fußballerinnen in Frankreich

Darum gehts und um die Frage, was das mit Ihnen zu tun haben könnte:

WAR ODER IST ODER WAR UND IST CHRISTINA STÜRMER FÜR DEN NOBELPREIS FÜR PHYSIK NOMINIERT?

Aus den Medien ist zu erfahren gewesen, dass Sie auch in Ihrer Freizeit während des Turniers durchaus aktiv sind und nicht nur abhängen. Da es sich bei Ihrer Fußballmannschaft während des Turniers um ein potenziert geschlossenes System aufgrund der Turnierbedinungen handelt, ist dieses geeignet, zur Verifizierung von Sachverhalten über ein emotional intelligentes Beweisverfahren beitragen zu können. Hier geht es um die Verifizierung, dass Frau Christina Stürmer für den Nobelpreis für Physik nominiert ist. Eigentlich völlig undenkbar und Nonsens, schließlich singt Sie doch nur. Das macht die Sache interessant und hat eine durchaus witzige Attitüde. Es soll auch nicht in Arbeit ausarten, sondern eine Art Freizeitbeschäftigung zur Auflockerung anbieten. Außerdem habe ich mir gedacht, dass wenn schon einige von Ihnen meine Website ab und zu oder auch häufger einsehen, dieses Passive mit dem Aktiven zu ergänzen. Ihren Strafentopf könnten Sie dabei zweckentfremden und als Sammelbehälter für die Abstimmungszettelchen nehmen.

2 28.06.2019 12:23:23

Das Ergebnis muss ich dabei gar nicht erfahren, aber Christina würde sich bestimmt über eine muss ja nicht offene Mitteilung freuen. Nachdem Sie jetzt in Stockholm war und Entsprechendes in Erfahrung gebracht hat, kann Sie ein bisschen unkonventionellen Zuspruch durchaus gebrauchen. Vom Gefühl her ist es wohl jetzt gerade nach dem Stockholmbesuch bei Ihr so wie bei Ihnen: Das Gefühl, Fußballweltmeister werden zu können ist schon ein Hammer, es aber dann zu sein, ist schon richtig geil.


Tatsache ist, dass es sich bei Frau Stürmer um einen der emotional intelligentesten Menschen der Erde handelt. Unter vielen Merkmalen Ihres Charakters drückt sich dies auch über Ihre Fähigkeit zu bipartnerschaftlichen und bisexuellen Verhaltens aus. Hierzu später, siehe unten. Ein emotional intelligentes Beweisverfahren ist zwar zurzeit juristisch noch nicht anerkannt, aber daran wird gearbeitet, zumal dies bereits mehrfach erfolgreich zur Bestätigung von Sachverhalten führte, die zu beweisen über die Verstandesintelligenz nicht zu erreichen waren.

Die Gestaltung eines emotional intelligenten Beweisverfahrens ist nicht an strikte Verfahrensrichtlinien gebunden, jedoch sind geschlossene Systeme von erheblichem Vorteil. Wie das bei Ihnen zu sehen ist, ist oben angedeutet und unten im erweiterten Kontext bezüglich Geschlossenheit/­Zusammenhalt,­ siehe - Philosophie Nina Kaineder - beschrieben.

3 28.06.2019 12:23:19

Bei der Beantwortung der Frage ist es nicht erforderlich, dass alle mitmachen. Aber die, die mitmachen, müssen eine klare Polarisierung erreichen. Dabei gibt es nur "Ja" oder "Nein". Entschieden nur über das Gefühl. Es geht also darum: "Was 'sagt' mir mein Gefühl?" Dazu bemerke ich, dass das Gefühl des Menschen keine Unsicherheit kennt. Entsteht Unsicherheit, ist diese vom Verstand erzeugt und nicht umgekehrt. Bei einer gefühlten Pattsituation bitte nicht grübeln, sondern entscheiden.

Durchaus aber sind der Nährboden für die Entscheidung über das Gefühl verstandesintelligent vorgetragene Sachverhaltsaxiome. Dennoch müssen Sie nicht die Vita von Christina kennen, sondern sich lediglich vielleicht auch aus der Erinnerung heraus bezüglich einiger Fakten und Daten entscheiden. Wird dieses Verfahren bei Behörden eingesetzt, wird dies sehr aufwändig gehändelt, in der Regel wird Material entweder über den Zeitfaktor individuell zusammengetragen oder durch eine externe Gruppe vorab aufgearbeitet und dann allen Beteiligten des Verfahrens für die Entscheidung vorgelegt, wobei hier auch zeitgebundene Aspekte eingebracht werden. Verfahrensmodalitäten können auch spezifisch des Falles alternierend verlegt werden.

Bei der Feststellung des Ergebnisses kommt es somit nicht auf den Einzelnen an, sondern darauf, wie die Masse entschieden hat. Die absolute Positiv-Entscheidung zählt dabei nicht, sondern 70% sind erforderlich für die eine oder andere Richtung.

4 28.06.2019 12:23:15

Schon vorgeraumer Zeit habe ich der Bundeskanzlerin empfohlen, das Bipartnerschafts- und das Bisexualitätsgefühl offenzulegen, um Versuchsoptionen von Erpressbarkeit zu nivellieren. Bei aller Disziplin für das Trennen von Privatleben und Beruf, so ist auch die Bundeskanzlerin nur ein Mensch. Dass Sie das deshalb so unbeeinflusst durchziehen kann, entspringt Ihrem stabilen Charakter.

Ich bin von der Bundeskanzlerin schon seit Längerem autorisiert, dies zu veröffentlichen, den richtigen Zeitpunkt mit dem aus meiner Sicht geeigneten Vorgang zu verbinden, lag dabei in meinen Händen.

Wie Christina Stürmer ist die Bundeskanzlerin bipartnerschaftlich und bisexuell, siehe oben. Auf den Zusammenhang Nominierung von Christina und bipartnerschaftliches und bisexuelles Begehren im Allgemeinen wird unten hingewiesen.

Es ist Fakt, dass in Ihrer Mannschaft gemessen an der Grundgesamtheit Frau in Deutschland überproportional viele Frauen mindestens auch gleichgeschlechtlich orientiert sind ("mindestens" heißt hier: in Bezug auf Partnerschaft oder Sexualität oder Partnerschaft und Sexualität gleichgeschlechtliche oder bi Orientierung).

Wenn Sie die sich bekennende bipartnerschaftliche und bisexuelle - nun bewusst politisch - Bundeskanzlerin in Ihrer Kabine haben wollen, dann müssen Sie das Viertelfinale gewinnen.

Bitte denken Sie daran, Ihre BHs anzubehalten, unten herum sowieso.

BRUSTWARZEN VON MÄNNERN HABEN EBEN NICHTS ZU BIETEN!

Das ist ein Gleichnis was sticht und zielt auf den Besuch in der Männerkabine ab.

Es wäre der Sache dienlich, wenn die ausschließlich Hetero-Frauen zu Ihren Mannschaftskameradinnen halten. Noch besser ist die Nina(Frau Nina Kaineder)-Philosophie: Bedingungsloser Zusammenhalt mit der Akzeptanz jegweder Veranlagung von der Nummer 1 bis zur Nummer 23.

Wie auf dem Platz so im Bett.

Toleranz ist dafür zu schlapp.

5 28.06.2019 12:23:11

Es hat ausschließlich politische Gründe, dass die Bundeskanzlerin bisher nicht zu Ihnen konnte. Die Terminlage.

Dass es auch andere Gründe gibt, dass die Bundeskanzlerin sich bisher nicht zu Ihnen traute, wird bestritten.


Unbestritten ist, dass Sie Fußball-Weltmeister werden können. Aufgrund Ihres bisherigen Auftretens, Ihrer Geschlossenheit ist im Bild anzunehmen, dass Sie beim Besuch der Bundeskanzlerin eine gute Figur abgeben werden! Unbestritten ist, dass sie alle eine hochleistungstrainierte gute Figur haben.

Die Bundeskanzlerin kann Beruf und Privates trennen so wie kaum ein anderer gefühlvoller und sexuell aktiver Mensch. Ich weiß auch nicht, wann Sie das überhaupt macht, da Sie so gut wie rund um die Uhr arbeitet. Das kann also nur zwischen Espresso und Kekseinnahme erfolgen. Diese Trennung muss Sie auch können bei der hohen politischen Verantwortung für die deutsche Bevölkerung, für Deutschland, für die euopäische Bevölkerung, für Europa und darüber hinaus.

Es gibt aber Situationen für Sie, da ist man nahezu zeitgleich überall zu Hause. Geschlossenheit/­Zusammenhalt auf dem Platz und außerhalb, auch in der politischen Frage der Akzeptanz von Veranlagungen.

Tatsache ist: Ihr bis jetzt schon sportlicher Erfolg würde politisch instrumentalisiert, die Frage ist: Kommen Sie damit überein? Die Bundeskanzlerin hat ihr gesamtes Leben Ihre Veranlagung verdeckt gehalten. So wird es auch diesmal sein, dass sie Privates der Politik unterordnet und glauben Sie mir, das kann Sie. Sie wird nicht mal zucken, wenn Sie in Ihrer Kabine ist, sollte Sie es bis dahin schaffen. Geben Sie der Bundeskanzlerin aber geschlossen im Zusammenhalt zu verstehen, machen Ihr deutlich, dass Sie damit einverstanden sind, dass Ihr sportlicher Erfolg und ich schreibe das Folgende jetzt mal rhetorisch auch so genutzt wird, Akzeptanz voranzutreiben, wird dies dazu beitragen, dass die Bundeskanzlerin aktiv wird und sich dieses politischen Themas annimmt.

6 28.06.2019 12:23:08

Und dabei weiß Sie theoretisch und praktisch, wovon Sie redet, denn die Bundeskanzlerin ist selber Betroffene. Sie ist Betroffene, weil Sie aus den Erfahrungen über Jahrzehnte weiß, das was die Betroffenen von Ihnen noch vor sich haben, wenn sich nichts ändert, wie es ist verdeckt diskriminiert, emotional heruntergezogen, verdeckt attackiert, mit Sprüchen hinter dem Rücken redend in die Enge zu treiben versucht zu werden: "Die hat auch was mit Frauen!" oder wie bei einigen von Ihnen: "Die hat nur was mit Frauen!"


Ich habe der Bundeskanzlerin zur Öffnung Ihrer Veranlagung geraten und bekräftige dies hiermit, da ich die Akzeptanz, welche offenes Handeln bedingt, für sicherheitspolitisch relevant halte. Diese Art des verdeckten komplexen systematischen Vorgehens gegen Teile der Bevölkerung und nicht nur gegen die Bundeskanzlerin, sondern auch gegen andere deutsche Politiker aufgrund deren Veranlagung halte ich für staatsgefährdent. Die Wirkungsanalyse hat dies für mich ergeben.


Sollten Sie das emotional intelligente Beweisverfahren durchführen wollen und um eine Bestätigung oder Falsifizierung Ihres Ergebnisses ersuchen, so kann ich Ihnen miteilen, dass die Bundeskanzlerin entsprechende Kenntnis bezüglich Frau Stürmer und Stockholm hat. Sie wird es Ihnen zu verstehen geben, sollten Sie um Verständigung hierzu anfragen. Die Leistung, die Frau Stürmer erbrachte und die zu Ihrer Nominierung führte, beeinhaltet auch den BEWEIS DER NORMALTÄT dieses von mir beschriebenen Veranlagungsspektrums.

Insbesondere Bi zu sein, ist ein emotional intelligentes Leistungsmerkmal und ein bei Ablehnung des Zugestehens für Lebewesen von emotionaler Dummheit geprägtes Ausgrenzungsvolumen. Die Leistung von Frau Stürmer mit dem emotional intelligenten Beweisverfahren der Existenziellen Wirklichkeit im Außerhalb hat dazu beigetragen, dass dies wie beschrieben so bewertet werden muss.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 27.06.2019 22:03:17

An die Öffentlichkeit

DIE HERRSCHAFTEN IN MEINER PHYSISCHEN NÄHE HABEN WÄHREND DES TIPPENS DIE INFORMATIONEN ABGEGRIFFEN:

KEINE AUSREICHENDE DECKUNG VOM dBKA!

DABEI NEHME ICH AN, DASS DIES BEWUSST GESCHAH!

DIE KERNINFORMATION VERÖFFENTLICHE ICH DESHALB SOFORT:

Frau Sandra Koch, Berlin und Frau Dr. Angela Merkel hatten eine Beziehung, die über eine sexuelle Beziehung hinausging.

UM DAS HIER KLIPP UND KLAR DEUTLICH ZU SCHREIBEN:

Frau Koch und Frau Merkel haben mehr als einmal miteinander geschlafen.

Der permanent von subversiv tätigen Verfassungsschützern aufgebaute Druck schon über Jahre und die Versuche der Erpressung gegen die beiden Frauen bei Ohnmacht des deutschen Bundeskriminalamts ist Teil verdeckten Hegemoniestrebens.

Der Druck und die Erpressungsversuche gegen die zwei Frauen wurde von den Herrschaften so gut aufgebaut, dass das dBKA nur mit Gesetzesbruch was hätte machen können.

Das dBKA wäre nur mit gesetzeswidrigen Vorgehen in der Lage gewesen, den Personenschutz für die Bundeskanzlerin sicherzustellen. Personenschutz impliziert auch, jegliche Form von Erpressungsversuchen gegen das Amt fernhalten zu können.

Diese Erpressungsversuche subversiv tätiger Mitarbeiter der mittleren Ebenen deutscher Verfassungsschutzbehö­­rden ist aus meiner Sicht ein direkter Angriff gegen das Amt.

Herr Dr. Bruno Kahl als Präsident des Bundesnachrichtendienst­­es weiß von dem rechtswidrigen Vorgang bis hin zur eigenen verdeckten Beteiligung schon zu seiner Zeit als führender Mitarbeiter im Bundesministerium der Finanzen.

Was ich damit konkret deutlich mache ist, dass der Präsident des deutschen Bundesnachrichtendienst­­es Herr Dr. Bruno Kahl an Erpressungsversuchen gegen die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland Frau Dr. Angela Merkel aktiv beteiligt war und ist.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 26.06.2019 23:32:28

An die Öffentlichkeit

Demnächst: Anfrage an ein geschlossenes System - voraussichtlich die deutschen Fußballerinnen in Frankreich aufgrund des zu erwartenden Besuches der Bundeskanzlerin - hinsichtlich eines emotional intelligenten Beweisverfahrens:

WAR ODER IST ODER WAR UND IST CHRISTINA STÜRMER FÜR DEN NOBELPREIS FÜR PHYSIK NOMINIERT?

Ihr Andreas Klimmeck

Dr. Andreas Klimmeck 25.06.2019 11:09:27

An die deutschen Fußballerinnen in Frankreich

Mir wurde zugetragen, dass innerhalb Ihrer Mannschaft diese Website bei der ein oder anderen Frau bekannt ist.
Dies freut mich.
Der Grund der Kenntnis dieser Website bei der ein oder anderen Frau ist mir bekannt.
Das freut mich noch mehr.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für den weiteren Verlauf des Turniers.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 23.06.2019 11:46:03

An die österreichische Schutzpolizei

Das Ereignis soll heute stattfinden.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas  Klimmeck 22.06.2019 11:39:19

An die Öffentlichkeit

Was wollte Christina Stürmer in Stockholm?

DAS AUSRUFEZEICHEN gibt es auf der Textseite "Videos Nina Kaineder auch mit Taria, Christina Pölzler, Christina Stürmer" bei

"Christina wollte was emotional intelligent in Erfahrung bringen."

Dann auf "WAS?" klicken.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 20.06.2019 19:32:47

An die Öffentlichkeit

Auf der umbenannten Subtextseite "Schüchterntexte" zur Textseite "Schüchterntexte initiiert von Nina Kaineder" wurde am 20.06.2019 um 18.37 Uhr der Schüchterntext von Christina Pölzler ghostwritend eingestellt und ist unten auf der Textseite einsehbar.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 19.06.2019 14:35:17

An die Verantwortlichen für eine eventuell bereits erfolgte oder in Aussicht stehende Verhaftung beziehungsweise Zwangseinweisung von Tania, Hure in der Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt (PVF) und Vertrauensperson des deutschen Bundeskriminalamts

Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte sehen Sie die Subtextseite "Tania" mit der "Meldung 19.06.2019 14.03 Uhr" bei der Textseite "Bundesbehörde Bundesaufklärungs- und Ermittlungskommando (BAEKdr)" ein.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 16.06.2019 17:30:59

An die Öffentlichkeit

Die Subtextseiten zu den Textseiten sind nun zusätzlich jeweils zu Beginn der Textseiten aufgeführt und können durch "Klicken" aufgerufen werden.

Ihr Andreas Klimmeck

Kommentar:
BEACHTEN SIE HIERZU BITTE AUCH DIE TEXTSEITE "SITEMAP", WELCHE EBENFALLS EIN BEQUEMES AUFRUFEN SOWOHL DER TEXTSEITEN ALS AUCH DER SUBTEXTSEITEN ERMÖGLICHT.



Dr. Andreas Klimmeck 15.06.2019 21:15:53

An das deutsche Bundeskriminalamt

Ich breche ab!

Ebenfalls teile ich mit, dass ich das Donauinselfest wie angefragt und von mir für einen entsprechenden Zeitraum zugesagt nicht begleiten werde.

Ihr Andreas Klimmeck

Kommentar:
An die Öffentlichkeit

Sehen Sie hierzu die Gästebucheinträge vom 15.06.2019 20.07 Uhr und vom 15.06.2019 21.08 Uhr in Bezug die Textseite "Meldungen Startseite" mit dem Eintrag "Der folgende Eintrag wurde auf der Startseite der Website 'Dr. Andreas Klimmeck' vom 15.06.2019 13.36 Uhr bis zum 15.06.2019 21.22 Uhr veröffentlicht" ein.

Ihr Andreas Klimmeck



Dr. Andreas Klimmeck 15.06.2019 21:08:25

An das deutsche Bundeskriminalamt

Vor wenigen Minuten wurde erneut alles gelöscht, welches ich seit 20.15 Uhr anfertigte.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas  Klimmeck 15.06.2019 20:07:01

An das deutsche Bundeskriminalamt

Vor wenigen Minuten wurde der gesamte Kontent, der sich konkret auf den von mir beschriebenen Terroranschlag bezieht und den ich von ca. 19.00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr erstellte, gelöscht.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 13.06.2019 14:58:14

An die Öffentlichkeit

Es wurden am 13.06.2019 neue Photos auf der Subtextseite "Christina Stürmer: 'Es muss alles auf den Tisch!"' der Textseite "Alles über Christina Stürmer", ein neues Video auf der Textseite "Videos Nina Kaineder auch mit Taria, Christina Pölzler, Christina Stürmer" und neue Photos auf der Textseite "Tour" eingestellt.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 10.06.2019 22:14:35

An die Öffentlichkeit

Bitte beachten Sie die am 10.06.2019 eingestellte Subtextseite "SEKRETÄRINNENMAMAS" der Textseite "Zwillingshetero".

Ihr Andreas Klimmeck

Kommentar:
10.06.2019 23.05 Uhr: Besonders empfehlenswert der Anblick der Großbritannien- und Irland-Tourkinder: Dazu ganz nach unten scrollen!




Dr. Andreas Klimmeck 09.06.2019 18:30:25

An Nina Kaineder

Liebe Nina,

denke bitte dran: Heute Abend um 20.45 Uhr CR7 gucken. Früher Einschalten kann sinnvoll sein, vielleicht kommt da ein Kurzportrait von Ihm.

Dein Andreas

Kommentar:
10.06.2019 12.04 Uhr: Er hat das Spiel mit seiner Mannschaft gewonnen.


Dr. Andreas Klimmeck 09.06.2019 12:28:00

An die Öfffentlichkeit

VIDEO VON CHRISI!

Während ich auf Informationen mit Handlungsempfehlungen von autorisierter deutscher Seite hinsichtlich der Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt warte, habe ich mir die Zeit vertrieben und ein Video von Christina Pölzler mit Ihr selber, Nina Kaineder und Christina Stürmer, die mit dem heutigen Tag jetzt wohl endgülig - folgend Ihr Wortlaut am 09.06.2018 auf Ihrem Konzert in Bad Elster - eine "Alte Schachtel" ist, bei der Textseite "Tour" auf der Subtextseite "Video Nina Kaineder, Christina Pölzler und Christina Stürmer im Mai 2019" eingestellt.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 07.06.2019 16:41:34

An Nina Kaineder

Liebe Nina,

einmal trauen bitte.

Dein Andreas

Kommentar:
07.06.2019 17.42 Uhr: Zu "trauen" siehe bitte meinen aktuellen Facebook-Eintrag vom 07.06.2019 um 16.09 Uhr ein.




Dr. Andreas Klimmeck 07.06.2019 16:00:25

An die Öffentlichkeit

Die Subtextseite "Christina Pölzler" der Textseite "Alles über Christina Pölzler" ist seit dem 07.06.2019 ab 15.55 Uhr mit drei Photos von Christina eingestellt.

Die Textseite "Eskalation" mit zwei beschriebenen nun eingefügten Photos von Christina (ganz nach unten scrollen) ist seit dem 07.06.2019 ab 10.52 Uhr als Subtextseite der Textseite "Alles über Christina Pölzler" aufrufbar.

Ihr Andreas Klimmeck


Dr. Andreas Klimmeck 06.06.2019 10:28:53

An Nina Kaineder

Liebe Nina,

ich nehme weiterhin an, dass Du bereits auf meinen Facebook-Account zu meinem Eintrag vom 31.05.2019 um 11.57 Uhr die Kommentare mit Antworten von mir eingesehen hast.
Diese werde ich gleich wegzaubern und diesen Gästebucheintrag herausnehmen, nachdem ich Kenntnis erlange, dass Du diesen gelesen hast.
Dass ich Christina anders anschreibe als Dich, hat einen emotionalen Grund, ich nehme an, dass sich das bald ändert. Ich habe die "Anschreibeform" der Situation, wie sie sich aus meiner Sicht darstellt angepasst. Es ist daher nicht diskriminierend oder herabwürdigend gemeint.

Dein Andreas



Dr. Andreas Klimmeck 05.06.2019 21:47:05

Hallo Christina,

es wäre gut, wenn Du ein paar mehr Photos von Dir ins Netz stellen würdest, sonst sieht das auf der Textseite "Tour" zu zurückhaltend aus.

Andreas



Dr. Andreas Klimmeck 04.06.2019 22:11:24

An den Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamts Herrn Holger Münch

Sehr geehrter Herr Münch,


in Bezug auf meinen Eintrag vom 04.06.2019 um 21.53 Uhr teile ich Ihnen Folgendes hinsichtlich der PVF mit:

Erneut weise ich auf die akute lebensbedrohliche Situation gegen Frau Nicole Ziegler, mir bekannt durch Ihre polizeiliche Tätigkeit als Polizeikommissarin der Polizeiinspektion Altenburger Land, Thüringen Deutschland und gegen die Frau, die sich "Tania" nennt, tätig im Bereich der Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt, kurz PVF, hin.

Für den folgenden Vortrag bekräftige ich, dass die Hells Angels nicht Zielorganisation sein können, vielmehr wurden hier erneut die 1%er in die Verdachtsposition geschleust.

Ich bekräftige meine Empfehlung, dass sämtliche Zivilfahnder hinsichtlich der Feststellung von Drogendelikten geschlossen ausgetauscht werden müssen.
Ich ergänze hier: Dies wird subversiv aktive Informations- und Datenportalsysteme offenlegen, deshalb und aus dem Grund, dass behördlich zivil eingesetzte Personen jeglicher Couleur als Kommmunikationsmedium Informationen nach außerhalb des Systems PVF transportieren, ist es sinnvoll, nunmehr sämtliche Zivilfahnder und sämtliche zivil eingesetzten Polizisten auszutauschen.

Die eingesetzten Schutzpolizisten bilden kein Aufklärungs- und Ermittlungshemmnis gegen Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) und deren Aktivitäten. Sie erwecken einen sehr guten und disziplinierten wie auch auf die Situation in der PVF zugeschittenen trainierten Eindruck.



2 04.06.2019 22:10:34


Zu der PKB schrieb ich: "In den letzten Tagen musste ich feststellen, dass die Rotlicht- und Drogenszene Peripherie Kurfürstenstraße Berlin als eine Individualszenerie zu betrachten ist. Das heißt, an der Oberfläche bestehen keine Verbindungen zu Szenen anderer Räume. Gleichwohl ist dieses System als diffusionsfähig und teilgeschlossen zu betrachten."

Die PVF ist ein diffusionsoffenes System und völlig anders als die PKB. Aufgrund der hohen Verkettung und des schnelllebigen Informationsflusses innerhalb der Rotlicht-, Drogen- und Abhängigkeitsszenerien mit den für sich so gut wie abgeschlossenen Szenen Laufhaushuren, Straßenhuren, Drogenhurenszene, Drogenszene, Drückerbudenszene, Schutzpolizeiszene, Zivilpolizei- und Fahndungscluster, Aufpasser-, Security- und Streunerszene mit jeweils verschiedenen geographischen Ansprüchen und auch mit funktionalen oft auch deckungsgleichen mit interaktiver auch durch Mehrfachbesetzung von Teilnehmern vernetzenden Kommunikationsansprü­chen bei Fluktuation und in sich tauschender Verbindungspersonenszen­erie.­ Dabei höchster Ausprägungsgrad an Kommunikationsdichte: Alle Huren, alle "Junkies", alle Aufpasser. Erster Gedanke könnte sein: Wegen Polizeipräsenz. Nein, deswegen nicht. Die hohe Verkettungsqualität induziert Kommunikation, deren Dichte den höchsten Ausprägungsgrad bei den wie beschriebenen Gruppen erreicht.

Diese hohe Qualität und Quantität an Kommunikationsprofilen mit dieser dann auch noch hohen Verkettung kann verdeckt virtuelle Informationsbroschüren mit unterschiedlichsten Inhalten in Mehrdimensionalität mit so gut wie ohne Möglichkeiten der Enttarnung transportieren => Eine bessere Tarnung als die PVF für die Planung und Vorbereitung eines oder mehrerer Terroranschläge bietet gibt es nicht. Dieses diffusionsoffene System bildet erstklassige Möglichkeiten für verdeckte



3 04.06.2019 22:07:14


Planungshorizonte und fundamentiert so gut wie nicht angreifbare Räume für Vorbereitungen von Zielfassung und von Zielerfüllung.

Die gesamte Szenerie ist durchsetzt von subversiv Tätigen für Verfassungschutzbehö­rden mit der üblichen Quote an die Quantität, aber in höhere als übliche Qualität. Diese Qualität bietet sich an für einen intensiveren Aufklärungs- und Ermittlungsansatz.

Ich werde die Quote aber nochmals prüfen, da mehrere Berechnungsgrundlagen bestehen, die einen Ansatz für 2 deckungsgleiche aber für sich betrachtet geschlossene Informationsgewinnungss­ysteme anbieten.

Die Überlagerung des einen Systems könnte eine höhere Quantität des anderen Systems verdecken.

Mathematisch: Vollständische Informationsgewinnung = Vergleichsweise höherer prozentualer Ausprägungsgrad an Kräften x Vergleichsweise niedriger durchschnittlicher Ausprägungsgrad an Qualität



4 04.06.2019 22:04:24


Es könnte sein, dass hier (geringere) Masse1 x höhere durchchnittliche individuelle Qualität = (höhere) Masse2 x geringere indviduelle Qualität darstellt.

Schwächen dieses doppelzüngigen Geflechts: Die Identifizierungen von Mitgliedern beider Systeme, die mit getrennten Codes operieren müssen, ist einfacher zu gestalten: Der Datenanfall verursacht durch eine höhere Kommunikationsdichte müsste einen höheren Ausprägungsgrad haben als bei "­Individualmitgliedern"­. Das Bescheuerte ist, dass hier Äpfel mit Birnen verglichen werden, es aber möglich ist, dass bei Reduzierung oder Steigerung die Anzahl von Äpfeln diese Birnen sind und umgekehrt.

Die Feststellung des "doppelzüngigen Anteils" müsste in Abgrenzung zu den "individuellen Anteil" festgestellt werden können.

Das virtuelle Kommunikationszentrum befindet sich an der Kreuzung Moselstraß­e/­Taunusstraß­e bei Blickrichtung Elbestraße auf eingeschätztes 4 Uhr 30. Dieses Zentrum ist nicht nur virtuell, es verfügt auch über Zugkraft ähnlich einer virtuell wirkende Gravitation. Die Informationsträger werden physisch für diesen Bereich akklimatisiert.


Die Möglichkeiten der Produktion von planerischen und vorbereitenden Elementen für terroristische Aktivitäten im Einklang mit der Existenz von Terrorclustern machen eine potenzierte Aufklärungs- und Ermittlungstätigkeit für die PVF erforderlich.

Vergangenheits- und gegenwärtig bezogen äußere ich mich so: In der PVF wurden beziehungsweise werden Terroranschläge unter dem Deckmantel der subversiven Kommunikationsmö­glichkeiten geplant und vorbereitet, um sowohl integrative Bestandteile von Terrorclustern zu bilden mit den Zielen sowohl zu vertuschen und zu verschleiern als auch Planung und Vorbereitung in die Zielfassung und Zielerfüllung von Terroranschlägen innerhalb Europas! transferieren zu können. Gleichzeitig werden Teile der Umsätze hier entgegen der PKB über verschiedene Kanäle zu verschiedenen "Töpfen" außerhalb der PVF geschleust.



5 04.06.2019 22:03:20


Hier bieten die geographischen Nahtstellen der PVF Aufklärungs- und Ermittlungsansätze, denn die Huren nehmen Bargeld, wir reden hier also über Physis. Bei den Drogenkonsumenten sind Gegen- und Kick-Back Geschäfte sowie Leistungsverechnung zu berücksichtigen.

Der Anteil der abgeführten Finanzmittel an die TV zum Zwecke der Terrorfinanzierung, sei der Anteil nun prozentual, in Stufen oder als Vorgangssumme zu zahlen oder gar ein "Gemisch" mathematisch berechenbarer Zahlungsmodalitäten, muss aufklär- und ermittelbar sein. Davon bin ich überzeugt.


Mir wurde codiert folgendes Ermittlungsergebnnis offengelegt: Es befinden sich drei Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) als 0,1er unter den Drogenkonsumenten oder im direkten Umfeld => Drückerbuden!, welche Beiträge zur Steuerung von unten heraus auf das gesamte System liefern. Diese Personen sind männlich und subversiv verfasssungsschutznah wie die PVF insgesamt subversiv gesteuert, geführt und kontrolliert wird von Mitgliedern der mittleren Ebenen von deutschen Verfassungsschutzbehö­rden,­ weshalb, und ich betone dies nochmals, die Hells Angels nicht Zielorganisation sein können. Bei meinem Rundgang in der PVF heute Nachmitag fiel mir erneut auf, dass gegen die Hells Angels verdeckt opponiert, intrigiert wird. Das Werk der Terroristen. Genauso könnte deren Werk sein, dies ist aber spekulativ, da ich hierfür auch keinen emotional intelligenten Beweis habe, dass über diese der Mordauftrag gegen Tania initiiert wurde. Gegebenenfalls weiß Tania auch, um wen es sich bei diesen drei Personen handelt. Dennoch beantrage ich, diesbezüglich Tania nicht zu befragen, denn ob Sie antwortet oder nicht, das setzt Sie ganz oben auf die Liste der Terroristen!


SOLLTE DIE DEMOKRATISCH RECHTSSTAATLICHEN BEHÖRDEN DIE TERRORISTISCHEN AKTIVITÄTSHERDE IN DER PVF NICHT IN DEN GRIFF BEKOMMEN, MUSS DIE PVF GESCHLOSSEN WERDEN.



6 04.06.2019 22:01:21


Was ich mit "GESCHLOSSEN" meine, ist wohl, so denke ich, klipp und klar. Und ich meine das genauso wie ich es schreibe.

Die Bundesrepublik Deutschland kann es sich zu dem ethisch erwachsenen Anspruch nicht leisten, dass - auch noch - durch Steuerung, Führung und Kontrolle, auch wenn man diesen zurzeit aufgrund deren Überlegenheit nicht Herr wird, von subversiv tätigen Mitarbeiter der mittleren Ebenen von deutschen Verfassungsschutzbehö­rden Terroranschläge in Staaten Europas, also auch in Deutschland, in der PVF nicht nur geplant und vorbereitet, sondern gegebenfalls in die Zielfassungsphase geführt werden oder gar in der Zielerfüllung enden, bei gleichzeitiger wenn auch verdeckter disloziierter Finanzierung dieses Szenarios ebenfalls über die PVF.

Sobald ich in der entsprechenden Verantwortung stehe und es scheint wohl so zu kommen, werde ich die Schließung der PVF vorantreiben, sollte auch ich erkennen müssen, dass dies der einzige Weg ist, die terroristischen Aktivitäten in der PVF auf Null setzen zu können.

Aber die vielen Arbeitnehmer, also auch die Huren, die ganz sicher wie auch Ihre Kolleginnen in der PKB und anderenorts kein Interesse an der Förderung von Terrorismus haben und die vielen Arbeitgeber, also auch die Hells Angels, für die Terrrorismus so ungefähr das Allerletzte ist, können sicher sein, dass ich, sollte ich wie oben angedeutet und wie ich wohl annehme in entsprechender Verantwortung stehen, mit meinen Mitarbeitern und mit Kräften der Schutzpolizei einen Weg finden werde, die terroristischen Aktivitäten in der Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt zu beenden, damit die Angelegenheit nicht von einer zivilen zu einer militärischen Prozedur auswächst. Und auch, damit die Mitglieder der deutschen Bundesegierung Ihren Amtseid vor den Regierungen Europas mit deren Bevölkerungen halten können.


Ihr Andreas Klimmeck



Dr. Andreas Klimmeck 02.06.2019 21:53:25

An den Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamts Herrn Holger Münch

Sehr geehrter Herr Münch,

bitte ziehen Sie sämtliche Polizeiaktivitäten im Bereich der PVF vor dem Hintergrund Bundesrecht bricht Landesrecht an sich und rechtfertigen dies zunächst abstrakt mit mutmaßlichen Straftatbeständen im Bereich des § 129a dStGB.

Ich bin überzeugt, dass nicht nur ich entsprechende Aufklärungs- und Ermittlungsergebnisse hinsichtlich bestimmter Qualität und hinsichtlich bestimmter Quantität in Bezug auf die PVF vorhalte, sondern auch einige Ihrer Beamten.
Ich muss dies annehmen, sonst wäre ich schon längst wieder in Wien, da mich das Bundeskanzleramt abgezogen hätte.

Einen Zwischenstand der Ergebnisse von mir veröffentliche ich am Dienstag der kommenden Woche.
Schon jetzt teile ich mit, dass die Hells Angels nicht Zielorganisation sind. Vielmehr wurden hier erneut die 1%er in die Verdachtsposition geschleust.

Dabei empfehle ich Ihnen DRINGEND, sämtliche Zivilfahnder hinsichtlich der Feststellung von Drogendelikten geschlossen auszutauschen.

Bitte teilen sie dem Bundeskanzleramt meinen Wunsch mit, vor Ort verbleiben zu können, so dass die Bundeskanzlerin die entsprechende Ausstattung von mir vor Ort veranlassen kann.
Die Bundeskanzlerin möchte dies bitte nicht delegieren, sondern Entsprechendes persönlich veranlassen.

Die akute lebensbedrohliche Situation gegen Frau Nicole Ziegler und gegen die Frau, die sich "Tania" nennt, tätig im Bereich der PVF, bekräftige ich.

Ihr Andreas Klimmeck



Dr. Andreas Klimmeck 30.05.2019 18:13:27

An den Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamts Herrn Holger Münch

Sehr geehrter Herr Münch,

bitte veranlassen Sie nach Kenntnis dieses Eintrages Personenschutzmaßnahmen für die deutschen Polizistinnen Frau Nicole Ziegler und die Frau, die sich "Tania" nennt und im Bereich der PVF tätig ist. Sehen Sie zu "Tania" bitte die Textseite "Aufklärung 278b 129a" mit der "Meldung 10.11.2017 00.17 Uhr: ... Schlampenfunktion" bei "Neueröffnung am 30.05.2019: Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt" ein. Gegebenenfalls ist "Tania" eine Vertrauensperson.

Ich möchte Sie bitten, siehe oben, zügig zu handeln, denn ein Killerkommando der TV wird demnächst vor Ort sein, wenn diese nicht schon in Frankfurt sind. Einen 0,1er habe ich bereits gestern identifiziert, der direkt Mord scheinbar zusammenhangslos ankündigte. Ich habe bereits die Infornation, dass "Tania" vielleicht auch zu Ihrem Schutz verhaftet werden soll. Das ist Täuschung:

!!!NACH EINER VERHAFTUNG IST "TANIA" SO GUT WIE TOT!!!

Ich möchte Sie bitten, dass sie darauf einwirken, dass "Tania" in keinem Fall verhaftet wird, egal was vorliegt.

Ungeachtet der Bedrohung gegen Leib und Leben dieser Frau: Sie ist viel zu wertvoll für die weitere Aufklärung und die weitere Ermittlung gegen Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) im Bereich der PVF. Deshalb ist es auch meine Empfehlung, dass sie in der PVF verbleibt. Ich nehme an, dass die Hells Angels bereit sein werden, die Personenschutzmaßnahme für Tania zu unterstützen, sobald Sie sich sicher sind, dass "Tania" nur gegen Terroristen vorgeht. Bitte lassen Sie Kontakt aufnehmen.

Wie Sie wissen: Ich lasse keinen Kameraden zurück, siehe Henning.
Wenn sich eine Frau so mutig und tapfer wie Tania einsetzt und sich mir unter Einsatz Ihres Lebens codiert offenbart, weil Sie damit rechnen musste, dass ich "tippe", sicherlich auch bei der Abwägung: "Was gefährdet mehr?", dann lasse ich die Person nicht allein, hier: nicht zurück. Ich bleibe noch.

Ihr Andreas Klimmeck



Dr. Andreas Klimmeck 25.05.2019 14:12:57

An Nina Kaineder

Liebe Nina,

am 21.05.2019 erschien hier im Gästebuch von mir folgender Beitrag:

"Dr. Andreas Klimmeck 21.05.2019 00:22:57

An Nina Kaineder

Liebe Nina,

gute Besserung für Deinen Finger und damit auch für Dich.

Ist er denn noch dran oder abgeschnibbelt?

Dein Andreas"

Es tut mir leid, dass ich da so verlächerlichend geschrieben habe, aber ich dachte, es wäre ein Fake von Dir: Das Photo mit Deinem verletzten bandagierten Finger erweckte den Anschein. Dann nach der Tour auch noch an Deinem ersten Arbeitstag. Was für ein Zufall!

Das deutsche Bundeskriminalamt hat nun an mich heruntergemeldet, dass der Arbeitsunfall mit den von Dir beschriebenen Folgen real wäre.

Ich entschuldige mich, dass ich Dich da "auf die Schippe genommen" habe. Es tut mir leid, ich wünsche Dir gute Besserung. Ich habe wirklich gedacht, dass wäre so ein Witz von Dir.

Dein Andreas

Kommentar:
25.05.2019 16.20 Uhr:
Liebe Nina,
Du hattest doch vor recht kurzer Zeit Windpocken. Ungewöhnlich. Auch für Dein Alter.
Ich lass das prüfen.
Auch konntest Du nicht zur Arbeit.
Dein Andreas



Dr. Andreas Klimmeck 21.05.2019 00:22:57

An Nina Kaineder

Liebe Nina,

gute Besserung für Deinen Finger und damit auch für Dich.

Ist er denn noch dran oder abgeschnibbelt?

Dein Andreas




Dr. Andreas Klimmeck 19.05.2019 22:23:57

An den Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamts Herrn Holger Münch

Sehr geehrter Herr Münch,

wie abgestimmt war ich heute im Großraum Frankfurt zu der Veranstaltung, an der auch die Zielperson, die sich im Großraum Frankfurt aufhält, teilgenommen hat. Dieser geht es soweit gut.

Ich teile ihnen deshalb Folgendes mit:

Im deutschen Bundesministerium für Finanzen wird Geldwäsche für die Terroristische Vereinigung (TV) betrieben. Der Präsident des deutschen Bundesnachrichtendienst­es Herr Dr. Bruno Kahl hat hiervon mutmaßlich Kenntnis und weiß um die Details.
Herr Dr. Kahl hat die Daten und Fakten dem Bundeskanzleramt nicht gemeldet.

Zuden schuldige ich Herrn Dr. Kahl an, während seiner Tätigkeit für das Bundesministerium für Finanzen an der Förderung der Geldwäche für die Terroristische Vereinigung (TV) aktiv beteiligt gewesen zu sein.

Die Informationen erhielt ich am 15. und 16.05.2019 von Personen, die im Bereich Peripherie Kurfürstenstraße Berlin tätig sind, mit dem konkreten Hinweis, dass die gewaschenen Finanzmittel der Terrorismusfinanzierung dienen.

Ich bin überzeugt, dass der Bundesminister für Finanzen und die Staatssekretäre hiervon nichts wissen. Ich nehme an, dass auch hier die mittleren Ebenen des Ministeriums terroristisch unterwandert sind.

Ihr Andreas Klimmeck




Dr. Andreas Klimmeck 17.05.2019 21:27:05

Die aktiv beteiligten Mitglieder befinden sich im Raum bis zum Beginn der Steigung. Die Passiven befinden sich im Bereich der Steigung.
Obergrenze für Aktive und! Passive: 24.




Dr. Andreas Klimmeck 17.05.2019 20:55:41

An oeBK und dBKA

Das Problem ist die Steigung im Innenraum.
Ich loese das waehrend des Konzertes.

An den Einsatzleiter: DAS KONZERT IST VOLLKOMMEN GESICHERT.

Ihr Andreas Klimmeck




Dr. Andreas Klimmeck 17.05.2019 18:27:27

An die technischen Einsatzgruppen des deutschen Bundeskriminalamts und des österreichischen Bundeskriminalamts in der ARENA Wien am 17.05.2019

Das automatisierte Korpsstammnetz wird nicht simuliert, sondern vorgetäuscht, wobei sich an den Details des System gehalten wird, sowohl in praktischer als auch in theoretischer Hinsicht. Das vorgetäuschte System setzt gegebenenfalls auf ein bestehendes aktives System in Teilen auf.

Dieses Vortäuschen benenne ich hier mit "Feld der Täuschung". Auf den Konzertveranstaltungen wird nur ein Bereich des AUTOKO genutzt, nämlich die Feldwählvermittlung mit der Peripherie. Eine Verbindung zum Knoten einschließlich PCM und Richtfunk findet nicht statt. Vergleichbar ist die Nutzung des Bereiches des System mit einer Brigadeübung unter Ausschluss der Division und des Korps!

Ich bin mir vollkommen sicher, dass die 24 Teilnehmer sich geschlossen aber disloziiert im Innenraum befunden haben, so wird es auch in der Arena sein. Die Ausnahme mit einer Person habe ich bereits beschrieben und ich werde nach den Aufklärungs- und Ermittlungsergebnissen vom heutigen Tag dazu in den nächsten Tagen Stellung nehmen.
Die Darstellung und damit das Vortäuschen der FWV ist inhaltlich auch für mich noch offen. Ich werde versuchen, das heute festzustellen.

Ich bin mehrfach codiert angefragt worden, ob es sich vergleichbar um einen Telefonkonferenz handelt. Das ist nicht der Fall. Jede Information wird bidirektional übertragen.

Das "Thema" der Kommunikation der Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) während der Konzerte ist der "Kreisanschlag". Hierzu werde ich demnächst konkreter. Ich hoffe, dass das nicht stimmt, denn sonst wird innerhalb Europas in den nächsten Jahren zu Ostern oder zu Weihnachten ein weiterer Terroranschlag erfolgen, sofern die Planung und Vorbereitung in die Zielfassungsphase mündet.

Ob die Stürmer-Konzerte ausschließlich dem Informationsaustausch zwischen den Mitgliedern dienen, kann ich noch nicht sagen.

Ihr Andreas Klimmeck




Dr. Andreas Klimmeck 13.05.2019 23:00:21

An Nina Kaineder

Liebe Nina,

es gibt eine denkerische Anpassung auf der Subtextseite "Tour".

Bitte ganz nach unten scrollen.

Dein Andreas




Dr. Andreas Klimmeck 11.05.2019 21:44:26

An die technischen Einsatzgruppen des dBKA und des oebk im E-Werk, Koeln

Keine Simulation, sondern "Feld der Täuschung".
FWV ohne Verbindung zum Kn.
Obergrenze 24 Tln.
TV-KOMMUNIKATION: "Kreisanschlag".

Ansonsten an die Einsatzleitung: DAS KONZERT IST VOLLKOMMEN GESICHERT.

Ihr Andreas Klimmeck

Kommentar:
11.05.2019 23.11 Uhr: Erläuterungen und Details erfolgen in den nächsten Tagen, in jedem Fall vor dem 17.05.2019. Für diesen Termin in Wien beantrage ich beim deutschen Bundeskriminalamt zusätzlich zu den technischen Einsatzgruppen satellitengestützten Technikeinsatz in Abstimmung mit dem österreichischen Bundeskriminalamt.
Den obigen Eintrag stelle ich hier nochmals dar:

An die technischen Einsatzgruppen des deutschen Bundeskriminalamts und des österreichischen Bundeskriminalamts im E-Werk, Köln

Keine Simulation, sondern "Feld der Täuschung".
Feldwählvermittlung ohne Verbindung zum Knoten.
Obergrenze 24 Teilnehmer.
"Thema" der Kommunikation der Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) während des Konzertes: "Kreisanschlag".

Ansonsten an die Einsatzleitung: DAS KONZERT IST VOLLKOMMEN GESICHERT.

Ihr Andreas Klimmeck




Dr. Andreas Klimmeck 11.05.2019 17:02:06

An die Öffentlichkeit

Der Brief an den Ministerpräsidenten der Tschechischen Republik Herrn Andrej Babiš vom 10.05.2019 ist nun auf der Startseite als Kopie des Originals veröffentlicht.

Ihr Andreas Klimmeck




Dr. Andreas Klimmeck 10.05.2019 12:07:21

An die Öffentlichkeit

Der Brief an den Premierminister von Australien Herrn Scott Morrison vom 09.05.2019 ist nun auf der Startseite als Kopie des Originals veröffentlicht.

Ihr Andreas Klimmeck




Dr. Andreas Klimmeck 08.05.2019 16:30:24

An den Fan (w) von Christina Stürmer, der super schauspielern kann und den (w) Christina anschmachtet ohne Ende und unendlich in Ihn (w) verliebt ist und die ganze Welt bewegen möchte, nur um Ihn (w) ab und zu in den Armen zu halten und von Ihm (w) gehalten zu werden und Christina es Disziplin hin oder her scheißegal ist, ob er (w) 100 kg untrainiert oder 65 kg trainiert wiegt, Hauptsache er (w) ist Ihr nahe bei und wenn es auch nur kurze Augenblicke sind wegen der Geheimniskrämerei und so und der (w) mit seiner (w) zauberhaften wesensgleichen Ausstrahlung Christina das Gefühl gibt, alles, wirklich alles für Sie zu tun wollen würde und dies so auch meint und dies auch kann ohne jegliche Gegenleistung anzustreben und bei der Frage "Wo bist Du?" immer bei Ihr ist mit allem was er (w) hat und mit allem was er (w) kann und der (w) total die Schnauze voll hat, das Gemeinsame von Ihm (w) und seiner (w) Liebsten (Christina) wie so viele andere auch, die zusammen gehören, nicht der ganzen Welt zeigen zu dürfen, weil es so viele gesellschaftliche Arschlöscher gibt, die das "nicht so gerne sehen", weil Sie einfach nur Kotzbrocken sind

Lieber Fan (w),

sieh' doch mal die Textseite "Christina Stürmer: "Es muss alles auf den Tisch!" ein.

Dein Andreas

Kommentar:
10.05.2019 12.10 Uhr: Anmerkung zu "... scheißegal ist, ob er (w) 100 kg untrainiert oder 65 kg trainiert wiegt ..." mit der Ergänzung nun bitte lesen als: "... scheißegal ist, ob er (w) 100 kg oder in den Spiegel sehend (w) 110 kg untrainiert oder 65 kg (m/w) trainiert wiegt ..."




Dr. Andreas Klimmeck 07.05.2019 15:21:51

An die Öffentlichkeit

Entgegen meiner Ankündigung im Eintrag vom 07.05.2019 um 13.28 Uhr werde ich noch heute Bestätigungen einholen, welche sich auf Zusammenhänge von Inhalten beider Schreiben, also sowohl an den Premierminister Herrn Scott Morrison, Australien als auch an den Ministerpräsidenten Herrn Andrej Babiš, Tschechische Republik beziehen.

Dabei geht es einerseits um die politischen Handlungsoptionen der Bundeskanzlerin, die Ihr mutmaßlich genommen worden sind, andererseits um die Frage der konkreten Beteiligung von Herrn Dr. Kahl hinsichtlich der Planung und Vorbereitung eines Terroranschlages, wie auch auf der Startseite unter "Ergänzungen am 07.05.2019 um 14.39 Uhr" neben dem Eintrag im Gästebuch vom 07.05.2019 um 13.28 Uhr angedeutet dargestellt, welches bei Bestätigung korrespondieren würde mit der aktiven Beteiligung eines Mordes an meiner Tochter aufgrund von Anweisung von Herrn Dr. Kahl, sollte ich weiter veröffentlichen.

Ihr Andreas Klimmeck




Dr. Andreas Klimmeck 07.05.2019 13:28:09

An die Öffentlichkeit

Zu dem Brief - den ich heute fortsetzen werde - an den Premierminister Australiens Herrn Scott Morrison, werde ich den Ministerpräsidenten der Tschechischen Republik Herrn Andrej Babiš anschreiben.

In diesem Brief werde ich den tschechischen Ministerpräsidenten darauf aufmerksam machen, dass wie in den Jahren 2017 und 2018 ein konventioneller Sprengstoffanschlag für den Sommer 2019 in Prag an einem von Touristen frequentierten Ort mutmaßlich von Mitgliedern der als Holding agierenden Terroristischen Vereinigung (TV) geplant und vorbereitet ist.
Sehen Sie hierzu bitte auch den Gästebucheintrag vom 03.04.2018 um 15.53 Uhr und die "Meldung 07.04.2018 16.54 Uhr" der Textseite "Aufklärung 278b 129a" ein.

Eines dieser Mitglieder als 0,1er ist mutmaßlich der Präsident des deutschen Bundesnachrichtendienst­es Herr Dr. Bruno Kahl, der auch für diesen Vorgang der sich in Planung und Vorbereitung befindenden terroristischen Aktivität für das Jahr 2019 als eines der Determinanten eines Terrorclusters wie schon in den Jahren 2017 und 2018 die Kenntnis nicht an das deutsche Bundeskanzleramt meldete und damit erneut wie schon in den Jahren 2017 und 2018 eine Dienstpflichtverletzung begangen hat, so dass das Bundeskanzleramt nicht im positiven Politikstil in Richtung der Tschechischen Republik handeln konnte.

Ihr Andreas Klimmeck



Dr. Andreas Klimmeck 06.05.2019 14:42:23

An die Öffentlichkeit

Auf der Textseite "Briefe 06.05.2019" stelle ich fortlaufend am heutigen Tag Inhalte eines Briefes an den Premierminister Australiens Herrn Scott Morrison ein.
Sobald der Brief beendet ist und ich diesen von Wien, Österreich aus nach Australien versandt habe, kopiere ich diesen wie die Briefe an den Bundeskanzler der Republik Österreich Herrn Sebastian Kurz vom 02.05.2019 und an die Premierministerin Großbritanniens und Nordirlands Frau Theresa May vom 30.04.2019 auf die Startseite dieser Website.

Ihr Andreas Klimmeck

Kommentar:
06.05.2015 16.00 Uhr:
Inhaltsbezogen gegebenenfalls auf den "Freund" meiner Tochter zutreffend:
Rhetorische Fragen: Welcher sich widersprechenden Anweisungen wird ein Betroffener wohl folgen, wenn er verdeckt für zwei Behörden eines Staates tätig ist? Der Anweisung von Beamten mit demokratisch rechtsstaatlicher Ausrichtung der einen Behörde mit dem Hinweis auf korrektes Arbeiten oder der Anweisung subversiv tätiger Beamter mit terroristischer Motivation handelnd der anderen Behörde mit der Drohung bei "nicht artig sein" von Mord und Totschlag gegen Ihn?




Dr. Andreas Klimmeck 05.05.2019 15:57:57

An die Öffentlichkeit

Auf der Textseite "Bedrohte Personen durch die TV (Auszug)" habe ich zum Eintrag "Veröffentlichung am 01.05.2019 um 14.12 Uhr" Ergänzungen vorgenommen.

Einen Brief an den Premierminister von Australien Herrn Scott Morrison werde ich diesbezüglich voraussichtlich am 06.05.2019 versenden und auf der Startseite dieser Website wie auch die Briefe an den Bundeskanzler der Republik Österreich Herrn Sebastian Kurz vom 02.05.2019 und an die Premierministerin von Großbritannien und Nordirland Frau Theresa May vom 30.04.2019 veröffentlichen.

Ihr Andreas Klimmeck




Dr. Andreas Klimmeck 05.05.2019 13:38:48

An Nina Kaineder

Liebe Nina,

so wie ich es einschätze bist Du o.k.
Lass Dir bitte nichts anmerken.
Ich bin mir sicher, dass, wenn Du schwächelst, Christina Dich (im Bild:) "aufheben" wird.

Dein Andreas




Dr. Andreas Klimmeck 02.05.2019 15:14:21

An die Öffentlichkeit

Ein Schreiben an den Bundeskanzler der Republik Österreich Herrn Sebastian Kurz vom 02.05.2019 wurde am 02.05.2019 um 15.07 Uhr auf der Startseite dieser Website eingestellt.

Ihr Andreas Klimmeck




Dr. Andreas Klimmeck 01.05.2019 15:08:01

An die Öffentlichkeit

Auf der Textseite "Bedrohte Personen durch die TV (Auszug)" bei der Veröffentlichung am 01.05.2019 um 14.12 Uhr stelle ich die aktuellen Bedrohungsszenarien gegen meinen Sohn Herrn Cord Beumer und gegen meine Tochter Frau Jarste Beumer dar.

Dies ergänzt die Darstellung mit dem Eintrag vom 29.04.2019 um 15.00 Uhr auf der Startseite dieser Website im Zusammenhang mit den Anschuldigungen gegen den Präsidenten des Bundesnachrichtendienst­es Herrn Dr. Bruno Kahl.

Ihr Andreas Klimmeck




Dr. Andreas Klimmeck 30.04.2019 20:55:00

An die Öffentlichkeit

Ein Schreiben an die Premierministerin von Großbritannien und Nordirland Frau Theresa May vom 30.04.2019 wurde am 30.04.2019 um 20.33 Uhr auf der Startseite dieser Website eingestellt.

Ich teile der Premierministerin darin mit, dass der Präsident des deutschen Bundesnachrichtendienst­es Herr Dr. Bruno Kahl von dem Terroranschlag in Manchester am 22.05.2017 um 22.30 Uhr Ortszeit mindestens eine Stunde vorher wusste.

Ihr Andreas Klimmeck




Dr. Andreas Klimmeck 30.04.2019 14:17:40

An Christina Stürmer und an Nina Kaineder

Liebe Christina, liebe Nina,

ich passe meinen Gästebucheintrag vom 29.04.2019 um 18.29 Uhr wie folgt an, siehe diesen Eintrag unten und lösche diesen dort, wobei ich die Kopie hier unter Kommentar einstelle.

Zu dem Kontext "Dann kam die nächste Keule: Das Engagement von Frau Pölzler ist österreichischen Behörden bereits bekannt. Was da aber genau los ist, weiß ich zurzeit nicht, ich habe aber Infos beantragt." im offenen Brief vom 09.04.2019 auf der Textseite "Eingriff in die Grund- und Menschenrechte von Frau Nina Kaineder und Frau Christina Stürmer" eingestellt, äußere ich mich so:
Österreichischen Behörden ist bekannt, dass Frau Christina Pölzler zu Ihrer Tätigkeit als Köchin auch als Hure tätig ist und von einzelnen ausgesprochen emotional intelligenten Kolleginnen als 0,1er eingeschätzt wird.

Euer Andreas


E-Mail