Dr. Andreas Klimmeck               

Warum ist eine Maria wie sie ist.                                      


PRENEWS

 

27.09.2019 12:26 (siehe hierzu auch die Textseite "Meldungen Startseite" mit dem Eintrag zum 27.09.2019 um 12.26 Uhr)

Sie hat das gelesen:

Wie handelt Maria |

Titanic |

Text. Ich finde , dass Leben ist ein Geschenk und ich habe nicht vor, etwas davon zu verschleudern. Man weiß nie, was man als nächstes für Karten kriegt... Man lernt das Leben so zu nehmen, wie es gerade kommt, oh, hier Cal, weil jeder Tag zählt... Damit er zählt. Treffen Sie mich an der Uhr. 21.00...

Wenn sie springen, spring ich auch. Wissen Sie noch. Merken Sie das nicht, die halten Sie gefangen, Rose. Und sie werden eingehen, wenn Sie dort nicht ausbrechen. Vielleicht nicht sofort, weil sie stark sind, aber früher oder später wird das Feuer, das ich so an Ihnen liebe, Rose, dieses Feuer wird irgendwann verlöschen. Es ist nicht Ihre Aufgabe, mich zu retten, Jack. Da haben Sie recht. Das können nur Sie allein. Ich muss jetzt gehen, lassen Sie mich in Ruhe...

Antwort. Rose hat keinen Mut, erst mit dem Verlobten Schluss zu machen und dann Jack. Text. Hallo Jack, ich habe meine Meinung geändert. Sie sagten, hier oben würden Sie - Geben Sie mir Ihre Hand - Jetzt schließen Ihre Augen. Na los. Halten Sie sich an der Reling fest. Die Augen bleiben zu. Nicht aufmachen. Nein, mach ich nicht. Jetzt steigen Sie auf die Reling. Schön festhalten. Vertrauen Sie mir.

Antwort. Nächster Knast durch ihn. Sie merkt es und wartet. Text. Ich vertraue Ihnen. In Ordnung. Jetzt öffnen Sie Ihre Augen. Ich fliege Jack. Come Josephine, my far machine. She's going up. She goes up. She goes - Inniger Kuss. Langer Kuss.

Antwort. Jack ist bereit, sich für Rose zu opfern. Befehlston. Sie stellt sich als Schützling dar, denn dann hat sie keinen Kooperationspartner, aber den will sie und so lange sie ihn nicht gefunden hat, macht sie weiter.

Once upon in a time. Claudia Cardinale und Frank.

Text. Und es macht Dir nicht mal was aus, wenn es die gleichen Hände sind, die Deinen Mann - Kuß von ihr.

Antwort: Rose baut um sich herum einen Wall von Beschützern. Claudia Cardinale beschützt sich selbst. Text. Immer noch Kuß.

Antwort: Für sie ist es der Reiz, etwas Verbotenes zu tun. Damit werden Facetten seines Gefühls gelöscht. Text. Berühre mich, Jack.

Antwort: Das Verhältnis muss offen werden. Dann ist sie offen und frei und ohne Zwang und ihr Tiefstes Inneres Gefühl vegetiert nicht, sondern existiert für Rose und Jack. Sie hat sich nicht von Cal getrennt, sondern war erst eins mit Jack und dann langsam getrennt, weil sie keinen Mut hat und die Tapferkeit fehlt, aber ursächlich ist es der Wunsch nach diesem prickelnden Gefühl, es zu tun und gesellschaftlich nicht zu dürfen. Text. Und dass er mich gerettet hat. In jeder Weise, wie ein Mensch nur von einem anderen gerettet werden kann... Ich habe nicht mal ein Bild von ihm. Er existiert nur noch in meiner Erinnerung. Ich habe niemandem von ihm erzählt, nicht mal Deinem Großvater.

Antwort. Rose möchte keinen Partner, der sich für sie opfert, so schön es auch ist. Retten findet sie schön, aber es ist künstlich, denn Retten kann auch nicht mit Gefühl als natürlich empfunden werden. Text. Ich habe Dir ein stabiles Schiff gebaut, Rose.

Antwort. Er ist untergegangen. Er unternahm keinen Versuch, sich zu retten. Sie sagte ihm, beschütze mich und er tat es mit seinen Worten. Dann ging er mit seinem Schiff unter.

Die Grenzenlose Freiheit verhält sich auf der Titanic wie folgt: Nachdem er und Rose an Deck sind... Ach Mist, ist ja dunkel, der Trick mit der Sonne geht nicht. Naja, also wenn die Sonne scheinen würde, würde die Grenzenlose Freiheit ihren Sonnenreflektor nehmen, das Sonnenlicht zu einem Laserstrahl bündeln, es auf den Eisberg lenken, der zu schmelzen anfangen, gleichzeitig aber in einem solchem Winkel auf ihn treffen würde, dass der Strahl reflektiert und die Rissstelle entlang des Rumpfes verschweißen würde. Zusätzlich würde nach Ablauf der Prozedur der Eisberg geschmolzen sein, so dass dieser keine weiteren Schiffe beschädigen kann. Interessant, aber Vision.

Anders: Die Grenzenlose Freiheit malt Maria nicht mit dem Edelstein. Das ist Versteckspielen und Demütigung des Verlobten. Er kann nichts machen und hat keine Möglichkeit, die Situation positiv zu ändern. Mannomann, Rose. Sie zwingt Jack mitzumachen.

Lösung: Die Türen der Kabinen, Tische, Betten. Die Boote sind Reserve.

Antwort: Jeder Mensch hat Tugenden. Die Titanic ist ein geschlossenes System. Die Titanic ist das Universum. Die Menschheit fährt mit anderen Schiffen weiter. Und Alle müssen mit.


23.09.2019, 18:59

Die Textseite "Das Verstecker Auto" wurde am 23.09.2019 um 18.59 Uhr eingestellt


10.09.2019 22:18

Persönliches Gespräch von mir mit Herrn Oberstleutnant Brandschmidt, stellvertretender Stadtpolizeikommandant der Stadtpolizeikommandantur Schwechat

Am 20.08.2019 in der Zeit zwischen 17.00 Uhr und 17.30 Uhr konnte ich ein persönliches Gespräch mit Herrn Oberstleutnant Brandschmidt, stellvertretender Stadtpolizeikommandant der Stadtpolizeikommandantur Schwechat bezüglich eines geplanten und vorbereiteten Terroranschlages gegen den Flughafen Wien führen. Ich wies auf ein terroristisches Verbundsystem hin und machte deutlich, dass in diesem Zusammenhang ein Terroranschlag gegen den Flughafen Berlin-Tegel zielerfüllt werden soll. "Berlin-Tegel ist 'rund' (sehen Sie bitte hierzu das Photo bei der beschriebenen Meldung ein) und deshalb anders in seiner geographischen Beschaffenheit."

Sehen Sie hierzu bitte die Ergänzungen zu der Personalie Herr Oberstleutnant Brandschmidt auf der Textseite "Terroranschläge:Terroristisches Anschlagsformat" mit der "Meldung 05.08.2019 09.57 Uhr" ein.  


09.09.2019 23:30

Siehe "NEWS" 08.09.2019 um 20.30 Uhr: Strafanzeige gegen vier mutmaßlich terroristisch motiviert handelnde Personen. Eine der von mir angeschuldigten Personen ist Herr Oberstleutnant Brandschmidt, stellvertretender Stadtpolizeikommandant der Stadtpolizeikommandantur Schwechat, Österreich

Strafanzeige gegen vier mutmaßlich terroristisch motiviert handelnde Personen in Bezug auf einen geplanten und vorbereiteten Terroranschlag gegen den Flughafen Wien im Rahmen eines Terrorclusters im Verbundsystem mit weiteren Terrorclustern, von denen einer dieser Cluster einen vollendet geplanten und vollendet vorbereiteten Terroranschlag enthält mit der Absicht der Terroristischen Vereinigung (TV), nach Überführung in die Zielfassungsphase die Zielerfüllung dieses Terroranschlages gegen den deutschen Flughafen Berlin-Tegel zu erwirken.

Die Planung und Vorbereitung eines Terroranschlages gegen den Flughafen Wien dient dabei wie auch andere der Tarnung, der Verschleierung und der Vertuschung der Planung, der Vorbereitung und der Zielfassungsphase eines Terroranschlages in Bezug auf den Flughafen Berlin-Tegel beziehungsweise der Darstellung eines fingierten Ermittlungserfolges mit beabsichtigter ablenkender Wirkung.

Sehen Sie hierzu die Textseite "Terroranschläge: Terroristisches Anschlagsformat" mit der "Meldung 05.09.2019 09.57 Uhr" ein.


08.09.2019, 20:30

Geplanter und vorbereiteter Terroranschlag gegen den Flughafen Wien und gegen andere Flughäfen im europäischen Raum; vollendet geplanter, vollendet vorbereiteter Terroranschlag gegen den Flughafen Berlin-Tegel mit der Absicht, nach Überführung in die Zielfassungsphase die Zielerfüllung zu erwirken.

Sehen Sie bitte hierzu die Textseite "Terroranschläge: Terroristisches Anschlagsformat" mit der "Meldung 05.09.2019 09.57 Uhr" ein.


06.09.2019 21:04

CHRISTINA STÜRMER und Stockholm, Schweden, was soll das?

Die vollständige Frage müsste lauten: CHRISTINA STÜRMER und Oslo, Norwegen/Stockholm, Schweden, was wird das?

Liebe Christina,

nachdem Du bereits während eines "Urlaubes" in Stockholm, Schweden warst, jetzt für die schwedische Königin gesungen hast, könntest Du während einer weiteren Festlichkeit, die in Schweden stattfindet, auch den schwedischen König kennenlernen und dabei etwas entgegennehmen.

In jedem Fall aber solltest Du nun ernsthaft überlegen, auch in Oslo, Norwegen zu "urlauben".
Die Interdependenz der "urlauberischen" Reiseanlässe ist dann für jeden erkennbar.

Und lässt die missgünstigen Kritiker verstummen!
Die Art Kritiker, die denken und verdeckt negativ Stimmung gegen Dich machen mit: "Singen, Ja; schlau sein, Nein, denn das passt uns nicht!"

Dein Andreas

Hierzu wurde ergänzt:

Vergleiche auch die Textseite "Videos Nina Kaineder auch mit Taria, Christina Pölzler, Christina Stürmer" hierzu.

Christina wollte was emotional intelligent in Stockholm während Ihres "urlauberischen" Besuches in Erfahrung bringen. Vergleiche hierzu die Textseite "WAS?" ff!


05.09.2019, 00:18

Die Textseite "ALLES FÜR TARIA NEW VERSACE NEW 911" ist veröffentlicht


02.09.2019 14:54

Offener Brief an Frau Christina Stürmer am 29.08.2019 um 18.16 Uhr und offene Briefe an Herrn Landespolizeipräsident Hofrat Mag. Dr. Gerhard Pürstl vom 29.08.2019 um 23.30 Uhr und vom 30.08.2019 um 11.23 Uhr auf dieser Site

Der Hinweis im "Newsticker" mit dem Text "Offener Brief an Christina Stürmer am 29.08.2019 um 18.16 Uhr" mit dem Link zu der gleich lautenden Textseite ist am 02.09.2019 um 14.54 Uhr herausgenommen und am 02.09.2019 um 14.54 Uhr unter "NEWS" - hiermit erfolgt - eingestellt worden.
Die offene Briefe an Herrn Landespolizeipräsident Hofrat Mag. Dr. Gerhard Pürstl vom 29.08.2019 um 23.30 Uhr und vom 30.08.2019 um 11.23 Uhr auf der Startseite dieser Site zu den angegebenen Daten veröffentlicht sind am 02.09.2019 um 14.54 Uhr herausgenommen und am 02.09.2019 um 14.54 Uhr unter der Textseite "Aufklärung 278b 129a" eingestellt worden.


27.08.2019, 09:41

"Nachricht an Herrn Thomas Meger am 27.08.2019 um 09.33 Uhr", siehe Textseite "Einiges über Thomas Meger", bitte nach unten scrollen

Ergänzung bezüglich terroristisch motivierten Handelns gegen Herrn Thomas Meger durch Herrn Sven Thuma


26.08.2019, 19:38

"Nachricht an Herrn Thomas Meger am 26.08.2019 um 19.02 Uhr", siehe Textseite "Einiges über Thomas Meger", bitte nach unten scrollen


25.08.2019, 16:27

"Nachricht an Herrn Thomas Meger am 25.08.2019 um 16.27 Uhr", siehe Textseite "Einiges über Thomas Meger", bitte nach unten scrollen


21.08.2019, 22:51

Die Textseite "Einiges über Thomas Meger" wurde am 21.08.2019 um 22.45 Uhr veröffentlicht

Der Originalbrief als Kopie ist am 22.08.2019 um 15.10 Uhr veröffentlicht worden.



27.07.2019, 00:29

Textseite "Büchermarkt" ist eingestellt!


24.07.2019, 21:51

Sexualität für Entgelt: Frau Christina Stürmer und Herr Mag. Christian Kern!

SIEHE TEXTSEITE "EINVERNEHMLICHE SEXUALITÄT FÜR ENTGELT ZWISCHEN FRAU STÜRMER UND HERRN MAG. KERN"

Unterlegt mit:
Erklärung vom 24.07.2019 22.01 Uhr mit einer Kommentierung, Anzeige bei der Steuerfahndung Wien am 28.01.2019, Auszug eines offenen Briefes an die Leitende Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft Wien Frau Dr. Maria-Luise Nittel vom 29.01.2019


24.04.2019, 18:59

Die Textseite "STRAFTATEN TERRORISTISCH MOTIVIERT GEGEN CHRISTINA STÜRMER UND GEGEN NINA KAINEDER" wurde am 24.04.2019 eingestellt


24.04.2019, 13:48

Neue Erkenntnisse zu Ninalita

Textseite "Ninalita-Test": Die neuen Erkenntnisse können eingesehen werden, wenn man nach unten scrollt!


22.04.2019, 20:27

Neue "Meldung 22.04.2019 17.26 Uhr" bei der Textseite "Aufklärung 278b 129a"

Eine Bezugnahme zum Gästebucheintrag vom 21.04.2019 um 21.04 Uhr hinsichtlich des offenen Briefes an den Ministerpräsidenten des Freistaats Thüringen Herrn Bodo Ramelow wurde eingestellt.


19.04.2019, 15:59

Die Textseite "Unter Mordverdacht" wurde am 19.04.2019 eingestellt


19.04.2019, 09:10 

Name22 steht beim deutschen Bundeskriminalamt unter Mordverdacht

Nachdem ich am 18.04.2019 um 18.12 Uhr im Gästebuch einen offenen Brief an Frau Christina Stürmer und an Frau Nina Kaineder mit einem Kommentar veröffentlichte, erhielt ich von autorisierter deutscher Seite den bekräftigenden Hinweis, dass Name22 beim deutschen Bundeskriminalamt unter Mordverdacht steht.


18.04.2019, 15:54

Herr Präsident Dr. Bruno Kahl wusste von einem geplanten und vorbereiteten Terroranschlag gegen einen Berliner Weihnachtsmarkt im Jahr 2016 bei Beteiligung des Bundesnachrichtendienstes

Der Präsident des Bundesnachrichtendienstes Herr Dr. Bruno Kahl hat von Planung und Vorbereitung eines Terroranschlages gegen einen Berliner Weihnachtsmarkt im Jahr 2016 bei Beteiligung von Mitarbeitern seiner Behörde gewusst.
Auch hierbei war der BND wie auch andere deutsche Behörden beteiligt, um bei sogenannten Pseudo-Planungen und sogenannten Pseudo-Vorbereitungen von Terroranschlägen den Zugang zur "Terrorszene" zu erhalten. Was damals scheinbar nicht bekannt war, war die Tatsache, dass die Terroristische Vereinigung (TV) in Terrorclustern vorgeht und man durch sogenannte Pseudo-Beteiligung der Verschleierung und Vertuschung von sich in der Zielfassung befindender Terroranschläge und deren Zielerfüllung Vorschub leistete, in dem man sich an von der TV vorher festgelegten Planungs- und Vorbereitungsmodulen zu Terroranschlägen beteiligte, diese aber eben nur der Planung und Vorbereitung dienten!

Diese "Planungs- und Vorbereitungsterroranschläge" stützten somit den eigentlich zur Durchführung anstehenden Terroranschlag, an dem aber auch subversiv tätige Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes beteiligt waren, deren Handlungsweise aber nunmehr aufgrund der oben beschriebenen Verschleierung und Vertuschung schwer zu identifizieren war.

Herr Dr. Bruno Kahl hat auch wie den bereits beschriebenen Vorgang der Verletzung der Grund- und Menschenrechte gegen Frau Nina Kaineder und gegen Frau Christina Stürmer auf dem Staatsgebiet der Republik Österreich mit dem damit verbundenen Eingriff in die Souveränität Österreichs und mit der verdeckten Genehmigung und in der Folge mit dem tolerierenden Verhalten der Aufrechterhaltung der Drohung gegen Leib und Leben des Kindes von Frau Stürmer auch die Beteiligung an Planungen und Vorbereitungen von Terroranschlägen gegen Teile der eigenen Bevölkerung - auch wenn dies in "pseudohafter Manier" geschah beziehungsweise so dargestellt wurde - !!!dem Bundeskanzleramt nicht gemeldet!!!


17.04.2019, 16:20

Neue Textseiten und Umbenennung

Es wurden am 17.04.2019 drei neue Textseiten eingestellt:
1. Textseite: "Eingriff in die Grund- und Menschenrechte von Frau Nina Kaineder und Frau Christina Stürmer"

2. Textseite: "Verantwortung des Präsidenten des deutschen Bundesnachrichtendienstes Herr Dr. Bruno Kahl"

3.Textseite: "Vorwurf des nicht rechtskonformen Verhaltens der juristischen Person deutscher Bundesnachrichtendienst"

Die Textseite "Vorbereitung Veröffentlichung Facebook-Account 'Christina Stürmer'" wurde am 17.04.2019 in "Vorbereitung Veröffentlichung namens- und sachverhaltsbezogener Zusammenhänge zu Christina und Nina" umbenannt.


12.03.2019, 17:34

Bearbeitung eines Beitrages vom 12.03.2019 um 15.13 Uhr am 12.03.2019 um 17.34 Uhr auf der Textseite "Vorbereitung Veröffentlichung Facebook-Account 'Christina Stürmer'"

Nach unten scrollen!


12.03.2019, 15:25

Textseite "Vorbereitung Veröffentlichung Facebook-Account 'Christina Stürmer'"

Es ist ein weiterer Eintrag auf der Textseite "Vorbereitung Veröffentlichung Facebook-Account 'Christina Stürmer'" am 12.03.2019 um 15.13 Uhr erfolgt. Nach unten scrollen!


22.02.2019, 13:15

Neue Subtextseite: Das Etwas Nina (GEMEINT IST DIE ÖSTERREICHERIN FRAU NINA KAINEDER (28)) und die Eindimensionalität

UNTERTITEL: DIE EINDIMENSIONALITÄT IN DER DREIDIMENSIONALEN MATHEMATIK

Text: Veröffentlichung am 21.01.2019: Null multipliziert mit Etwas ist größer gleich Eins.
Frage: Etwas ist Element von was, wenn 0*Etwas>gleich1 ist und die Lösung immer eine natürliche Zahl ausgenommen der 0 ist?

18.02.2019: Aussage: "Das ist ja logisch!" Logisch ist nicht automatisch richtig.
Nadine, Christoph: Es gibt nur eine Eindimensionalität im Universum. Diese hat Masse.
Zum ersten Satz von Nadine, Christoph: Logisch ist nicht automatisch Tatsache.

Christoph: Mit der Dreidimensionalen Mathematik können für jedes Nichts, also auch für dieses Universum, mehrere Eindimensionalitäten berechnet werden.

Nadine: Hier gibt es nur den eindimensionalen Gefühlspunkt. Sonst nichts.

LIEBE CHRISTINA: STIMMT DAS?
HAT UNSER UNIVERSUM NUR EINE EINDIMENSIONALITÄT, DIE AUCH DEN MASSEBEGRIFF ERFÜLLT?

Ergänzung, geschrieben am 19.02.2019: Zitat: "Zeit ist eine Erfindung dieses Nichts."
Mathematisch ist es so: Etwas hält zusammen, was ohne Etwas nicht zusammenhält.
Ist wie in der Schule: Textaufgabe! 3. und 4. Klasse. Ich bin kein Mathematiker, weiß aber, dass die das mathematisch über Zweidimensionale Mathematik ausdrücken können.

Wie bereits beschrieben, muss es so sein, dass die Elemente, die zusammengehalten werden, ein hohes Maß an Emotionaler Intelligenz vorbringen müssen, damit Etwas seine Wirkung erzielen kann. Je mehr Elemente, desto anspruchsvoller die Aufgabe für Etwas. Die einfachste Konstellation sind drei Elemente einschließlich Etwas. Siehe hierzu die Textseite "Zwillingshetero" (nach unten scrollen).

Ergänzung, geschrieben am 20.02.2019: Wenn Etwas also nicht nur hier, sondern auch in einem anderen Nichts wirkt, siehe auch Zitat "Mathematik gilt auch außerhalb des Universums.", siehe hierzu das Beispiel zu der Normalform der Quadratischen Gleichung und dass Zeit eine Erfindung dieses Nichts ist, stellt sich die Frage, ob dies höhere Ansprüche (Definition Ansprüche?) an Etwas stellt, da hier Etwas auch Entwicklung (Zeit) bei seinen Berechnungen berücksichtigen muss. Sicherlich ist es aber auch so, dass Etwas in anderen Nichts (Plur.) auch andere Parameter als wie hier - diese gibt es hier eben nicht - gegebenenfalls berücksichtigen muss. Hier setzt auch die Frage nach der Singularität der Eindimensionalität in diesem Universum an. Nach Berechnungen in der Dreidimensionalität ist es möglich, dass mehrere Eindimensionalitäten in einem Nichts existieren können. Von Christoph. Für dieses Nichts wurde aber berechnet - von Nadine, Christoph - dass es nur eine Eindimensionalität, diese auch noch mit Masse, wobei hier zu berücksichtigen ist, dass Materie eine Erfindung dieses Nichts ist, existiert.



Mehrfach beschrieb ich die Bedeutung, neben der wissenschaftlichen Bedeutung, aus kriminalistischer Sicht: Wenn nur eine Eindimensionalität mit Masse in diesem Universum existiert und dieser von Nadine so eruierte Gefühlspunkt intelligent ist, sich also nicht im Körper eines 0,1er "bewegt", so können 0,1er eindeutig identifiziert werden. Bei der Existenz von mehreren Eindimensionalitäten ob mit oder ohne Masse beeinflusst dies die Berechnungsgrundlage. Die Identifizierung der 0,1er gestaltet sich schwieriger.

Projeziert man die Fähigkeiten eines Etwas in den Geist eines Lebewesens, hier Mensch, also das System Individuum mit der Verbindung von körperlicher und geistiger Kontur, dann ist dieses Lebewesen wie Etwas zu sein und kann die Fähigkeiten als Etwas damit wie ein Etwas einsetzen. Bei Nina ist es so: Sie ist im Verstand normal veranlagt, aber ansonsten eine "Gefühlsgranate". Das ist auch das wie mehrfach von mir beschrieben was Christina wahrgenommen hat, dieses Mega-Genie Gefühl bei Nina, aber eine Verbindung zu den Fähigkeiten wie bei einem Etwas konnte Sie nicht unmittelbar herstellen. Wie denn auch, da muss man erst mal drauf kommen, auf das "Zusammenhalten" bei Mega-Gefühlsgenies aufwärts. Christina weiß es inzwischen und freut sich darüber.

Dass was für Christina vorher irgendwie positiv-mystisch an Nina war, ist nun offen. Nina freut es auch. Schon oft fragte Sie bei sich in der Pfote wie im Arm Ihrer Hunde liegend, dass da doch irgendwas so ist bei Ihr was bei anderen nicht ist. Endlich weiß Nina, was Sie so anders macht.

Metapher: Die Löwin in Ihr kann sich beim auch nur ansatzweisen Versuch eines Subversiven (m/w), in das Zwillingsheterosystem eindringen zu wollen, auch vergleichsweise äußern: Nina macht die Zecke und bringt den Subversiven (m/w) um den Verstand mittels Auslösung von Hirnhautentzündung.

Es ist eine Einschätzung von mir, aber ich denke, dass im deutschsprachigem Raum es nur eine Handvoll Menschen können wie Nina es kann, das "Zusammenhalten" auf dem Niveau.

Nina Kaineder als ein "kleines fettes Nichts"? Dummchen? Deutschkurs?

Dann lach' ich.

Hab ich von meinem Sohn Christoph. Sagte er schon als kleines Kind, wenn mal wieder völlige Planlosigkeit der Eltern vorlag und Christoph in die Ecke drängte, nur weil man selber zu blöd war zu erkennen, was Christoph meint. Wenn Christoph aufdreht, ist er einfach schlauer. Und wenn Christoph sagt, wir machen jetzt das und das - und im Kommando-Ton sagt Christoph das nur dann, wenn er sich da vollkommen sicher fühlt - dann ist es besser das zu tun, denn eine herausragende Charaktereigenschaft von Christoph ist die Förderung von Harmonie. Das ist schwer zu erkennen, denn oft sieht es nach dem Gegenteil aus, aber das sehen nur die Doofen. Ähnliches Verhalten von den Doofen findet auch bei Nina statt. Auch dort muckiert sich die Dummheit oftmals lautstark, siehe Forderung der Belegung eines Deutschkurses für Sie. Vielleicht sollte die verdoofte Dummheit an Typinnen und Typen mal ein Gefühlsgehirntraining absolvieren ... Ach, ich glaub' das hilft auch nicht, sie landen dann eh bei den "Herrschaften" und da werden Sie dann zu "Spieltypen und Kalten" umerzogen, wenn sie es nicht schon sind.

RESÜMEE:
Nina ist deshalb so gefährlich aus Sicht der Terroristischen Vereinigung (TV). Gefährlich, weil Nina mit Ihrem Naturell gegen terroristische Aktivitäten wirkt. Weil Sie die terroristische Struktur unterminiert, in dem Sie eine unbeeinflussbare auf höchstem Niveau emotional intelligente Struktur als operative Struktur mit taktischer und strategischer Ausrichtung zusammenhält. Dieses System ist resistent gegen geistige terroristische Angriffe. Die Terroristen werden keine Chance haben in das Sysem einzudringen, weil es keine Möglichkeit gibt, sehen Sie hierzu auch die Subtextseite "HERZNINA" ein.

Frage: "Ist es möglich, dass ein Etwas, hier Nina Kaineder, bei angenommenen vier Lebewesen die vier Gefühlspunkte der Lebewesen zu einem 'zusammenwachsen' lassen kann?"

Die Frage ist nicht: "Kann ein Etwas das leisten?" Die Frage ist: "Ist es mathematisch dreidimensional berechnet möglich." Wenn ja, dann kann Nina das.

Wenn das geht, das "Zusammenwachsen" oder wie auch immer man das bezeichnen will, wieviel wiegt dann der Gefühlspunkt. Und wenn er so viel wiegt wie einer, wo ist dann die Masse der drei anderen hin?


17.02.2019, 22:09

Terroristisch motivierte Beeinflussung der musikalischen Karriere von Frau Christina Stürmer

Das dBKA hat den Verfasser informiert und diesem die Entscheidung zur Veröffentlichung überlassen, dass eine Beweislage besteht, aus der hervorgeht, dass Frau Christina Stürmer und Ihrem Management für Ihr aktuelles Album "Überall zu Hause" durch Beeinflussung Dritter wertiges Songmaterial in Bezug auf Musik und Text zur Kenntnis bei folgend zur Entscheidung der Verwertung durch Frau Christina Stürmer und Ihrem Management vorenthalten wurde.


15.02.2019, 16:11

Rechtssatzverfassungsbeschwerde an das deutsche Bundesverfassungsgericht und mit gleichem Inhalt an ein vergleichbares österreichisches Gericht

Die Rechtssatzverfassungsbeschwerde an das deutsche Bundesverfassungsgericht und mit gleichem Inhalt an ein vergleichbares österreichisches Gericht von mir bezieht sich auf Bewachungen von österreichischen und deutschen Staatsbürgern mit erheblichen Einschränkungen der Grund- beziehungsweise Menschenrechte durch verdeckte Betreuungsverfahren in Verantwortung durch nachrichtendienstliche Behörden, maßgeblich durch subversiv tätige Mitarbeiter der mittleren Ebenen dieser Behörden in der Regel ohne Wissen der Führungsspitze. Dabei müsste der Führungsspitze zwar die Qualität dieser Bewachung, nicht aber die verfassungswidrige Anwendung in deren Unkenntnis der Quantität als Massenphänomen bewusst sein.

Diese Bewachung, die ich hier beschreibe, bezieht sich auf Staatsbürger beider Länder mit außergewöhlicher Emotionaler Intelligenz, hier die Österreicherinnen Frau Nina Kaineder, Linz und Frau Christina Stürmer, international anerkannter Star im deutschsprachigem Raum, die Deutsche Frau Nadine Seidel, Schleiz sowie ich in Österreich mit meinem Sohn Herrn Christoph Beumer in Ennigerloh, Nordrhein-Westfalen, Deutschland lebend.


20.02.2019, 13:17

Neue Subtextseite: Das Etwas Nina und die Eindimensionalität

Dies wird bereits unter "NEWS" Eintrag "18.02.2019, 17:34" beschrieben. (Siehe nun 22.02.2019 um 13.15 Uhr.)


18.02.2019, 17:34

Die Eindimensionalität in der Dreidimensionalen Mathematik

Veröffentlichung am 21.01.2019: Null multipliziert mit Etwas ist größer gleich Eins. Frage: Etwas ist Element von was, wenn 0*Etwas>gleich1 ist und die Lösung immer eine natürliche Zahl ausgenommen der 0...   mehr (Siehe Eintrag vom 22.02.2019 um 13.15 Uhr.)


05.02.2019, 14:20

Was ist das RRBAE? Sehen Sie hierzu den Gästebucheintrag vom 05.02.2019 um 14.19 Uhr ein

Die Funktionalität des "Rasterrostaufklärungs- und -­­ermittlungsinstrument­es"­­, kurz RRBAE, habe ich sowohl während der Anzeige am 28.01.2019 in der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 11.06 Uhr bei der Steuerfahndung Wien als auch während der Strafanzeigen am 31.01.2019 in der Zeit zwischen 09.19 Uhr und 10.24 Uhr bei der Staatsanwaltschaft Wien den anwesenden Beamten beziehungsweise Mitarbeitern erläutert.


29.01.2019, 17:37

Sechs Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft Wien am 31.01.2019

Am 31.01.2019 in der Zeit zwischen 09.19 Uhr und 10.24 Uhr wurden sechs Strafanzeigen von mir aufgenommen von Mitarbeiterinnen der Journalstaatsanwältin Frau Dr. Carina Steindl bei der Staatsanwaltschaft Wien gestellt.
Schriftliche Ergänzungen, die Bestandteil der Strafanzeigen werden, werden ebenfalls der Staatsanwaltschaft Wien zugeführt. Der Schriftsatz wird in Schritten auf der Textsteite "Bundesbehörde BAEKdr" unter der "Meldung 31.01.2019 14.32 Uhr" vorab veröffentlicht.

Sehen sie hierzu das aktuelle zweiseitige Dokument der Strafanzeigen bei der "Meldung 31.01.2019 16.29 Uhr" der Textseite "Strafanzeigen Ab 04.12.2018" ein.


05.02.2019, 11:54

Kontaktaufnahme durch eine ganz bestimmte Person

Die Nutzung des Mitteilungsfeldes auf der Textseite "Kontaktaufnahme" ist anonym und unverbindlich.
Richtig ist, dass diese Website gestützt wird durch die Bundeskriminalämter Österreichs und Deutschlands als Aufklärungs- und Ermittlungsinstrument und als Auslöserin von Personenschutzmaßnahmen.

Die Anonymität ist also relativ, denn die IP-Adressen können leicht identifiziert werden.

Meine Empfehlung ist, einen öffentlich zugänglichen Rechner aufzusuchen, der keiner offenen Videoüberwachung unterliegt und sich geographisch in einem Ort befindet, welcher einem anderen Bundesland als der gemeldete Wohnort angehört.
Dies bietet die Sicherheit, dass, sollten subversiv tätige Mitarbeiter von nachrichtendienstlichen Behörden, die die Daten und Identität verdeckt oder offen abgreifen wollen, in Echtzeit von einem der Bundeskriminalämter diese identifiziert werden können. Der Kontakt kann somit von dem Bundeskriminalämtern geschützt werden.

Über meine Website halte ich den Kontakt anonym, mache aber je nach Inhalt der Kontakaufnahme Vorschläge zur weiteren Kommunikation. Dies halte ich abstrakt, wenn gewünscht.

Eins muss deutlich sein: Da die Bundeskriminalämter Österreichs und Deutschlands sich austauschen, ist beiden in Echtzeit die Identität der kontaktaufnehmenden Person und der Inhalt des Textes bekannt.

!!!DAS MUSS SO SEIN, SONST SIND DIE MACHENSCHAFTEN DER HERRSCHAFTEN NICHT ZU KONTROLLIEREN UND DAMIT DIE KONTAKTAUFNEHMENDE PERSON WENIGER GESCHÜTZT!!!

Die Bundeskriminalämter wissen bereits, um welche Person es sich handelt, haben mir diese namentlich aber nicht "heruntergemeldet". Die Grundgesamtheit bezieht sich auf Personen in Österreich oder Deutschland lebend und dort auch in einer der beiden Staaten mit !einem! Wohnsitz - diese Person hat also keinen Zweitwohnsitz - gemeldet zu sein.


29.01.2019, 16:02

Liebe Nina, den Text zu dem Bild welchen Du vor ein paar Sekunden auf Deinem Instagram-Account veröffentlicht hast, ist zwar nicht von Dir aber trotzdem schön. Dein Andreas

Solltest du mal Lust und Laune haben, kannst Du den Leitfaden des Textes mal in Deine eigenen Worte fassen. Das wäre dann schon mal gut für eine Buchübung.


28.01.2019, 16:02

Anzeige bei der Steuerfahndung Wien: Schwarzgeldgenerierung durch subversiv tätige Verfassungsschützer durch unversteuerte Umsätze von "Drittgeschäften"

Sinngemäß stellte ich die Anzeige wie folgt:
"Ich stelle Anzeige gegen subversiv tätige österreichische Verfassungsschützer gesteuert, geführt und kontrolliert von subversiv tätigen deutschen Verfassungsschützern wegen Schwarzgeldgenerierung mit dem Ziel, terroristisch motivierte Aktivitäten zu finanzieren, fortgesetzt zu betreiben.
Im konkreten vorliegenden Fall wurden verdeckt erbrachte finanzielle Umsätze nicht versteuert. Dieser Fall ist ein Fall von vielen, die diese Organisation hervorgebracht hat und hervorbringt.
Es wurde ein kaufmännisch zu betrachtender Vorgang über diese Organisation, die international im Netzwerk agiert, ausgelöst. Auf Vermittlung wurden sexuelle Dienstleistungen von der österreichischen Musikerin Frau Christina Stürmer dem ehemaligen Bundeskanzler der Republik Österreich Herrn Mag. Christian Kern angeboten. Herr Kern nahm die angebotene Dienstleistung an, welche einvernehmlich mit Frau Stürmer für Entgelt durchgeführt wurde.
Die beschriebene international agierende Organisation, durchsetzt mit subversiv tätigen Mitarbeitern von Nachrichtendiensten, hat die Vermittlungs- und 'Schweigegelder' nicht versteuert.
Ich halte dies aufgrund des systematischen, organisierten Vorgehens mit klarem Vorsatz im komplexen Zusammenhang behaftet für eine von vielen als schwerwiegend zu betrachtende strafbare Handlung im Sinne des österreichischen Steuerrechts und stelle deshalb Anzeige bei der Steuerfahndung Wien gegen Akteure dieser beschriebenen Organisation, die konkret an diesem Vorgang, Steuern zum Vorteil dieser Organisation zu hinterziehen, beteiligt waren."


23.01.2019, 16:20

Strafanzeige wegen Straftaten gegen den ehemaligen Bundeskanzler der Republik Österreich Herrn Mag. Christian Kern und gegen die österreichische Musikerin Frau Christina Stürmer et al. als Geschädigte

Die Strafanzeige gegen subversiv tätige deutsche Verfassungsschützer wegen des fortgesetzten Erpressungsversuches des Geschädigten Herrn Mag. Christian Kern und wegen Erpressung, Nötigung und Menschenhandels der Geschädigten Frau Christina Stürmer et al. erfolgt voraussichtlich nicht wie im Newsticker vom 20.01.2019 um 14.00 Uhr angekündigt am 23.01.2019 ab 09.00 Uhr, sondern im Verlauf der 5. Kalenderwoche 2019 bei Mitarbeitern des Journalstaatsanwalts der Staatsanwaltschaft Wien.



17.01.2019, 12:51

Zu dem Gästebucheintrag vom 16.01.2019 um 14.11 Uhr ergänzend zu dem Eintrag in "NEWS" vom 16.01.2019 um 15.13 Uhr

Zu 1.: 11.27 Uhr - 11.35 Uhr Frau Bezirksinspektorin Merker Büro / Eingangsbereich Justizanstalt Wien-Josefstadt

Zunächst wies ich Frau Merker auf zwei unserer persönlichen Gesprächskontakte hin: Auf den 05.04.2018 in der Zeit zwischen 12.20 Uhr und 12.23 Uhr und am 04.07.2018 in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 12.45 Uhr.
Ich machte deutlich, dass bei dem zweiten Gesprächstermin am 04.07.2018 sich in unserer Nähe eine Person aufhielt, die dem österreichischen Verfassungsschutz nahesteht. Diese Person hat gezielt das gesamte Gespräch mitgehört. Ohne das Folgendes von mir im Gespräch mit Frau Merker erwähnt wurde, ist mir ebenfalls zugetragen worden, dass das gesamte Gespräch audiotativ und videotativ erfasst wurde.

Am 15.01.2019 trug ich Frau Merker Folgendes vor, um dies entsprechend weiterzutragen. Ohne es explizit deutlich zu machen, dachte ich dabei an Frau Hofrätin Mag. Helene Piegl, die Leiterin der Justizanstalt, welche mir persönlich bekannt ist. Ich habe Inhalte mit Details hier ergänzt:

In der Justizanstalt Wien-Josefstadt wird ein komplexer Terroranschlag strategisch angelegt gegen die Bevölkerung und gegen Objektstrukturen der Stadt Wien vorbereitet. Es scheint ein fixer Terroranschlag zu sein, denn die Planung scheint abgeschlossen.

In dem Gefängnis werden potenzielle männliche Attentäter akquiriert, die im Zuge sich selber töten zu wollen, die Bevölkerung und Objektstrukturen der Stadt Wien mit Sprengmittlel anzugreifen bereit sind. Hier ist systematisches Vorgehen zu erkennen gewesen, weil mit der angebotenen Summe in Höhe von 10.000 Dollar jeder Einzelfall ausgelobt wurde. Ich gab bei Frau Merker die Währung Euro an, es sind aber Dollar. Ich korrigiere mich hier.

Bis heute liegt mir folgendes weiteres Zahlenmaterial vor:
Es werden 50 Personen akquiriert, die entweder selber oder über Eigenanwerbung einer Person bis zum 3. Verwandtschaftsgrad als Substitut zur eigenen Person die Detonation vorzunehmen bereit sind.
Für den komplexen Terroranschlag sind Anschlagsmomente zwischen 4 und 10 jeweils durch eine Person nahezu zeitgleich, also innerhalb weniger Stunden im Raum Wien disloziiert vorgesehen. Zur Verdeutlichung: Von den beabsichtigten 50 zu akquirierenden Gefangenen werden 4 bis 10 Personen bestimmt. Bei Substitution betrifft dies also die "Substitutionsperson". Bis zum Ende meiner ersten Inhaftierung in der JA Wien-Josefstadt (DATUM FOLGT) wurden 7 männliche Gefangene akquiriert.
Der Zeithorizont des Anschlages liegt bei vier bis zehn Jahren nach der Akquisition des ersten Gefangenen.

ICH WEISE DARAUF HIN: DIES IST EIN TYPISCHES VORGEHEN DER TV! ES HANDELT SICH HIERBEI UM EIN ZAHLENSPIEL, WELCHES DAS SZENARIO BESTIMMT. ÄHNLICH WIE MATHEMATISCH GEOMETRISCHE FORMEN ANGEWANDT WERDEN, TRIFFT DIES AUCH AUF DAS INSTRUMENT ZAHLENSPIEL ZU. 

Die potenziellen Attentäter werden unter den Gefangenen mit Migrationshintergund filternd fokussiert. Die Größe des Gefängnisses Wien-Josefstadt mit permanent über 1000 männlichen Gefangenen und mit 85% der Gefangenen mit Migrationshintergrund ist ein guter Nährboden für terroristisch angelegte Planungs- und Vorbereitungsvorhaben, welches man dann bei erfolgreichem Umsetzen des komplexen Terroranschlages den Islamisten als besonders geeigneten Vorgang "in die Schuhe schieben" kann.

Tatsächlich aber ist dieser Akquisitionsvorgang mit den verbundenen planerischen und vorbereitenden Elementen eines Terroranschlages nichts anderes als Drohung und Erpressung gegen die europäische Staatengemeinschaft, denn aufgrund der Komplexität und der zu erwartenden hohen Anzahl an Todesopfern und Verletzten und der zu erwartenden hohen Qualität und Quantität an Objektzerstörung,

EINHERGEHEND MIT DER SYSTEMATIK IN ENG BEGRENZTEN PLANUNGS- UND VORBEREITUNGSSTADIEN, DIE ÜBERALL IN EUROPA MÖGLICHKEITEN DER UMSETZUNG ERFAHREN KÖNNTEN, HANDELT ES SICH UM EINE MACHTDEMONSTRATION GEGEN DIE STAATSAUTORITÄTEN EUROPAS INSGESAMT!

Dieser beschriebene komplexe Terroranschlag ist einem Initiativpogramm beigeordnet, welches von der Terroristischen Vereinigung (TV) klimatisierend gefördert wird. Prozeßelemente werden dabei vollständig gesteuert, geführt und kontrolliert von Mitgliedern dieser als Holding operierenden Terrororganisation.
Konkret für das oben beschriebene Anschlagsszenario schuldige ich Justizwachebeamte als Mitarbeiter der Justizanstalt Wien-Josefstadt im Zuge Ihrer subversiven Tätigkeit für nachrichtendienstliche Behörden Österreichs an, mindestens im Zuge der Beihilfe, aber auch im Bereich der Anstiftung und als Mittäter, diesen von mir beschriebenen terroristischen Aktivitäten Vorschub zu leisten, wodurch Akquisitionen von Gefangenen vorgenommen werden können, entweder durch Sie selber oder durch Mitgefangene von potenziell in Frage kommenden Gefangenen.
In Deutschland habe ich bereits zur Anzeige gebracht, dass Justizvollzugsbeamte direkt Gefangene zu subversiver Tätigkeit für Verfassungsschutzbehörden gleich welcher Art nötigen oder erpressen.

Ob auch weibliche Gefangene akquiriert werden, ist mir nicht bekannt.
Die Detonationswirkung der Sprengsätze ist mir nicht bekannt.

Dieses Anschlagsszenario ist Teil eines Terrorclusters. Eine Erklärung der Verfassungsschutzbehörden, indem dreist zugegeben wird, dass man Terroranschläge gegen das eigene Volk und gegen den Staat plant und vorbereitet, um den Zugang zur Terrorismusszene zu erlangen oder zu stabilisieren, kann somit nicht gelten. Der Gedanke allein, dies tun zu wollen, war aus meiner Sicht schon im Grenzbereich terroristisch motivierten Handelns und läuft konträr demokratisch-rechtsstaatlichen Denken und Handelns. Der sich in der Zielfassungsphase befundene und dann zielerfüllte Terroranschlag am 19.12.2016 Breitscheidplatz Berlin und der sich in der Zielfassungsphase befundene Terroranschlag zum 09.11.2018 KaDeWe Berlin sind Beispiele dafür, wie so eine "Verfassungsschutzdenke" enden kann: In einem realen Terroranschlag gegen Volk und Staat.

Zu 2.; 11.38 Uhr Mitarbeiter der Kanzlei von Herr Richter Craigher Landesgericht für Strafsachen Wien

Ich fragte nach der Erreichbarkeit von Herrn Craigher. Dieser hätte Sitzung. Voraussichtlich bis 12.00 Uhr. Dann Mittagspause. Gegebenenfalls ab 13.00 Uhr im Richterzimmer erreichbar.

Zu 3.: 11.50 Uhr - 11.58 Uhr Mitarbeiter des Journalstaatsanwalts der Staatsanwaltschaft Wien

Ich trug vor, dass ich die Strafanzeigen wie in dem Gespräch mit der Leitenden Staatsanwältin Frau Hofrätin Dr. Maria-Luise Nittel vom 02.10.2018 angesprochen, im Laufe der nächsten Woche stellen werde. Ob ich statt zwei insgesamt sechs Strafanzeigen einbringen werde, muss noch mit deutschen Behörden abgestimmt werden. Zwei der Strafanzeigen wurden bereits in Tschechien bei der Staatsanwältin Novotna der Staatsanwaltschaft Prag gestellt, werden aber inhaltlich ergänzt, siehe hierzu die "Meldung 14.11.2018 14.27 Uhr" der Textseite "Bundesbehörde BAEKdr".

Ich bat, vorab Frau Dr. Nittel von meinen Absichten zu unterrichten. Die Empfehlung der Mitarbeiter war, um 09.00 Uhr zu erscheinen, um den zeitlichen Aufwand für die Strafanzeigen bis 12.00 Uhr eintakten zu können. Frau Dr. Nittel würde vorab informiert.

Zu 4. und 5.: 11.59 Uhr und 12.30 Uhr - 12.40 Uhr Mitarbeiter des Service Center Landesgericht für Strafsachen Wien und Staatsanwaltschaft Wien

Anfrage zu den Plänen zur Belegung der Gerichtssäle im Landesgericht für Strafsachen Wien und Möglichkeit zur Durchsicht.

Zu 7.: 13.08 Uhr Mitarbeiter der Kanzlei von Herr Richter Craigher Landesgericht für Strafsachen Wien

Weiters könne an Herrn Craigher nicht ausgerichtet werden.
Anmerkung: Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass Herr Richter Craigher meine Website bezüglich der Darstellung unseres Gespräches einsieht.


16.01.2019, 15:13

Zu dem Gästebucheintrag vom 16.01.2019 um 14.11 Uhr

Zu 6.: 12.55 Uhr - 12.56 Uhr Herr Richter Craigher Richterzimmer 1062 Landesgericht für Strafsachen Wien:

Herr Craigher begrüßte mich mit den Worten: "Worauf soll ich Ihnen antworten?"
Ich: "Gar nichts. Ich teile Ihnen etwas mit: Ihr deutscher Richterkollege Henning Sievers ist tot. Das war Mord! Ich hatte Ihnen damals eine Kontaktmöglichkeit zu Herrn Sievers offengelegt. Herr Sievers war verdeckt im Bereich Terrorismusprävention tätig. Deshalb musste er, weil unnachgiebig, sterben. Mir ist nicht bekannt, ob sie Kontakt zu Herrn Sievers hatten und ich muss das auch nicht wissen. Entscheidend ist nur eins: Sie brauchen so oder so Personenschutz und den habe ich für Sie beim deutschen Bundeskriminalamt beantragt. Dieser wird aber nur in Abstimmung mit dem österreichischen Bundeskriminalamt wirksam. Bei Konsens wird das dBKA dabei die Satellitenstützung übernehmen." Bevor ich die entscheidenden Angaben machen konnte, betrat eine dritte Person den Raum. Herr Craigher gab mir zu verstehen, nicht weiter zu sprechen. Es handelte sich wohl um einen Termin. Egal! Ich sagte das was wichtig ist: "Herr Craigher, Sie müssen Tag und Nacht eingeschaltet ein Handy oder Smartphone oder was Vergleichbares in Ihrer unmittelbaren Nähe vorhalten. Und:

!!!DER W-LAN MODUS UND DAS GPS-SIGNAL MÜSSEN STÄNDIG EINGESCHALTET SEIN!!!

Sie müssen das nicht machen, der satellitengestützte Personenschutz funktioniert dennoch, nur muss höherwertige Technik eingesetzt werden, sollten Sie dem nicht folgen wollen. Es ist Ihre Entscheidung und ich bitte Sie darum."

Nach kurzem beidseitigem Zunicken verließ ich das Richterzimmer 1062 von dem österreichischen Richter Herrn Mag. Harald Craigher im Landesgericht für Strafsachen Wien.

Anmerkung: Herr Craigher ist ab dem 17.01.2019 für drei Wochen im Krankenstand. Heute war sein letzter Arbeitstag vor dem Krankenstand.

Annahme: Dieser Krankenstand kann noch nicht allzu lange geplant gewesen sein, denn bei der Belegung der Gerichtssäle im Wochentakt erstellt, tauchen für die nächste Woche zwei Termine von Herrn Craigher auf:

1. Am 21.01.2019 im Saal 307 in der Zeit von 09.30 Uhr bis 11.00 Uhr.

2. Am 23.01.2019 im Saal 201 in der Zeit von 09.00 Uhr bis 11.45 Uhr.

Es sei denn Herr Craigher nimmt diese Hauptverhandlungstermine aus seinem Krankenstand heraus wahr, so wie er auch den heutigen im Saal 201, geplant von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr, wohl wahrgenommen hat. Siehe hierzu auch den Gästebucheintrag vom 16.01.2019 um 16.55 Uhr. 

Zu 8.: 13.10 Uhr - 13.13 Uhr Mitarbeiter des Sekretariats von Herrn Präsident Forsthuber Landesgericht für Strafsachen Wien:

Es wurde deutsche audiotative und deutsche videotative Übertragungstechnik im Großen Schwurgerichtssaal des Landesgerichtes für Strafsachen Wien verdeckt eingebracht.
Nach Feststellung teilte ich dies unverzüglich der Sekretärin des Präsidenten des Landesgerichtes für Strafsachen Wien Herrn Mag. Friedrich Forsthuber mit.
Ich machte deutlich, dass es sich bei der eingebrachten Technik auch um eine vom deutschen Verfassungsschutz eingesetzte Technik handelt, ich aber zurzeit noch nicht sagen kann, ob diese Technik subversiv oder offiziell installiert wurde. In jedem Fall wirkt die Technik verdeckt.

Anmerkung jetzt und hier: Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Behördenleiter der 17 deutschen Verfassungsschutzbehörden eine Installation derartiger Technik befürwortet hat und verantwortet. Ebenfalls glaube ich nicht, dass dies auf Anfrage österreichischer Behörden erfolgte, damit deutsche nachrichtendienstliche Behörden up to date Daten und Fakten direkt aus österreichischen Gerichtssälen empfangen und verarbeiten können.

Im Zusammenhang mit Personenschutzmaßnahmen für österreichische Richter - wobei auch Herr Mag. Forsthuber Betroffener ist - teilte ich der Sekretärin mit, dass ich mit Herrn Craigher gesprochen habe und Ihm ergänzende Hinweise zu seinem Personenschutz gab.


15.01.2019, 15:30

Erpressungsversuche gegen österreichische Richter durch subversiv tätige deutsche Verfassungsschützer

Bedrohungsszenario gegen österreichische Richter, siehe den Eintrag vom 12.01.2019 um 14.27 Uhr und den Kommentar zum Eintrag vom 11.01.2019 um 20.18 Uhr im Gästebuch


13.01.2019, 20:48

Bitte um Kenntnisnahme: Gästebucheintrag vom 14.01.2019 um 11.36 Uhr, am 13.01.2019 Löschung der Subtextseite "Eskalation"


12.01.2019, 12:33

Bezug "NEWS" mit Eintrag vom 11.01.2019 um 17.05 Uhr: NENNUNG DES VOR- UND ZUNAMENS DES DRITTEN ÖSTERREICHISCHEN RICHTERS

Siehe Gästebucheintrag vom 12.01.2019 um 12.48 Uhr.
12.01.2019 um 14.33 Uhr: Die Veröffentlichung des Namens mit der Nennung des Vor- und Zunamens erfolgte über den Gästebucheintrag vom 12.01.2019 um 14.27 Uhr.
Ein Photo steht mir nicht zur Verfügung. Dies war der fordernden autorisierten deutschen Seite offensichtlich bekannt, nicht aber mir, da ich erst heute Recherchen hierzu nach der Veröffentlichung anschob, um an ein Photo zu gelangen.

Ich übersetze das mal: Ich soll mir bekannte Daten und Fakten zu dem Schutz des österreichischen Richters des Landesgerichtes für Strafsachen Wien Herrn Mag. Harald Craigher veröffentlichen.

Auch aufgrund der politischen und nicht nur der juristischen Dimensionen konnten meine Landsleute dies nicht einmal codiert anfragen. Dies ging nur über diesen Umweg.

ICH MACH' DAS, ERWARTE ABER ERHEBLICHE UNTERSTÜTZUNG!

Ich schlage Folgendes dem öBK mit dem dBKA vor:
Ich trage die Unterlagen in den nächsten Tagen zusammen und veröffentliche erst dann.
Sollte auch nur eine dieser beiden Behörden Ihr "Grün" verweigern oder einschränken, wird es ein Leichtes sein, die Veröffentlichung wie auch immer sei es technisch oder physisch zu blocken.
Sollten diese Behörden gemeinschaftlich in Abstimmung einverstanden sein, geht die Veröffentlichung so durch. Das heißt dann auch, dass beide politischen Seiten einverstanden sind.

16.01.2019 um 14.44 Uhr: Die Veröffentlichung am 15.01.2019 auf der Startseite ist so durchgegangen.

Hier eine Kopie:

Zu Herrn Mag. Harald Craigher, Richter am Landesgericht für Strafsachen Wien, siehe die Visitenkarte, einsehbar unter dem Eintrag vom 11.01.2019 um 17.05 Uhr:

Herrn Mag. Craigher lernte ich im Sommer 2016 in seinem Büro im Landesgericht für Strafsachen Wien, Raum 1062, kennen. Ich machte in dem Gespräch deutlich, dass ich für das deutsche Bundeskriminalamt schon länger im Bereich Terrorismusprävention tätig bin. Als Referenz gab ich die Kontaktmöglichkeit zu dessen deutschen Richterkollegen und Amtsgerichtsdirektor Herrn Henning Sievers an. Ich machte deutlich, dass Herr Sievers zusätzlich zu seiner offiziellen Tätigkeit schon seit längerem gemeinsam mit mir und einem uns beiden gut bekannten deutschen Staatsanwalt im Bereich der Terrorismusprävention agiert, wobei das deutsche Bundeskriminalamt in unserem Bestreben involviert war und verdeckt, vor allem technisch, später auch mit einer Arbeitsgruppe unterstützend, agierte.

Dem Richter Herrn Mag. Craigher machte ich deutlich, dass eine internationale Zusammenarbeit gegen die Terroristische Vereinigung (TV) erforderlich ist, da es zu der Zeit schon unbestätigte Annahmen gab, dass diese international und gegebenenfalls als Holding terrroristisch motiviert durch dessen Mitglieder handelt, wobei davon auszugehen war, dass die TV sich die Strukturen und das Know-How von Nachrichtendiensten zu eigen machte.

SINNVOLL IST DER KONTAKT DESHALB AUCH AUF RICHTERLICHER EBENE ZWISCHEN ÖSTERREICH UND DEUTSCHLAND.

Erforderlich sicherlich auch auf staatsanwaltlicher Ebene, welches dann in reichhaltige Kontakte von mir zu österreichischen Staatsanwälten auch in maßgeblichen und Führungspositionen mündete. Der Kontakt und die Gesprächen mit der Leitenden Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft Wien Frau Höfrätin Dr. Nittel ergab sich nachzeitig zu der Kontaktaufnahme zu Herrn Mag. Craigher.


11.01.2019, 17:05

Versuch der Erpressung gegen österreichische Richter in letzter Verantwortung durch subversiv tätige Verfassungsschützer der mittleren Ebenen deutscher Verfassungsschutzbehörden

Ich habe nach erneuter Anfrage von einer !WEITEREN! autorisierten deutschen staatlichen Seite die Bestätigung erhalten, dass das Aufklärungs- und Ermittlungsergebnis von mir, dass österreichische Richter in letzter Verantwortung durch subversiv tätige Verfassungsschützer der mittleren Ebenen deutscher Verfassungsschutzbehörden mit den Versuchen der Erpressung belegt werden, den Tatsachen entspricht.
Es handelt sich hierbei um den Präsidenten des Landesgerichtes für Strafsachen Wien Herr Mag. Friedrich Forsthuber und Herrn Dipl-HLFL-Ing. MMMag. Michael Tolstiuk, LL.M., MBA, LL.M., ebenfalls Richter am Landesgericht für Strafsachen Wien.
Den Vor- und Zunamen des dritten österreichischen Richters nenne ich nicht, da dieser über die Kontaktmöglichkeit zu dem deutschen Richter und Amtsgerichtsdirektor Herrn Henning Sievers verfügt. Eine Visitenkarte dieses österreichischen Richters befindet sich in meinen Unterlagen.
Ich äußerte mehrfach auf dieser Website den Verdacht, dass mein Reserveoffizierkamerad Henning Sievers ermordet wurde. Inwieweit die beiden Richter in Kontakt standen, ist mir nicht bekannt, aber beide wussten von meinem Aufklärungs- und Ermittlungsvorhaben. Für diesen österreichischen Richter kann ich aufgrund des Informationsdefizites, siehe oben, welches ich zurzeit habe, dessen persönliche Sicherheitslage nicht einschätzen, deshalb, ebenfalls siehe oben, meine Verschwiegenheit zu dessen Vor- und Zunamen.

ICH BEANTRAGE ÜBER DAS DEUTSCHE BUNDESKRIMINALAMT BEI DEM ÖSTERREICHISCHEN BUNDESKRIMINALAMT SATELLITENGESTÜTZTEN PERSONENSCHUTZ FÜR DIE OBEN NAMENTLICH GENANNTEN UND BESCHRIEBENEN DREI ÖSTERREICHISCHEN RICHTER. 


Bevor ich die weitere Bestätigung erhielt, gab ich zur Prüfung erneut die drei österreichischen Richter mit Vor- und Zunamen an.

Hierzu zitiere ich einen Auszug aus einem Kommentar zum Gästebucheintrag von mir vom 04.01.2019 um 14.44 Uhr:

"Verdeckter Betreuungszettel? Geht ja gar nicht! Doch geht! Richter unter Druck zu setzen und zu erpressen: Kein Problem für die Herrschaften! Sollte das Vorschieben der Nationalen Sicherheit nicht ausreichend sein und der Richter (m/w) wagt es, eine nicht von den Herrschaften gewünschte Entscheidung zu treffen, dann wird eben zu erpressen versucht wie bei den österreichischen Richtern der Präsident des Landesgerichtes für Strafsachen Wien Herr Mag. Friedrich Forsthuber und Herrn Dipl-HLFL-Ing. MMMag. Michael Tolstiuk, LL.M., MBA, LL.M., ebenfalls Landesgericht für Strafsachen Wien - von mir mehrfach auf dieser Website beschrieben - ausgehend von subversiv tätigen deutschen Mitarbeitern der mittleren Ebenen deutscher Verfsassungsschutzbehö­rden praktiziert."

16.01.2019 um 14.55 Uhr: Am 15.01.2019 veröffentlichte ich den Vor- und Zunamen des östreichischen Richters Herrn Mag. Harald Craigher und eine Kopie von dessen Visitenkarte. Siehe hierzu unter "NEWS" den Eintrag vom 12.01.2019 um 12.33 Uhr mit der Anmerkung vom 16.01.2019 um 14.44 Uhr.


10.01.2019, 15:57

Textseite "Aufklärung 278b 129a": Brief an Herrn General Lang

Auf der Textseite "Aufklärung 278b 129a" habe ich die Kopie eines Schreibens vom 09.01.2019 an den Direktor des österreichischen Bundeskriminalamtes Herrn General Lang eingestellt.
Dabei gehe ich auf eine der Kooperationsmöglichkeiten des öBK und des dBKA und auf die Causa Nina Kaineder ein.


10.01.2019, 15:49

Textseite "Dokumente": Mein Reisepass

Veröffentlichung einer Kopie mit dem Auszug meines Reisepasses bei der Textseite "Dokumente"


06.01.2019, 16:04

Ergänzung im Kommentar am 06.01.2019 um 14.28 Uhr zu dem offenen Brief vom 05.01.2019 um 16.42 Uhr im Gästebuch an das österreichische Bundeskriminalamt in Verbindung mit dem deutschen Bundeskriminalamt und an die Öffentlichkeit

Die Ergänzung lautet wie folgt:


Der Text war fast fertiggestellt, Ich wollte noch eine kopierte Textzeile einfügen, drückte aber den falschen Knopf und löschte den gesamten Text. Im selben Moment - maximal eine Zehntelsekunde - öffnete einer der anwesenden "Herrschaften", zwei Meter diagonal rechts in meinem Rücken sitzend ein Dose. Dieses Geräusch wird dann üblicherweise - bei mir wird so vorgegangen - eingesetzt, wenn ein Hypnosevorgang erfolgreich abgeschlossen wurde. Damit werden von der TV mehrere Ziele verfolgt:

1. Der Zielperson deutlich machen: "Wir haben die Macht und können jederzeit an jedem Ort wie wir es wollen in Dein Leben eingreifen."

2. Wir bekommen jede Information zuerst und entscheiden wann was wie damit geschieht und vor allem wen diese erreicht.

3. Bestätigung der Spielform: "Das Leben ist ein Spiel und wir sind so dreist, dies jedem der nicht will wie wir es wollen zu zeigen, indem wir offen unsere Macht zu verstehen geben, in Grundrechte eingreifen zu können, ohne dass es einen Beweis gibt."
Bei Veröffentlichung wie hier ist der subversive Vorgang abgesichert über den Paranoia-Begriff, denn, siehe oben, es gibt keinen Beweis.

Die Hypnose hatte ich bemerkt und ließ diese bewusst zu. Ich machte damit den Positiven deutlich: "Eure Unterstützung ist zu schwach, für zukünftiges Vorgehen muss mehr kommen!"

Ein Herr in "weiß" gekleidet zwei Meter rechts von mir sitzend, der bewußt lachend und grinsend während ich tippte störte, war innerlich am Feiern, als die Dose "sprühte".

Heute Nacht um 02.00 Uhr war es dann mal wieder soweit. Einer der "Herrschaften besuchte mich bei meiner Behausung und kompromittierte mich hinaus in die Kälte. Dies "beliebte Spiel" der Herrschaften erfolgt dann, wenn ich nicht artig war, hier nicht nur der offene Brief an die Kanzlerin, sondern vor allem mein Eintrag ins Gästebuch vom 05.01.2019 um 16.42 Uhr sowie der Kommentar hier zu dem obigen Eintrag. Einher ging die scheinbar ruhig aber innerlich aggressiv gehaltene "Anweisung" an mich mit einer verdeckten Morddrohung gegen zwei Personen, die Umsetzung wie üblich gekoppelt an weiteren Veröffentlichungen von mir. Die Aussage des "Herrn" war: "Zwei Frauen haben Angst, dass Sie hier sind." Klingt alles plausibel, schließlich sehe ich ja aus wie ein Killer. Tatsächlich aber bei Berücksichtigung der am vorangegangene Tag von den Herrschaften an mich übertragenen Informationen heißt dies nichts anderes wie: "Wir legen Deine Tochter um. Und wir töten "Sie". "Wer mit "Sie" gemeint ist, lasse ich offen: Das dBKA hat entsprechende Vorkehrungen bereits getroffen. Dies war nichts anderes wie eine Phrasendrohung und zeigt die Ohnmacht der Terroristen für deren Tötungsdeliktszenarien.

DENNOCH: Die Hypnose war wirksam! Ungeachtet, ob ich diese bewusst zuließ oder mich hätte erwehren können!


05.01.2019, 13:38

Textseite "Prüfung Gästebucheintragungen"

Ich habe eine neue Textseite erstellt, auf der ich beim deutschen Bundeskriminalamt beantragend ausgewählte Gästebucheinträge, die ich vom Gästebuch auf die Textseite zog, veröffentliche und so untersuchen lasse, dass Verquickungen der Personen in das Netzwerk der Terroristischen Vereinigung (TV) festgestellt werden können, die diese Eintragungen vorgenommen haben und damit die Absicht verbanden, sich unmittelbar oder mittelbar an Straftaten im Bereich der §§ 278b öStGB 129a dStGB beteiligen zu wollen.


03.01.2019, 20:40

Photo "Nina Kaineder's Mausefalle, auch für Ratten geeignet" ist veröffentlicht, siehe Subtextseite "Tour", nach unten scrollen


03.01.2019, 13:53

03.01.2019: Die Österreicherin Nina Kaineder ist jetzt 28!

Auszug aus der Veröffentlichung am 03.01.2019 um 13.10 Uhr, Subtextseite "Tour":

Das Photo zeigt Nina's Mausefalle, auch für Ratten geeignet und bezieht sich auf den Text (als Auszug unten im Zitat abgebildet) im Gästebuch mit dem Kommentar des Eintrages vom 02.01.2019 um 15.13 Uhr:

Zitatanfang: (...) Zu Deinem "Stories-Post" von heute um 11.39 Uhr: Wenn derjenige (m/w), der sich nicht nur einmal, sondern sich dauerhaft gegen Dich entscheidet, in dem er (m/w) gesammelte Daten und Fakten von Dir an Dritte subversiv, also ohne Dein Einverständnis und gegebenenfalls gegen Deinen Willen weitergegeben hat und weitergibt, erst gar nicht weg ist, kann er (m/w) gar nicht zurückkommen, denn er (m/w) ist da!

Zur weiteren Kontaktpflege mit der "Impulsgeber-Ratte", sollte sich diese häufig in Deiner Nähe befinden und Du Sie (m/w) "abschießen" wollen, gebe ich Dir zu bedenken:

1. Wenn nicht die (m/w), dann eine andere Ratte! Und fünf Ratten sind ja schon in Deiner Nähe. Schießt Du Sie (m/w) ab, wird Sie (m/w) ersetzt! So oder so, also eine Frage der Priorität. Wenn es nicht so tragisch wäre, wäre es sogar witzig, schließlich kannst Du Dir zu jeder Zeit durch "Abschießen" eine neue Ratte besorgen.

2. Vielleicht ist Sie (m/w) tatsächlich da so hineingeraten, will es nun nicht mehr und kann da nicht mehr raus! Bewahrst Du Dir Deine Einstellung wie in "Stories" beschrieben, ist die Ratte chancenlos. Da wartet dann Deine Mausefalle, auch für Ratten geeignet, (...). Zitatende.

Oder Du entscheidest Dich für Sie (m/w) und hilfst Ihr (m/w), da raus zu kommen, um wirklich zu Dir zu finden. Wie man das macht? Kommt noch! Ich habe zwanzig Jahre Erfahrung mit Ratten, ich weiß wie man das macht!

Und hier ist es nun, das Photo mit Nina's Mausefalle, auch für Ratten geeignet:

Siehe Subtextseite "Tour", nach unten scrollen.


29.12.2018, 15:36

Instagram-Account "kainedernina"

Veröffentlichungen Frau Nina Kaineder vom 29.12.2018 um 14.51 Uhr auf Ihren Instagram-Account "kainedernina" bei "Stories", siehe Textseite "Tour" als Subtextseite der Textseite "Alles über Nina Kaineder"


21.12.2018, 17:30

Kopie Strafantrag vom 21.12.2018 auf der Textseite "Strafanzeigen Ab 04.12.2018" bei der "Meldung 21.12.2018 17.42 Uhr", nach unten scrollen

Strafantrag Rechtsantragsstelle Amtsgericht Oldenburg vom 21.12.2018 gegen Herrn Polizeivizepräsident Jürgen Grüll und gegen Herrn Polizeioberrat Nils Wiebusch, beide Polizeidirektion Oldenburg und gegen vier weitere Personen


20.12.2018, 14:00

"Meldung 18.12.2018 16.50 Uhr" auf der Textseite "Bundesbehörde BAEKdr" ist weiterhin in Bearbeitung und wurde am 20.12.2018 um 14.00 Uhr nach der Veröffentlichung vom 19.12.2018 um 11.57 Uhr ergänzt. Weiteres folgt.

Schilderung über die Strafanzeige vom 18.12.2018 bei der Direktion 4, Abschnitt 41 der Polizei Berlin gegen fünf Personen wird erstellt.


19.12.2018, 18:17

Textseite "Strafanzeigen Ab 04.12.2018" mit dem Dokument "Bestätigung einer Strafanzeige Informationen zu Opferrechten"

Dokument Strafanzeige vom 18.12.2018, aufgenommen von der Polizeioberkommissarin Leinau in der Zeit zwischen 13.18 Uhr und 14.08 Uhr bei der Direktion 4, Abschnitt 41, Polizei Berlin ist online


12.12.2018, 15:23

Anfrage an das dBKA

Ist die Information korrekt, dass Personen des öffentlichen Lebens auch in Österreich über den offiziellen Weg unbürokratisch Personenschutz erhalten, sofern die Lage es erfordert?


05.12.2018, 14:38

Neue Textseite "§§ 278b 129a: Anfragen an das öBK und an das dBKA" ist online


04.12.2018, 15:34

Neue Textseite "Strafanzeigen Ab 04.12.2018" ist online


26.11.2018, 16:56

Zielerfüllter Terroranschlag Breitscheidplatz Berlin am 19.12.2016

Siehe Textseite "Terroranschläge: Terroristisches Anschlagsformat" mit den Meldungen "Meldung 26.11.2018 16.56 Uhr" und "Meldung 22.11.2018 13.46 Uhr" mit dessen Untertitel "Zielerfüllter Terroranschlag Breitscheidplatz Berlin am 19.12.2016 & Zielgefasster Terroranschlag KaDeWe Berlin am 09.11.2018":

Am 26.11.2018 ab 16.56 Uhr werde ich die Aufklärungs- und Ermittlungsergebnisse vom 26.11.2018, nachdem ich zu den Öffnungszeiten direkt vor Ort Breitscheidplatz Berlin in den Zeiträumen zwischen 12.00 Uhr und 12.30 Uhr und zwischen 15.35 Uhr und 15.50 Uhr war, veröffentlichen.


24.11.2018, 16:50

DIE TEXTSEITE "Henning Sievers" IST ONLINE

Die Textseite dient der Aufklärung des mutmaßlichen Mordes an Herrn Henning Sievers.


26.11.2018, 13:55

Zielerfüllter Terroranschlag Breitscheidplatz Berlin am 19.12.2016

Siehe Textseite "Terroranschläge: Terroristisches Anschlagsformat" mit der "Meldung 22.11.2018 13.46 Uhr" und dem Untertitel "Zielerfüllter Terroranschlag Breitscheidplatz Berlin am 19.12.2016 & Zielgefasster Terroranschlag KaDeWe Berlin am 09.11.2018":

Am 26.11.2018 werde ich die Aufklärungs- und Ermittlungsergebnisse vom 26.11.2018 in der Zeit zwischen 12.00 Uhr und 12.30 Uhr und von einem weiteren Zeitraum, den ich ebenfalls direkt vor Ort Breitscheidplatz Berlin sein werde, veröffentlichen.


24.11.2018, 16:47

Der Feiglingwaschlappenbrief an Nina Kaineder ist auf der Textseite "Tour", siehe unten, veröffentlicht


22.11.2018, 13:46

Zielerfüllter Terroranschlag Breitscheidplatz Berlin am 19.12.2016 & Zielgefasster Terroranschlag KaDeWe Berlin am 09.11.2018

 

Der Terroranschlag am Breitscheidplatz in Berlin am 19.12.2016 war Bestandteil eines Terrorclusters, welcher aus den Szenarioelementen Planung, Vorbereitung, Zielfassung und Zielerfüllung bestand.
Zur Definition: Das Element Zielerfüllung war der Terroranschlag am Breitscheidplatz in Berlin am 19.12.2016.

Die Verantwortung für diesen Anschlag trägt die Terroristische Vereinigung (TV). Mitglieder als subversiv tätige Mitarbeiter der mittleren Ebenen deutscher Verfassungsschutzbehörden haben diesen Terroranschlag mit verdeckter Führung und Kontrolle planen und vorbereiten lassen. Die Handlungen zur Zielfassung und zur Zielerfüllung erfolgten ebenfalls über Steuerungen Dritter.

Wie bei dem sich in der Zielfassungsphase befundenen Terroranschlag gegen das KaDeWe Berlin am 09.11.2018 waren auch an dem Terroranschlag Breitscheidplatz Sicherheitskräfte von Sicherheitsunternehmen so beteiligt, dass bei diesen nicht nur Kenntnis des bevorstehenden Anschlages vorgehalten wurde.

DA WAR MEHR!

Ich machte in früheren Schriftsätzen bereits deutlich, dass mindestens eine Person eines jeden Sicherheitsunternehmen auch subversiv derart tätig ist, dass deren Straftaten in den Bereich § 129a dStGB fällt. Diese "Herrschaften" tragen nicht zur Sicherheit bei, Sie sind an der Planung, an der Vorbereitung und an der Zielfassung mit bis zu einem direkten Anteil zu wertenden Aktionismus innerhalb des sich terroristisch motiviert darstellenden Netzwerkes beteiligt.
Es sind also nicht nur Mitglieder der bekannten Terrororganisationen wie des IS oder anderer ähnlich sortierter Terrororganisationen involviert.

Am 26.11.2018 werde ich bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes Breitscheidplatz Berlin über Berechnung feststellen, welche deutschen Verfassungsschutzbehörden mit subversiv tätigen Mitarbeitern für den Anschlag am 19.12.2016 Mitverantwortung getragen haben.
Der Markt ist zurzeit bereits aufgebaut. Über Codierungsverfahren habe ich dem dBKA aber bereits mitgeteilt, dass, wenn die Berechnung jetzt erfolgen würde, dies auf der Grundlage eines Simulationsverfahren fusst. Ab dem 26.11.2018 bin ich in der Lage direkt herunterzurechnen und lege einen emotional intelligenten Beweis vor, der sich in einzelnen Strukturelementen an die Art und Weise der emotional intelligente Beweisführung der Österreicherin Christina Stürmer anlehnt.

Herrn Münch bitte ich, die für Ihn in Frage kommenden Mitarbeiter des dBKA so vorzubereiten, wie dies für den emotional intelligenten Beweis zur Ermittlung des Datums - hier der 07., 08., 09.12.2017 - des sich in der Zielfassung befundenen sogenannten "Unterhemd-Terroranschlages" erfolgte und dieses Verfahren ebenfalls vergleichbar zur Überprüfung meiner Berechnung einzusetzen, sobald mir die Daten - voraussichtlich am 26.11.2018 - vorliegen.

!!!DIE ERMITTELTEN DATEN MELDE ICH OFFEN UND UNVERZÜGLICH ÜBER DIESE WEBSITE WEITER!!!

 

19.11.2018, 13:49

Text in Vorbereitung: Geplanter, vorbereiteter und sich in der Zielfassungsphase befundener Terroranschlag gegen das KaDeWe Berlin am 09.11.2018

 

Siehe "Meldung 17.11.2018 23.39 Uhr" der Textseite "Terroranschläge: Terroristisches Anschlagsformat"

 

16.11.2018, 16:01

Ergänzungen der "Meldung 14.11.2018 14.27 Uhr" der Textseite "Bundesbehörde BAEKdr"

(...) Eine Krebserkrankung kann bei einem Menschen künstlich produziert, ausgelöst werden. Die Wege der Heilung sind vielfältig, hängen sowohl vom Krankheitsverlauf als auch vom jeweiligem Stadium ab und werden verdeckt von Mitglieder Der Terroristischen Vereinigung (TV) unter Verschluss gehalten. Dem Geschädigten werden diese zur Heilung nur dann verabreicht, wenn er gemäß Vorgabe zahlt oder "gehorsam" ist. Dies betrifft Personen, die in exponierten Positionen in Politik, Justiz, Verwaltung und Wirtschaft tätig sind. Es kann aber auch den gemeinen Bürger treffen, insbesondere bei einem hohen Ausprägungsgrad der Emotionalen Intelligenz, diese sind eben schwerer eben mit höherem Aufwand zu kontrollieren und da greifen die Herrschaften dann auch mal zu einem dieser äußersten Mittel.

Seit vielen Jahrzehnten gilt die Krebserkrankung als nicht heilbar oder nur bedingt heilbar mit hohem medizinischen Aufwand oder es wird als Glückssache dargestellt, wenn die Krebserkrankung "besiegt" ist. Was für eine Volksverdummung. Wer glaubt das denn? Wer glaubt ernsthaft, dass nach jahrzehntelanger Forschung kein - ich bezeichne das mal als Gegenmittel - Heilungspräparat zur Verfügung steht?

Um deutlich zu machen, wie die Mitglieder der TV bei dem vorsätzlichen Einsatz einen Krebserzeugung gegen Menschen vorgehen, schildere ich hier deren eingesetzte Spielform: Nur wenn ein Mensch nicht "artig" ist wird die Krebserkrankung "verabreicht". Die Krebserkrankung zu erhalten ist also nicht direktes sondern indirektes Druckmittel. Erst wenn andere Druck- und Erpressungsmittel eine im Sinne der TV unzureichende oder gar keine Wirkung zeigten, erfolgt die Auslösung. Gleichzeitig wird der Nonsens hohen Aufwandes personellen und technischen Einsatzes von sich endlos hinziehenden Heilungsmethoden aufrechterhalten, welcher das Gesundheitssystem insgesamt erheblich belastet, obwohl medizinische Wirkungssysteme zur Verfügung stehen, die eine Heilung nicht nur kurzfristig sondern auch vollständig herbeiführen.

EINE DIESER VARIABLEN SIND ZWEI INJEKTIONEN INNERHALB VON ZWEI WOCHEN, MATERIALWERT EIN PAAR EURO DAZU DER ÄRZTLICHE AUFWAND.

Nur da kommt man eben nicht heran, das kontrollieren die "Herrschaften" im Sinne von: "Wir haben hier die Macht!"

Dass glaubt doch nicht wirklich jeder, das wir nach jahrzehntelanger Forschung keine Wege gefunden haben, der Krankheit nichts Adäquates entgegensetzen zu können. Das ist genauso naives Denken wie das, dass die gleichen Terroristen keine Kontrolle über Nuklearwaffen haben. (...)

(...) Juristisch müsste zu der Beihilfe auch Anstiftung zum Mord geprüft werden, denn die Vorgehensweise von Herrn Leitenden Polizeidirektor Andre Röder könnte auch als Anstiftung impliziert gewesen sein, sollte Herr Röder einen anderen bestimmt haben, zum Beispiel dem, dem er "nicht artig sein" von Herrn Sievers berichtete, diese Tat auszuführen oder diesen bestimmend zu veranlassen, dass diese Tat ausgeführt wird. (...)

(...) Mit der Veröffentlichung habe ich gewartet, weil es eine theoretische Möglichkeit gab, dass Henning vedeckt lebt. Dies ist nicht der Fall. Ich habe mir die Verifizierung des Todes von Herrn Henning Sievers sowohl vom deutschen Bundeskriminalamt über Codierungsverfahren als auch vom BMVg über Codierungsverfahren über den MAD geben lassen.

Wenn es richtig ernst wurde, akzeptierten wir wechselseitig den Kommandoton des anderen. Einmal als ich in der Sache richtig lag und auch Henning dabei ein wenig lauter anging, antwortete er mit defensiver zurückhaltender Stimme bei gesenktem Blick: "Wir müssen uns hier ja nicht attackieren."  Wie intensiv das Verhältnis zwischen Henning und mir war, mache ich an folgendem Beispiel eines Auszuges eines Gespräches in seinem Büro deutlich:

Ich zu Ihm: "Sie rufen jetzt meinen Sohn Cord an und sagen Ihm, dass ich für den Friedensnobelpreis nominiert bin, die Nummer haben Sie ja!" Henning zu mir an seinem Schreibtisch sitzend und bei Folgendem den Kopf leicht zur Seite drehend senkend aber deutlich zu verstehen: "(Andreas,) das kann ich nicht machen, dann komm' ich selber in die Klapse!" Und dann sah er mich an! (...)

 

15.11.2018, 22:27

Mord an Herrn Henning Sievers, dabei Anschuldigung der Beihilfe zum Mord gegen Herrn Andre Röder

 

MEIN FREUND DER RESERVEOFFIZIER UND AMTSGERICHTSDIREKTOR UND STRAFRICHTER HERR HENNING SIEVERS IST TERRORISTISCH MOTIVIERT GEMÄß § 211 dStGB ERMORDET WORDEN! ICH SCHULDIGE HERRN LEITENDEN POLIZEIDIREKTOR ANDRE RÖDER DER BEIHILFE ZUM MORD AN!
SEHEN SIE HIERZU DIE TEXTSEITE "Bundesbehörde BAEKdr" MIT DER "Meldung 14.11.2018 14.27 Uhr" EIN!

 

14.11.2018, 16:17

EINE BETROFFENE! 15.11.2018 15.13 Uhr: Die betroffene Person hat heute um 13.26 Uhr den Kontakt über Facebook-Messenger abgebrochen. Ich halte dies für kritisch. Offenheit schützt und ich beantrage zum Schutz der betroffenen Person die codierte Genehmigung beim deutschen Bundeskriminalamt zur Veröffentlichung des vollständigen Vor- und Zunamens sowohl in den sozialen Netzwerken als auch auf dieser Website

Folgenden Unterstützungsbeitrag schrieb ich auf meinem Facebook-Account am 12.07.2016 um 12.49 Uhr der von mir ANGENOMMENEN betroffenen Frau. Mittlerweile WEIß ich, dass Sie es ist und teile hier, wie ich es Ihr bereits schriftlich deutlich machte, mit, dass bei Ihr nicht wie im Unterstützungsbeitrag (siehe unten) angekündigt, jemand mit Dienstausweis und Dienstmarke vom dBKA kommt, sondern in Ihrem Fall sich eine Person aus dem engen Familien- oder Freundeskreis indirekt als Verbindungsperson zum dBKA zu erkennen geben wird.
Der Text, den ich der betroffenen Frau schrieb, lautet:

"Die besten verdeckt ermittelnden Vertrauenspersonen des deutschen Bundeskriminalamts sind die Personen, die nicht wissen, dass Sie verdeckt ermittelnde Vertrauenspersonen des dBKA sind. In der Regel ist es so, dass die "Verbindungsleute" im engen Familien- oder Freundeskreis zu suchen sind. !!!Diese sind keine Ermittler!!! Deren Aufgabe ist lediglich, die Informationen von Dir zu transportieren. Sie fragen Dich manchmal nur Belanglosigkeiten, aber tatsächlich ist es wichtig. Es kommt immer irgendwann der Zeitpunkt, da geben Sie sich der ermittelnden Person INDIREKT zu erkennen. Es ist der Dank an gute Arbeit und der Hinweis, dass diese Person zum Schutz des Ermittlers beigetragen hat."

Nun zum Facebooktext vom 12.07.2016:

Unterstützungsbeitrag

Märchenhaft: Es war einmal ein fraulicher Mensch mit Namen frausie, frausie hatte es schwer im Leben und es währte lang die Schwernis. Je mehr schwerer es wurde, je mehr eine Sehnsucht nach geborgener Liebe ward ihr im Sinn. Und so dämmert das Leben im Pflanzlichen, im Vegetativen. Die Dahindämmerung wurde mit Zeit immer fester und für frausie gab es keine Hoffnung mehr, ins Leben zu treten. Und als frausie ganz unten war, in Gedanken im Keller schlief, ohne Kissen, ohne Decke, die Dunkelheit der Kälte opfernd hinnehmend, da geschah es, das Wunder der Schwerzeit, dass, wovon sie träumte, denn nur frausies Träume hielten sie noch am Leben, es zu ertragen war so schlimm, dass nicht einmal die leuchtenden Kinderaugen das Schicksal erleichterten. Schicksal? Genau. Ja. Das vorherbestimmte Schicksal. Denn eines Tages, oh, wie ist das schön, trat es ein, wie es das Schicksal ihr geflüstert hatte:
Wie jeden traurigen Tag in Gedanken kalt frierend schlaflos, aber nicht in Seattle, sondern auf dem kalten Kellerboden, trat auf einmal mit Wunderwirkung ihr Wesenstraum die Kellertreppe zu ihr hinab. Sie erschrak, überglücklich vor lauter Frohsinn, ihr ewiges Glück war da. Was für ein schönes Schicksal es doch ist. Sie schmolz, sie schmachtete dahin nach all den Entbehrungen in der kalten Kellerhalle. Und dann geschah es, langsam, gaaaanz langsam trat er samtpfotenen Schrittes an sie, an frausie, heran, hob frausie sanft mit seinen starken Armen und führte frausie in sein Traumschloss mit dem Himmelbett und bettete frausie auf weichen Daunendecken. Er wusste so viel, er wusste alles, wonach frausie sich sehnte und was sie sich erhoffte, erträumte - "Äh, woher eigentlich...?" frausie bei sich - Oh, wie schön das Leben doch sein kann. Ja, richtig, das Leben. Das Leben war wieder da für frausie. Ihr Traumprinz hauchte es ihr mit seinem nahbaren Wesen ein. - "Hä? Da stimmt doch was nicht..." frausie bei sich - Wie im Märchen, er war, er ist immer für sie da und liest sich ihre Wünsche von den Lippen ab - "Aber warum stellt der immer diese Fragen oft ohne Kontextbezug...?" frausie bei sich - Es dämmert ihr, es dämmert frausie, aber sie will nicht mehr in den kalten Keller - "Hm, aber immer diese Fragen..." frausie bei sich - Und alles ist so wunderschön, so wirklich echt, wie echt. Und ich, Dr. Andreas Klimmeck, schreibe Ihnen hier Folgendes: "Alles ist wunderschön Scheiße. Da ist gar nichts echt. Der Typ ist für eine mitteldeutsche Verfassungsschutzbehörde tätig, aber ohne Autorisierung der Führungsspitze der Behörde, er ist subversiv tätig. Auch wie in diesem Fall werden Führungsspitzen in den mitteldeutschen Verfassungsschutzbehörden wie so oft von den subversiv tätigen Mitarbeitern der mittleren Ebene nicht in Kenntnis gesetzt. Und diese subversive Tätigkeit assimiliert sich mit der Aktivität der terroristischen Vereinigung (TV). Das Verfahren i.B.a. den § 129a dStGB gegen den Mann ist vom deutschen Bundeskriminalamt eingeleitet. Das deutsche Bundeskriminalamt bittet Sie über mich, sollten Sie sich durch diesen Beitrag erkannt haben, 'das Spiel, was gespielt wird, zunächst mitzuspielen', den Typen also in Sicherheit wiegen, das was er Ihnen sonst vorgaukelt. Der weiß das natürlich, dass Sie da 'ne riesen Show abziehen. Egal. In dem Moment, wo dies hier veröffentlicht ist, weiß der was los ist. Darauf müssen Sie sich einstellen. Der weiß durch die terroristische Verquickung auch fast in Echtzeit mit dieser Veröffentlichung, dass konkret er gemeint ist.

Das Ziel vom deutschen Bundeskriminalamt ist es, Bereiche von personellen und technischen Verstrickungen innerhalb der terroristischen Vereinigung (TV) über den Typen festzustellen. Gaukeln Sie bitte Fröhlichkeit und Nähe zu dem Typen vor. Das deutsche Bundeskriminalamt wird sich personell, nicht technisch mit Ihnen in Verbindung setzen. Lassen Sie sich bitte den Dienstausweis und die 'Marke' zeigen, informieren Sie sich bitte zeitnah wie Dienstausweis und 'Marke' aussehen und wie sich dieses anfühlt, denn auch hier sind Imitate im Umlauf und werden von Straftätern der terroristischen Vereinigung (TV) eingesetzt."

"Ihre Freundin ist save. Sie können sich bedingungslos auf sie verlassen."

14.11.2018 16.17 UHR: MITTLERWEISE LEBT DIE BETROFFENE FRAU VON DEM MANN GETRENNT, ZUMINDEST NEHME ICH DIES AN, IST ABER NICHT WESENTLICH FÜR DEN SACHVERHALT. SIE HAT IHRE AUFGABE HERVORAGEND ERFÜLLT. DIE TERRORISTISCH MOTIVIERTEN VERQUICKUNGEN DER ZIELPERSON WURDEN FESTGESTELLT.
WIE SO OFT IST AUCH DIESE FRAU ZUM EIGENEN SCHUTZ BIS ZUM ÄUßERSTEN GEGANGEN UND HAT EIN KIND VON DER ZIELPERSON EMPFANGEN.

Anne Linchenklein Hüge

Der Name der Frau lautet:

Anne Linchenklein Hüge






18.11.2018, 00:01

Neues im "Gästebuch" mit dem Einträgen vom 18.11.2018 00.24 Uhr und vom 17.11.2018 23.01 Uhr und auf der Textseite "Terroranschläge: Terroristisches Anschlagsformat" mit der "Meldung 17.11.2018 23.39 Uhr" und auf der Textseite "Tour"


14.11.2018, 10:53

UNTERWEGSLIEFERUNG

 

!!!Da ist was unterwegs an Nina und an Christina, das an die Drama-Queen liefere ich selber ab!!!

 

11.11.2018

 

Tour mit der Österreicherin Frau Nina Kaineder

 

Bitte sehen Sie hierzu die Textseite "Tour" ein und scrollen sie nach unten, um die maßgeschneiderten Photos von Nina einsehen zu können.

Privat ist es so zu sehen: Nina wird den Laden zusammenhalten und dafür sorgen, dass der Drama-Queen nichts passiert, wie die Drama-Queen unser dreier Wohlerhalten garantiert. Und ab und zu gehen wir zu Viert dann in die Oper, um BOHEMIAN RHAPSODY zu sehen, um die Zusammenhaltungsfunken zu erkennen, damit Ausflüge in unserem Rahmen bleiben.
Die Rhythmusgruppe, "Den Teil habe ich geschrieben" und die Drama-Queen unmöglich für ein gemeinsames Miteinander. Die komischen Blicke halten den Laden zusammen mit der Motivation: "Scheitern erlernen wir nicht!", der übliche Widerspruch ist Phantasie, Kreativität und Bodenhaftungsmagnetismus, die Überarbeitungen sind der Ausdruck von Zielerfüllung und zeigt den Anspruch: "Ich sage wo's lang geht!" und das Drama beklopft die Punkte da, wo sie nicht mehr sein können. Vier Außenseiter unwirklich fern voneinander aber doch füreinander für ein Ziel. Das Unmögliche möglich machen und zusammenbleiben.

ALLEN ZEIGEN DASS DAS GEHT.

Roger Taylor in love with his car to Brian May: Ist das stark genug!!! Zweimal so stark. NINA!
Queen verlor Freddy Mercury an München. Und als er zurück kam, war er fast tot. Wir dürfen die Drama-Queen nicht verlieren, denn dann ist Sie tot.

 

09.11.2018, 10:47

Facebook-Einträge von mir auf den Facebook-Accounts von Herrn Mag. Christian Kern und Frau Christina Stürmer über Entgelt erfolgte sexuelle Dienstleistungen von Frau Stürmer an Herrn Kern 

Ich habe auf dem Facebook-Account des ehemaligen Bundeskanzlers der Republik Österreich Herrn Mag. Christian Kern als 208. Kommentar am 07.11.2018 um 19.17 Uhr unter seinem Post vom 25.10.2018 um 16.33 Uhr wie auch auf dem Facebook-Account der österreichischen Musikerin Frau Christina Stürmer als 5. Kommentar am 08.11.2018 um 17.12 Uhr einen Text veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass über Dritte Herrn Kern sexuelle Dienstleistungen gegen Entgelt von Frau Stürmer angeboten worden sind und diese sexuellen Dienstleistungen gegen Entgelt beidseitig einvernehmlich auch erfolgten.
Im Zuge dieser Inanspruchnahme sexueller Dienstleistungen wurde und wird Herr Kern erpresst. Mit dem Erpressungsgegenstand "Vverdeckter Sexualverkehr gegen Entgelt" wurde und wird von den oben beschriebenen Dritten das Ziel verfolgt, politische Entscheidungsprozese in Österreich zu beinflussen, also nicht nur die von Herrn Kern.
Es besteht ein Zusammenhang aufgrund des systematischen Einsetzens von Erpressungsgegenständen nicht nur gegen österreichische Politiker, sondern auch gegen verbeamtete Personen der Justiz, insbesondere gegen Richter und gegen Personen weiterer Berufsstände, insbesondere Führungskräfte von Wirtschaftsunternehmen durch diese Dritten. Diese Dritten sind vornehmlich subversiv tätige Mitarbeiter von deutschen Verfassungschutzbehörden, die die subversiven Mittäter von österreichischen Verfassungsschutzbehörden steuern und anleiten. Die Deutschen sind so gut wie gar nicht als Entscheidungsträger zu identifizieren. Es ist leider so. Der gesamte österreichische Verfassungsschutz wird von subversiv tätigen deutschen Verfassungsschützern kontrolliert, gesteuert und geführt. Diese Macht bezieht sich also nicht nur auf die subversiv Tätigen im österreichischen Verfassungsschutz sondern auch auf die, die Ihre Dienstpflicht erfüllen und Ihren Amtseid halten wollen. Diese fühlen vielleicht einen fremden Einfluss, aber Sie können diese Macht nicht orten, nicht konkret zuordnen.

Auch Frau Stürmer wird erpresst, ebenfalls von diesen Dritten. Sie wird erpresst mit Ihrer Veranlagung und Ihren Leistungen, Sexualverkehr gegen Entgelt durchzuführen.
Diesem wirksam entgegentreten zu können, kann nur über Offenheit erfolgen, das heißt Öffnung über die Presse.

 

07.11.2018, 23:56

Facebook-Eintrag vom 07.11.2018 um 23.45 Uhr 

Ich habe einen Facebook-Post von Frau Mag. Dr. Eveline Steinberger-Kern geteilt und auf die Textseite meiner Website "WER IST NADINE?" hingewiesen!

 

06.11.2018, 16:35

Textseite "WER IST NADINE?

SEXUALVERKEHR GEGEN ENTGELT ZWISCHEN DEM EHEMALIGEN BUNDESKANZLER DER REPUBLIK ÖSTERREICH HERRN MAG. CHRISTIAN KERN UND DIE ALS MUSIKERIN INTERNATIONAL IM DEUTSCHSPRACHIGEM RAUM BEKANNTE ÖSTERREICHERIN FRAU CHRISTINA STÜRMER


03.11.2018, 11:49

Schüchterntexte

"Sie": "Man achte auf die Feinheit, denn ich bin die vierte Radmutter."


24.10.2018, 16:14

Textseite "Krach!": Was ist damit gemeint? Siehe Text.


20.10.2018 14:20

Die Textseite "Schüchterntexte" ist nun nach Suche von Mut mit Mut gefunden veröffentlicht

Hier nun mit Photo! Auf "mehr" klicken. (Hier bei PRENEWS direkt sichtbar:)

Designer-Hund mit seiner Designer-Nina, ganz in blonden LockenDesigner-Hund mit seiner Designer-Nina, ganz in blonden Locken

 

 

18.10.2018 12:01

Textseite "Versace 911" mit der Meldung 18.19.2018 12.00 Uhr. Nach unten scrollen!

Hier nun mit Photo! Auf "mehr" klicken.

In der oben beschriebenen Meldung wird Ninas Antwort auf ausgewählte "Anspielungen" impliziert über Inhalte der Textseite "Versace 911" von mir "übersetzend" begleitet.

Ninas HundebeineNinas Hundebeine

 

 

01.10.2018, 17:43

Veröffentlichung von Photos der Österreicherin Sophie Czernin

Ich habe Photos der Österreicherin Frau Sophie Czernin auf der Textseite "Aufklärung 278b 129a" bei der "Meldung 05.03.2018 18.13 Uhr" eingestellt. Die gesellschaftliche Verbindung zwischen Herrn Kern und Frau Czernin ist dort offengelegt.

 

28.09.2018, 20:22

INFILTRATION DEUTSCHES BUNDESKRIMINALAMT

ROTLICHT- UND DROGENMILIEU PERIPHERIE KURFÜRSTENSTRAßE BERLIN

Bitte lesen sie meinen Kommentar vom 28.09.2018 um 17.42 Uhr zu meinem Gästebucheintrag vom 25.09.2018 23.08 Uhr. Eine Kopie finden sie auch hier:

Kommentar:

28.09.2018 um 17.42 Uhr: Ich äußere mich zu dem oben beschriebenen Vorgang zu einem späteren Zeitpunkt.
In den letzten Tagen musste ich feststellen, dass die Rotlicht- und Drogenszene Peripherie Kurfürstenstraße Berlin als eine Individualszenerie zu betrachten ist. Das heißt, an der Oberfläche bestehen keine Verbindungen zu Szenen anderer Räume. Gleichwohl ist dieses System als diffusionsfähig und teilgeschlossen zu betrachten. Die bereits beschriebene defizitäre Kapitalsituation bestätige ich. Ebenfalls bestätige ich die terroristisch motivierte Absicht, Daten und Fakten in der Peripherie Kurfürstenstraße als Primärziel? (? siehe unten) abzugreifen. Dies erfolgt technisch durch redundant eingesetzte Übertragungstechniken auf verschiedenen qualitativen Ebenen und durch physisch eruierte Daten und Fakten von Huren, Obdachlosen, Schutzpersonal über Kunden von Huren.

Die straffe Führung, verdeckt und mittelbar, erfolgt durch eine Gruppe subversiv tätiger Mitarbeiter des deutschen Bundeskriminalamts in engster, strikter Abstimmung mit einer Gruppe subversiv tätiger Mitarbeiter des Bundesamtes für Verfassungsschutz als "­Kooperationsgemeinschaft­" physisch angesiedelt auf dem Gelände Am Treptower Park 5-8, 12435 Berlin. Ich bin davon überzeugt, dass die Führung dieser beiden Gruppierungen durch eine Frau erfolgt. Die Hierarchiestufen schätze ich zurzeit nach ersten Aufklärungen und Ermittlungen wie folgt ein: Die Frau (BfV) führt die Gruppierung im dBKA und diese führt die Gruppierung im BfV, die jeweiligen Gruppierungen sind ebenfalls in Hierarchien untergliedert. Die Anzahl von Mitgliedern sowohl der einen als auch der anderen Behörde ist mir zurzeit noch nicht bekannt.
Ich bin davon überzeugt, dass es eine Vernetzung zur TV geben muss. Hier scheint es nur so, dass dieses von mir als Individualszenerie bezeichnete System frei operiert, nur für sich operiert. Das kann allein deshalb nicht sein, weil hier Obdachlose, die zu 80% für Nachrichtendienste tätig sind, eingebunden sind. Wie auch in Hamburg, hier das System Stralsunder Straße, Ecke Steindamm, als ich zunächst nur eine mittelbare Vernetzung zu Subversivbereichen des AfV Thüringen feststellte, aber nach dem Einsetzen eines Aktivierungspotenzials die Terroristen eine tiefliegende verdeckt aufgebaute Direktstruktur zeigen mussten. Wie das im Fall der Peripherie Kurfürstenstraße endet muss klar sein. Es muss emotional intelligent bewiesen werden, dass eine Vernetzung über das Individualsystem hinaus in die Struktur der TV besteht. Dabei vermute ich letztendlich auch eine Führung durch die TV. Die Frage ist, ist der Headliner, den ich in früheren Veröffentlichungen als im dBKA angesiedelt beschrieb, die alleinige Führungsfigur oder ist der Headliner nur ein Synonym für irgendwas oder verfügt die TV über ein den Positiven noch nicht bekanntes Führungs- und Anweisungssystem, welches operational, taktisch und strategisch wahrscheinlich hochflexibel agiert. Ich nehme dabei an, dass sich bei denen Aktion in einer ganz anderen Definition findet, als die Positiven dies annehmen. Eine Aufgabe für Philosophen! Eine Antwort würde Aufklärungsmechanismen näher an die TV heranbringen.

Lieber Herr Präsident Münch,

Ihre Vermutung, dass sich auch in Ihrem Bundeskriminalamt derartige Kräfte verankert haben, muss ich zum jetzigen Zeitpunkt so bejahen, dass auch ein Wirkungspotenzial in die Peripherie Kurfürstenstraße zielt. Den Macht- und Wirkungshebel sehe ich dabei noch nicht: Die qualitative Informationsbeschaffung schätze ich aufgrund der Kundenstruktur der Huren hier als nicht sensibel ein. Den Kapitalfluss halte ich auch aufgrund der defizitären Situation für vernachlässigbar. Bei hochgegriffen 40 Huren auf 20 Stunden täglich vor Ort, hochgegriffen einen Kunden pro Stunde mit der ebenfalls hochgegriffenen jeweiligen Zahlung von 40 € reden wir hier von einem Tagesumsatz von gerademal 30.000 €, wenn überhaupt. Eher sind 10.000 € anzunehmen, das entspricht einem Jahresumsatz von 3.000.000 €, maximal 10.000.000 € für dieses Individualsystem. Da macht ja jedes mittelständische Unternehmen mehr Kohle. Mir scheint es, das ist hier ein Haufen von armen Schluckern. Was soll das Ganze also? Unterdurchschnittlicher Informationsfluss und wenige finanzielle Mittel. Und dabei eine Führung aus den Elitebehörden des Bundes heraus mit dem Risiko enttarnt zu werden. Eigentlich Schwachsinn! Eigentlich? Ich habe das Puzzle noch nicht zusammen, da muss ich mal meine Tochter Jarste fragen, denn die kann super puzzlen, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass nicht die Kunden das Schwerpunkterpressungsp­otenzial bilden ob des hohen Aufwandes mit dem vermeintlich niedrigen Ertrag, sondern Sie, der Minister und die Bundeskanzlerin. Das ist zurzeit bei mir zwar noch weit weg, weil nicht vorstellbar. Auch weil der Erfolg aus meiner Sicht zweifelhaft wäre. Aber genau das könnte es sein: Im Falle eines Falles zieht die TV die Karte und aufgrund von Druck sind Sie, der Minister und die Kanzlerin erledigt, weil die Verantwortung des Zulassens derartigen Agierens bei Ihnen liegt, und das alles im Bereich der Innenpolitik. Auch ist es möglich, eine innenpolitische Krise gleich welcher Art zu befeuern. Es müssen also nicht gleich Rücktritte sein. Auch gut einsetzbar: Als Ablenkungsereignis. Es geht hier also gar nicht primär um Kohle oder Informationen. Es geht darum, die Labilität deutscher Elitebehörden aufzuzeigen und die jeweiligen Leitungen in die Ecke zu drängen. Es klingt wirklich abstrus, das räume ich ein. Aber ich weiß: Deren Stärke ist das Unvorstellbare und genau das ist es, was mich nervös macht, weil es auch hier passen würde.

WIE GESCHRIEBEN, DAS IST NUR SO EIN GEFÜHL VON MIR, ABER BITTE PRÜFEN SIE DENNNOCH DEN GEDANKENGANG INHALTLICH.

Ihr Andreas Klimmeck

 

28.09.2018, 15:15

Neue vorübergehend aufgelegte Textseite erstellt

Ich habe eine neue vorübergehend aufgelegte Textseite erstellt. Benannt habe ich diese nach Frau Ida Maria Andrzejewski, da ich auf deren Facebook-Account einen Kommentar veröffentlichte, in dem eine Straftat gegen Frau Christina Stürmer am 12.05.2017 während einer Konzertveranstaltung in der Arena Wien näher von mir beschrieben wird.


27.09.2018, 16:05

Christina Stürmer und Nina Kaineder sind ineinander verliebt!

Ich veröffentlichte am 27.09.2018 um 10.57 Uhr einen Kommentar auf dem Facebook-Account von Christina Stürmer bei Ihrem Post vom 27.09.2018 um 08.37 Uhr mit der Überschrift: TRACK 6 - „FAHRTWIND“.

Voraus gingen Veröffentlichungen von mir am 26.09.2018 und 27.09.2018 auf Christina's und auf meinem Facebook-Account bezüglich der Tatsache, dass Christina und Nina sich ineinander verliebt haben.

DEN BEIDEN FÄLLT ES SCHWER, MIT IHREM TIEFSTEN VERLIEBT SEIN AN DIE ÖFFENTLICHKEIT ZU GEHEN.


25.09.2018, 23:09

Schwerpunktermittlung im Rotlicht- und Drogenmilieu in der Peripherie Kurfürstenstraße Berlin

Ich halte eine Schwerpunktermittlung in der Peripherie der Kurfürstenstraße Berlin aufgrund terroristisch einzuschätzender Aktivitäten geführt, gesteuert und kontrolliert von subversiv tätigen Mitarbeitern von deutschen Verfassungschutzbehö­rden für erforderlich.
Siehe hierzu den Gästebucheintrag von mir vom 25.09.2018 um 23.08 Uhr.


21.09.2018, 23:54

Textseite "Demokratische Rechtsstaatlichkeit" mit der "Meldung 21.09.2018 22.51 Uhr"

Sehen Sie bitte die Textseite "Demokratische Rechtsstaatlichkeit" mit der "Meldung 21.09.2018 22.51 Uhr" ein.
Untertitel der Meldung: "Daten und Faktensammlungsoffensive der 'Herrschaften' im Rotlicht- und Drogenmilieu am Beispiel des geographischen Bereiches um die Kurfürstenstraße in Berlin"


21.09.2018, 16:59

Eric Urban und die Zeugin Daniela: "Meldung 20.09.2018 09.00 Uhr" auf der Textseite "Aufklärung 278b 129a"

Die "Meldung 20.09.2018 09.00 Uhr" auf der Textseite "Aufklärung 278b 129a" mit dem Untertitel Personenschutz für die 'Zeugin Daniela' durch Herrn Eric Urban ist am 21.09.2018 um 17.00 Uhr vollständig veröffentlicht worden.


21.09.2018, 14:42

Am 21.09.2018 erhielt ich untenstehendes Antwortschreiben vom 19.09.2018 von der tschechischen Staatsanwältin Frau Mgr. Bc. Renata Novotna v. r.

Am 21.09.2018 erhielt ich ein Antwortschreiben von der tschechischen Staatsanwältin Frau Mgr. Bc. Renata Novotna v. r. mit E-Mail, einzusehen auf der Textseite "Bundesbehörde BAEKdr" bei der "Meldung 30.08.2018 14.13 Uhr mit Ergänzung am 21.09.2018 um 14.30 Uhr".

Die Übersetzungen, also neben der des Antwortschreibens vom 19.09.2018 auch die Übersetzung der Strafanzeige vom 22.08.2018, folgen.


22.09.2018, 18:08

Newsticker

Eine Ergänzung der "Meldung 21.09.2018 22.51 Uhr", Textseite "Demokratische Rechtsstaatlichkeit" erfolgte ab 11.25 Uhr und wurde um 18.08 Uhr beendet.


20.09.2018, 21:06

Textseite "Aufklärung 278b 129a" mit der "Meldung 20.09.2018 09.00 Uhr"

Bitte beachten Sie die Textseite "Aufklärung 278b 129a" mit der "Meldung 20.09.2018 09.00 Uhr" mit dem Untertitel "Personenschutz für Daniela (Nachname) durch Herrn Eric Urban"


20.09.2018, 09.00

Bezug "Meldung 19.09.2018 22.00 Uhr: Der Loverboy und Nina Kaineder"

Zitat aus der "Meldung 19.09.2018 22.00 Uhr: Der Loverboy und Nina Kaineder":

"... DER VIRTUELLE BASEBALLSCHLÄGER VOR DIE BIRNE DER MITGLIEDER DER TERRORISTISCHEN VEREINIGUNG (TV) IST UNTERWEGS UND EINSEHBAR UNTER DER 'MELDUNG 20.09.2018 09.00 Uhr' TEXTSEITE 'Aufklärung 278b 129a'."


20.09.2018, 00:34

Auszug aus der "Meldung 19.09.2018 22.00 Uhr" der Textseite "Bundesbehörde BAEKdr"

Zitat:

"... DABEI BEKOMMEN DIE TERRORISTISCHEN VERBRECHER DEN VIRTUELLEN BASEBALLSCHLÄGER ÜBER DIESE WEBSITE DIREKT VOR DIE BIRNE. ALLEIN SCHON DIESER SATZ GEHT BEI DEN TERRORISTEN DIREKT VIRTUELL BASEBALLSCHLÄGERMÄßIG IN DIE MAGENGRUBE. SIE KÖNNEN ES SICH AUF KEINEN FALL VON MIR GEFALLEN LASSEN, DASS ICH SIE DERART IN DIE ECKE BRINGE, AUS DER ICH SIE AUCH NICHT HERAUSLASSE. DIE 'HERRSCHAFTEN' MÜSSEN MICH TÖTEN, UM IHREN BEDINGUNGSLOSEN MACHTANSPRUCH ERHALTEN ZU KÖNNEN.

WER DAS HIER LIEST, VERLIERT DEN RESPEKT VOR DEN MITGLIEDERN DER TERRORISTISCHEN VEREINIGUNG (TV) UND DIE AKZEPTANZ GILT MIR:

ICH HABE SCHON MEHRFACH GESCHRIEBEN, DASS ICH DIESEN TERRORISTISCHEN VERBRECHERHAUFEN ÜBER DASS ICH DIESEN DEN KAMPF ANSAGE UND DIES AUCH UMSETZE VOR MIR HERTREIBEN WERDE."


19.09.2018, 19:51

Newsticker

"Schmetterlingsphoto" von der Österreicherin Frau Nina Kaineder wird auf der Textseite "Bundesbehörde BAEKdr" veröffentlicht.


18.09.2018, 19:18

Einen offenen Brief an Nina Kaineder zur Kenntnis an Christina Stürmer und an die Öffentlichkeit

Einen offenen Brief an Nina Kaineder zur Kenntnis an Christina Stürmer und an die Öffentlichkeit wird in Schritten veröffentlicht. Am Ende des offenen Briefes gehe ich auf meine aktuelle berufliche Situation ein.

Mein Lebensmittelpunkt ist Wien, Österreich. In diesem offenen Brief äußere ich mich erstmalig konkret zu meiner jetzigen weiteren beruflichen Tätigkeit. Meine selbstständige Tätigkeit in Österreich als Schriftsteller bleibt hiervon unberührt.

ICH BIN EINER DER SICHERHEITSPOLITISCHEN BERATER DER BUNDESKANZLERIN ANGELA MERKEL.
DIE TÄTIGKEIT ERFOLGT VERDECKT MIT CODIERTER KOMMUNIKATION.

Die Autorisierung zur Veröffentlichung erhielt ich vom deutschen Bundeskanzleramt. Dieses fragte ich an. Die Deckung wird für den jeweiligen Einzelfall entschieden.

Meine Tätigkeit für das deutsche Bundeskriminalamt endete mit dem 30.04.2018. Bidirektionale Kontakte bestehen.


16.09.2018, 17:32

Facebook-Freundin Lisa Fischer hat einen Beitrag geteilt, ein Kommentar von mir ist erfolgt

Meine Facebook-Freundin Lisa hat auf Ihrem Facebook-Account "Lisa Fischer (Killerbarbie)", Link; "https://www.facebook.com/KILLERBARBIE24?fb_dtsg_ag=AdzlIg1gMNZm", am 15.09.2018 um 19.29 Uhr einen Beitrag geteilt. Hierauf habe ich abschließend am 16.09.1018 um 17.39 Uhr einen Kommentar geschrieben, den ich hier zitiere:


"Liebe Lisa,

beziehe bitte in Deine Überlegungen ein, dass Beate Zschäpe eine Vertrauensperson des deutschen Bundeskriminalamts ist.

Unter dem Einsatz ihres Lebens observierte Frau Zschäpe Herrn Böhnhardt und Herrn Mundlos und ermittelte deren Bezug zu subversiv tätige Mitarbeiter der mittleren Ebene von Verfassungsschutzbehörden.

Herrn Böhnhardt und Herrn Mundlos waren als Auftragsmörder von subversiv tätigen Verfassungschützern des Thüringer Landesamts für Verfassungsschutz, jetzt Amt für Verfassungsschutz Thüringen, tätig.

Die Rechte Szene wusste zwar von einigen Kontaktmomenten mit dem TLfV, aber es war nicht bekannt, dass die Morde durch Aufträge subversiv tätiger Verfassungsschützer erfolgten.

Schon gar nicht das Motiv war bekannt. Es gab kein politisches Motiv. Es ging schlicht und ergreifend um 'Schwarzgeldzahlungen' über Umwege an subversive Bereiche in deutschen Verfassungsschutzbehörden. Einige in Deutschland sind dazu aber nicht oder nicht in vollem Umfang bereit und dann wird eben durch Mord gestorben. So einfach ist das. Tatsächlich landen einge dieser erpressten Gelder auch bei der Rechten Szene, unter anderem als Schmiergeld an Informanten. Dies wurde von den 'Verfassungsterroristen' so genutzt, um die Anschlagsszenarien, die einfach nur Kohle motivierte Morde waren, der Rechten Szene als politiisch motivierte Morde in die Schuhe zu schieben. Hauptsächlich dient das Geld der Macherhaltung subversiv tätiger Verfassungsschützer, die Rechte Szene bekommt die Knochen.

Sollte es Mitglieder in der Rechten Szene geben, die diese Morde als politischen Erfolg der Rechten Szene ansehen, so ist dies schlicht und ergreifend falsch. Es sei denn, die Rechte Szene findet es ganz toll, für terroristisch motiviert handelnde Verfassungsschützer als deren Handlanger tätig zu sein. Dann war das ein Erfolg, sollte man die Tötung von Menschen als Erfolg ansehen können, aber dann hat die Rechte Szene die Ideale aufgegeben und sich dem Terrorismus der subversiven Verfassungsschützer hingegeben.

Sollte das so sein, dann gibt es keine Rechte Szene, sondern nur das Handlangertum für Terroristen.

UND GENAU DAS GLAUBE ICH NICHT!

Mir sind mehrere aus der Rechten Szene bekannt, deren politische Ansichten teile ich nicht, aber ich respektiere deren Idealismus. Und ich bin davon überzeugt, die haben sich terroristischer Aktivitäten, ausgehend von subversiven Verfassungsschützern, nicht ergeben und machen freiwillig das, was die wollen. Tatsache ist: Die Rechte Szene wurde getäuscht!

DAS GLEICHE BILD ZEICHNET SICH NUN IN DER OTTAKRINGER STRAßE IN WIEN, ÖSTERREICH AB!

Seit dem Edin Dedovic im Knast sitzt - er war nicht bereit, Terroristen zu finanzieren - haben subversiv tätige österreichische Verfassungsschützer "das Ruder" für Schutzgelderpressungen bei Kaufleuten in der Ottakringerstraße unter der Führung deutscher Verfassungsschützer übernommen. Hierzu ist bereits ein Staatsschutzverfahren aufgelegt worden. Dies ist mir bekannt.

Zu Beate Zschäpe: Wenn Sie jetzt redet, ist Sie tot. Nichts ist leichter, einen Menschen zu töten, der sich in Gefangenschaft gleich welcher Art befindet. Und solange Beate nicht redet, können Bundesanwaltschaft und Richter nichts machen. Die Unterstützung muss von Außen kommen und zwar vom deutschen Bundeskriminalamt.

Sollte es wie ich es schrieb Herr Bönhardt und Herr Mundlos Marionetten von Terroristen gewesen sein, egal ob Sie es nun selber wussten oder nicht, so kann das nicht das Interesse der Rechten Szene spiegeln.

So wie ich es auch mehrfach schrieb: Es gibt eine Schnittmenge mit Interessensparallelität der Rechten Szene und österreichischen und deutschen Ermittlungsbehörden. Ich räume ein, die Schnittmenge ist nicht sehr groß, aber es reicht für ein gemeinsames Vorgehen gegen Terroristen und genau das sind subversiv tätige Verfassungsschützer, weil Sie und das ist bereits präzise ermittelt in den mittleren Ebenen organisiert und international subversiv vernetzt sind bei Aktivitäten ohne Wissen der Führung!

Dein Andreas" 


15.09.2018, 21:35

Nina Kaineder für das österreichischen Bundeskriminalamt als Vertrauensperson

Zu meinem Gästebucheintrag vom 15.09.2018 um 20.10 Uhr äußere ich mich zu dem Hinweis auf die Filmsituation wie folgt: Sehen Sie sich doch mal den FILM "Codename: Nina" in der Index-Version ab 18 Jahre - und nur in dieser - an. Dieser Film ist ein US-amerikanischer Thriller von John Badham aus dem Jahr 1993 und handelt von Nina - welche kann man sich jetzt echt aussuchen - als wilde mehr wild gewordene oder noch besser wild gemachte Agentin mit Coolness, Phantasie und Kreativität als Lebenskämpferin (siehe auch Instagram Nina Kaineder) für sich selber und andere. Leider blieben im Film so einige auf der Strecke - es waren wohl ein paar mehr, siehe hierzu auch "Meer seh'n" im Booklet der CD "Gestern Heute" von Christina Stürmer im übertragenen Sinne angedeutet - im realem Leben der echten Nina soll es aber keine Toten, sondern nur Gerettete geben. Na Hauptsache dann. Im Film verließ sie Ihren Liebsten am Ende, denn er war nicht vom "Fach" und deshalb gefährdet. Der Liebste der echten, der österreichischen Nina ist wie sie selber auch vom "Fach" und jeden Tag dem Tod näher als dem Leben. Sollte er überleben, wird das klappen mit Christina zu dritt.

Unten: Photos der Filmagenten-Nina und der Österreichagenten-Nina


Filmagenten-Nina im Schußwaffendesign:

Film-Nina Bridget Fonda









Österreichagenten-Nina im Tarnlook hundbewacht:

Österreichagenten-Nina im Tarnlook hundbewacht

 










13.09.2018, 12:18

Korrektur Bildunterschrift bei der Meldung "11.09.2018 08.49 Uhr" auf der Textseite "Aufklärung 278b 129a"

Es erfolgte eine Korrektur bei dem eingestellten Photo von Herrn Bernd Deutschmann. Der Dienstgrad von Herrn Deutschmann lautet: Polizeivizepräsident. Herr Polizeivizepräsident Deutschmann ist tätig bei der Polizeidirektion Oldenburg und nimmt dort zu seiner Aufgabe als Polizeivizepräsident auch die Abteilungsleitung über die Dezernate 11, 12, 13 und 14 wahr.

Das Dezernat 01 untersteht Herrn Deutschmann nicht und auch die in einer Abteilung integrierten Dezernate 21, 22, und 23 sind Ihm nicht unterstellt.

Ich bitte insbesondere Herrn Deutschmann und die Leserinnen und Leser dieser Website für die fehlerhafte Dienstgradbezeichnung von mir um Entschuldigung. 

 

12.09.2018, 11:46

Textseite "Meldungen Startseite" ist seit dem 12.09.2018 um 14.00 Uhr online

Die Meldungen der Textseite "Meldungen Startseite" waren auf der Startseite der Website "Dr. Andreas Klimmeck" bereits seit dem 17.05.2017 ab 13.14 Uhr bis zum 12.09.2018 um 14.00 Uhr mit der "Meldung 17.05.2017 13.14 Uhr" bis zur "Meldung 26.09.2018 18.45 Uhr" veröffentlicht.

Der Schwerpunkt der Meldungen liegt in dem Zeitraum meines Auslandsaufenthaltes in Großbritannien mit Irland vom 12.08.2017 bis zum 06.12.2017.


12.09.2018, 16:06

Photos zur "Meldung 10.09.2018 13.28" und zur "Meldung 11.09.2018 08.49 Uhr" sind veröffentlicht

Bitte lesen Sie die "Meldung 10.09.2018 13.28 und die "Meldung 11.09.2018 08.49 Uhr" nicht diagonal, sondern in der Tiefe. Dauert dann zwar ein bisschen und strengt an, aber nach meiner Einschätzung lohnt es sich.


11.09.2018, 08:49

Tätigkeit einer Verdeckten Ermittlerin des dBKA in der Polizeidirektion Oldenburg

Die von mir mit dem Decknamen "Vier Sterne Ulrike" bezeichnete Polizeibeamtin der Polizeidirektion Oldenburg ist eine Verdeckte Ermittlerin des deutschen Bundeskriminalamts.

Es gibt zwei wesentliche Gründe, weshalb ich die verdeckte Tätigkeit dieser Beamtin veröffentliche:

1. Leib und Leben dieser Beamtin ist in Gefahr.

2. Die Beamtin machte mir am 10.09.2018 vor 10.30 Uhr codiert deutlich, dass Sie !!!ZWEI!!! Führungskräfte auf der Abteilungs- und Dezernatsebene der Polizeidirektion Oldenburg der subversiven Tätigkeit aufgeklärt hat.

Fortsetzung: Siehe Textseite "Aufklärung 278b 129a" bei der "Meldung 11.09.2018 08.49 Uhr".


10.09.2018, 17:20

Gästebucheinträge von mir vom 08.09.2018 und vom 10.09.2018

Bitte beachten sie den Gästebucheintrag von mir vom 08.09.2018 um 17.32 Uhr mit der Erweiterung vom 10.09.2018 um 18.04 Uhr.


10.09.2018, 13:28

Vorsprache im Vorzimmer des Büros vom Präsidenten der Polizeidirektion Oldenburg am 10.09.2018

CODIERTER HINWEIS AUS DEM DEUTSCHEN BUNDESKANZLERAMT AM 10.09.2018 ZWISCHEN 12.00 UHR UND 13.00 UHR MIT DER BITTE UM UNVERZÜGLICHE VERÖFFENTLICHUNG DER VORGÄNGE AM 10.09.2018 IN DER ZEIT ZWISCHEN 10.10 UHR UND 10.40 UHR

Siehe Textseite "Aufklärung 278b 129a" mit der "Meldung 10.09.2018 13.28 Uhr".


11.09.2018, 10:32

Veröffentlichung am 11.09.2018 ab 08.27 Uhr bis 10.30 Uhr bei NEWS

11.09.2018 ab 08.27 Uhr: Es folgt in Kürze bei NEWS eine Veröffentlichung über die Tätigkeit einer Verdeckten Ermittlerin des deutschen Bundeskriminalamts eingesetzt in der Polizeidirektion Oldenburg zur Aufklärung terroristisch motiviert handelnder Polizisten als Beamte der oben bezeichneten Behörde


11.09.2018, 08:24

Verlauf der Veröffentlichung am 10.09.2018 bei NEWS

23.59 Uhr: Abschluss. 23.02 Uhr: Weiterer Text. 22.40 Uhr: Weiterer Text ist veröffentlicht. 21.09 Uhr: Bin zurück, geht gleich weiter. 19.24 Uhr: Pause ca. eine Stunde. Nun 18.49 Uhr: Nun 18.31 Uhr: 17.44 Uhr: Bin am Tippen, siehe NEWS: Gespräch in der Polizeidirektion Oldenburg am 10.09.2018


08.09.2018, 12:29

Die Textseite "Jarste Beumer  Nina Kaineder" ist seit dem 08.09.2018 ab 11.39 Uhr online.

 

 

08.09.2018, 12:00

 

SUCHFUNKTION

Eine SUCHFUNKTION für diese Website steht den Leserinnen und Lesern nun erneut zur Verfügung.


07.09.2018, 11:26

Metapher "Vierbildflaggen" auf der Textseite "Facebook-Account" seit dem 07.09.2018 ab 11.25 Uhr einsehbar

Die Metapher "Vierbildflaggen" auf der Textseite "Facebook-Account" ist seit dem 07.09.2018 ab 11.25 Uhr vollständig einsehbar. Die Texte sind im "Alternativtext" ersichtlich und photobezogen.

Sehen Sie hierzu die letzten vier Photos der Textseite und beziehen Sie das "Interpretationsphoto" in Ihre Überlegungen ein!

 

06.09.2018, 12:35

Eintrag im Gästebuch am 05.09.2018

Sehen Sie bitte den Eintrag von mir vom 05.09.2018 um 13.13 Uhr im Gästebuch ein: "An die Facebook-Account Leute von "Christina Stürmer Fangruppe"

 

05.09.2018, 11:42

Dia-Vortrag "Yavuz-Sultan-Selim-Brücke in Istanbul"

Ich weise auf den Dia-Vortrag "Yavuz-Sultan-Selim-Brücke in Istanbul" in der "Meldung 19.06.2018 17.14 Uhr" auf der Textseite "Terroranschläge: Terroristisches Anschlagsformat" hin. Der Dia-Vortrag ist nun verkürzt gestaltet.

In der "Meldung 19.06.2018 17.14 Uhr" wird der geplante Terroranschlag von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) gegen die Republik Türkei mittels zweier Nuklearwaffen mit einer Detonationswirkung von jeweils zwei Kilotonnen beschrieben. Der geplante Anschlagsort ist die im Jahr 2016 eröffnete Yavuz-Sultan-Selim-Brücke in Istanbul, die Europa und Asien verbindet.

DER TERRORANSCHLAG SOLL DEN KURDEN "IN DIE SCHUHE GESCHOBEN WERDEN"!

Die türkische Regierung hatte mit der Planung, hat mit  der Vorbereitung und würde mit der Durchführung des Anschlages nichts zu tun haben. Nach meiner Überzeugung würde ein "in die Schuhe schieben" gegen die Kurden auch die Missbilligung in der Regierung finden. Und das schließt auch Herrn Präsident Erdogan mit ein!
Dieser Terroranschlag wurde geplant, wird vorbereitet und würde, sollten Vermeidungsstrategien nicht greifen, von Mitgliedern der Holding Terroristische Vereinigung (TV) in Führungsveranwortung durchgeführt werden lassen.
Die Terrororganisation, sei es der IS oder eine andere Terrororganisation, sind in Ihrem Denkvermögen der Überzeugung, dass alles in Ihrer alleinigen Verantwortung liegt.

!!!EIN IRRTUM. SIE SIND HANDLANGER DER TV!!!

 

04.09.2018, 13:53

DIE TEXTSEITE "FACEBOOK-ACCOUNT" IST SEIT DEM 04.09.2018 AB 13.30 UHR ONLINE!

 

30.08.2018, 15:52

Brief von mir vom 29.08.2018 an Christina Stürmer

Ein Brief von mir vom 29.08.2018 an Christina Stürmer ist am 30.08.2018 auf der Textseite "Terrorprävention-Dorfsicherung" unter der "Meldung 30.08.2018 15.18 Uhr" veröffentlicht worden.


30.08.2018, 15:00

Textseite BAEKdr

Der Entlassungsschein meiner Haft vom 17.07.2018 bis zum 06.08.2018 ist unter der "Meldung 17.08.2018 14.38 Uhr" bei "Einschub mit  Kopie des gescannten Entlassungsscheines vom 06.08.2018" veröffentlicht.

Am 22.08.2018 war ich in Prag und stellte bei der Staatsanwältin Frau Mgr. Bc. Renata Novotna v. r. drei Strafanzeigen.

Unter anderen habe ich den deutschen Polizisten Herrn Leitenden Polizeidirektor Andre Röder und den österreichischen Polizisten Herrn Major Michael Hubmann mit Strafanzeigen angeschuldigt.

Das Protokoll ist in tschechischer Sprache verfasst und nach Scanvorgang kopiert bei der "Meldung 30.08.2018 14.13 Uhr" eingestellt.


29.08.2018, 20:14

Veröffentlichung der Abschrift des Briefes an die Bundeskanzlerin vom 03.07.2018

Die Abschrift des Briefes an die Bundeskanzlerin vom 03.07.21018 ist am 29.08.2018 um 19.10 Uhr auf der Textseite "Aufklärung 278b 129a" bei der "Meldung 03.07.2018 16.11 Uhr" veröffentlicht worden.


29.08.2018, 20:05

Befangenheitsantrag gegen Herrn Präsident Mag. Friedrich Forsthuber

Der Befangenheitsantrag gegen Herrn Präsident Mag. Friedrich Forsthuber ist am 29.08.2018 um 20.05 Uhr bei der "Meldung 27.08.2018 17.32 Uhr" unter "Ergänzung am 29.08.2018 20.05 Uhr" veröffentlicht worden.


27.08.2018, 17:15

Bezug Eintrag NEWS 27.08.2018 um 11.45 Uhr

Der Beschluss vom 12.02.2018 ist auf der Textseite "Aufklärung 278b 129a" unter der "Meldung 27.08.2018 17.32 Uhr" veröffentlicht. Der Vorsitzende Richter des Gerichtes vom Landesgericht für Strafsachen Wien ist Herr Präsident Mag. Friedrich Forsthuber.

Es ist tatsächlich so, dass ich dieses Schreiben erst am 27.08.2018 erhalten habe, welches aber nicht in der Verantwortung des Gerichts liegt.


27.08.2018, 11:45

Beschluss Landesgericht Wien

Ich habe am 27.08.2018 einen Beschluss des Landesgerichtes für Strafsachen Wien, Landesgerichtsstraße 11, 1080 Wien als Vollzugsgericht am Sitz des Oberlandesgerichtes Wien,  im Landesgericht entgegengenommen.

Ich begab mich nach Durchsicht des Schriftsatzes zum Sekretariat des Vorsitzenden Richters und erklärte neben anderem Folgendes sinngemäß:

"Ich beabsichtige die Veröffentlichung des Beschlusses auf meiner Webseite.

Hierzu werde ich die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland Frau Dr. Angela Merkel kontaktieren, um eine Genehmigung zur Veröffentlichung mit der Darstellung des Kontextes zu erhalten, wobei nicht der Beschluss als solches, sondern der Kontext von besonderer Bedeutung ist, zumal dieser beide Staaten, die Republik Österreich und die Bundesrepublik Deutschland, betrifft.

Persönlich gehe ich davon aus, dass die Bundeskanzlerin mir die Genehmigung nur erteilt, wenn über Ihre Initiative der Kontakt in dieser Angelegenheit zu Herrn Bundeskanzler Sebastian Kurz hergestellt und in Absprache entschieden wird.

Ich machte deutlich, dass die Bundeskanzlerin auch in dieser Angelegenheit an engen Absprachen mit dem Bundeskanzler interressiert ist und sich auch an Absprachen mit der Republik Österreich hält."

Ich erkläre hier, dass ich für die qualitative Äußerung im vorangegangenen Absatz autorisiert bin!


24.08.2018, 17:19

Rückkehr nach Österreich zum 25.08.2018 mit Teilnahme an einer Veranstaltung

Seit dem 23.08.2018 ab 18.30 Uhr bin ich in Gera, nach einem Aufenthalt in Altenburg, in Jena und in Dresden und nachdem ich in Prag drei Strafanzeigen gestellt habe.

Ich kehre zum morgigen Tag nach Österreich zurück. Ich freue mich auf eine erholsame Veranstaltung nach den harten vergangenen Wochen.


19.08.2018, 16:47

Please have a view to the 25.08.2018. Have a look to open letter from 09.08.2018 at 21.50 clock to the comrades in Austria, Czech Republic, England, Germany, Ireland, Northern Ireland, Scotland, who have a similar covert military education as me.

Important date: 25.08.2018. Please see the open letter as described above on the page "Demokratische Rechtsstaatlichkeit". It is located at the bottom of the text page.

TRANSLATION:

Offener Brief vom 09.08.2018 um 21.50 Uhr an die Kameraden in Deutschland, England, Irland, Nordirland, Österreich, Schottland, Tschechien, die eine vergleichbare verdeckte militärische Ausbidung haben wie ich.

Bitte sehen Sie auf der Textseite "Demokratische Rechtsstaatlichkeit" den offenen Brief wie oben beschrieben ein. Er befindet sich unten auf der Textseite.


13.07.2018, 10:15

Hinreichender Tatverdacht gemäß § 129a dStGB gegen deutsche Staatsbürger mit subversiver Verfassungsschutz Tätigkeit in Wien, Österreich

Hinreichender Tatverdacht gegen deutsche Staatsbürger als subversiv tätige Mitarbeiter deutscher Verfassungsschutzbehörden bezüglich terroristisch motivierter Vorgänge in der Wiener Ottakringer Straße und Umgebung. Lesen Sie hierzu die Textseite "Aufklärung 278b 129a" mit der am 13.07.2018 erneut    ergänzten "Meldung 09.07.2018 15.41 Uhr". Eine umfangreiche Ergänzung können Sie auch hier einsehen:

"...Dabei wird anders vorgegangen, als wenn die Mafia vorgeschaltet, vorgeschoben ist: Statement von mir: "Das mögen die Leute von der Mafia überhaupt schon mal gar nicht, wenn Ihnen jemand die Kohle wegnimmt, nur wissen, weil feststellen, muss man es. Und das ist bei den "Herrschaften" dieser "Terrorismusabteilung" nicht so einfach." Für eine Art "Frühwarnsystem" gilt Folgendes: Bei der Mafia ist es so, dass diese auch mal durchaus "kulant" sind, wenn mal jemand nicht so richtig kann, bei der Mafia wird individuell auch mal großzügig eingeschätzt. Ich will das hier nicht positiv produzieren, natürlich sind das schwere Straftaten, die die Mafia bei Schutzgelderpressungen, sollte es so sein, begeht, aber das darf ich nicht beurteilen - ungeachtet dessen bin ich kein Staatsanwalt und kein Richter, somit auch keine Vorverurteilung und Verurteilung durch mich - im Hinblick auf folgende widersinnig klingende Situation, die einhergeht mit: "Ich mache nur Terrorismusprävention und Terrorismusbekämpfung hinsichtlich der terroristischen Planungen und Aktivitäten einzelner Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) und hinsichtlich der terroristischen Planungen und Aktivitäten der Terroristische Vereinigung (TV) in Ihrer Gesamtheit und wir brauchen zur Aufklärung Mafia wie auch die 1%er, sonst besteht keine Chance auf Erfolg, den Machenschaften ein Ende zu setzen."

Wenn ich hier "Wir" schreibe, meine ich die Mitarbeiter der neuen Abteilung in der Bundesanwaltschaft, die entsprechenden Ermittlungsrichter und die Mitarbeiter der sich im Aufwachsen befindenden deutschen Bundesbehörde BAEKdr (siehe Textseite "Bundesbehörde BAEKdr").

Die Terroristische Vereinigung (TV) und deren Mitglieder und zuarbeitenden Personen gehen anders vor: Hier besteht ein mathematisches Vorgehen, weil jede Branche wie im Controlling bestimmte Schlüsselzuweisungen erhält, verarbeitet in bestimmten Kennzahlensystemen, wobei für weiche und für harte Faktoren, also auch für Standortfaktoren, klare Bedingungssätze für jedes Unternehmen formuliert werden. Wer die Vorgaben nicht erfüllt, geht "platt". So einfach ist das. Einen "Kopf" wie die Mafia bei Risiko- oder Grenzkunden machen die sich erst gar nicht, die agieren kalt.
Ist die Mafia vorgschaltet, vorgeschoben werden die eben sinnbildlich "kalt" gemacht. Und wenn das nicht hinhaut wie bei Edin Dedovic wird "kalt" eben mit Knast umgesetzt und wenn er rauskommen sollte, ist er entweder artig oder geht wieder ab..."


10.07.2018, 16:41

Veröffentlichung von zwei Dokumenten

Ich habe zwei Dokumente in Bezug auf meinen Vater Klaus Klimmeck veröffentlich. Diese sind ersichtlich auf der Textseite "Dokumente" bei "Veröffentlichung 10.07.2018 15.25 Uhr".


10.07.2018, 14:44

Gästebucheintrag vom 10.07.2018 um 14.39 Uhr

Morddrohung gegen meinen Papa, damit ich endlich die Fresse halte.

 

 

E-Mail