Dr. Andreas Klimmeck               

Warum ist eine Maria wie sie ist.                                      


PVF

Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt


05.06.2019 10.57 Uhr:

Die Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt hält Ressourcen in Quantität und Qualität vor, Planung und Vorbereitung eines Terroranschlages mittels des Einsatzes einer Nuklearwaffe im geographischen Bereich Europas zu entwickeln.


Den folgenden Eintrag im Gästebuch dieser Website habe ich am 04.06.2019 um 22.11 Uhr veröffentlicht und veröffentliche diesen offenen Brief an den Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamts nun mit leichten Korrekturen hier:

An den Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamts Herrn Holger Münch

Sehr geehrter Herr Münch,

in Bezug auf meinen Eintrag vom 02.06.2019 um 21.53 Uhr teile ich Ihnen Folgendes hinsichtlich der PVF Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt mit:

Erneut weise ich auf die akute lebensbedrohliche Situation gegen Frau Nicole Ziegler, mir bekannt durch Ihre polizeiliche Tätigkeit als Polizeikommissarin der Polizeiinspektion Altenburger Land, Thüringen Deutschland und gegen die Frau, die sich "Tania" nennt, tätig im Bereich der Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt, hin.

Für den folgenden Vortrag bekräftige ich, dass die Hells Angels nicht Zielorganisation sein können, vielmehr wurden hier erneut die 1%er in die Verdachtsposition geschleust.

Ich bekräftige meine Empfehlung, dass sämtliche Zivilfahnder hinsichtlich der Feststellung von Drogendelikten geschlossen ausgetauscht werden müssen.
Ich ergänze hier: Dies wird subversiv aktive Informations- und Datenportalsysteme offenlegen, deshalb und aus dem Grund, dass behördlich zivil eingesetzte Personen jeglicher Couleur als Kommmunikationsmedium Informationen außerhalb des Systems PVF transportieren, ist es sinnvoll, nunmehr sämtliche Zivilfahnder und sämtliche zivil eingesetzten Polizisten auszutauschen.

Die eingesetzten Schutzpolizisten bilden kein Aufklärungs- und Ermittlungshemmnis gegen Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) und deren Aktivitäten. Sie erwecken einen sehr guten und disziplinierten wie auch auf die Situation in der PVF zugeschittenen trainierten Eindruck.

Zu der PKB schrieb ich: "In den letzten Tagen musste ich feststellen, dass die Rotlicht- und Drogenszene Peripherie Kurfürstenstraße Berlin als eine Individualszenerie zu betrachten ist. Das heißt, an der Oberfläche bestehen keine Verbindungen zu Szenen anderer Räume. Gleichwohl ist dieses System als diffusionsfähig und teilgeschlossen zu betrachten."

Die PVF ist ein diffusionsoffenes System und völlig anders als die PKB. Aufgrund der hohen Verkettung und des schnelllebigen Informationsflusses innerhalb der Rotlicht-, Drogen- und Abhängigkeitsszenerien mit den für sich so gut wie abgeschlossenen Szenen Laufhaushuren, Straßenhuren, Drogenhurenszene, Drogenszene, Drückerbudenszene, Schutzpolizeiszene, Zivilpolizei- und Fahndungscluster, Aufpasser-, Security- und Streunerszene mit jeweils verschiedenen geographischen Ansprüchen und auch mit funktionalen oft auch deckungsgleichen mit interaktiver auch durch Mehrfachbesetzung von Teilnehmern vernetzenden Kommunikationsansprü­chen bei Fluktuation und in sich tauschender Verbindungspersonenszen­erie.­ Dabei höchster Ausprägungsgrad an Kommunikationsdichte: Alle Huren, alle "Junkies", alle Aufpasser. Erster Gedanke könnte sein: Wegen Polizeipräsenz. Nein, deswegen nicht. Die hohe Verkettungsqualität induziert Kommunikation, deren Dichte den höchsten Ausprägungsgrad bei den wie beschriebenen Gruppen erreicht.

Diese hohe Quantität undQualität an Kommunikationsprofilen mit dieser dann auch noch hohen Verkettung kann verdeckt virtuelle Informationsbroschüren mit unterschiedlichsten Inhalten in Mehrdimensionalität mit so gut wie ohne Möglichkeiten der Enttarnung transportieren => Eine bessere Tarnung als die PVF für die Planung und Vorbereitung eines oder mehrerer Terroranschläge bietet gibt es nicht. Dieses diffusionsoffene System bildet erstklassige Möglichkeiten für verdeckte Planungshorizonte und fundamentiert so gut wie nicht angreifbare Räume für Vorbereitungen von Zielfassung und von Zielerfüllung von Terroranschlägen.

Die gesamte Szenerie ist durchsetzt von subversiv Tätigen für Verfassungschutzbehö­rden mit der üblichen Quote an die Quantität, aber in höhere als übliche Qualität. Diese Qualität bietet sich an für einen intensiveren Aufklärungs- und Ermittlungsansatz.

Ich werde die Quote aber nochmals prüfen, da mehrere Berechnungsgrundlagen bestehen, die einen Ansatz für 2 deckungsgleiche aber für sich betrachtet geschlossene Informationsgewinnungss­ysteme anbieten.

Die Überlagerung des einen Systems könnte eine höhere Quantität des anderen Systems verdecken.

Mathematisch: Vollständische Informationsgewinnung = Vergleichsweise höherer prozentualer Ausprägungsgrad an Kräften x Vergleichsweise niedriger durchschnittlicher Ausprägungsgrad an Qualität

Es könnte sein, dass hier (geringere) Masse1 x höhere durchschnittliche individuelle Qualität = (höhere) Masse2 x geringere durchschnittliche individuelle Qualität darstellt.

Schwächen dieses doppelzüngigen Geflechts: Die Identifizierungen von Mitgliedern beider Systeme, die mit getrennten Codes operieren müssen, ist einfacher zu gestalten: Der Datenanfall verursacht durch eine höhere Kommunikationsdichte müsste einen höheren Ausprägungsgrad haben als bei "­Individualmitgliedern"­. Das Bescheuerte ist, dass hier Äpfel mit Birnen verglichen werden, es aber möglich ist, dass bei Reduzierung oder Steigerung die Anzahl von Äpfeln diese Birnen sind und umgekehrt.

Die Feststellung des "doppelzüngigen Anteils" müsste in Abgrenzung zu den "individuellen Anteil" festgestellt werden können.

Das virtuelle Kommunikationszentrum befindet sich an der Kreuzung Moselstraß­e/­Taunusstraß­e bei Blickrichtung Elbestraße auf eingeschätztes 4 Uhr 30. Dieses Zentrum ist nicht nur virtuell, es verfügt auch über Zugkraft ähnlich einer virtuell wirkenden Gravitation. Die Informationsträger werden physisch für diesen Bereich akklimatisiert.

Die Möglichkeiten der Produktion von planerischen und vorbereitenden Elementen für terroristische Aktivitäten im Einklang mit der Existenz von Terrorclustern machen eine potenzierte Aufklärungs- und Ermittlungstätigkeit für die PVF erforderlich.

Vergangenheits- und gegenwartsbezogen äußere ich mich so: In der PVF wurden beziehungsweise werden Terroranschläge unter dem Deckmantel der subversiven Kommunikationsmö­glichkeiten geplant und vorbereitet, um sowohl integrative Bestandteile von Terrorclustern zu bilden mit den Zielen sowohl zu vertuschen und zu verschleiern als auch Planung und Vorbereitung in die Zielfassung und Zielerfüllung von Terroranschlägen innerhalb Europas! transferieren zu können. Gleichzeitig werden Teile der Umsätze hier entgegen der PKB über verschiedene Kanäle zu verschiedenen "Töpfen" außerhalb der PVF geschleust.

Hier bieten die geographischen Nahtstellen der PVF Aufklärungs- und Ermittlungsansätze, denn die Huren nehmen Bargeld, wir reden hier also über Physis. Bei den Drogenkonsumenten sind Gegen- und Kick-Back Geschäfte sowie Leistungsverechnung zu berücksichtigen.

Der Anteil der abgeführten Finanzmittel an die TV zum Zwecke der Terrorfinanzierung, sei der Anteil nun prozentual, in Stufen oder als Vorgangssumme zu zahlen oder gar ein "Gemisch" mathematisch berechenbarer Zahlungsmodalitäten, muss aufklär- und ermittelbar sein. Davon bin ich überzeugt.

Mir wurde codiert folgendes Ermittlungsergebnnis offengelegt: Es befinden sich drei Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) als 0,1er unter den Drogenkonsumenten oder im direkten Umfeld => Drückerbuden!, welche Beiträge zur Steuerung von unten heraus auf das gesamte System liefern. Diese Personen sind männlich und subversiv verfasssungsschutznah wie die PVF insgesamt subversiv gesteuert, geführt und kontrolliert wird von Mitgliedern der mittleren Ebenen von deutschen Verfassungsschutzbehö­rden,­ weshalb, und ich betone dies nochmals, die Hells Angels nicht Zielorganisation sein können. Bei meinem Rundgang in der PVF am Nachmitag des 04.06.2019 fiel mir erneut auf, dass gegen die Hells Angels verdeckt opponiert, intrigiert wird. Das Werk der Terroristen. Genauso könnte deren Werk sein, dies ist aber spekulativ, da ich hierfür auch keinen emotional intelligenten Beweis habe, dass über diese der Mordauftrag gegen Tania initiiert wurde. Gegebenenfalls weiß Tania auch, um wen es sich bei diesen drei Personen handelt. Dennoch beantrage ich, diesbezüglich Tania nicht zu befragen, denn ob Sie antwortet oder nicht, die Befragung als solche setzt Sie ganz oben auf die Liste der Terroristen!

SOLLTE DIE DEMOKRATISCH RECHTSSTAATLICHEN BEHÖRDEN DIE TERRORISTISCHEN AKTIVITÄTSHERDE IN DER PVF NICHT IN DEN GRIFF BEKOMMEN, MUSS DIE PVF GESCHLOSSEN WERDEN.

Was ich mit "GESCHLOSSEN" meine, ist wohl, so denke ich, klipp und klar. Und ich meine das genauso wie ich es schreibe.

Die Bundesrepublik Deutschland kann es sich zu dem ethisch erwachsenen Anspruch nicht leisten, dass - auch noch - durch Steuerung, Führung und Kontrolle, auch wenn man diesen zurzeit aufgrund deren Überlegenheit nicht Herr wird, von subversiv tätigen Mitarbeiter der mittleren Ebenen von deutschen Verfassungsschutzbehö­rden Terroranschläge in Staaten Europas, also auch in Deutschland, in der PVF nicht nur geplant und vorbereitet, sondern gegebenfalls in die Zielfassungsphase geführt werden oder gar in der Zielerfüllung enden, bei gleichzeitiger wenn auch verdeckter disloziierter Finanzierung dieses Szenarios ebenfalls über die PVF.

Sobald ich in der entsprechenden Verantwortung stehe und es scheint wohl so zu kommen, werde ich die Schließung der PVF vorantreiben, sollte auch ich erkennen müssen, dass dies der einzige Weg ist, die terroristischen Aktivitäten in der PVF auf Null setzen zu können.

Aber die vielen Arbeitnehmer, also auch die Huren, die ganz sicher wie auch Ihre Kolleginnen in der PKB und anderenorts kein Interesse an der Förderung von Terrorismus haben und die vielen Arbeitgeber, also auch die Hells Angels, für die Terrrorismus so ungefähr das Allerletzte ist, können sicher sein, dass ich, sollte ich wie oben angedeutet und wie ich wohl annehme in entsprechender Verantwortung stehen, mit meinen Mitarbeitern und mit Kräften der Schutzpolizei einen Weg finden werde, die terroristischen Aktivitäten in der Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt zu beenden, damit die Angelegenheit nicht von einer zivilen zu einer militärischen Prozedur auswächst. Und auch, damit die Mitglieder der deutschen Bundesregierung Ihren Amtseid vor den Regierungen Europas mit deren Bevölkerungen halten können.

Ihr Andreas Klimmeck



30.05.2019:

Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt 

Nach Stralsunderstraße/Ecke Steindamm Hamburg, nach Domalizcka Pilsen, nach Regent Quay Aberdeen, nach Kurfürstenstraße Berlin nun Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße, Frankfurt: 

Am 24.05.2019 20.28/29 Uhr schrieb ich in einem offenen Brief an Herrn Heinz-Christian Strache: "Die Fortsetzung des offenen Briefes an Herrn Strache erfolgt voraussichtlich am 25.05.2019."

Am 25.05.2019 13.25 Uhr ergänzte ich:
"Sehr geehrter Herr Strache,
aus dringenden privaten Gründen erfolgt die Fortsetzung des Briefes an Sie im Laufe der nächsten Woche. Es sind ausschließlich zeitliche Aspekte, die dies bedingen. Ich bitte um Verständnis.
Ihr Andreas Klimmeck"

Am 30.05.2019 schreibe ich nun: Am 25.05.2019 verließ ich um 23.35 Uhr Wien und erreichte den Großraum Frankfurt am 26.05.2019 um 09.15 Uhr, um einen dringenden privaten Termin wahrzunehmen. Am 27.05.2019 wollte ich gemäß Planung den Großraum Frankfurt zur Tageszeit in Richtung Wien wieder verlassen.

Während des Aufenthaltes am 27.05.2019 in Frankfurt erhielt ich den codierten Hinweis von autorisierter deutscher Seite, den Bereich eines Rotlicht- und Drogenviertels in Frankfurt einzusehen. Ich tat dies, weil noch Zeit zur Rückkehr nach Wien am selben Tag blieb.

PVF Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße FrankfurtPVF Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt


So ging ich also in das Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße, von mir im Folgenden Peripherie Viertel Elbe-, Mosel-, Taunusstraße Frankfurt, kurz PVF, genannt. Nachdem ich mich eine Stunde dort "umsah" und ich auch außerhalb der "Laufhäuser" von mehreren Huren, auch mit Drogen in Kontakt stehenden Huren angesprochen wurde, "einfach nur deshalb, weil ich so wunderschöne Haare habe", sprach ich eine Frau an, die normal gekleidet war und normal aussah, aber auch ungeschminkt war und die bewusst Ihre Ausstrahlung zurückhielt. Sie fiel mir eine Stunde zuvor bei meinem "Rundgang" bereits auf, als Sie mit einer Bekannten mir entgegen kam. Sie stand teilnahmslos an einer Mauer und ich erkannte sie wieder, weil eine andere Frau mich regelrecht zu Ihr hinführte, diese dann aber weiterging. Ich sprach die Frau an und nur über Ihren Gesichtsausdruck und nach Ihrem ersten Satz erkannte ich: "Das ist die Schlauste im Viertel." Das ich bei Ihr "landete" war kein Zufall, siehe auch "hinführte". Dazu bemerke ich: Jedes Viertel hat seine Schlauste: In Hamburg war es Lisa, in Pilsen Eva, in Aberdeen Michelle mit Kim Marie Ferguson, in Berlin Alexandra und nun in Frankfurt Tania, so nannte Sie sich zumindest mit der Namensgleichheit wie die zum 01.07.2019 Ihren Dienst beim deutschen Bundesnachrichtendienst als Vizepräsidentin antretende Frau Tania Freiin von Uslar-Gleichen. Sexualität hatte ich eigentlich nicht vor, aber Tania machte mir ein Angebot, das ich nicht ablehnen wollte. Ich nahm also über Einigung an. Nach der Einigung - wir waren bereits auf dem Weg, fragte ich, ohne dass dies Bestandteil des Vertrages war: "Ohne Gummi?", wobei Ihre Antwort ein lächelndes Nicken war - im Zimmer angekommen, war diese Frau wie ein herzerwärmendes Überfallkommando. Die Parallelen zu Nadine - Frau Nadine Seidel - waren unverkennbar.

Eines stand für mich fest: Diese Frau war auf mich vorbereitet und wie jede Straßenhure ist Sie leistungsbezogen in Ihrem Beruf. Es ging Ihr nicht darum, besser zu sein, als Ihre ausländischen Kolleginnen, es ging Ihr darum, ein hohes Maß an absoluter und an relativer Leistung zu erbringen. Das hohe Maß an absoluter Leistung kann Sie bei mir nur erbringen, wenn Sie ein emotional intelligentes Genie ist, weil ich dies eben auch bin. Dabei lief bei der Sexualität nicht irgendetwas Besonderes - nur 69, drauf, vorne hinten, vorne vorn, dabei aber mit Maximum angewinkeltem Herzbein, mit Küssen, ohne Kondom, mit Höhepunkt vorne vorn - oder Perverses, Versautes oder sonst sowas ab, sondern Normalsex mit Gefühlsdimension. Dabei kochte Sie innerlich und äußerlich, innerlich so sehr, dass während der Sexualität jede Berührung Ihrer Hände und jede Berührung Ihres Mundes der Wirkung eines Defribrillator gleichkam, äußerlich so sehr, dass theoretisch nach der Sexualität nicht im Badezimmer gewaschen werden musste - praktisch aber schon, weil ich nur so mein Shampoo für Tania dort "vergessen" konnte, weil ich gerne Ihr geöffnetes Haar sehen wollte, was Sie hernach dann auch am Spiegel kurz tat und mir ihr leicht gewelltes braunes Haar mit einem Lächeln zeigte - da an Ihren Beinen schon die Feuchte so herunterlief, als wenn man, dann aber von oben nach unten, Wasser für sich aus einem Brunnen holte. Ihre Frage nach: "Hast Du was zu trinken?" beantwortete ich dann auch mit einem Blick auf "zwischen Ihre Beine", wobei ich nicht Frisches haben musste, siehe unten "Once Upon a Time in the West".

In Bezug auf "vorbereitet" teile ich Folgendes mit: Schon als wir auf dem Weg zum Zimmer waren, fragte ich Tania, ob Sie Polizistin ist. Antwort: "Nein." Sie kam mir aber so vor, ähnlich im Verhalten wie Nadine, aber vor allem ganz nahe dran im Verhalten an Frau Nicole Ziegler, deren Name Nadine mir im Jahr 2011 nannte, als wie des Öfteren das Rotlichtthema eines unserer Treffen hinsichtlich verdeckter Ermittlungen bestimmte und die ich persönlich in einem Gespräch - Frau Ziegler zu der Zeit Polizeikommissarin - in der Polizeiinspektion Altenburg, Thüringen, Deutschland kennenlernte und Herr Polizeioberrat Andreas Pöhler, Dienststellenleiter der Pi, mir in einem späteren "Gespräch" intensiv nahe legte, von der Polizeikommissarin die "Finger zu lassen". Später wurde mir dann auch das Verhalten von Herrn Pöhler klar, insbesondere weil auch Nadine - zu der Zeit schon Vertrauensperson des deutschen Bundeskriminalamts mit der Aufgabe betraut, verdeckt gegen mutmaßlich terroristisch motiviert handelnden Personen wie die Herren Polizeihauptkommissare der PI Hummel und Pommer zu ermitteln - mehrfach deutlich machte, dass Nicole - Frau Nicole Ziegler - verdeckt getarnt als Hure zur Ermittlung von potenziellen Straftätern eingesetzt wird, tatsächlich aber gegen mutmaßliche Terroristen aufklärt und ermittelt. Herrn Pöhler war klar, dass ich Frau Ziegler in der verdeckten Tätigkeit erkennen würde und dies zu öffnen, war nicht gewollt. Ich hielt mich wohl dran, auch wenn ich es nicht zusagte. Hier nun mache ich deutlich:

Die deutsche Polizistin Frau Nicole Ziegler übt in Ihrem Beruf als Polizistin die verdeckte Tätigkeit im Rahmen einer Hure aus, um dazu beizutragen, gegen mutmaßliche Straftäter Ermittlungserfolge herbeizuführen. In der PI während unserer Zusammenkunft verdeutlichte Sie mir, dass Hurentätigkeiten, also dann auch von Polizisten (m/w), gesteuert, geführt und kontrolliert werden von Polizisten, die gleichteitig für den Verfassungsschutz tätig sind, auch wenn es formal eine strenge Trennung von Polizei und Verfassungsschutz gibt. Frau Ziegler machte mir deutlich, dass zwei Lager in der PI bestehen: Die Schutzpolizisten und die Polizisten, die auch Verfassungsschützer sind, wobei sich bei denen auch zusätzlich subversiv Tätige wie auch bei den Schutzpolizisten finden.

Ich bin davon überzeugt, dass Frau Ziegler mittlerweile ausschließlich gegen Personen bei Ihrer verdeckten Tätigkeit ermittelt, die im Zusammenhang mit Terrorismus stehen. 

Die Deutsche, die sich Tania nennt und in der Rotlicht- und Drogenszene PVF auch als Hure tätig ist, muss eine Verdeckte Ermittlerin der Polizei sein. Wir sprachen des Öfteren während unseres Zusammenseins über Polizeiaktivitäten Ihrerseits, Tania wich aber trainiert wie gekonnt aus und könnte in der Lage sein, jeden Zweifel zu zerstreuen.

Bei unserem Zusammentreffen war es dann aber wie folgt: Während der Sexualität spielte Tania körperlich eine Szene aus "Once Upon a Time in the West" nach, in dem Sie mich so nahm wie Claudia Cardinale Frank. In der Bettszene erfolgte eine rhetorische Frage von Frank an Frau Cardinale: "Du würdest alles tun, um Dein dreckiges Leben zu retten!" "Ja, das würde ich!" "Auch wenn es dieselben Hände sind, die Deinen Mann ... " Da umarmte Frau Cardinale Frank und küsste Ihn, damit er nicht weiterspricht.

Tania machte mir in Verbindung mit den besprochenen Inhalten zur Polizeinähe Folgendes deutlich:

"Andreas, ich bin in Lebensgefahr!" und so umarmte Sie mich auch!

Nur dass ich nicht wie Frank bin, sondern ... 

Hier geht es vornehmlich nicht um eine gegebenenfalls anstehende Verhaftung durch Polizisten der Landespolizei Hessens, die von Tania als Polizistin verdeckt aktiv oder was ich nicht annehme, verdeckt als Vertrauensperson Tätige nichts wissen, sondern hier geht es um die letztendlich getarnte Tätigkeit von Tania, welche für Sie akut lebensgefährlich ist: Tania klärt auf und ermittelt gegen terroristisch motiviert handelnde Personen im Bereich der PVF und hat verdeckte Steuerung, Führung und Kontrolle durch subversiv tätige Verfassungsschützer mit Strukturabfolgen festgestellt.


Ich bin mir auch aufgrund weiterer schon seit geraumer Zeit zugetragener Informationen vollkommen sicher, dass nicht nur Nadine, sondern auch Frau Nicole Ziegler und die oben beschriebene Person, die sich Tania nennt, maßgeblich zur Aufklärung von terroristischen Aktivitäten beigetragen haben und dies auch zurzeit tun.

Die deutsche Polizistin Frau Nicole Ziegler befindet sich ebenfalls wie die oben beschriebene Tania in akuter Lebensgefahr, bedroht von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) getarnt als Verfassungsschützer.

Ich weiß, dass auch die Hells Angels, von denen auch Mitglieder in der PVF beruflich aktiv sind, zu dem Schluss kommen könnten, dass Tania gegen Sie in Ihrer Tätigkeit als Polizistin, gegebenenfalls als Vertrauensperson ermittelt. Das ist nicht so, es sei denn, dass eine oder mehrere Personen sich wie bei den Bandidos - ich schilderte dies auf dieser Website - in deren Struktur haben einsickern lassen und terroristisch motiviert im Sinne der Führung durch Verfassungsschützer als Mitglieder der Terroristische Vereinigung (TV) handeln.

Tania klärt auf und ermittelt und gibt codiert Ergebnisse nur weiter, die im Zusammenhang mit Terrorismus stehen. Zu mutmaßlichen Straftätern im Bereich der OK oder anderen Straftätern ist sie loyal, absolut loyal!


DESHALB IST TANIA JETZT IM DIREKT FOKUS DER TV!


Die Herrschaften wollen Sie jetzt selber erledigen, denn andere scheinen sich zumindest bisher nicht aufhetzen zu lassen. Dass gegen Tania ein Tötungsauftrag der TV vorliegt, steht für mich fest.


Die zwei folgenden Vorgänge möchte ich näher beschreiben:

Am 28.05.2019 in der Zeit zwischen 15.10 Uhr und 15.25 Uhr erschien ich bei dem eingetragenen Verein "Doña Carmen", der sich für die Belange von Huren einsetzt. Dort sprach ich für knapp zehn Minuten mit Frau Henning. Wir sprachen über die Möglichkeiten des formalen und des gesellschaftlichen Anerkennens des Berufes als Hure (m/w). Ich gab ein Beispiel.

Es erfolgten Erörterungen in Bezug auf die Generierung von Schwarzgeld durch Huren, welches maßgeblich zur Beschränkung von Grund- und Menschenrechten der Huren beiträgt und das unbewusste organisiert über Dritte abzuführende Geld über mehrere Stationen in scheinbar geringem Ausmaß an eine Terrororganisation zum Zwecke der Terrorfinanzierung erfolgt. Das Beispiel 19.12.2016 in Berlin führte ich an.

Dann machte ich unmissverständlich deutlich, dass subversiv tätige Mitarbeiter der mittleren Ebenen von Verfassungsschutzbehörden bei diesem Vorgehen von tragender Bedeutung sind. Nachdem das Wort "Verfassungsschutz" fiel, beendete Frau Henning das Gespräch innerhalb einer Minute und bezeichnete dabei die Beteiligung von subversiv tätigen Verfassungsschützern bei der Generierung von Schwarzgeldern zum Zwecke der Terrorfinanzierung als "surreal".

Ich bin davon überzeugt, dass der eingetragene Verein "Doña Carmen" mindestens mittelbar mindestens beeinflusst wird von subversiv tätigen Verfassungsschützern.

Hinweis: Der Verein bietet interessierten Frauen auch "Eingangsunterstützung" für die Ergreifung des Berufes "Prostituierte" an.


Am 29.05.2019 in der Nachmittagszeit sprach mich ein Mann im hellblauen Pullover sitzend auf einer der vor dem Frittenwerk Frankfurt, Kaiserstraße 76, 60329 Frankfurt am Main - nahe des PVF - aufgestellten Bierzeltgarnituren an. Machte einen freundlichen Eindruck und bat mich, mich zu Ihm zu setzen. Ich tat dies, wählte aber die nächste Bierzeltgarnitur. Auch weitere scheinbaren Freundlichkeiten wie Händeschütteln und anderes nahm ich nicht an. Der sich Anfang der 40er Jahre befindene Mann sprach von seiner Reise von Frankreich nach Deutschland, welche kurz zuvor stattfand. Er empfahl mir, dass ich doch auch baldigst eine Reise machen sollte. Zu der Zeit hatte ich mich nur mit Bla Bla geäußert. Er wiederholte dies mehrfach, dass Abreisen eine gute Sache sei. Na klar ist es das, fragt sich nur für wen, fragte ich mich im stillen Kämmerlein. Dann wurde das Gespräch etwas "unfreundlicher", wohl weil ich nicht ganz so reagierte wie erwartet. Auf einmal waren wir beim Thema Prostitution, nachdem ich dem Herrn sagte, dass ich noch etwas länger ich Frankfurt bleiben wolle, insbesondere, um mich da drüben umzusehen. Dabei verwies ich durch Handzeichen in Richtung PVF. Das gefiel dem Herrn nun aber überhaupt nicht und er sagte mit dem typischen 0,1er Gegrinse zu mir: "Den Huren sollte man den Hals umdrehen und den Typen, die es mit denen machen, die Hände abschneiden!" Ich erwiderte, dass das dann ja nicht so schön ist und hatte natürlich da echt total Angst vor diesem Stück menschlicher Terroristenscheiße. Ich nahm all meinen Mut zusammen und sagte wiederholend mit wirklich total zittriger Stimme: "Ich bleibe noch hier in Frankfurt, um mich umzusehen." Die Haßkappenfresse dieses 0,1er, Typ Horst Braungardt, verfinsterte sich angesichts nicht artig sein von mir.

Ich habe den Herrn leben lassen, obwohl er der mit seiner Äußerung gemeinten Hure Tania und auch mir gegen Leib und Leben drohte. Natürlich nicht beweisbar die Tötungsabsicht gegen mich, schließlich war dies ja nur sinnbildlich gemeint und natürlich nicht gegen Tania oder gegen mich. Wer's glaubt.

Aber ich versichere hier: Dieser Mann hatte eine konkrete direkte Tötungsabsicht gegen mich während des Gespräches. Was fehlte war der Wille und die physischen Möglichkeiten. Eine Waffe, die bei Verteidigung von mir zu meinem Tod hätte führen können, hatte er nicht. Es wäre auch belanglos gewesen, denn er saß nicht außerhalb meines Kreises von fünf Metern.   

Deutlich machte mir dieses "Treffen" aber auch die zurzeit noch bestehende mangelnde Sicherheitslage in dem Bereich, sonst wäre dieser Typ gar nicht so nahe an mich herangekommen. Kommt er und seinesgleichen so nahe an mich heran, kommt er und seinesgleichen auch so nahe an Tania heran.

Nach dem Gespräch ging ich wieder ins Viertel und wurde von einer Frau angesprochen. Ich wolle aber im Moment nicht. Sie ging dann weiter und nach wenigen Metern sprach Sie einen Mann an. Dieser bewegte sich, nachdem Sie weiterging auf mich zu, sprach mich an und sagte, dass es nicht gut wäre mit dieser Frau, wegen Krankheiten und so. Auch der Mann ging dann weiter und lehnte sich nicht mehr an.

Das war schon mehr als offensichtlich, dass die Frau und der Mann mich ehrlich so warnen wollten: Zurzeit keinen Sex mit den Huren und wenn es noch so gute Aufklärungs- und Ermittlungsergebnisse bringen würde. Die Sicherheitslage lässt das nicht zu!

Schon einmal schilderte ich auf dieser Website, dass eine Hure mir deutlich machte, dass Sie - Tony - etwas sehr viel mehr nehmen muss als vereinbart. Ich wusste damals, dass wenn sie erfolglos sein sollte, weil im Auftrag handelnd, gibt es "Senge", wenn es "gut" für Sie läuft, sonst ... Ich ließ es zu. Damals. Mir eine Krankheit zu verabreichen, kann ich nicht zulassen. Sollte dies dennoch geschehen, weiß ich, dass die Hure im Auftrag der Herrschaften gehandelt hat. Aber es ist Sache des deutschen Bundeskriminalamts für Sicherheit zu sorgen. Auch bei einer Ordnungswidrigkeit, die ich mit Tania gemeinsam bewusst begehen musste, eher wollte, um die "Herrschaften aufzuscheuchen". Dieses Gesetz dient vornehmlich der Erpressbarkeit und Kontrolle von Kunden der Huren. Ich nehme dabei durchaus wahr, dass die Umsetzung des Gesetzes schützen soll, sowohl die Hure als auch den Kunden. Dies ist aber nicht realitätsnah. Vielmehr wird die Hure erpresst zu reden. Unter Drohung muss Sie das, sonst ist Sie dran. In jedem Fall aber ist ein Erpressungsgegenstand gegen den Kunden erwachsen, denn irgendwann redet die Hure unter dem Druck. Der Wille zur Nutzung eines Kondoms muss von Hure und Kunden gleichermaßen gegeben sein. Es muss freiwillig sein, alles andere dient der Terroristischen Vereinigung (TV).


Scheinbar außerhalb der Situation: Am Nachmittag des 29. traf ich auf der Taunusstraße auf eine Gruppe, die von einem Journalisten in die "Lage um das PVF eingewiesen wurde". Unbedarften wird dabei das PVF näher erläutert wie alles so funktioniert und alles abläuft. Dieses "Sightseeing" kann gebucht werden. Die Gruppe bestand nur aus Frauen. Ich stand abseits und folgte den Erläuterungen. Dabei sah ich in die Gesichter dieser Frauen. Und was spiegelten die Gesichter wieder? Einmal Hure sein. Das aufregende Gefühl entgegennehmen, wenn ein Mann sich unter den vielen Frauen im Angebot nur für Sie entscheidet. Das ultrageile Gefühl im Zimmer haben, wenn der Kunde das Geld gibt, nachdem verhandelt wurde. Allein der Gedanke an die Verhandlungssituation macht die sich für sich selber öffnende Frau schon so heiß, dass die Hose im Fußgelenkebereich umgeschlagen werden muss, um die Nässe abzufangen. Beim Verhandeln geht es zu wie in der Kindheit beim Kaufmannsladen spielen. Nur einmal wieder Kind sein, nur eben im Jetzt als Geld annehmende Frau für sexuelle Dienstleistung. Dienstleistung? Ja, genau. Der Kunde ist König. Sollte er jedenfalls. Er bekommt das, was er möchte, sofern im Angebot. Aber es ist ja nur körperlich. Ist es das? Nein, ist es nicht. Zeigt der Kunde Gefühl und Akzeptanz vor dem Beruf der Hure und ist dieses echt, bekommt er das Gefühl der Hure. Keine gefühlvolle Frau als Hure, als Dienstleisterin am Mann, ist nur körperliche Dienstleisterin, Sie ist auch gefühlvolle und geistige Dienstleisterin. Das ist für den Kunden wie bei Fielmann, man braucht keinen Pfennig dazu bezahlen. Der Beruf der Hure ist wie jeder andere Beruf nur angenehm, wenn er Spaß macht. Gefühlskalter Sex kann keinem Spaß machen. Die PVF-Sightseeing-Frauen sprachen in Ihren Gesichtern Ihre innere Aufregung aus: Gefühlvoller Sex für Geld, dem Kunden die Wünsche erfüllen, um den eigenen Wunsch, dies zu können, kaufmännisch in die Bearbeitung einzubringen. Den Kunden in kurzer Zeit einzuschätzen und die Leistung umzusetzen.

Die meisten Frauen in der Gruppe, die da so herumstanden, dachten: "Mann, wäre das geil, ich dabei."


Ein abschließender Satz zum Vortrag des Journalisten. Dieser führte über die Macht im Viertel aus. Er schilderte, dass die Macht im Viertel nicht bei den Hells Angels, nicht bei den Betreibern oder Besitzern der Lokalitäten liegt, sondern bei den Eigentümern des Grund und Boden und das dies nur sehr Wenige sind.

Dazu stelle ich fest: Die Macht in der Rotlicht- und Drogenszene in Frankfurt haben subversiv tätige Verfassungsschützer als Mitglieder einer terroristischen Vereinigung. Diese agieren im internationalen Netzwerk.


E-Mail