Dr. Andreas Klimmeck               

Warum ist eine Maria wie sie ist.                                      

 

Krach!

 

 

KrachsaalKrachsaal

 

Link: Auf das Photo mit der linken Maustaste klicken.

Was soll da laufen?

 

Siehe hier: Nach einer Anfrage und Rückfragen antwortete ich auf eine E-Mail Von Frau Lengsfeld, ZOO PALAST Berlin am 24.10.2018:

 

Sehr geehrte Frau Lengsfeld,

ich benötige zunächst unverbindliche Auskünfte. Für eine konkrete Planung sind deshalb zunächst nur Anhaltswerte erforderlich.

Gestern Abend besuchte ich Ihr Haus mit Saal 1 und wurde bestätigt in meiner Einschätzung vom vorherigen Tag.

Geplant sind vier Pop/Rock Konzerte mit einem neuartigem Konzept bei Nutzung der "kinoeigenen Ressourcen" an einem Wochenende. Geplant ist eine Art "Tour" mit der Inanspruchnahme von 3-4 der schönsten Kinos, genutzt an 3-4 aufeinanderfolgenden Wochenenden in Deutschland.

EIN WESENTLICHES ZIEL IST ES, BREITES MEDIENINTERESSE ZU ERZEUGEN.

Wie sie wissen ist, die Schwäche von vielen Konzertveranstaltungen das Ambiente. Die Konzertveranstaltungen erfolgen in der Regel in leblosen Hallen. Anfang und Ende und Mittelpunkt ist dabei die Konzertveranstaltung.

Bei diesem Konzept wird über Ressourcennutzung der jeweiligen Kinos eine Breitbandveranstaltung angeboten, welche das Konzert inkludiert 6 Stunden umfassen wird. Ich spreche hier also von einem Vollzeiterlebnis für den Kunden mit differenzierten Angeboten mit dem Schwerpunkt Konzert, dabei finden jeweils am Sonnabend und Sonntag zwei Veranstaltungen statt. Der Freitag dient der Vorbereitung. Ca. eine Woche vorher müsste der "Kinokonzertsaal" für einen Tag für ein technisches Einrichten zur Verfügung stehen.

Für die Umsetzung des Konzeptes sind mehrere Kinosäle im gehobenen Ambiente erforderlich. Der "Kinokonzertsaal" soll dabei der Konzertveranstaltung vorbehalten sein.

Unter Ressourcennutzung verstehe ich:

Die Nutzung des natürlichen Ambiente vom Zoo Palast und dessen integrative Bestandteilsaufnahme im Konzeptportfolio. Ein Ziel ist dabei, dass Gefühl "Kinoerlebnis" mit dem Gefühl "Konzerterlebnis" zu symbiotisieren und den Musiker über dieses Konzept intensiver auch als Künstler wahrzunehmen (siehe unten).  

Die Nutzung aller zur Verfügung stehenden Kinosäle und weiterer Räumlichkeiten.

Die Nutzung Ihrer Sound-, Licht- und Filmsysteme. Für die Konzertveranstaltung erfolgt die Ergänzung der Hardwareseite nur minimalistisch, hier nur mit einem Switchsystem, der Bühnenanlage und aktueller Lasertechnologie. Also keine PA, sondern Nutzung Ihres ATMOS Systems. Es werden keine der üblichen Scheinwerfer eingesetzt, da der Einsatz dieser dem Charakter des Kinos entgegensteht.

Das Einsetzen Ihrer Mitarbeiter in dem üblichen Outfit. Eine Schulung mit der Vorstellung des "symbiotisierten Konzeptes" mit dem Einfühlen in dieses ist dabei für mindestens zwei Stunden vorgesehen. da der Erfolg der jeweiligen 6-stündigen Gesamtveranstaltung auch vom ideologischen "Verkaufen" Ihrer Mitarbeiter abhängt. Hierzu bemerke ich: Jeder gute Musiker (m/w) sollte sich auch als Künstler verstehen (siehe oben). Die natürlichen Grenzen des Künstler Seins, bedingt durch die aktuelle Hallensituation, sollen durch das vorliegende Konzept erweitert werden können.

Zu Ihren Fragen:

Die Fragen 1 und 2 sind oben im Ansatz beantwortet.

Pro Veranstaltung sind ca. 750 Menschen geplant (Fassungsvermögen Saal 1). Also insgesamt 3000 Menschen, gegebenenfalls 4000 Menschen. Hierzu später mehr bei Ausplanung.

Der Planungshorizont sieht zurzeit noch keine konkrete Terminierung vor. Dies erfolgt nach Ausplanung und mit der Koordination von 2-3 weiteren Kinos.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Klimmeck

 

Anmerkung 03.11.2018 00.03 Uhr: 2-3 weitere Kinos sind nicht sinnvoll. Saal 1 ist zu schön zu gut zu heiß. Saal 1 ist die Nummer 1 überhaupt. Saal 1 würde jeden anderen Kinosaal deklassieren, deplatzieren. Also: Von Sonnabend bis Sonnabend, jeden Tag einmal 6 Stunden.

Anmerkung am 04.11.2018 um 10.11 Uhr: Von Freitag bis Sonntag, die Sonnabende bleiben unberücksichtigt. Der vorangehende Mittwoch mit dem Donnerstag dienen der vorbereitenden Maßnahmen vor Ort, dabei auch das "Einstimmen" der Mitarbeiter und die technische Einmessung. Die vorbereitenden Maßnahmen finden überwiegend in der Zeit zwischen 01.00 Uhr und 10.00 Uhr statt.

04.11.2018 um 13.10 Uhr: Die Zerstörungsmaschinerie der TV läuft bereits.

"Er reißt an unserer Macht. Der holt aus Saal 1 ein globales Medienereignis heraus. Der will den kommerziellen und emotionalen Erfolg über einen Raum erzielen. Das Medium ist Sie. Sie schießt sich an die Spitze. Er ist gefährlich. Er ist gefährlich für uns. Er nagelt unser Ja aber an die Wand. Er spült unser Machterhaltungsinstrument Erstmal zu Bedenken geben! ins Klo hinunter. Er ist zu nahe am Volk. Er weiß, was das Volk will. Er muss sterben oder uns gehorchen."


13.11.2019 um 13.15 Uhr: Die Zerstörungsmaschinerie der TV kann mich mal. Das Konzept ist grob gestrickt fertig in meinem Kopf. Ich werde es "Ihr" vorstellen.