Dr. Andreas Klimmeck               

Warum ist eine Maria wie sie ist.                                      

 

Terroranschläge: Terroristisches Anschlagsformat

 

 

Terroranschläge: Risiko für Großbritannien mit Irland und in Folge für Staaten Europas / Zurzeit bedroht: Republik Türkei

 

 

Meldung 15.08.2018 17.15 Uhr:

Siehen Sie hierzu bitte nun die Textseite Bundesbehörde BAEKdr mit der "Meldung 17.08.2018 14.38 Uhr" mit dem Untertitel "Strafanzeigen bei der Kreisstaatsanwaltschaft in Prag am 22.08.2018 um 15.00 Uhr" ein.


Meldung 04.07.2018 17.38 Uhr: 

Am 04.07.2018 um 14.30 Uhr sprach ich auf niedrig codiertem Hinweis hin spontan den Mann an, welcher gemäß "Meldung 19.06.2018 17.14 Uhr" der Mann von "... der anderen Straßenseite, ..." - auch dieser erbat sich Unterstützung durch eine weitere Englisch sprechende Person, wobei ich zustimmte - sein müsste. Das Gespräch verlief in angenehmer Atmosphäre, wobei der Gesprächsverlauf von den Beteiligten, auch von mir, bewusst kurz gehalten wurde.

Auf Anfrage von mir, ob der Mann Türke sei, gab dieser an, dass er einen kurdischen Migrationshintergrund besitze. Dies wusste ich vorher nicht, man beachte aber hierzu, dass die Umsetzung des geplanten Terroranschlages den Kurden "in die Schuhe geschoben werden soll". Ich gab dem Mann die Adresse meiner Webseite schriftlich mit der Bitte um Einsichtnahme mit dem Hinweis auf eine Textseite, auf der geplante Vorkomnisse in der Türkei beschrieben werden. Wir verabschiedeten uns.

Ich mache hier deutlich, dass ich schon vorher annahm, dass das Gespräch über Dritte (na wer wohl) inszeniert wurde. Egal für diesen Fall. Der "Mann von der anderen Straßenseite" ist save.

Auch ist mein Eindruck, dass er im Vorfeld schon wusste, worum es gehen könnte. Dies wird unterstützt dadurch, dass einer seiner besten Englisch sprechenden Freunde "zufällig" jüst in dem Moment vorbeikam, als das Gespräch zwischen uns lief.

Über die zufällig hinzukommende dritte Person schweige ich mich zunächst aus. Dies hat aber nichts zu bedeuten, ich brauche hierzu konkrete weiterführende Informationen, da hier ein "zufällig" auftretendes Planungselement erschien, welches ich zunächst über Dritte prüfen lasse. Der Antrag hierzu ist hiermit gestellt.

19.08.2018 um 15.42 Uhr: Ich habe hierzu keine Informationen erhalten.

 

Meldung 02.07.2018 16.15 Uhr

An die Republik Türkei und deren Bevölkerung: Siehe: "Mesaj 02.07.2018 15:46"

Das deutsche Bundeskanzleramt hat auf meine codierte Anfrage hin der Veröffentlichung einer Übersetzung vom Deutschen ins Türkische für die "Meldung 19.06.2018 17.14 Uhr", für die "Meldung 25.06.2018 19.18 Uhr" und für die "Meldung 29.06.2018 11.42 Uhr" auf der Textseite "Terroranschläge: Terroristisches Anschlagsformat" zugestimmt.

Diese Meldungen wurden mittels "Google" übersetzt und in der "Mesaj 02.07.2018 15:46" zusammengefasst.

DAS HEIßT NICHT!, DASS DIE DEUTSCHE BUNDESREGIERUNG DAS BESCHRIEBENE PLANUNGSSZENARIO DER TERRORISTISCHEN VEREINIGUNG (TV) ALS VERIFIZIERT ERKENNT.
ICH "ÜBERSETZE" JETZT MAL, WAS DAS HEIßT: DAS HEIßT, ES BESTEHEN MEHR ALS ANFÄNGLICHE VERDACHTSMOMENTE.

Sobald die Bundesregierung die Verifizierung oder auch die Falsifizierung mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit, also nahezu 100%, annimmt, bin ich autorisiert, dies auf meiner Webseite zu veröffentlichen. Die Verifizierung oder auch die Falsifizierung wird mir nach Feststellung zügig über Codierungsverfahren mitgeteilt werden. Die Zeitspanne Feststellung Veröffentlichung wird dabei ausschließlich technisch bedingt sein.

19.08.2018 um 15.45 Uhr: Ich äußere mich hierzu zunächst nicht.

 

Mesaj 02.07.2018 15:46:

 

Terörist Cemiyeti (TV) üyeleri tarafından Türkiye'ye karşı iki nükleer silahın patlaması sonucu iki nükleer silahla planlı terör saldırısı düzenlendi

Planlanan saldırı bölgesi, 2016 yılında açılan İstanbul'daki Yavuz Sultan Selim Köprüsü'dür, Avrupa ve Asya'yı birbirine bağlayan.

2018 Nisan ayının sonunda, dBKA ile bağlantılı olarak, Viyana vatandaşı, Avusturya, Avusturya vatandaşı ile ilgili bilgi birikimimi belirli bir yerdeki bir göçmen geçmişi ile araştırmak ve bilgiyi iletmek üzere görevlendirildim. Kişiye basitçe yaklaştım ve bunu Almanca olarak ele aldım. Adam akıcı Almanca konuştu. Ona O'nu konuşmak istediğimi söyledim ve ona bir gerçeği aktarmak istiyorum. Durumumun İngilizce olması gerekiyordu. Adam ingilizcesinin yeterli olmadığını, caddenin karşısına çıkmamız gerektiğini, iyi İngilizce konuşan bir arkadaş olacağını söyledi. Konuşmaya katılırsa bunun sorun olmayacağını söyledim. Bana ne olduğunu sorduğunda yoldan geçmeye başladık. Türkiye'de planlı bir terörist saldırı olacağını söyledim. Adam, "Faiz yok!" Dedi.

Bir veda olmadan hemen ayrıldık.
Almanca'da yazdığı bir sorudaki içeriğiyle ilgili olarak cevap verdiğim ve bu sebeple benim üstümden biriyle çeliştiği gerçeği, insanın yaşamını onun sonraki konuşmalarının kesintiye uğratmasıyla kurtardı. Belli ki birisinin geleceğini biliyordu, ne zaman, nerede ve kim olduğunu bilmiyordu.
İkimiz de yanlış bir şey biliyorduk ve düşük kodlama - Almanca-İngilizce aracılığıyla konuşmayı kestik. Neden bir şey doğru değildi ve ikimiz için sadece bir his miydi? Adamı bulduğumda, başka bir erkekle bir bar masasında duruyordu. Konuşmayı açmak için yaklaştığımda, adam bir metre uzağa taşındı, kendi takdirine göre, bunun nasıl yapılacağını düşünüyorum. Ancak birkaç saniye içinde halka formunda toplam beş erkek masaya geldi. Kendime karşı aktif bir tehdit tanımıyorum ve konuşmaya devam ettim. Açıkçası, bu adamlar insana biliniyordu. Kimse konuşmadı, sadece oradaydın. Adam yanı sıra bir tehlike hissettim ve bu yukarıda açıklanan sonuca yol açtı. Davranışsal kalıplardan ve vücut hareketlerinden, yıkıcı istihbarat faaliyetlerini tanıdım. Bu süreçte, sadece AfV Thüringen’in terörist motivasyonlu çalışanları tarafından kullanılan, uygulanmış alt kodları tespit ettim. "Şimdi" diyebilirsiniz, siz Klimmeck, harika bir insansınız, Thüringenliler sizi Viyana'ya kadar takip ediyorlar. " Bu yeterince kötü olurdu, ama gerçekten kötü olan şey, AfV Thuringia'nın yıkıcı çalışanlarının en azından planlanan saldırıyı bilmeleridir. Değerlendirmem, en az birinin planlamaya dahil olması.
Süreç için aşağıdakileri bilmelisiniz: İlk bilgileri aldıktan sonra, bilgisayar ve internet üzerinden gerçekleri kontrol etmek için bir otele gittim. Sağladığım bilgilerden uygun teknolojiyi kullanırken aşağıdakileri elde edebilirsiniz. Belirli bir saldırı yerine ve kullanılan patlayıcı cihazlara kısıtlama getiren durum. Şimdiye kadar beyler için burada yayınlanan yeni bir şey yok. Devlet, saldırı yeri, patlayıcı cihazlar belirtilmiştir, yukarı bakınız.
Eksik olan zaman. Aslında bana bilinmiyor, bu da beni hemen Unglaubwürdigske köşesine getiriyor.
Aslında, o kadar güvenilir ve inandırıcı çünkü son haftalarda kaba kuvvetle zorla girmeliyim ki, planladığım bu saldırı hakkında bildiğim daha fazla bilgiyi açıklamamıştım. Çok iyi bilinen savcı ile Federal Şansölye ile doğrudan temas halinde olan gerekli bir görüşme kabul edilemezdi, çünkü bu benim zorunlu tutukluluk geçirmeme sebep olurdu. En azından bu benim yasal bilgim.
Türkiye'de planlı bir terörist saldırı hakkında doğru bir şekilde söyleyecektim, ancak TV üyeleri tarafından ilk kez yıkıcı kullanım referansı ile detayları gizledim. Teknolojinin kullanımı nedeniyle, daha hızlıdır. Saldırının Federal Cumhuriyet üzerine etkileri olacağından, savcıyı harekete geçmeye zorlayacağım. Riske bakılmaksızın beni tutuklamıştı, çünkü televizyonun ve onların ağının faaliyetlerinin varlığı, yalnızca en azından benim bilgime göre - zihin tarafından sağlandığı gibi - zihinsel olarak akıllıca kanıtlanmış, fakat akıllıca değil - kanıtlanmıştır. Cumhuriyet savcısı beni tutuklamadıysa, bu doğru bir kanat olurdu. Ama adamı tanıyorum ve yasaları çiğnemediği için beni tutuklayacaktı.

Bu yüzden web sitem tekrar aktif olana kadar benim için yüksek riskle temasa geçmem, çünkü ön tanımlıydı: Avusturya'daki adam ve / veya internet sitesi. Neden başka kimse yok? Her neyse, bunun üzerinden geçeceğim, bu tarz işlemlerde basmakalıp davrandım, vermeyecek. Ayrıca, web sitesi üzerinden bilgi aktarmanın en yüksek kesinlik derecesine sahip olduğunu biliyordum. Avusturyalılar kendilerini açıkça konumlandırdılar: Almanlar, web sitesini istikrara kavuşturmak için "kendi sırasını" almazlarsa, o zaman adam bile, kendiniz bile kaydedilemez. Çıkmam her iki şekilde de gelirdi. Avusturyalılar doğru davrandı, sürdürülebilirliği sağlamanın tek yolu buydu.

İstanbul'daki Yavuz Sultan Selim Köprüsü'nün planladığı terör saldırısına ilişkin bazı detayları şu an Türkiye Cumhuriyeti'ne karşı sıralayacağım: 

Terörist Derneği (TV) üyelerinin planlanması, Kürt PKK'sının saldırıdan sorumlu bir terör örgütü olarak kamuoyunda temsil edilmesini planlamaktadır.
Her biri 2 KT'lık patlama etkisine sahip iki nükleer silahla yapılan bu terörist saldırı, coğrafi Avrupa bölgesindeki toplam on planlı saldırının saldırı senaryosuna yerleştirildi. Ayrıca bu senaryo için sözde bir liste var. Sadece bir durağın kesinleşeceği belirlendi. Diğer saldırılar, soruşturma sonucunda gizleme veya aldatmaya veya soruşturma makamlarına açılmaya ve sunulmaya hizmet eder. Planlanan on saldırıdan üçü açılacak. Liste saldırı hedefleri arasında bağlantılar sağlar.
Patlamalar, her iki durumda da, Asya yakasının sütunlarının yüksekliğindeki ticari bir araba ile iki nükleer silahla gerçekleştiriliyor. Araçların sürüş yönü Avrupa'dan Asya'ya. Patlamalar trafik akışının garanti edildiği zamanda meydana gelecektir.
Patlamalar neredeyse aynı anda teknik kullanımın çözümü üzerinde gerçekleşir, ancak bir kişi tarafından fiziksel olarak serbest bırakılır. Araçların her biri bir kişi tarafından işgal edilmektedir. Her iki aracın da bir dezavantajı var.
Saldırı planlandı ve listeye göre değiştirilmeyecek. Yine, bu senaryo kapalı bir senaryodur. Ancak, kaçınmak için beklemek gereken, başka bir terör senaryosuna erken bir saldırıdır. TV, hedeflere ulaşılmadığında Hans-Martin Schleyer'i öldüren RAF'a tepki göstermez. Nasıl olduğunu anlamak için: Bay Hans-Martin Schleyer kısıtlama veya koşul olmaksızın serbest bırakacaktı. Öldürme güçsüzlük ve güçsüzlük oldu. Bu bağlamda, şu düşünceyi öneriyorum: Eğer televizyon dünya çapında faaliyet gösteren bir şirket ise, daha önce de belirttiğim gibi, ve o zamanlar zaten aktif olmuşlar ve bu yüzden de RAF'ın eylemlerini kontrol ettiler, o zaman neden öldürme gerçekleşti? Cevap şu: O zaman, televizyonun hiçbiri yok. Bu tür önlemlere izin verdiğinizde, eğer gerekliyse terfi ettirildiyse, kendi gizlenme ve kamuflajınızı sağladınız. ŞİMDİ farklı. Onlar maskeli ve "oyun" açık. Son bir hayali saldırıdan her türlü açıklama ve kaçınma ile, TV'nin etkinlikleri savunmaya koyuldu. Onları savunmada almak için açıklık gerekiyor.

Devlet koruma prosedürlerini açmalıyız!


Takviyeleri 1:

Tarif edilen nükleer silahlar, taşıtların ilgili arka koltuklarına dahil edilmiştir.

Takviyeleri 2:

Anlamak için: Bu iki nükleer silahtan birini, 2 kilotonun patlatma etkisi ile tutuşturmak, TV'nin teknik kullanımından dolayı neredeyse gerçek zamanlı olarak saniyeyi tutuşturur. Kontak bir insan "basma düğmesi" tarafından tetiklenir. Bunu "Mesaj 19.06.2018 17:14" açıkladım.

İKİNCİ SİLAH'IN SAVAŞI COĞRAFİ KONUMUN BAĞIMSIZDIR!


Meldung 29.06.2018 11.42 Uhr:

Zur Verständnisbildung: Zündet eine dieser zwei Nuklearwaffen mit einer Detonationswirkung von jeweils 2 KT zündet auch die zweite nahezu in Echtzeit aufgrund des Technikeinsatzes der TV. Ausgelöst wird die Zündung durch menschliches "Knopf betätigen". Ich beschrieb dies in der "Meldung 19.06.2018 17.14 Uhr".

DIE ZÜNDUNG DER ZWEITEN WAFFE IST UNABHÄNGIG VON DEREN GEOGRAPHISCHEN STANDORT!


Meldung 25.06.2018 20.12 Uhr:

"Story" versus "Reales Bedrohungsszenario"

Über Codierungsverfahren ist mir nahe gebracht worden, dass das von mir gezeichnete Bedrohungsszenario gegen die Republik Türkei und aufgrund der zu erwartenden Qualität des Anschlages dieser sich auch gegen die europäische und asiatische Staatengemeinschaft richtet und wahrscheinlich bei Detonationen den Bündnisfall der NATO auslösen wird, von den deutschen Verfassungsschutzbehö­rden als PR-Gag im Rahmen meiner schriftstellerischenTä­tigkeit für mein Buch eingeschätzt wird.

HIERZU STELLE ICH FEST: DIE BEDROHUNG IST REAL!

An dem Bedrohungsszenario als Cluster im Zuge von 10 geplanten Terroranschlägen sind subversiv tätige Mitarbeiter der mittleren Ebenen von deutschen Verfassungsschutzbehö­rden,­ darunter zwei männliche Mitarbeiter des AfV Thüringen, beteiligt.

Im Rahmen meiner Tätigkeit für das BAEKdr wird ein Konzentrationspunkt von mir auf das AfV Thüringen gelegt werden. Und ich schreibe hier: "Ich werde diese terroristisch motivierten Mitarbeiter identifizieren und verhaften lassen und dazu beitragen, dass diese vor Gericht gestellt werden. Und ich weiß, dass ich dabei die Unterstützung von Steffen erhalten werde verbunden mit dem Wunsch, dass Steffen die Aufgabe als Abteilungsleiter bei der Bundesanwaltschaft annimmt."


Meldung 25.06.2018 19.18 Uhr:

In Ergänzung zu der "Meldung 19.06.2018 17.14 Uhr" teile ich mit, dass die dort beschriebenen Nuklearwaffen in den jeweiligen Rücksitzlehnen der Fahrzeuge eingebracht sind. 


Meldung 19.06.2018 17.14 Uhr:

 

Geplanter Terroranschlag von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) gegen die Republik Türkei mittels zweier Nuklearwaffen mit einer Detonationswirkung von jeweils zwei Kilotonnen

 

Der geplante Anschlagsort ist die im Jahr 2016 eröffnete Yavuz-Sultan-Selim-Brücke in Istanbul -

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/istanbul-eroeffnet-umstrittene-bruecke-ueber-meerenge-14405653.html

- die Europa und Asien verbindet.

  

Photo der Yavuz-Sultan-Selim-Brücke in Istanbul:

Yavuz-Sultan-Selim-Brücke in IstanbulYavuz-Sultan-Selim-Brücke in Istanbul

 

 

 Dia-Vortrag Yavuz-Sultan-Selim-Brücke in Istanbul: 

 

Zum Ende des Monats April 2018 hatte ich den Auftrag, auch in Verbindung mit dem dBKA, meine Kenntnisse einen Bürger der Stadt, Wien, Österreich mit türkischem Migrationshintergrund an einem bestimmten Ort aufzusuchen und die Informationen zu übermitteln. Ich kam an die Person unkompliziert heran und sprach diesen auf Deutsch an. Der Mann sprach fließend Deutsch. Ich sagte Ihm, dass ich Ihn sprechen möchte und ich würde Ihm gerne einen Sachverhalt übermitteln. Meine Bedingung gemäß Vorgabe war, dass dies in englischer Sprache erfolgen müsste. Der Mann sagte, dass sein Englisch dafür nicht ausreicht, wir müssten auf die andere Straßenseite, dort wäre ein Bekannter, der spräche gut Englisch. Ich antwortete, dass das kein Problem wäre, sofern er dem Gespräch beiwohnen würde. Wir setzten an, die Straße zu überqueren, als er mich fragte, um was es denn eigentlich gehen würde. Ich sagte, dass es um einen geplanten terroristischen Anschlag in der Türkei gehen würde. Der Mann sagte: "Kein Interesse!"

Wir trennten uns sofort ohne Verabschiedung.

Dass ich auf Deutsch inhaltsbezogen bei einer auf Deutsch formulierten Frage von Ihm antwortete und damit einer meiner Maxime widersprach, hat dem Mann durch dessen in der Folge von Ihm begangenen Gesprächsabbruch das Leben gerettet. Er wusste offensichtlich, dass da einer kommen würde, er wusste nur nicht wann, wo und wer.

Wir wussten beide, irgendetwas stimmt nicht und brachen mittels einer niedrigen Codierung - Deutsch-Englisch - das Gespräch ab. Warum stimmte was nicht und es war bei uns beiden auch nur ein Gefühl? Als ich den Mann antraf, stand dieser mit einem anderen Mann an einem Stehtisch. Als ich zur Gesprächseröffnung herantrat, entfernte sich der Mann ca. einen Meter, ich nehme an aus Diskretionsgründen, wie man das eben so macht. Innerhalb weniger Sekunden allerdings traten insgesamt fünf Männer in Ringform an den Tisch. Eine aktive Bedrohung gegen mich erkannte ich nicht und führte das Gespräch weiter. Offensichtlich waren diese Männer dem Mann bekannt. Keiner sprach, Sie waren einfach nur da. Der Mann als auch ich fühlten eine Gefahr und dies führte zu dem oben beschriebenen Ergebnis. An Verhaltensmustern und Körperbewegungen erkannte ich subversive nachrichtendienstliche Aktivität. Im Verlauf identifizierte ich subversiv angewendete Codes, wie sie nur von terroristisch motivierten Mitarbeitern des AfV Thüringen verwendet werden. Man könnte jetzt "sagen", "man Klimmeck, Du bist ein toller Typ, die aus Thüringen folgen Dir ja sogar nach Wien." Das wäre schlimm genug, aber das eigentlich Schlimme ist, dass subversiv tätige Mitarbeiter des AfV Thüringen mindestens von dem geplanten Anschlag wissen. Meine Beurteilung der Lage ist, da ist mindestens einer von denen an der Planung beteiligt.

Zum Vorgang muss man Folgendes wissen: Nachdem ich Erstinformationen erhalten hatte, ging ich in ein Hotel zur Prüfung der Faktenlage mittels EDV und Internet. Aus den von mir beigeschafften Informationen konnte man bei dem Einsatz entsprechender Technik Folgendes ableiten. Der Staat mit der Eingrenzung auf den konkreten Anschlagsort und die eingesetzten Sprengkörper. Bis jetzt also hier veröffentlicht für die Herrschaften nichts Neues. Staat, Anschlagsort, Sprengkörper sind angegeben, siehe oben.

Was entscheidend fehlt ist der Zeitpunkt. Der ist mir tatsächlich nicht bekannt, womit ich sofort in die Unglaubwürdigskeitecke komme.  

Tatsächlich ist es so und deshalb glaubwürdig, weil ich mit brachialer Gewalt in den letzten Wochen gezwungen werden sollte, weitere mir bekannte Aufklärungsergebnisse bezüglich dieses geplanten Anschlages preiszugeben, was ich nicht tat. Einen erforderlichen Termin mit dem mir sehr sehr gut bekannten Staatsanwalt mit direkter Kontaktmöglichkeit zur Bundeskanzlerin konnte nicht vereinbart werden, weil dieser mich hätte in Erzwingungshaft verbringen lassen müssen. Zumindest ist dies mein juristischer Kenntnisstand.

Ich hätte Ihm nämlich wahrheitsgemäß von einem geplanten terroristischen Anschlag in der Türkei berichtet, aber die Einzelheiten mit dem Verweis subversiver Erstverwertung durch Mitglieder der TV verschwiegen. Aufgrund des Technikeinsatzes sind die einfach schneller. Da der Anschlag auch Wirkungen auf die Bundesrepublik haben würde, hätte ich den Staatsanwalt in Handlungszwang gebracht. Er hätte mich verhaften lassen müssen, ungeachtet des Risikos, denn die Existenz mit den Aktivitäten der TV und deren Netzwerk ist "lediglich" emotional intelligent bewiesen, aber nicht verstandesintelligent - zumindest nach meiner Kenntnis - wie es Jura vorsieht. Hätte der Staatsanwalt mich nicht verhaftet, wäre das wohl Rechtsbeugung gewesen. Aber ich kenne den Mann und er hätte mich verhaften lassen, denn das Gesetz bricht er nicht.

Also keinen Kontakt mit hohem Risiko für mich, bis meine Webseite wieder aktiv ist, denn es gab die Vorgabe: Der Mann in Österreich und/oder die Webseite. Warum keine andere Person? Egal, das ziehe ich durch, ich verhalte mich bei solchen Vorgängen stereotyp, es wird nicht nachgegeben. Zudem wusste ich: Die Informationsweitergabe über die Webseite hat den höchsten Ausprägungsgrad an Sicherheit. Die Österreicher haben sich dabei klar positioniert: Wenn die Deutschen es nicht mal "auf die Reihe bekommen", die Webseite zu stabilisieren, dann ist der Mann nicht zu retten, nicht mal von Ihnen selber. Mein Exitus wäre also so oder so gekommen. Die Österreicher haben richtig gehandelt, es war die einzige Möglichkeit, die Nachhaltigkeit zu sichern.

 

Ich werde nun einige Details für den geplanten Terroranschlag auf die Yavuz-Sultan-Selim-Brücke in Istanbul gegen die Republik Türkei aufführen:

 

Die Planung der Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) sieht vor, für den Anschlag die in der Öffentlichkeit als terroristische Organisation dargestellte kurdische PKK verantwortlich zeichnen zu lassen. 

Dieser Terroranschlag mit zwei Nuklearwaffen mit einer Detonationswirkung von jeweils 2 KT ist eingebettet in ein Anschlagsszenario von insgesamt zehn geplanten Anschlägen im geographischen europäischen Bereich. Auch für dieses Szenario gibt es eine sogenannte Liste. Es ist dabei festgelegt, dass nur ein Anschlag finalisiert wird. Die anderen Anschläge dienen der Verschleierung beziehungsweise Täuschung oder werden geöffnet und den ermittelnden Behörden als Ermittlungserfolg angeboten. Von den zehn geplanten Anschlägen werden drei geöffnet werden. Die Liste gewährt Verbindungen zwischen den Anschlagszielen.

Die Detonationen erfolgen mittels zweier Nuklearwaffen in jeweils einem handelsüblichen PKW verbracht auf der Höhe der Pfeiler der asiatischen Seite. Die Fahrtrichtung der Fahrzeuge ist von Europa nach Asien. Die Detonationen werden zu der Zeit erfolgen, wo ein Verkehrsfluss gewährleistet ist.

Die Detonationen erfolgen nahezu zeitgleich über die Lösung von Technikeinsatz, aber mittels physischer Auslösung durch jeweils eine Person. Die Fahrzeuge sind jeweils mit einer Person besetzt. Beide Fahrzeuge verfügen über ein Stufenheck.

Der Anschlag ist ausgeplant und wird bei Vermeidung nicht gemäß Liste substituiert. Auch bei diesem Szenario handelt es sich um ein geschlossenes Szenario. Was aber bei Vermeidung anzunehmen ist, ist ein vorgezogener Anschlag eines anderen Terrorszenarios. Dabei reagiert die TV nicht wie einst die RAF, die Herrn Hans-Martin Schleyer tötete, als die Ziele nicht erreicht wurden. Zum Verständnis wie die sind: Herrn Hans-Martin Schleyer hätten die ohne Einschränkung oder Bedingung gehen lassen. Die Tötung war Schwäche und das Eingeständnis der Machtlosigkeit. Ich rege in diesem Zusammenhang folgende Überlegung an: Wenn es sich bei der TV um eine global operierende Holding handelt, wie von mir bereits beschrieben, und diese auch schon damals aktiv waren, also auch die Handlungen der RAF kontrollierten, wieso erfolgte dann die Tötung? Die Antwort ist: Damals wusste keiner von der Existenz der TV. In dem Sie solche Maßnahmen zuließen, gegebenenfalls sogar förderten, sorgten Sie für Ihre eigene Verschleierung und Tarnung. JETZT ist das anders. Sie sind enttarnt und das "Spiel" ist offen. Mit jeder Offenlegung und Vermeidung eines final gedachten Anschlages rücken die Aktivitäten der TV in die Defensive. Damit diese in die Defensive gelangen, ist Offenheit erforderlich.

Wir müssen die Staatsschutzverfahren öffnen!

 

Meldung 09.04.2018 15.16 Uhr:

Auch für die Tschechische Republik bahnt sich was an. Die Strafanzeige gegen den Leitenden Polizeidirektor der Landespolizeiinspektion Gera Herrn Andre Röder bei Strafverfolgungsbehörden in Prag ist zur Vermeidung eines Terroranschlages, nach dem Sommer 2017 auch für den Sommer 2018 geplant, von Bedeutung.


překlad

Novinky 09.04.2018 3.10 hod:

Pro Českou republiku se také děje něco. Trestní stížnost proti hlavnímu policejnímu řediteli Národní policejní inspekce Gera Andreu Röderovi v pražských agenturách je vyhnout se teroristickému útoku po létě roku 2017 také pro Léto 2018 plánováno, důležité.

Česká republika v srpnu 2017Česká republika v srpnu 2017


Meldung 09.04.2018 12.00 Uhr:

Ökonomisch motivierter politischer Standpunkt von Dr. Andreas Klimmeck, deutsches Bundeskriminalamt schriftlich verfasst am 05.12.2017 zwischen 21.45 Uhr (Ortszeit) und 22.07 Uhr (Ortszeit) zwischen Bicester und Banbury

Great Britain with Ireland in august and september 2017Great Britain with Ireland in august and september 2017


Talk between a nice guy and me at the fuel station in Birmingham at 05.12.2018 08:15 PM.


The Second World War is not at its end.

Invasion. The German tanks are there.

And their names are Audi and BMW.


The Brexit is not the result of failt political engagement of different sides. The Brexit is the result of failt strategic decisions of the german automobile industry.

The first one was: Not Euro. "We remain in Pounds."

The second one was: "We go out of the EU, we are British."

So the question wasn't EU equal German. That's not. The Question was: To much German thinking break into the Britisch Culture.


One of the best example: Aston Martin. A typical british car. Now German.

It doesn't matter, the "12 Zylinder" is british. All the details are German now.


Die Entscheidung des britischen Volkes Brexit hängt nicht in der Politik, sie hängt an der strategischen Fehlentscheidung der deutschen Automobilmanager, in das Herz der britischen Kultur einbrechen zu müssen.

Es ist lange her, aber wir Deutschen wissen doch, wie die Briten kämpfen können. Natürlich handelt es sich hierbei nicht um eine militärische Aktion. Ich will damit schreiben, es geht hier um die "Britische Denke".

Im entfernt übertragenen Sinn sind wir gerade dabei, die Wiederholung zu blamieren. Sie haben richtig gelesen: Die Wiederholung zu blamieren.


Die Briten werden niemals Ihre Freiheit aufgeben, niemals. Großbritannien mit Irland besteht aus Inseln. Wer da den Invasionsfuss  draufsetzt geht ohne Füsse. Wir müssen das jetzt kapieren, sonst werden die Briten den industriellen Baseballschläger herausholen.

Ich zitiere das Sprichwort: "Wer aus der Geschichte nicht lernt, muss sie wiederholen."


Wir müssen aus dem britischen Automobilsystem heraus. Und zwar so, dass die Steuerung wieder vollständig bei den Briten liegt. Die strategischen negativen ökonomischen Wirkungen tragen sonst wir Deutsche.


Translation:


Announcement 09.04.2018 12.00 o'clock:

Economically motivated political point of view of Dr. med. Andreas Klimmeck, German Federal Criminal Police Office wrote in writing on 05.12.2017 between 21.45 (local time) and 22.07 (local time) between Bicester and Banbury

Talk between a nice guy at the fuel station in Birmingham at 05.12.2018 08:15 PM.

The Second World was not at its end.
Invasion. The German tanks are there.
And their names are Audi and BMW.

The Brexit is not the result of failing political engagement of different sides. The Brexit is the result of failed automotive industry decisions.
The first one was: Not Euro. "We stay in pounds."
The second one was: "We are out of the EU, we are British."
So the question was not EU equal German. That's not. The Question: Too much German thinking break into the British Culture.
One of the best examples: Aston Martin. A typical british car. Now German.
It does not matter, the "12 cylinder" is British. All the details are German now.
The decision of the British people Brexit does not depend on politics, it depends on the strategic wrong decision of the German automobile managers to break into the heart of British culture.
It's been a long time, but we Germans know how the British can fight. Of course, this is not a military action. I want to write, it's about the "British Thinking".
In a distant sense, we are in the process of embarrassing the repetition. You have read correctly: to embarrass the repetition.
The British will never give up your freedom, never. Great Britain with Ireland consists of islands. Who puts the invasion foot on it goes without feet. We have to get this now, otherwise the British will get the industrial baseball bat out.
I quote the saying: "He who does not learn from history must repeat it."
We have to get out of the British automobile system. And so that the control is completely back to the British. The strategic negative economic effects are otherwise borne by Germans.



Terroranschläge: Geplanter "Unterhemd" Terroranschlag in Oesterreich am 08.12.2017/09.12.2017


"Unterhemd" Terroranschlag fuer den 08.12.2017 im oesterreichischen Saalbach-Hinterglemm oder fuer den 09.12.2017 beim Skiopening Hochzeiger im Pitztal, Oesterreich


Meldung 30.11.2017 22.19 Uhr:

Ich werde im Rahmen dieser Meldung in einer Stunde um 23.19 Uhr zum Terroranschlagsrisiko fuer die Konzerte am 07.12.2017, 08.12.2017 und 09.12.2017 von Frau Christina Stuermer und Ihrer Band Bezug nehmen und autorisiert von den Bundeskriminalaemtern Oesterreichs und Deutschlands Empfehlungen hinsichtlich dieser aussprechen.

23.19 Uhr:

Das Terroranschlagsrisiko fuer die Konzerte von Frau Christina Stuermer und Ihrer Band am 07.12.2017, am 08.12.2017 und am 09.12.2017 liegt wesentlich ueber dem ueblichen Restrisiko, welches fuer jede Veranstaltung errechenbar ist.

Um das klar zu schreiben:

Das Restrisiko ist nicht nur deutlich erhoeht, sondern wesentlich.

Es folgen Empfehlungen an Zuschauer und Fans mit der Absicht, diese Konzertveranstaltungen besuchen zu wollen:

1. Lassen Sie sich bitte nicht einschuechtern und gehen Sie, sollte der Besuch einer oder mehrerer Konzertveranstaltungen an diesen Tagen von Ihnen geplant sein, hin. 

2. Erwerben Sie bitte nur eine Karte zum vollen Kaufpreis, sollten Sie noch eine oder mehrere kaufen wollen.

3. An die Eltern: "Und wenn sich Ihre Kinder, ob jung oder jugendlich, noch so freuen, behalten Sie Sie daheim." 

4. Tragen Sie bitte nur Unterwaesche und Struempfe aus Baumwolle.

Ansonsten gilt: Achten Sie auf einen geringen Elastan-Anteil bei diesen Bekleidungsgegenstaenden. 

5. Verhalten Sie sich auf dem Konzertgelaende normal, so wie Sie sich sonst auch verhalten.

6. Sobald das jeweilige Konzert beendet ist, in der Regel begleitet mit einer Veraenderung der Beleuchtungsintensitaet, verbleiben Sie bitte fuer einige Minuten an Ihrem angestammten Platz. Und dann bitte, ohne Gedraenge zu foerdern, bei Wunsch das Gelaende verlassen.

WENN ES IHNEN MOEGLICH IST, DAS KONZERT NICHT VORZEITIG VERLASSEN! AUSNAHMEN SIND O.K.


Translation:

Announcement 30.11.2017 10.19 pm:

I will in the context of this message in one hour at 23.19 clock to the terrorist attack risk for the concerts on 07.12.2017, 08.12.2017 and 09.12.2017 by Christina Stuermer and her band reference and authorized by the Federal Criminal Agencys of Austria and Germany to make recommendations regarding this.

11:19 pm:

The terrorist attack risk for the concerts of Mrs. Christina Stuermer and her band on 07.12.2017, 08.12.2017 and 09.12.2017 is significantly above the usual residual risk, which is calculated for each event.

To be clear:

The residual risk is not only significantly increased, but essential.

Followed by recommendations to viewers and fans with the intention to attend these concerts:

1. Please do not be intimidated and go ahead should you be planning to attend one or more of the concerts on those days. 

2. Purchase only one card at the full purchase price, should you still want to buy one or more.

3. To parents: "And if your children, young or youthful, rejoice, they will keep you at home." 

4. Please wear only cotton underwear and stockings.

Otherwise: Pay attention to a small amount of elastane in these items of clothing. 

5. Behave normally on the concert venue, as you usually do.

6. As soon as the respective concert is over, usually accompanied by a change in the lighting intensity, please stay for a few minutes at your usual place. And then, please, to promote without Gedraenge, if desired leave the grounds.

WHEN IT IS POSSIBLE TO YOU, DO NOT LEAVE THE CONCERT EARLY! EXCEPTIONS ARE O.K.


Meldung 26.11.2017 16.38 Uhr:


Zu meinem Eintrag im Gaestebuch vom 26.11.2017 18.54 Uhr


Ab dem 26.11.2017 16.38 Uhr:

Zunaechst gehe ich auf die Situation mit der Oesterreicherin und Maria Frau Nina Kaineder ein, bevor ich mich auf die Gespraechsinhalte mit Herrn Brigadier Pogutter und auf die Gepraechsinhalte mit der von mir beschriebenen oesterreichischen Behoerdenleiterin beziehe.


Zu den von Nina, von mir auch als First-Line-Nina aufgrund Ihrer Naehe zu Mitgliedern der Ersten Reihe bei Konzerten von Frau Christina Stuermer und Ihrer Band durchaus von mir liebevoll und auch lieb gemeint fuer die Oesterrreicherin und Maria Frau Nina Kaineder so beschrieben, vorgetragenen Wahnvorstellungen, schriftlich geauessert von Nina in Facebook-Messenger-Kommunikationen mit mir, werde ich dann Bezug nehmen, sobald mir die Bestaetigung vom oeBK ueber das dBKA vorliegt, dass Nina satellitengestuetzten Personenschutz erhaelt.

Hierzu werde ich die vollstaendische Messenger-Kommunikation von Nina mit mir veroeffentlichen. Siehe hierzu aber auch die "Meldung 20.11.2017 23.00 Uhr" mit dem offenen Brief an Nina. Dies konnte bereits so geregelt werden, dass der Ermittlungsautomatismus im deutschen Bundeskriminalamt nicht greift. Gegen Nina wird auch sonst nicht ermittelt werden. Das waere ja auch Schwachsinn, gegen eine Frau zu ermitteln, die zur Terrorismuspraevention beigetragen hat - auch wenn dies zu der Zeit unwissentlich und hier nur im mittelbaren Zusammenhang geschah - und "als Dankeschoen eine 'Ermittlungsvorladung', so nenne ich das jetzt mal" als unverhaeltnismaessig eingesetztes polizeiliches Mittel zugestellt wird.

Vorab teile ich hier aber mit:


EIN MIT


WAHNVORSTELLUNGEN


BEHAFTETER MANN "LATSCHT" NICHT OHNE VORANKUENDIGUNG, OHNE VORANMELDUNG, OHNE TERMINABSPRACHE IN DAS BUERO EINES OESTERREICHISCHEN SPITZENBEAMTEN - IN OESTERREICH GIBT ES NUR VIER! LEITENDE OBERSTAATSANWAELTE, DEREN DIREKTES WEISUNGSGEBUNDENES DIENSTVERHAELTNIS, ANDERS ALS IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND,  ZU DEM BUNDESMINISTER DER JUSTIZ HERRN DR. WOLFGANG BRANDSTETTER, JETZT AUCH VIZEKANZLER DER REPUBLIK OESTERREICH, BESTEHT - WIRD VON DIESEM FORMAL UND DURCHAUS FREUNDLICH EMPFANGEN, UM MIT DIESEM DANN GEMEINSAM AM KONFERENZTISCH - NICHT MIT EINEM HOCKER VOR DESSEN SCHREIBTISCH - IN DESSEN BUERO SITZEND TERRORISTISCHE AKTIVITAETEN, HIER GEPLANTER "UNTERHEMD" TERRORANSCHLAG AM 30.06.2017 IN DER TipsArena Linz NACH EINEM KONZERT DER OESTERREICHISCHEN MUSIKERIN FRAU CHRISTINA STUERMER MIT IHRER BAND, ZU EROERTERN, DIE SEINEN GEOGRAPHISCHEN ZUSTAENDIGKEITSBEREICH BETREFFEN.


Liebe Nina,


es gibt auf jeden Fall aber noch die logische Antwort auf das oben Geschilderte, naemlich dass dieses Gepraech zwischem dem Leitenden Oberstaatsanwalt Herrn Dr. Hintersteininger und mir nur in meinen Wahnvorstellungen stattfand.

Zur Verifizierung fuehre ich folgenden Gespraechsgegenstand an:

Herr Dr. Hintersteininger fragte mich:

"Waeren Sie denn bereit, sich mit dem Leiter der Verfassungsschutzbehoerde in Verbindung zu setzen," dessen Buero, so Herr Dr. Hintersteininger fortfuehrend, sich ein paar Haeuser weiter befaende?

Meine Antwort lautete:

"Nein."

Was ich nicht in diesem Gespraech, aber in dem diesem vorgeschalteten Gespraech, siehe Gaestebucheintrag vom 26.11.2017 18.54 Uhr, deutlich machte war: Mitarbeiter - nicht nur auf deutscher sondern auch auf oesterreichischer Seite - von Verfassungsschutzbehoerden sind an der Planung und Durchfuehrung terroristischer Straftaten subversiv ohne Wissen der jeweiligen Behoerdenleitungen beteiligt.

UNFASSBAR, ABER WAHR.

Ich schilderte dies bereits redundant auf meiner Webseite.

Ich bin seit vielen Jahren gemeinsam mit einer deutschen Staatsanwaltschaft und seit einigen Jahren mit dem deutschen Bundeskriminalamt, hier seit eineinhalb Jahren in Verbindung mit dem oesterreichischen Bundeskriminalamt an der Ermittlung, in der Bundesrepublik Deutschland seit Mitte 2014 auch im Zuge von Staatsschutzverfahren, gegen diese Mitarbeiter, deren zuarbeitenden Personen und gegen deren Sympathisanten der terroristischen Aktivitaeten nach den Paragraphen 278b oeStGB und 129a dStGB verdaechtig beteiligt.

Tatsaechlich habe ich die "Sache" gemeinsam mit einem deutschen Direktor und einem deutschen Staatsanwalt "angeschoben", siehe hierzu den Gaestebucheintrag vom 12.11.2017 19.54 Uhr bei dem Kommentar mit der Beschreibung der zivilen Loesung unter 1. Die "Initialzuendung" erfolgte durch mich.

Hierauf folgte der Kontaktaufbau nach Oesterreich hauptsaechlich zu oesterreichischen Staatsanwaltschaften ebenfalls ueber mich, um ein terroristisch motiviertes internationales Verbundsystem beweisen zu koennen. Der Kontakt ist zwischen oesterreichischen und deutschen Staatsanwaltschaften mittlerweile intensiv.


DENNOCH

betone ich hier ausdruecklich wiederholt: Nicht jeder oesterreichische und deutsche Verfassungsschuetzer ist ein Terrorist, das ist Quatsch, aber jeder von diesen arbeitet bewusst oder unbewusst den Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) aufgrund dessen Verbundsystems dabei auch die geheimen Strukturen dieser Behoerden physisch und technisch nutzend mindestens mit der Freigabe entweder von einem selber oder von anderen erhobenen Daten und Fakten zu.

Ich hoffe, liebe Nina, ich habe Dich von Deinen Vorstellungen hinsichtlich meiner Vorstellungen und dabei lasse ich mal den Wahn weg, ein wenig abbringen koennen. Weitere zu verifizierende Inhalte diesbezueglich werde ich hier veroeffentlichen. Ich koppel das mit der Veroeffentlichung, wie schon oben angekuendigt, der Facebook-Messenger-Kommunikationen mit Dir, warte aber die Bestaetigung vom oeBK ueber das dBKA ab, dass fuer Dich satellitengestuetzter Personenschutz vorliegt.


Was tief Privates, welches ich aber gerne anfuegen moechte und ebenfalls redundant und meine Vorstellungen betreffend, auessere ich mich hier mit anderen Worten:

Christina und Du, Ihr habt Euch beide in mich volle Pulle verliebt. Christina als Lisa und Du als Maria. Christina als internationaler Star und Du als normale Einzelhandelskauffrau bei Spar. Und obwohl Ihr beruflich so weit auseinander seid, kennt Ihr Euch gut. Ein schoenes Beispiel fuer "gesellschaftliche Nahbarkeit".  


Dein Andreas


SEHEN SIE BITTE DIE STARTSEITE MIT FOLGENDER MELDUNG EIN, HIER ABER AUCH ALS KOPIE ABGEBILDET:


"Meldung 10.07.2017 16.45 Uhr:

Zu Linz am 30.06.2017:

Vermiedener Terroranschlag in Linz geplant in Österreich am 30.06.2017 in Linz im Rahmen eines Kundenevents des österreichischen Unternehmens LINZ AG in der TipsArena Linz nach einen Konzert der österreichischen Musikerin Frau Christina Stürmer und Ihrer Band in Verbindung mit den in den Medien dargestellten Terroranschlag gegen die Republik Österreich durch die Ermordung eines älteren Ehepaares am 30.06.2017 in Linz:


Am 06.07.2017 unterrichtete ich eine Mitarbeiterin einer Strafverfolgungsbehörde in Österreich hinsichtlich der obigen Darstellung wie folgt:


Situation 1:

Dieser Terroranschlag in Linz mit der Ermordung zweier Menschen ist real:

Der erfolgte Terroranschlag in Linz ist kein Substitut zu dem oben dargestellten vermiedenen Terroranschlag, sondern die Ankündigung, dass sich die Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) bereits zum Zeitpunkt 30.06.2017 in der Planungsphase zu einem weiteren schweren Terroranschlag gegen die Republik Österreich mit dem Ziel, mehrere hundert Menschen zu töten und bis zu eintausend Menschen zu verletzen sowie Sachschäden herbeizuführen, befinden. Die 'Denke' der Terroristen ist sinngemäß so: 'Nach Telfs, 13.05.2017 und Linz, 30.06.2017, muss das diesmal klappen.' 

Situation 2:

Dieser sogenannte Terroranschlag in Linz mit der dann gefakten Ermordung zweier Menschen ist gefakt:

Dann wurde dies von subversiv tätigen Mitarbeitern der mittleren Ebenen von Nachrichtendiensten ohne Wissen der Behördenleitungen Österreichs und Deutschlands als gefakter Vorgang inszeniert. Sollte dies so sein, ist dies eine 'Einladung' an die Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV), Österreich anzugreifen.


Wer hier an einen - zusammenhangslosen - Zufall der Sachverhalte des angekündigten vermiedenen schweren Terroranschlages und des über die Medien dargestellten Terroranschlages in Linz am 30.06.2017 - egal ob real oder gefakt - glaubt, ist naiv."


Ab dem 28.11.2017 20.30 Uhr:


Liebe Nina,


was den von Dir beschriebenen Gesundheitszustand des Tieres betrifft (Siehe Messenger-Kommunikation zwischen uns), kann ich Dir mitteilen, dass diese Tiere waehrend Ihres "Schweinelebens" im wahrsten Sinne des Wortes derart mit Medikamenten vollgestopft werden, dass Sie gar nicht wissen, dass Sie Schwein sind. Gruene Wiesen wie die hier in Irland haben die noch nie gesehen und werden Sie auch nicht, denn vorher kommt das Hackebeil.
Die koennen auf's Nirwana hoffen, denn Sie wollen die gruenen Wiesen sehen und sehen heisst hell, denn da wo Sie jetzt sind, ist es dunkel. Tag ein, Tag aus.


Frag' mal Sarah wie das so abgeht in diesen von Dir beschriebenen "Vergewahrsamungen".
Wie ich dies bereits auf meiner Webseite beschrieb, sind diese Einrichtungen beliebte Treffpunkte von Verfassungsschuetzern, diesen zuarbeitenden Personen und von Sympathisanten, insbesondere subversiv Taetige, die dort Ihre ganz besonderen Kaffeekraenzchen unter Beteiligung - wir wollen mal hoffen - nur einzelner "Pflege"kraefte und Mediziner - abhalten => Sarah weiss mehr!

Stichwort Attentaeterzucht! 

Und dies geschieht alles finanziert ueber Steuergelder. So auch aufgrund eines Gutachtens beim Moerder von Graz, angeblich eingeschraenkt schuldfaehig wegen "emotionaler Stoerung". Dieser Mann, der bewusst und gezielt Menschen durch Um- und Ueberfahren mittels eines Fahrzeugs getoetet hat, ist einfach nur ein terroristischer Moerder und Killer und nichts anderes. Die oesterreichischen Geschworenen haben dies fuer sich festgestellt und sich nicht haben taeuschen lassen.

Glaubst Du also im Ernst, dass ich so bescheuert bin und mich freiwillig in den Knast oder in die Klapse zu diesen Herrschaften ohne Ermittlungsauftrag, den ich gleich welcher Art nicht mehr annehmen wuerde, begebe, wenn Du schreibst oder sagst, dass Du nicht in mich verliebt bist? Es waere doch die Unwahrheit! Es gibt zu viele "Zeugen", Dein soziales Umfeld hat gequatscht, Du hast Dich in mich verliebt.

In Deiner Vorstellung wuerdest Du das kranke Schwein ab und zu besuchen wollen und mir ein Stueck Kuchen mitbringen. Grunz.
Eigentlich wollte ich schreiben, den unbelegten Tortenboden (folgt an anderer Stelle, was es damit auf sich hat), aber das wuerde dann jetzt wirklich zu weit gegangen sein.
Zu der Tortenbodensache auessere ich mich so, dass hier nicht die Frage ist, ob ich zu dem von Dir geaeusserten kranken Schwein auch ein perverses Schwein bin, was beides auf mich nicht zutrifft, sondern hier ist die Frage, wie die Marias sexuell so drauf sind. Ich merke an: Ich schreibe nur das, was mir die Marias ueber sich selber, ueber Ihr Denken, Handeln, Fuehlen deutlich machen.


Dein Andreas


Ab dem 28.11.2017 21.55 Uhr:

Zu dem Gespraech mit der oestereichischen Behoerdenleiterein werde ich keine weiteren Anmerkungen machen.

Hier kam der Hinweis, dass keine weiteren Angaben von mir zu erfolgen haben. Diesen Hinweis im juristischen Sinn werte ich als Anweisung.


Tatsaechlich gab ich der Behoerdenleiterein eine Zusage hinsichtlich meiner Verschwiegenheit, hielt dies nun aber fuer erforderlich, die Gespraechsfakten offenzulegen, im Hinblick auf die Planungsvorhaben mit der Umsetzung der Durchfuehrung des schwersten Terroranschlages nach dem 11.09.2001 am 08.12.2017 in Oesterreich in Saalbach-Hinterglemm nach dem Konzert von Frau Christina Stuermer und Ihrer Band.

Diese Entscheidung, mich hierzu "zurueckzupfeifen" wird sicherlich richtig sein, offensichtlich ist dies auch eine politische Entscheidung, die ich zu akzeptieren habe und dies auch gerne tue, insbesondere vor dem Hintergrund der Souveraenitaet Oesterrreichs. Nicht aber vor dem Hintergrund der Neutralitaet Oesterreichs, denn dass Vorgehen gegen die Terroristische Vereinigung (TV) insgesamt ist die von mir beschriebene militaerische Loesung,

(Siehe hierzu den Gaestebucheintrag vom 12.11.2017 um 19.54 Uhr unter Kommentar ab 20.40 Uhr unten mit der Differenzierung

"1. Die zivile Loesung..."

und"

2. Die militaerische Loesung...".)

bei der Oesterreich sich nicht neutral verhalten wird und dies auch gar nicht kann, denn sollte der Terroranschlag am 08.12.2017 in Saalbach-Hinterglemm aus terroristischer Sicht mit dieser aggressiven, perfekt getarnten Waffe mit den von mir beschriebenen qualitativen und quantitativen Ausmass erfolgreich sein, wird dies nach meiner Einschaetzung mit der politischen Entscheidung fuer die militaerische Landesverteidigung Oesterreichs einhergehen und da braucht Oesterreich die NATO und der Neutralitaetsanspruch Oesterreichs ist dann nicht mehr gegeben.


Die zivile Loesung gegen die Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) - siehe hier den Unterschied zu der militaerischen Loesung mit dem Vorgehen gegen die Terroristische Vereinigung (TV) insgesamt - vorzugehen greift nur so lange, wie terroristische Anschlaege wie der fuer den 08.12.2017 geplanten oder die bereits von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) angedrohte Detonation einer Nuklearwaffe im geographischen europaeischen Raum - meine Einschaetzung: wahrscheinlich eine Taktische Nuklearwaffe, wahrscheinlich nicht im deutschsprachigem Raum detonierend - vermieden werden koennen. 

Dies beschrieb ich bereits mehrfach auf dieser Webseite.


Ab dem 28.11.2017 22.50 Uhr:

Das Gespraech mit dem Stadtpolizeikommandant der Stadtpolizeikommandantur Linz Herr Brigadier Karl Pogutter erfolgte ohne Vorankuendigung, ohne Voranmeldung, ohne Terminabsprache.

Im Eingangsbereich der Dienststelle der Stadtpolizeikommandantur Linz erbat ich ein Gespraech mit Herrn Hubmann. Nach Auskunft waere dieser aber bis zum 27.07.2017 im Urlaub, welches auch im Verlauf der Brigadier bestaetigte. Ich antwortete, dass das Gespraech so lange keinen Aufschub duldet und erbat ein Gespraech mit dem naechsten unmitelbaren Vorgesetzten von Herrn Major Michael Hubmann, eben den Stadtpolizeikommandanten Herrn Brigadier Karl Pogutter. Nach kurzer Wartezeit wurde ich von dessen Sekretaerin in die Naehe des Bueros gefuehrt. Herr Pogutter empfing mich freundlich aber kurz angebunden. Der Brigadier bot mir einen Platz in seiner Sitzecke, nicht vor seinem Schreibtisch, an. Ich auesserte mich zu der Situation des nicht erfolgten aber geplanten Terroranschlages am 30.06.2017 in Linz. Meine kurzen Ausfuehrungen begleitete Herr Pogutter mit einem Schmunzeln. Das Schmunzeln, so interpretierte ich, sollte mir deutlich machen, "Das ist alles Schwachsinn, was Sie da erzaehlen!" Ich denke nicht, dass der Brigadier heute immer noch so denkt, sollte er so gedacht haben. Ein Glueck, er hat es nicht gesagt, nur geschmunzelt. Auf den Sachverhalt des tatsaechlich erfolgten Terroranschlages in Linz am 30.06.2017 bei dem ein aelteres Ehepaar terroristisch motiviert ermordet worden ist (siehe Situation 1 "Meldung 10.07.2017 16.45 Uhr") oder ein aelteres Ehepaar gefakt terroristisch motiviert ermordet worden sein sollte (siehe Situation 2 "Meldung 10.07.2017 16.45 Uhr") wurde nicht eingegangen. 

Auch folgende Tatsachen sprach ich nicht an und wartete mit der Offenlegung bis heute. Zunaechst wollte ich dies dem Staatsanwalt bei der Berichtsabgabe eroeffnen: In dem laengeren Gespraech mit Herrn Major Hubmann am 30.06.2017 fragte dieser mich: "Wie wollen Sie weiter vorgehen?" Ich nicht wirklich ahnend, wie ich bereits in der "Meldung 18.11.2017 20.47 Uhr" darstellte, wohl nicht wahrhaben wollend, dass ich es mit einem 0,1er zu tun hatte, antwortete, dass ein mittelbarer Kontakt von mir zu Herrn General Lang, Direktor oeBK und ein weiterer neben dem zu der Arbeitsgruppe, die Herrn Praesident Muench, dBKA, direkt zuarbeitet, zu diesem durchaus sinnvoll erscheint. Herr Hubmann bot sich dies zu erledigen an, da er (unter Umgehung jeglicher Vorgesetztenverhaeltnisse?) direkten Zugang zum General hat. Ich sagte: "Oh, prima, dass genehmige ich aber nur, wenn das ohne Verfassungsschutz ablaueft." Die Antwort, dass das so weit klar gehen wuerde, erfolgte daraufhin: "Klar, ohne Verfassungsschutz." Ich: "O.k. und Herr General Lang moechte dann doch bitte den Kontakt zu Herrn Praesident Muench aufbauen und Sie als Verbindungsmann dorthin schicken. "Trauen Sie sich das zu?", sinngemaess von mir gefragt. Koenne er machen, wuerde alles gehen. Ich fragte dann nochmal:


"HABEN SIE DIREKTEN KONTAKT ZUM GENERAL?" "JA."


Egal wie man das Gespraech dreht und wendet, Herr Major Michael Hubmann hat den Praesidenten des dBKA Herrn Holger Muench auf jeden Fall als kompletten Idioten dargestellt, glaubt Herr Hubmann doch tatsaechlich, dass er in die Bueros hereinlatscht wo ich mal eben so hereinlatsche vor dem Hintergrund, mir erst bei meiner Absicht, zur Vermeidung eines Terroranschlages beizutragen, den Zugang zum Veranstaltungsgelaende unter vorgeschobenen fadenscheinigen Behauptungen unverhaeltnismaessig zur Sachlage zu verwehren, um dann als zukuenftiger "Verbindungsmann" zu den Fuehrungsebenen der Bundeskriminalaemter Oesterreichs und Deutschlands mit von mir erhobenen Daten und Fakten zu terroristischen Straftatbestaenden wirken zu koennen.

Bei diesem daemlichen Gequatsche fiel mir bald ein Ei aus der Hose.

Aber ich machte mit. Erst als mir das dBKA heruntermeldete, Herr Hubmann ist 0,1er, hob ich sinnbildlich das Ei ganz schnell wieder auf und verpackte es, wo es hingehoert. Aber da kam der Hammer schon hinterher mit: Herr Hubmann hat direkte offizielle! Kontakte zum oesterreichischen Verfassungsschutz.

Sollte Herr Hubmann also tatsaechlich ueber diese Funktion direkten Zugang zu Herrn General Lang haben, ist dies ein Fehler im System und gefaehrlich. Ich bin allerdings ueberzeugt, dass Herr General Lang es selber war, der das Verfahren nach Paragraph 278b oeStGB gegen Herrn Hubmann eingeleitet hat.


Translation:


Announcement 26.11.2017 04.38 pm:


To my entry in the guest book from 26.11.2017 06.54 pm


From 26.11.2017 04.38 pm:

First of all, I discuss the situation with the Austrian and Maria Frau Nina Kaineder before referring to the contents of the conversation with Brigadier Pogutter and the content of the exercises with the Austrian head of administration I have described.


To those of Nina, from me also as first-line Nina because of her proximity to members of the first row at concerts of Mrs. Christina Stuermer and her band quite lovingly and lovingly meant for me by the Austrian and Maria Frau Nina Kaineder, put forward delusions, written by Nina in Facebook messenger communications with me, I will then refer, as soon as I have the confirmation from the oeBK on the dBKA that Nina receives satellite-based personal protection.

For this I will publish the complete messenger communication of Nina with me.  See also the "Announcement 20.11.2017 11.00 pm" with the open letter to Nina. This could already be regulated so that the investigative automatism in the German Federal Criminal Police Office does not apply. Against Nina will not be determined otherwise. That would also be nonsense to investigate a woman who has contributed to the terrorism  - even if this was unknowingly at the time and here only in the indirect context - and "as a thank you a 'preliminary investigation', so I call that now" disproportionately used police means.

In advance, I share here but with:


A WITH


DELUSIONS


BUSY MAN "LATSCHT" WITHOUT PRIOR NOTIFICATION, WITHOUT PREPARING, WITHOUT TERMINAL SPEECH IN THE BUERO OF AN OESTERREICHISCHEN HEADSPEECH - IN AUSTRIA IS ONLY FOUR! SENIOR OBERSTAATSANWAELTE WHOSE DIRECT TRANSFER TIED DIENSTVERHAELTNIS, OTHER THAN THE FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY, TO THE FEDERAL MINISTER OF JUSTICE MR DR WOLFGANG BRANDSTETTER, NOW ALSO VICE-CHANCELLOR OF THE REPUBLIC OF AUSTRIA, IS - IS FROM THIS FORMAL AND QUITE FRIENDLY RECEPTION TO THIS THEN TOGETHER AM CONFERENCE TABLE - NOT WITH A STOOL BEFORE ITS DESK - SITTING IN ITS OFFICE TERRORIST ACTIVITIES, HERE PLANNED "UNDERGROUND" TERROR STOP ON 30.06.2017 IN THE TipsArena Linz AFTER A CONCERT OF THE OESTERREICH MUSICIAN WOMAN CHRISTINA STUERMER WITH HER BAND, TO TALK.


Dear Nina,


In any case, there is still the logical answer to the above, namely that this Gepraech between the Chief Attorney Dr.. Hintersteininger and me only in my delusions took place.

For verification, I have the following conversation subject:

Dr. Hintersteininger asked me:

"Would you be prepared to get in touch with the head of the constitutional protection agency," said his office. Hintersteininger continues, a few houses further on?

My answer was:

"No."

What I did not make clear in this conversation, but in the prior consultation, see guestbook entry of 26/11/2017 06.54 pm, was: employees - not only on German but also on the Austrian side - of intelligence agencies are subversive in the planning and execution of terrorist offenses involved without the knowledge of the respective authorities.

INFINITE, BUT TRUE.

I already described this redundantly on my website.

For many years I have been working together with a German prosecutor and for some years with the German Federal Criminal Police Office, for one and a half years in connection with the Austrian Federal Criminal Investigation Office, in the Federal Republic of Germany since mid-2014 also in the course of state protection proceedings against these employees. their assistants and their sympathizers are involved in the terrorist activities under paragraphs 278b oeStGB and 129a dStGB.

In fact, I have the "thing" together with a German director and a German prosecutor "pushed", see the guestbook entry from 12:11:17 19:54 clock in the comment with the description of the civil solution under 1. The "initial ignition" took place by me.

This was followed by the establishment of contact  to Austria,  mainly to Austrian prosecutors also about me to prove a terroristically motivated international network system. The contact between Austrian and German prosecutors is now intense.


YET

I emphatically repeat here: not every Austrian and German constitutional supervisor is a terrorist, that is nonsense, but each of these consciously or unconsciously works the members of the Terrorist Association (TV) physically and technically using the secret structures of these authorities at least with the release either of itself or by other collected data and facts.

I hope, dear Nina, I have you from your ideas about my ideas and I let off the delusion, a little bit can dissuade. I will publish further contents to be verified here. I link this with the publication, as already announced above, the  Facebook messenger communications with you, but wait for confirmation from the oeBK on the dBKA, that there is satellite-supported personal protection for you.


What deeply private, which I would like to add but also redundant and concerning my ideas, I express myself here in other words:

Christina and you, you both fell in love with me. Christina as Lisa and you as Maria. Christina as an international star and you as a normal retail merchant at Spar. And although you're so far apart in your job, you know each other well. A nice example of "social closeness".  


Your Andreas


PLEASE SEE THE HOME PAGE WITH THE FOLLOWING MESSAGE, HERE BUT ALSO SHOWN AS A COPY:


"Message 10.07.2017 04.45 pm:

To Linz on 30.06.2017:

Shunned terrorist attack in Linz planned in Austria on 30.06.2017 in Linz as part of a customer event of the Austrian company LINZ AG in the TipsArena Linz after a concert by Austrian musician Christina Stürmer and her band in connection with the terrorist attack against the republic Austria by the assassination of an elderly couple on 30.06.2017 in Linz:


On 06/07/2017 I informed a member of a law enforcement agency in Austria regarding the above description as follows:


Situation 1:

This terrorist attack in Linz with the murder of two people is real:

The terrorist attack in Linz is not a substitute for the terrorist attack described above, but the announcement that the members of the Terrorist Association (TV) already at the time of 30.06.2017 in the planning phase to another serious terrorist attack against the Republic of Austria with the goal killing several hundred people and injuring up to one thousand people and causing property damage. The 'thinking' of the terrorists is like this: 'After Telfs, 13.05.2017 and Linz, 30.06.2017, this must work this time.' 

Situation 2:

This so-called terrorist attack in Linz with the then faked murder of two people is flawed:

Then this was staged by subversive employees of the middle levels of intelligence services without the knowledge of the authorities of Austria and Germany as a sensitive process. If so, this is an 'invitation' to the members of the Terrorist Association (TV) to attack Austria.


Anyone who believes here in a - disjointed - coincidence of the facts of the announced avoided major terrorist attack and the media-generated terrorist attack in Linz on 30/06/2017 - whether real or fake - is naive. "


From the 28.11.2017 08.30 pm:


Dear Nina,


Regarding the animal health condition you described (see Messenger communication between us), I can tell you that during your "pig life" these animals are literally stuffed with medications in such a way that you do not even know you Are pig. Green meadows like those here in Ireland have never seen before and you will not, because before comes the Hackebeil. 
They can hope for Nirvana, because they want to see the green meadows and see them bright, because where you are now, it is dark. Day in, day off.


Ask Sarah how that goes in these "detention" described by you. 
As I have already described on my website, these facilities are popular meeting places of constitutional protectors, those people who work together, and sympathizers, especially subversives, who are there - and let's hope - only a few "nursing" doctors and physicians with their very special coffee groups - hold off => Sarah knows more!

Keyword Attentions! 

And this happens all funded through taxpayers' money. So also on the basis of an appraisal at the murderer of Graz, allegedly curtailed guilty because of "emotional disturbance". This man, who deliberately and deliberately killed people by driving over and over with a vehicle, is just a terrorist murderer and killer and nothing else. The Austrian jurors have noted this for themselves and have not been fooled.

So do you seriously think that I am so stupid and voluntarily go into jail or into the slaps to these gentlemen without an investigation order, which I would no longer accept of any kind, if you write or say that you are not in me are in love? It would be the untruth! There are too many "witnesses", your social environment has chatted, you have fallen in love with me.

In your imagination, you would want to visit the sick pig from time to time and bring me a piece of cake. Oink. 
Actually, I wanted to write, the blank cake bottom (follows elsewhere, what it has to do with it), but that would have really gone too far then now. 
To the pie bottom thing I'm so obsessed that here is not the question of whether I'm to the expressed by you sick pig and a perverted pig, both of which do not apply to me, but here is the question of how the Marias are sexually so on it , I note: I write only what the Marias tell me about themselves, about their thinking, acting, feeling.


Your Andreas


From the 28.11.2017 09.55 pm:

I will not comment on the conversation with the Oesterreichische Behoerdenleiter.

Here came the indication that no further information is to be provided by me. I regard this hint in the legal sense as an instruction.


In fact, I gave the Behoerdenleiterein a commitment regarding my discretion, but now considered it necessary to disclose the discussion facts, with regard to the planning projects with the implementation of the execution of the most serious terrorist attack after 11.09.2001 on 08.12.2017 in Austria in Saalbach-Hinterglemm after the concert of Mrs. Christina Stuermer and her band.

This decision to "whistle" me about this will certainly be correct, obviously this is also a political decision that I have to accept and like to do, especially against the background of the sovereignty of Oesterreich. But not against the background of the neutrality of Austria, because the action against the Terrorist Association (TV) as a whole is the military solution described by me,

(See the guestbook entry from 12.11.2017 at 07:54 pm under Comment from 08.40 pm below with the differentiation

"1. The Civil Solution ..."

and"

2. The military solution ... ".)

in which Austria will not behave neutrally and this can not, because the terrorist attack on 08.12.2017 in Saalbach-Hinterglemm from a terrorist point of view with this aggressive, perfectly disguised weapon with the qualitative and quantitative extent described by me will be successful According to my assessment, this is accompanied by the political decision for the military defense of Austria and Austria needs the NATO and the neutrality claim of Austria is then no longer given.


The civil solution against the members of the Terrorist Association (TV) - see here the difference to the military solution with the action against the terrorist association (TV) altogether - proceed only as long as terrorist attacks like those planned for the 08.12.2017 or the already threatened by members of the Terrorist Association (TV) detonation of a nuclear weapon in the geographical European area - my assessment: probably a tactical nuclear weapon, probably not in the German-speaking world detonating - can be avoided. 

I have described this several times on this website.


From the 28.11.2017 10.50 pm:

The conversation with the city police commander of the city police commandant Linz Mr. Brigadier Karl Pogutter took place without advance notice, without advance notification, without date arrangement.

At the entrance of the office of the city police commandant Linz I requested a conversation with Mr. Hubmann. According to information, this would be until 27.07.2017 on vacation, which also confirmed in the course of the Brigadier. I replied that the conversation would not wait for a long time and requested a conversation with the next immediate leader of Major Michael Hubmann, the city police commander Brigadier Karl Pogutter. After a short wait, I was led by its secretary in the vicinity of the office. Mr. Pogutter received me kindly but curtly. The Brigadier offered me a seat in his sitting area, not in front of his desk. I expressed myself to the situation of the failed but planned terrorist attack on 30.06.2017 in Linz. My short words accompanied Mr. Pogutter with a smile. The smile, I interpreted, should make it clear to me, "That's all nonsense, what you're telling!" I do not think the brigadier still thinks that way today should he have thought so. Luckily, he did not say it, just smirked. On the facts of the actual terrorist attack in Linz on 30/06/2017 in which an elderly couple was murdered terroristically motivated (see situation 1 "Announcement 10.07.2017 04.45 pm") or an older couple terrorized terrorist motivated should have been murdered (see situation 2 "message 10.07.2017 04:45 pm") was not received. 

I also did not address the following facts and waited with the disclosure until today. First, I wanted to open this to the prosecutor in the report tax: In the long conversation with Mr. Hubmann on June 30, 2017, this asked me: "How do you want to proceed?" Not really anticipating, as I already stated in the "18/11/2017 8:47 pm" report, probably unwilling to believe that I was dealing with a 0.1, replied that an indirect contact from me to Mr. General Lang, Director oeBK and another to the working group, which directly cooperates with President Muench, dBKA, seems to make sense. Mr. Hubmann offered to do this because he has direct access to the general (circumventing any superiors?). I said, "Oh, great, but I approve only if it ablaueft without the protection of the Constitution. "The answer that this would go so far, then came:" Sure, without constitutional protection. "Me:" Ok and Mr. General Lang then would like to please contact Mr. Build President Muench and send you there as liaison. "Do you trust this?", Meaningfully asked by me. If he could do it, everything would go. I asked again: meaningfully asked by me. If he could do it, everything would go. I asked again: meaningfully asked by me. If he could do it, everything would go. I asked again:


"DO YOU HAVE DIRECT CONTACT TO GENERAL?" "YES."


No matter how the conversation turns and turns, Mr. Major Michael Hubmann has the President of the dBKA Mr. Holger Muench represented in any case as a complete idiot, but Hubmann believes that he actually slips into the offices where I just drop in so in the background , to me only with my intention to contribute to the avoidance of a terrorist attack to deny access to the event site under advanced flimsy claims disproportionate to the facts, then as a future "liaison" to the leadership levels of the Federal Criminal Investigations of Austria and Germany with data and facts collected by me terrorist offenses.

An egg soon fell out of my pants as I was talking.

But I did it. Only when the dBKA reported me down, Mr. Hubmann is 0.1, I figuratively picked up the egg again very quickly and packed it where it belongs. But then came the hammer with: Mr. Hubmann has direct official! Contacts to the Austrian constitution protection.

If Mr. Hubmann actually has direct access to Mr. Lang via this function, this is a mistake in the system and dangerous. However, I am convinced that it was General Lang who initiated the procedure under paragraph 278b of the Austrian Penal Code against Mr Hubmann.


Meldung 09.11.2017 21.00 Uhr:

Sicherungsmassnahme der Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) gegen die erfolgreiche Vermeidung der Durchfuehrung eines geplanten Terroranschlages in Oesterreich fuer den 08.12.2017 oder 09.12.2017

12.11.2017 20.15 Uhr: Es ist der 08.12.2017.

 


Die Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) haben eine Sicherungsmassnahme zu Ihren Gunsten

in das "Spiel" nach Ihren eigenen Spielregeln eingebaut.

Ohne dass Herr Martin Seifarth es wusste, hat er mir im Dezember 2014 auf 203 einen entscheidenden Hinweis, den ich erst nicht erfasste und erst spaeter mit "Du hast recht" bestaetigte, gegeben. Auch damals wusste ich nur abstrakt, sein Verhalten war in einem ganz bestimmten Kontext richtig, aber verbalisieren konnte ich es nicht. Ich fuehlte wie Martin, aber verstandesintelligent konnte es nicht beschrieben werden.

Es ging dabei um die Aenderung von Regeln im laufenden Spiel, hier das Erwerben von Eingaengen in dem Gesellschaftsspiel "Hotel". Heute ist mir klar, was Martin meinte: Die Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) aendern die "Spielregeln" im laufenden "Spiel", aber umgangssprachlich ausgedrueckt nicht wuest und willkuerlich, sondern verstandesintelligent und mit einer von Ihnen fuer sich selber vorgesehenen Zeitgrenze. Danach halten Sie sich an Ihre eigenen "Spielregeln", diese sind dann fix, sonst muessten Sie das "Spiel" als fuer sich verloren betrachten.

Den von mir auf der Webseite mehrfach beschriebenen Hofgang habe ich  nur deshalb "ueberlebt", weil ich Martin im Kern mit einer Tatsache ueberzeugen konnte: Obwohl Integritaet und Loyalitaet bei den Bandidos ganz oben stehen, ist es dennoch moeglich, Informationen nach Aussen zu tragen und keiner weiss wie und wer. Man weiss nicht mal was nur das und das das ist nur durch das Gefuehl bestaetigt, der Verstand "sagt": "Da ist nichts."

Und ich sage, da ist doch was.


Lieber Martin,


so wie Du es wie ich gefuehlt hast, aber verstandesintelligent nicht greifen konntest:

Er ist die Ratte. Er ist die Praesidentenratte. Er ist die Ex-Praesidentenratte der Bandidos. Er hat Dich an das juristische Messer geliefert. Die Ex-Praesidentenratte ist ein 0,1er, er ist ein Terrorist, der das engmaschige System der Bandidos gepraegt von Integritaet und Loyalitaet durchbrochen hat. Er hatte engste Kontakte zu subversiv taetigen Mitarbeiter des TLfV, jetzt AfV Thueringen und gab die Informationen weiter, die Dich ins Gefaengnis brachten. Redundant, denn auch Nadine - Frau Nadine Seidel - war, wie ich es beschrieb, an der Faktensammlung gegen Dich beteiligt. Ihr wurde alles in die Schuhe geschoben. Aber ursaechlich war es die Praesidenratte. Ich vermute, dass auch er mittelbar beteiligt war, das Du ueber ein Jahr unschuldig im Gefaengnis warst.

Dieser Mann steht auch in Verbindung mit dem Toetungsauftrag gegen meine Tochter Jarste - Frau Jarste Beumer - und er hat Kontakt zu einem thueringischen Polizisten, den ich demnaechst in Prag, Praha, Tschechien, Czech Republic, nach noch zu erfolgender Absprache mit einem Mitarbeiter einer Strafverfolgungsbehoerd­e,­ zustaendig fuer die Verfolgung terroristisch motivierter Aktivitaeten, wegen Mittaeterschaft eines geplanten terroristisch motivierten Sprengstoffanschlages in Prag, Praha anzeigen werde.

Unglaubwuerdig? Unfassbar? Ausserhalb jeglichen Vorstellungsvermoegens? Eben! So gehen die Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) vor. Es ist einfach unvorstellbar, dass ein 0,1er Terrorist Vollmitglied der Bandidos wird.


Dein Andreas


Was ich in einem oben beschriebenen Sachverhalt fuer einen geplanten Terroranschlag in Oesterreich am 08.12.2017 oder 09.12.2017 deutlich machen will:

Die Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) aendern Ihre eigenen Spielregeln waehrend des "Spiels"


mit Zeitgrenzenvorgabe.


Danach halten Sie sich an Ihre von Ihnen selber fuer sich selber und fuer die "Spielbeteiligten" vorgegebenen Dogmen.

Fuer die Sicherungsmassnahme, das "Spiel" in jedem Fall gewinnen zu koennen, dient das Konzert von Frau Christina Stuermer und Ihrer Band am 07.12.2017 im Ringlokschuppen Bielefeld, dabei in zweifacher Hinsicht:

1. Christina macht Folgendes von den Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) provoziert: Christina geht unmittelbar nach dem Konzert - "nach" ist von mir bereits beschrieben worden - in das Publikum und schuetzt es im Rahmen des Restrisikos, denn Sie ist nicht Zielperson des Anschlages. Die Terroristen werden Sie nicht toeten. Die Waffe wird nicht zur Detonation gebracht, sondern im Zuge der "Freien Auswahl" eingesetzt. Ausserhalb des Restrisikos ist der Ringlokschuppen Bielefeld zwar nicht Anschlagsziel, aber "Generalprobe", heisst, tut Sie es, "Freie Auswahl". Christina "darf" auch nicht am 08.12.2017 und nicht am 09.12.2017

nach! 

dem Konzert, so eines der Dogmen, in das Publikum, sonst ebenfalls "Freie Auswahl". Waehrend  "Nie Genug" kein Problem.

Der Horror: Geht Sie, ist dies eine vollkommene Sicherung fuer Ihr Publikum, am jeweiligen als auch bei einem zukuenftigen Veranstaltungstag, sollte Sie dort ebenfalls gehen und ich weiss, Christina hat den Mut und wuerde alles tun, auch Ihr eigenes Leben einsetzen, um Ihr Publikum zu schuetzen, damit keinem Ihrer Zuschauer und Fans was passiert.

Aber und an Christina: "Dann wird die Waffe im Zuge der 'Freien Auswahl' in Deinem Heimatland Oesterreich eingesetzt und zur Detonation gebracht und es wird dann gedacht werden : 'Waerst Du doch nicht gegangen.' Gehst Du nicht und die Sicherungssysteme versagen und Dein Publikum wird weggebomt, wird gedacht werden: 'Waerst Du doch gegangen.'!"

Und ich versichere hier bei meinem Wort als Reserveoffizier der Bundeswehr redundant, siehe oben und als Bekraeftigung mit anderen Worten:

"Wenn Du an einem der drei Tage gehst, Christina, bomben die Terroristen im Zuge der 'Freien Auswahl', siehe oben. Gehst Du nicht und der Terroranschlag wird vermieden, haben die Terroristen das Spiel verloren und sind aufgrund Ihres eigenen Sachzwanges genoetigt, die Waffe zu parken. Dies wird in Oesterreich sein. Den konkreten Horror, wenn alle Sicherungssysteme einschliesslich ich selber versagen, beschreibe ich nicht, denn in Deinen Reihen steht ein Ex-Soldat mit einer verdeckten elitaeren militaerischen Ausbildung und sollte sein Einsatz erforderlich sein, schafft der das. Sein Name ist Matthias Simoner."  

 


2. Sind weniger als 1000 echt zahlende Zuschauer vor Ort, heisst das "Freie Auswahl".

Die "Freie Auswahl" ist von mir bereits  beschrieben worden.


Es bestehen Berechnungen des dBKA mit dem oeBK, dass die Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) subversiven Einfluss auf Teile der Bielefelder Bevoelkerung und auf Teile der Bevoelkerung peripherer Regionen Bielefelds mit dem Ziel, Kaufentscheidungen fuer eine Karte des "Stuermer-Konzertes" am 07.12.2017 im Ringlokschuppen Bielefeld zu reduzieren, nehmen: 


"Ich will mich nicht fuer meine Landsleute in die Ecke stellen muessen und schaemen, weil die feige sind und gekniffen haben und sich von Terroristen haben einschuechtern lassen. Ihr muesst nicht so mutig und tapfer sein wie die Oesterreicherinnen und Oesterreicher in Telfs und Linz, aber 1000! echt Zahlende ist Pflicht.

Ergaenzung am 18.11.2017 um 20.45 Uhr:

Bei unter 1000 echt Zahlende sieht das 'Spiel' der Terroristen vor, dies wie eine Absage des 'Stuermer-Konzertes' zu betrachten, heisst 'Freie Auswahl'!
Noch was: Die Kohle muss real auf den Tisch. Nicht von den Terroristen kaufen lassen. Bietet wer auch immer verbilligt Karten an, nicht annehmen oder aber regulaeren Kaufpreis zahlen. 'Sich kaufen lassen' ist das gleiche wie sich einschuechtern lassen und ist 'spielwirksam'.

Und bringt Eure Taschentuecher mit fuer wenn Sie Mama Ana Ahabak singt.

So NVDW (Nicht von dieser Welt) wie in Wien in der Arena am 12.05.2017 kann auch Christina nicht jedes Konzert Mama Ana Ahabak singen. Der Funke springt nur ueber, wenn das Publikum in der Masse diesen wirklich will, siehe auch ergaenzend und vergleichsweise hierzu Massequantumpositivgefuehl, beschrieben in der Anekdote 'Matthias und Christina 09.09.20171230', siehe die Textseite 'Textauszuege 2' bei Anekdoten ein.

Basis bei diesem Titel - auch fuer den Funken - ist Ruhe im Publikum, zwei- bis dreimal kurzer, ich meine nicht vereinzelt, sondern gemeinschaftlicher Zwischenapplaus ist gut und treibt Christina an.

Bitte bedenken: Christina ist ein Leistungstyp. Zwischenapplaus nur machen, wenn Sie mindestens sehr gut ist, es muss also nicht super, aussergewoehnlich beziehungsweise BADL oder NVDW sein. Gut fuer einen Zwischenapplaus ist nicht Ihr Anspruch an sich selber. O.k. sowieso nicht und versagt findet nicht statt.

Ergaenzung am 18.11.2017 um 20.45 Uhr:

Singt Sie auf sehr gut ist allein der Song das Eintrittsgeld von 41,15 Euro wert.

 


Heulen mehr als 50 von jeweils 1000, heult Sie mit. Ab 100 mit Traenen in den Augen wischt Sie sich uebers Gesicht.

Und wenn jetzt jemand zu sich sagt: 'Aber das kann Sie doch gar nicht so schnell zaehlen.' ist die Anwort: 'Sie kann!'."


TRANSLATION INTERNET. NEEDS TO BE CORRECTED:


News 09.11.2017 9:00 pm:

Sicherungsmassnahme of members of terrorist association (TV) against the successful avoidance of the processing of a planned terrorist attack in Austria for the 12/08/2017 or 09/12/2017


The members of the Terrorist Association (TV) have installed a backup measure at their expense in the "game" according to their own rules, without Mr. Martin Seifarth knew it, he has me in December 2014 at 203 a crucial clue, which I did not cover and later with "you're right" confirmed, given. Even then, I knew only abstractly, his behavior was correct in a very specific context, but I could not verbalize it. I felt like Martin, but intellectually intelligent it could not be described.

It was about the change of rules in the current game, here the acquisition of entrances in the board game "Hotel". Today, I realize what Martin meant: The members of the Terrorist Association (TV) change the "rules of the game" in the current "game", but colloquially expressed not wuest and arbitrary, but intellectually intelligent and with a time limit of their own. Then you stick to your own "rules of the game", these are then fixed, otherwise you would have to consider the "game" as lost for yourself.

The Hofgang I described several times on the website I only "survived" because I could convince Martin in the core with a fact: Although integrity and loyalty are at the top of the Bandidos, it is still possible to carry information to the outside and nobody knows how and who. One does not even know what that is and that is only confirmed by the feeling that the mind "says": "There is nothing there."

And I say there is something there.


Dear Martin,


just as you felt like me, but intellectually intelligent could not grasp:

He is the rat. He is the presidential rat. He is the ex-Presidential Rat of the Bandidos. He delivered you to the legal knife. The ex-Presidential Rat is a 0.1, he is a terrorist who has broken the tight-knit system of the Bandidos of integrity and loyalty. He had close contacts to subversive staff of the TLfV, now AfV Thueringen and gave the information that brought you to prison. Redundant, because Nadine - Mrs. Nadine Seidel - was, as I described it, involved in the collection of facts against you. Everything was blamed on her. But causally it was the Praesidenratte. I suspect that he, too, was indirectly involved, that you were innocently in prison for more than a year.

This man is also related to the potting order against my daughter Jarste - Ms. Jarste Beumer - and he is in contact with an Thueringian policeman, whom I will soon meet in Prague, Praha, Czech Republic, Ceska Republic, after consultation with a criminal prosecutor , responsible for the prosecution of terroristically motivated activities, because of the involvement of a planned terrorist bomb attack in Prague, Praha.

Unglaubwuerdig? Incomprehensible? Outside of any imagination? Just! This is how the members of the Terrorist Association (TV) proceed. It is simply inconceivable that a 0.1 terrorist becomes a full member of the Bandidos.


Your Andreas


What I want to make clear in a situation described above for a planned terrorist attack in Austria on 08.12.2017 or 09.12.2017:

The members of the Terrorist Association (TV) change their own rules of the game during the "game"


with time limit specification.


Then stick to your own dogmas for yourself and for the "game participants".

For the safety measure to be able to win the "game" in any case, serves the concert of Mrs. Christina Stuermer and her band on 07.12.2017 in the Ringlokschuppen Bielefeld, thereby in two respects:

1. Christina makes the following provoked by the members of the Terrorist Association (TV): Christina leaves immediately after the concert - "after" has already been described by me - in the audience and protects it in the context of the residual risk, because she is not the target person of stop. The terrorists will not kill you. The weapon is not detonated, but used in the course of the "free choice". Apart from the residual risk, the Ringlokschuppen Bielefeld is not an attack target, but "dress rehearsal" means, does it, "free choice". Christina "may" not on 08.12.2017 and not on 09.12.2017

after! 

the concert, one of the dogmas, in the audience, otherwise also "free choice". During "never enough" no problem.

The Horror: Go on, this is a perfect backup for your audience, on each as well as on a future day event, should you go there as well and I know Christina has the courage and would do anything, including using her own life for her Protect your audience so that nothing happens to any of your viewers and fans.

But I assure you of my word as reserve officer of the Bundeswehr:

"If you go on any of the three days, Christina, bombing the terrorists in the 'free choice.' If you do not go and the terrorist attack is avoided, the terrorists have lost the game and are forced to park the weapon because of their own compulsion This will be in Austria The concrete horror, if all security systems including myself fail, I do not describe, because in your ranks is an ex-soldier with a covert elitaeren military training and its use should be required, that creates the Name is Matthias Simoner. "  

 


2. If less than 1000 real paying spectators are on site, that means "free choice".

The "free choice" has already been described by me.


There are calculations of the dBka with the oeBK that the members of the Terrorist Association (TV) subversive influence on parts of the Bielefeld population and parts of the population of peripheral regions of Bielefeld with the aim of buying decisions for a card of the "Stuermer concert" on 07.12 .2017 in Ringlokschuppen Bielefeld to reduce take.


"I do not want to stand in the corner for my compatriots and steal because they are cowardly and pinch and let themselves be terrorized by terrorists, you do not have to be as brave and brave as the Austrians in Telfs and Linz, but 1000! Real payer is compulsory .

Addendum on 18.11.2017 at 08.45 pm: 

Under 1000 real payers provides the "game" of the terrorists before to consider this as a rejection of the "Stuermer concert", is called "Free Selection"! 
One more thing: the coal must be real on the table. Do not let the terrorists buy you. Whoever offers cheap tickets, do not accept or pay a regular purchase price. "To buy yourself" is the same as intimidating and is "play effective".

And bring your handkerchiefs for when you sing Mama Ana Ahabak.

So NVDW (not from this world) as in Vienna in the arena on 12.05.2017 also Christina can not sing every concert Mama Ana Ahabak.  The spark jumps only if the audience in the mass really wants this, see also supplementary and comparatively to this mass quantum positive feeling, described in the anecdote  'Matthias and Christina 09.09.20171230' , see the text page "Textauszuege 2" in anecdotes.

The basis of this title - also for the spark - is calm in the audience, two to three times shorter, I mean not isolated, but common Zwischenapplaus is good and drives Christina.

Please remember: Christina is a type of service. Only make applause when it is at least very good, so it does not have to be awesome, extraordinary or BADL or NVDW. Good for a Zwischenapplaus is not your claim to yourself.

Supplement on 18.11.2017 at 08.45 pm:

If you sing very well, the song alone is worth the entrance fee of 41,15 Euro.


Howls more than 50 out of every 1000, howls with you. From 100 with tears in her eyes she wipes her face.

And if someone says to himself, 'But you can not count that fast.' is the answer: 'you can!'.

Supplement on 18.11.2017 at 08.45 pm: 

If you sing very well, the song alone is worth the entrance fee of 41.15 euros.


Meldung 01.11.2017 00.22 Uhr:

Vollkommen sicher: Nach den vermiedenen geplanten Terroranschlaegen am 13.05.2017 im oesterreichischen Telfs und am 30.06.2017 im oesterreichischen Linz planen Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) den von mir als "Unterhemd" Terroranschlag bezeichneten Terroranschlag fuer den 08.12.2017 im oesterreichischen Saalbach-Hinterglemm und fuer den 09.12.2017 beim Skiopening Hochzeiger im Pitztal, Oesterreich mit einer "Generalprobe" am 07.12.2017 im Ringlokschuppen in Bielefeld.

Die Planungen erstrecken sich auf die Tage 08.12.2017 und 09.12.2017, aber nur an einem dieser beiden Tage wird im Planungsszenario die Waffe eingesetzt.

Die Waffe befindet sich auf oesterreichischen Staatsgebiet.

Aufgrund von Ermittlungsergebnissen der Bundeskriminalaemter Oesterreichs und Deutschlands ist mir bekannt, dass aus dem Kontaktbereich von Frau Christina Stuermer mindestens vier Personen in das terroristisch motivierte Kommunikationsszenario eingebunden sind:

Herr Oliver Varga, 0,1er; Herr Ruediger Kostron, 0,5er; Frau Tatjana Uhlmann, 0,1er und mindestens ein Crewmitglied.

Dabei haben diese auch Planungselemente kommuniziert.

 


Ergaenzung am 02.11.2017 um 02.20 Uhr:

Sollten sich die Terroristen durchsetzen und jedes Sicherungssystem versagen, so sieht die Planung im Rahmen des "Spiels" der Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) vor, dass der Anschlag nach dem Konzert von Frau Christina Stuermer und Ihrer Band stattfindet.

Dabei ist die Definition fuer "nach" nicht indifferent. Der Grenzbereich definiert sich zwischen dem letzten Ton und dem Verlassen der Buehne von Frau Christina Stuermer. Ich bin mir vollkommen sicher, dass die Waffe nicht vorher zur Detonation wird.

Da Frau Christina Stuermer nicht das direkte Ziel des terroristischen Anschlages ist, ist anzunehmen, dass die Detonation fruehestens nach Ihrem Verlassen der Buehne erfolgt. 

Im Hinblick auf das Festival: Es ist nur das Konzert von Frau Christina Stuermer betroffen.

Das Management von Frau Christina Stuermer kann weitere Konzerte in Oesterreich vor dem 07.12.2017 annehmen, dort wird nichts passieren, da die Planung der Terroristen fix ist. Die werden nicht abweichend handeln beziehungsweise handeln lassen.


WAS NICHT PASSIEREN DARF:

Keine Absage der drei Konzerte am 07.12.2017, 08.12.2017 und 09.12.2017, dann bomben die Terroristen im Zuge einer freien Auswahl, wie ich dies beschrieb, irgendwo in Oesterreich herum, womit so gut wie keine Chance besteht, den Terroranschlag zu verhindern.

03.11.2017 22.47 Uhr: Weiteres folgt. Siehe Textseite "Aufklaerung 278b 129a" mit der "Meldung 03.11.2017 22.09 Uhr mit Ergaenzungen vom 04.11.2017 um 12.49 Uhr".


08.10.2017 19.24 Uhr mit der Bestaetigung am 09.10.2017 14.20 Uhr:

Ziemlich sicher: Geplanter "Unterhemd" Terroranschlag in Oesterreich unmittelbar im Anschluss an einer Konzertveranstaltung von der oesterreichischen Musikerin Christina Stuermer und Ihrer Band am 08.12.2017 im oesterreichischen Saalbach-Hinterglemm oder am 09.12.2017 beim Skiopening Hochzeiger im Pitztal, Oesterreich mit einer "Generalprobe" am 07.12.2017 im Ringlokschuppen Bielefeld

 

An die Bundeskriminalaemter Oesterreichs und Deutschlands 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 11.10.2017 um 14.40 Uhr veroeffentlichte ich den folgenden Text als Kommentar dargestellt auf dem Facebook-Account "Matthias Simoner"  von dem Oesterreicher Matthias Simoner:


"'Wie sich manche Menschen so finden als Lisa und Tom [Kaft-Tom] alias 'Ich will Dich haben, Du Super-Gitarrist!'

An der Seite von Christina steht ein Mann, der ueber eine verdeckte militaerische Ausbildung verfuegt.
Bedauerlicherweise hat dieser Mann die staendige Naehe zu Christina erst in den letzten Jahren erhalten, welches an seinem mehrjaehrigen beruflichen Engagement in Deutschland lag. Er erhielt reihenweise verdeckte aber eindeutige Hinweise, diese Aufgabe nicht anzunehmen aehnlich wie:

'Don't do that!'

mit einer Folge von von Dritten inszenierten Pannen mit dem Ziel, gar nicht erst die Einladung zum 'Vorstellungsgespraech' wahrzunehmen. Das konnte doch kein Zufall sein und er ahnte es. Aber eben ohne Gewissheit. Also tat er es. Aber nun ist er bei Ihr. Seine Faehigkeiten kann man nur erahnen, denn ein Wissen dieser liess er nicht zu.

Nur die Ahnung.

Also wurde alles eingeschaltet, was positiv denkt, handelt, fuehlt, um zu erfahren: "Was ist das fuer einer? Kann man sich auf den vollkommen gesichert verlassen?"
Es erfolgte die Bestaetigung der Ahnung in Gewissheit und ein 'Ja'.

Bleibt eine wesentliche Frage zu klaeren: 'Wer war die Person, die letztendlich fuer diese oben beschriebenen Inszenierungen verantwortlich zeichnete, damit dieser Mann sofort bei Ihr ist und warum wollte diese Person es?'

Christina selber war es.

Sie nutzte dafuer Ihre guten Kontakte zum oesterreichischen Bundeskriminalamt, fuer welches Sie taetig ist. Die Inszenierungen mit dem oben beschriebenen Ziel fanden statt. Aber warum?
Es scheint so, als wenn das nicht so ganz in Ordnung war, was Christina da versuchte, ueber das oeBK einzutueten. Es scheint eben nur so. Sie wusste, dass das oeBK nur dann mitmachte, wenn dies Ermittlungen foerdern koennte oder wenn Sicherheitsfragen im oesterreichischen Interesse beruehrt sind. Das oeBK machte mit, denn es hat gute Kontakte zum oesterreichischen Bundesheer. Das oeBK wusste also schon frueh, was dieser Mann fuer ein Typ ist. Eben ein verdeckt ausgebildeter Elite-Soldat des oesterreichischen Bundesheeres.

Was wollte Christina damals schon? Sie will an die europaeische musikalische Spitze und dafuer braucht Sie musikalische Unterstuetzung von europaeischem Format. Da muss "Getrommelt" werden, aber das allein reicht nicht. "Er" musste her. Er wuerde einer der besten Gitarristen Europas werden. Das wusste Christina. Mit Ihm waere das dann ein weiterer Anfang auf dem Weg. Um die Unterstuetzung des oeBK zu erhalten, musste eine deckungsgleiche Situation gegeben sein, denn das oeBK ist nicht der Promoter von Christinas Karriere.

Die deckungsgleiche Situation ist:

Dieser Mann ist wie oben beschrieben ein verdeckt ausgebildeter Elite-Soldat des oesterreichischen Bundesheeres und zusaetzlich im Sinne der oben beschriebenen Deckungsgleicheit in Objektivitaet ausgedrueckt einer der besten Gitarristen Europas. In Subjektivitaet ausgedrueckt zum obigen zweiten Halbsatz: 'Dieser Mann ist einer der besten Live-Gitarristen, die es gibt.'"

  

Dieser Text wurde wenige Minuten nach der Veroeffentlichung von Matthias Simoner geloescht. So modifizierte ich den Text, in dem ich diesen um den Abschnitt: "Wie sich manche Menschen so finden als Lisa und Tom [Kaft-Tom] alias 'Ich will Dich haben, Du Super-Gitarrist!'" kuerzte und den Nachnamen Stuermer zu Christina hinzufuegte.

Auch dies akzeptierte Matthias Simoner nicht.

Daraufhin wiederholte ich die Veroeffentlichung des entschaerften Textes auf einem zeitlich weiter zurueckliegenden Beitrag von Matthias.

Dies akzeptierte Matthias ebenfalls nicht, sondern informierte mich ueber Facebook-Messenger am 11.10.2017 um 22.25 Uhr mit folgendem Satz: "nach 3 mal loeschen immer noch nicht kapiert?" Einhergehend hiermit in der Folge blockierte Matthias den Facebook-Account "Matthias Simoner".

Am 12.10.2017 veroeffentlichte ich auf Matthias' Facebook-Account "Matthias Simsi Simoner" einen Text, den ich hier verkuerzt sinngemaess wiedergebe:

 

"...Entscheidungen , die aufgrund von unvollstaendigen Informationen getroffen werden, sind entschuldigt und manchmal auch gerechtfertigt..."

Daraufhin veroeffentlichte ich den entschaeften Text (s.o.) erneut auf dem "Simsi" Account und schrieb folgenden Text dazu:

"Du bist ein verdeckt augebildeter Elite-Soldat wie ich auch. Der wesentliche Unterschied zwischen Dir und mir besteht darin, dass Du beim Bundesheer warst und ich bei der Bundeswehr. So sind auch Ausbildungsmodule unterschiedlich. Einer Deiner Schwerpunkte muss Abstrakte Systemanalyse gewesen sein, denn nur in dem Du mich 'anlerntest', konnte ich dies derart anwenden. Ein Beispiel fuer eine echte, vor allem aber wirksame oesterreichische deutsche Zusammenarbeit. Fuer die Bundeswehr gilt: Die Top-Elite-Einheit ist nicht das Kommando Spezialkraefte (KSK), sondern die Top-Elite-Einheit bilden Typen wie ich. Ich war und bin kein Soldat des Bundesheeres, aber ich bin mir vollkommen sicher, dass Typen wie Du die Top-Elite-Einheit des Bundesheeres bilden." 

Der Text konnte von mir nicht mehr veroeffentlicht werden, weil Matthias in der Kuerze der Zeit auch diesen Facebook-Account blockierte.

Das Ergebnis der Vorgehensweise von Matthias im Hinblick auf meine Vorgehensweise ist Folgendes:

Matthias verfuegt nicht annaehernd ueber die Informationen,die er haben muss, um sich adaequat im Zuge der Terrorpraevention verhalten zu koennen, sonst haette er den Text nicht nur zugelassen, sondern auch befuerwortet. In jedem Fall haette er das getan.

Dies erfolgte nur aufgrund des Informationsdefizites nicht.

Ich beantrage deshalb bei den Bundeskriminalaemtern Oesterreichs und Deutschlands den Oesterreicher, Herrn Matthias Simoner hinsichtlich der Terrorpraevention gemeinschaftlich oder jeweils einzeln, offen oder verdeckt oder beides, zu informieren.

Hierbei bitte ich Folgendes zu beachten:

Sollte sich bestaetigen, dass der "Unterhemd" Terroranschlag in Oesterreich von den Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) fuer den 08. oder 09.12.2017 geplant ist, ist Matthias Simoner die Letzte Sicherung. Sollten alle Sicherungssysteme einschliesslich ich selber zur Vermeidung des Terroranschlages versagen, haengt alles an Matthias.


Matthias ist aufgrund seiner verdeckten militaerischen Ausbildung in der Lage, die Zielperson schmerzfrei und schnell so auszuschalten, dass weder Gefahr fuer Leib und Leben von Ihm selber noch fuer Leib und Leben von Zuschauern und von Fans noch fuer Leib und Leben von dem "Arbeitenden Volk" - wie Christina sich auszudruecken pflegt - besteht.

Auch Matthias wird die unmittelbare Umgebung der ausgeschalteten Zielperson sichern und dann den oesterreichischen Behoerden diese mit der am Koerper dieser getragenen Waffe uebergeben. Matthias benoetigt fuer den Vorgang "Aufsuchen und Ausschalten der Zielperson" fuenf Minuten.

Matthias wird nicht das Ende der Konzertveranstaltung abwarten.

Zur Zeit ist es noch so, dass die Zugabe von Christina und Ihrer Band nach zwei bis drei Minuten erfolgt.

Das Ausschalten der Zielperson ist durch den Notwehrparagraphen juristisch gedeckt.


Ihr Andreas Klimmeck  

_______________________________________

 

 Terroristisches Anschlagsformat


Meldung 20.03.2017 12.37 Uhr:

Wegen eines "geparkten Zustandes" einer Nuklearwaffe bzw. einer kombinierten Nuklearwaffe (20 MT und 100 MT Kombination im Folgenden als kombinierte 20/100MT Nuklearwaffe bezeichnet) besteht kein Risiko hinsichtlich der Durchführung einer Flächensicherung, aber auch eine Fixpunktesicherung und eine Kreissicherung in dem geographischen Bereich ist möglich.

Es besteht eine Gefährdung durch die "geparkte" kombinierte 20/100 MT Nuklearwaffe, aber eine unmittelbare Bedrohung erfolgt nicht.

(Zur Erläuterung aus meiner Sicht:

Definition Gefährdung: "Gefährdung ist eine potenzielle Gefahrenquelle."

Definition Bedrohung: "Eine Bedrohung ist eine ernste Gefährdung mit einem gegebenenfalls folgenden Schadenseintritt.")

Es befindet sich auf dem Staatsgebiet der Republik Österreich eine kombinierte 20/100 MT Nuklearwaffe mit einem erhöhten horizontalen Wirkungsgrad (siehe Aufklärung 278a 129a 2 mit der Meldung 25.12.2016 10.57 Uhr) mittels einer kombinierten Detonationswirkung (siehe hierzu auch das Gästebuch dieser Webseite vom 23.07.2016 um 16.22 Uhr). Diese oben beschriebene kombinierte Waffe unterliegt der Kontrolle der Terroristischen Vereinigung (TV).

Die "geparkte" Waffe ist scharf, denn die kombinierte 20/100 MT Nuklearwaffe befindet sich ausschließlich in einem scharfen Zustand. In der Theorie besteht somit auch hier keine Vorwarnzeit. Für das von der Terroristischen Vereinigung (TV) vorgesehene "Spiel" ist die Detonation einer "geparkten" Waffe nicht vorgesehen.

Vor der Fixierung in Österreich, frühestens ab dem 18.11.2015, wurde die Waffe mindestens ein weiteres Mal in einem Staat innerhalb Europas, gegebenenfalls in Deutschland, fixiert.

Die Kombination mit den physisch getrennten zwei Nuklearwaffen befindet sich mit ihrer Masse in einem ein Kubikmeter Raum. Die maximale Länge für jeweils eine der Waffen beträgt Wurzel2 und nicht Wurzel3 wie man als maximale Ausprägung annehmen könnte. Innerhalb der Steigerungsformen 10 Kubikmeter und 30 Kubikmeter beträgt die maximale Länge jeweils einer Waffe 2Wurzel2 und 3Wurzel2. Die Anfrage, ob die 10er oder 30er Variante in Frage kommen könnte, habe ich bereits abschlägig berechnet.

Anmerkung: Die Lage wie in der Meldung "Aktuelle Meldung" 06.11.2015 23.42 Uhr auf der Textseite "Aufklärung 278b 129a 2" dieser Webseite beschrieben ist unverändert und gilt auch für das Jahr 2017. Der in der Meldung beschriebene Sachstand berührt nicht die in dieser Meldung beschriebene Waffe.


Meldung 09.04.2017 19.10 Uhr:

Ich bestätige folgende Anfrage über die Arbeitsgruppe, die Herrn Präsident Holger Münch, deutsches Bundeskriminalamt, direkt zuarbeitet, vermittelt hier sinngemäß beschrieben:

"Besteht ein Zusammenhang, ein entfernter Zusammenhang oder kein Zusammenhang zwischen der terroristischen Aktivität in Stockholm am 07.04.2017 ab 14.53 Uhr und der Ankündigung einer Veröffentlichung von sicherheitsempfindlichen Inhalten auf Ihrer Webseite im Gästebuch am 07.04.2017 mit Beginn der Formulierung von Ihnen ab 14.29 Uhr aus Ihrer Sicht?"

Eine qualifizierte Antwort erfolgt am 09.04.2017 20.15 Uhr.


Meldung 09.04.2017 20.15 Uhr:

Es besteht

ein Zusammenhang. X

ein entfernter Zusammenhang.

kein Zusammenhang.


Meldung 09.04.2017 21.59 Uhr:

Es waren zwei bis drei schwere terroristische Anschläge in Fortsetzung der terroristischen Anschläge von Graz, Nizza und Berlin geplant. Diese sollten, wie ich dies bei mehreren Ermittlungsbehörden in Österreich und Deutschland deutlich machte, innerhalb Europas mit Sattelzügen (Sattelzugmaschine mit Sattelauflieger) durch Steuerungspotenziale über die Terroristische Vereinigung (TV) erfolgen. Ich machte dabei bei meinen Aussagen deutlich, dass das "Spiel" von der Terroristischen Vereinigung (TV) dann als verloren gilt, sollte der Einsatz von Sattelzügen aufgrund von Terrorismusprävention für Anschläge nicht möglich sein. 

Dies ist erfolgt, denn die Terroristische Vereinigung (TV) hat mit dem Anschlag in Stockholm eingestanden, dass sie das "Spiel" verloren hat. So schlimm wie der Anschlag auch zu bewerten ist, war die Zahl der Opfer und Verletzten im Vergleich zu der fortgesetzten Planung mit der Umsetzung und der Wirkungen des "Sattelzugspiels" gering.

Die internationalen Behörden haben den Einsatz von Sattelzügen für weitere terroristische Anschläge zumindest bisher vermeiden können.

Der Terrorismus antwortete mit dem wie oben beschriebenen in der Wirkung verminderten Anschlag in Stockholm und gestand sich damit selber und in der Aussenwirkung seine Schwäche ein.


Meldung 21.04.2017 13.03 Uhr:

Zu folgendem Gästebucheintrag äußere ich mich ergänzend:


"An Herrn Ernst Winkler, österreichischer Kriminalbeamter

Ernst!

Sieh’ Dir mal die Linie Dortmund, Frankfurt, Telfs an. Beziehe mal den Ort des terroristischen Anschlagsortes vom 11.04.2017 mit ein. Winkel 45 Grad.
Einen Tag später fand was wo leicht zeitversetzt statt?

Setze die zwei von mir näher bezeichneten geometrischen Figuren, dabei eine Figur Dortmund eine Figur Vösendorf, richtig zusammen und projeziere diese in ein komplexes Anschlagsszenario. Dabei: Norden, Nordwest, Nordnordost, Süden, Südost. Ziehe eine Linie von den drei oben genannten Städte jeweils über den Erdmittelpunkt zum jeweiligen Ausgangsort.
Gab es drei Detonationen am schwarzen Bus.
Einmal Tag, einmal Nacht. Erdmittelpunkt..."


Es ist anzunehmen, dass die Terroristische Vereinigung (TV) ein Anschlagsszenario plant, welches mit den oben beschriebenen Ausgangsorten und dem von mir beschriebenen Parallelogramm Dortmund in unmittelbarer Verbindung mit den Ereignissen des 11.04.2017 und des 12.04.2017 sowie mit dem von mir im Rahmen einer Zeugenaussage beschriebenen Parallelogramm Vösendorf steht.

Hier werden geometrische Formen als Hinweise für ein terroristisches Anschlagsszenario gegeben.

Mit den zusammengesetzten Parallelogrammen ergeben sich "Pfeile" von Dortmund und von Vösendorf mit unterschiedlichen Himmelsrichtungen, dessen inhaltlicher Hinweis noch berechnet werden muss.

Der Hinweis folgt.

Erste Annahme:

Ausgangsorte Radien Vieleck

Pfeile Erdumspannend Kreislinie als Vorgabe für mögliche terroristische Anschlagsgsorte

Ich habe Hinweise, siehe Parallelogramme, die aber nicht gesichert sind.


Meldung 06.05.2017 13.56 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

Hinsichtlich der in der Meldung 21.04.2017 13.03 Uhr (siehe insbesondere die unteren Absätze) beschriebenen "Ausgangsorte" würde ich mich gerne äußern.

Die Vorgehensweise muss ich erneut berechnen, da das Gespräch mit dem österreichischen Kriminalbeamten, Herrn Ernst Winkler, wie von mir beim öBK über das dBKA codiert beantragt zwar möglich war - dabei hat auch ein Gespräch stattgefunden - das Gesprächsumfeld war nach meinen Berechnungen aber nicht öBK gesteuert und damit war auch keine Einbindung des dBKA gegeben, so dass die Gesprächsvoraussetzungen durch das Gesprächsumfeld nicht sicher waren.

Ich äußerte mich zu dem österreichischen Kriminalbeamten, Herrn Ernst Winkler, so, dass die Gesprächsinhalte geheim sind. Dennoch beharrte Ernst auf den unsicheren Gesprächsstandort.

Der österreichische Kriminalbeamte, Herr Ernst Winkler, ist ein Profi und einer der besten Polizisten die ich kenne, seien sie nun Österreicher oder Deutsche. Sein Verhalten heute passte nicht zu seiner Einstellung. Dies gab er mir zu verstehen und ich handelte auch deshalb mit Gesprächsabbruch.

Meine erste Analyse ist:

Herr Ernst Winkler, österreichischer Kriminalbeamter, wurde unter Druck gesetzt.

Ich frage hier offen beim öBK über das dBKA an, warum ich das genehmigte Gespräch aus Sicherheitsgründen abbrechen musste.

Erste Annahmen habe ich bereits getroffen und warte nun auf die Informationen vom öBK über das dBKA.

Diese werde ich dann mit dem weitgehend präzise formulierten fünfminütigen Gesprächsinhalt zwischen Herrn Ernst Winkler, österreichischer Kriminalbeamter und mir, Herrn Dr. Andreas Klimmeck, tätig für das deutsche Bundeskriminalamt, veröffentlichen.


Gerne gebe ich die Informationen zu "Ausgangsorte" weiter, auch unter Lebensgefahr, aber der Sicherheitsstandard muss gewährleistet sein.


Einschub 09.05.2017 12.58 Uhr: Ich habe noch kein "Grün" zur Veröffentlichung zu den Inhalten zu "Ausgangsorte" und zu der Angabe des prozentualen Restrisikos mit dem in Verbindung stehenden Inhalten zu Gegenmaßnahmen zu dem von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) geplanten Terroranschlag nach dem Konzert von Frau Christina Stürmer und Ihrer Band in der Kuppelarena am 13.05.2017 im österreichischen Telfs vom dBKA erhalten.

Ergänzung am 25.05.2017 14.53 Uhr: Die Genehmigung zur Veröffentlichung zu den Inhalten zu "Ausgangsorte" ist noch nicht erfolgt. Die Gegenmaßnahmen betreffen nun auch den geplanten Terroranschlag in Österreich am 30.06.2017 in Linz.

 


Meldung 07.05.2017 13.04 Uhr:

Bitte sehen Sie die Meldung 07.05.2017 09.44 Uhr unter "Meldungen zu Telfs" auf dieser Textseite unten [Anhang] ein.


Meldung 08.05.2017 17.40 Uhr:

FRAU YVONNE DIETRICH, HANDBALLERIN, ALTENBURG, THÜRINGEN, DEUTSCHLAND, IST EINE VERDECKTE ERMITTLERIN DES DEUTSCHEN BUNDESKRIMINALAMTS.

Wien, 08.05.2017 17.40 Uhr

Gezeichnet Dr. Andreas Klimmeck


Meldung 08.05.2017 20.44 Uhr:

FRAU CINZIA ARTEMIS JÜNGLING-PONERT, WÜRZBURG, DEUTSCHLAND, IST EINE VERDECKTE ERMITTLERIN DES DEUTSCHEN BUNDESKRIMINALAMTS.

Wien, 08.05.2017 20.44 Uhr 

 

08.10.2017 19.24 Uhr mit der Bestaetigung am 09.10.2017 14.20 Uhr:

Ziemlich sicher: Geplanter "Unterhemd" Terroranschlag am 08.12.2017 im oesterreichischen Saalbach Hinterglemm oder am 09.12.2017 im oesterreichischen Hochzeiger mit "Generalprobe" am 07.12.2017 im Ringlokschuppen Bielefeld

 


Anhang

 


Terroranschlag am 13.05.2017 im österreichischen Telfs


Österreichisches Telfs

 


Am 13.05.2017 ist im österreichischen Telfs unmittelbar im Anschluss an einer Konzertveranstaltung von der österreichischen Musikerin Christina Stürmer und ihrer Band ein Terroranschlag in der Kuppelarena Telfs von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) geplant. Die beteiligten Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) beabsichtigen, diesen selber steuernd durchzuführen.



Meldungen zu Telfs


Meldung 07.04.2017 14.32 Uhr:

 

Folgenden offenen Brief habe ich heute im Gästebuch veröffentlicht:


"An die Dechiffriererinnen und Dechiffrierer und an die Chiffriererinnen und Chiffrierer der Bundeskriminalämter Österreichs und Deutschlands

Sehr geehrte Damen und Herren,

gegebenenfalls erfolgt noch heute eine sicherheitsempfindliche Veröffentlichung von mir hier an dieser Stelle bezüglich der abendlichen Ereignisse vom 05.04.2017 und vom 06.04.2017."

"Ihr Andreas Klimmeck"


Beginn am 07.04.2017 um 15.20 Uhr und beendet am 09.04.2017 um 16.38 Uhr:


Der offene Brief an die Dechiffriererinnen und Dechiffrierer und an die Chiffriererinnen und Chiffrierer der Bundeskriminalämter Österreichs und Deutschlands hat folgenden Inhalt:

"...der Zeuge hat die Zielperson namentlich nicht identifiziert. Dies tat er mit Rücksicht auf sein berufliches Umfeld.

Er kündigte mir dies bereits am Abend des 05.04.2017 an, dass er auch am 06.04.2017 die namentliche Identifizierung nicht vornehmen wird.
Am Abend des 05.04.2017 machte er über Codierugsverfahren deutlich, dass er schon an vielen Abenden zuvor Daten und Fakten über Chiffrierung während gleichgestalteter abendlicher Ereignisse versuchte weiterzugeben.
Empfänger waren auf entsprechendem Niveau nicht vorhanden. Dies war am 06.04.2017 anders, dabei reichte das Niveau am 05.04.2017 dem Zeugen nicht.


Bei den Daten und Fakten, die der Zeuge weitergeben möchte, handelt es sich um Daten und Fakten, die sich auf terroristische Aktivitäten einer von mir bezeichneten Kultur-Zelle in Österreich mit dem Operationsgebiet Deutschsprachiger Raum beziehen. Diese abendlichen Ereignisse werden genutzt, um Informationen zwischen einem Mitglied der Kultur-Zelle und weiteren Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) und dieser zuarbeitenden Personen und auch bei diesen untereinander auszutauschen. Dieser Austausch verläuft codiert über die Verstandesebene und ist schwer zu entschlüsseln. Offensichtlich hat der Zeuge diese Vorgänge aber schon vor Jahren wahrgenommen und angefangen, die Codierungen mit seiner Emotionalen Intelligenz, die sich in oberen Ebenen des Genie-Bereichs bewegt - der Zeuge liegt dabei mit seiner Intelligenzstruktur am Level meines Sohnes Christoph (Herr Christoph Beumer, Ennigerloh) - zu 'knacken'. Bei den Wahrnehmungen bewegt sich der Zeuge geistig im Bild ausgedrückt wie ein Flummi, so gut wie ohne Bodenhaftung. Die kurze geistige Bodenberührung dient nur der Energiegewinnung.

Die Fähigkeiten des Zeugen sind von der Terroristischen Vereinigung (TV) nicht zu enttarnen.


Ich nehme an, dass die Bundeskriminalämter Österreichs und Deutschlands am 06.04.2017 Dechiffriererinnen und Dechiffrierer sowie Chiffriererinnen und Chiffrierer mit dem von dem Zeugen angefragten Niveau entsandt haben, weil bekannt war, dass mindestens zwei 0,1er der Terroristischen Vereinigung (TV), davon ein männlicher 0,1er, Mitglied einer terroristischen Zelle, die von mir beschriebene Kultur-Zelle in Österreich mit dem Operationsgebiet Deutschsprachiger Raum, vor Ort während des abendlichen Ereignisses waren und es auch aus Sicherheitsgründen erforderlich schien, entsprechendes Personal wie vom Zeugen angefragt vor Ort vorzuhalten, auch vor dem Hintergrund, dass dieses Personal enttarnt werden könnte.

Folgender Ermittlungsaspekt ist relevant: Die abendlichen Ereignisse sind jeweils ein geschlossenes System. Für Ermittlungen gut geeignet.


Der weitere 0,1er ist Deutsche und gilt auch bei Mitarbeitern des dBKA weil bekannt als extrem gefährlich. Ich habe den Blick dieser Frau am Abend des 06.04.2017 gesehen. Diese Frau hat die Bereitschaft zu töten deutlich gemacht und sie hat bereits gemäß § 211 dStGB mehrfach getötet. Die Frau befand sich in Begleitung eines männlichen Mitglieds, 0,5er, der Terroristischen Vereinigung (TV).

Das Credo dieser Frau ist einfach gestrickt: 'Wer nicht so will wie ich, den 'leg' ich um' (im Sinne des § 211 dStGB).'


Um mich selber vor einer Straftat nach § 138 dStGB zu schützen - Terror muss Behörden unverzüglich nach Kenntnis angezeigt werden - habe ich die Angaben zu der Person gemacht und empfehle, diese in Isolationshaft zu verbringen in dem Wissen, dass dem dBKA eine Festnahme verwehrt ist, da die Beweislage zur Zeit noch nicht ausreicht. Insbesondere Beamten von Spezialeinheiten ist bekannt, dass der Notwehrparagraph, der § 32 des deutschen Strafgesetzbuches gegen Dritte, also auch dann, wenn nicht das eigene Leib und Leben bedroht ist, im Rahmen der Verhältnimäßigkeit Anwendung finden muss, ich wiederhole: muss. Dazu muss man wissen, dass Unterlassene Hilfeleistung bei Beamten von Spezialeinheiten besonderen Kriterien unterliegen. Die können nicht sagen: 'Ich bin um meiner selber Willen weggelaufen, weil ich Angst hatte und habe deshalb die Tötung zugelassen.'

Diese müssen sich der Situation stellen.


Meldung 09.04.2017 16.26 Uhr:

Bei der oben beschriebenen Frau als Mitglied der Terroristischen Vereinigung (TV), die sich in Begleitung eines männlichen Mitglieds, 0,5er, der Terroristischen Vereinigung (TV) befand, handelt es sich um Frau Tatjana Uhlmann, 0,1er, Berlin..."


Meldung 15.04.2017 12.51 Uhr bis 13.36 Uhr:

Es ist ein schwerer terroristischer Anschlag, der sich in der Ausführung in einer höheren Qualität darstellen wird als der terroristische Anschlag in Berlin vom 19.12.2016, auf dem Staatsgebiet der Republik Österreich gesteuert durch die Terroristische Vereinigung (TV) geplant.

Nähere Angaben habe ich bereits gemacht und auf meinem Smartphone unter Memo mit dem Titel "12.38 Anschlag gegen..." abgespeichert. Ich bitte die Bundeskriminalämter Österreichs und Deutschlands dies zu prüfen und mir Hinweise zur Veröffentlichung zu geben.

Die Prüfung muss präzise sein, der zur Zeit sich durch die terroristische Vereinigung (TV) in der Planung bestehende Anschlagsort und das tagesgenaue Datum !!!müssen!!! stimmen.

Stimmen die Berechnungen, haben die Terroristen auch dieses "Spiel" verloren und es passiert in diesem Zusammenhang nichts.

Stimmen die Berechnungen nicht, greifen die Terroristen einen willkürlich spontan gewählten Ort zu einer spontan gewählten Zeit an. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit, eine Detonation mit dem "Optionsgriff" zum "Knopf" zur Detonation einer Nuklearwaffe, ich nehme an eine Taktische Nuklearwaffe", im europäischen Raum herbeizuführen, erhöht.


Meldung 15.04.2017 14.21 Uhr bis 15.16 Uhr:

Die Bundeskriminalämter Österreichs und Deutschlands haben die Angaben zur Ermittlung des von der Terroristischen Vereinigung (TV) geplanten Anschlagsortes und des tagesgenauen Datums von meinem Smartphone, abgespeichert unter Memo mit dem Titel "12.38 Anschlag gegen...", bereits abgegriffen und sind in der Bearbeitung.


Während des Eintippens der obigen Meldung wurde ich polizeilich um 13.21 Uhr aufgefordert, meinen physischen Standort zu verlassen, obwohl ich entsprechende Anfragen vom dBKA in enger Abstimmung mit dem öBK sowohl zum Veröffentlichungsort als auch zum Veröffentlichungszeitraum hatte und deshalb schon gestern aus Deutschland nach Österreich zurückkehrte und die Bedeutung des heutigen Tages auch bei einer Mitarbeiterin einer behördenähnlichen Organisation hervorhub. Dieser Frau war auch der annähernde Aufenthaltsort mit der ungefähren Uhrzeit bekannt.

Die Polizisten waren nicht involviert, so dass sie deshalb so handelten.

Ich empfehle dies zunächst so beizubehalten, da einer dieser mir persönlich bekannten Polizisten nach Informationen des dBKA in enger Abstimmung mit dem öBK an mich Kontakte zu einem Mitglied der Terroristischen Vereinigung (TV) pflegt, ohne zu wissen, mit wem er tatsächlich in Kontakt steht.

Aber dieser Kontakt kann dazu beitragen, das Netzwerk der Terroristischen Vereinigung (TV) aufzufädeln.

Dieser oben beschriebene Terrorist wirkt wie viele andere Terroristen auch als einer der "zuvorkommendsten und nettesten Menschen", wie man sie sich nur vorstellen kann. Diese Menschen zu erkennen braucht jahrelange Erfahrung verbunden mit einer entsprechenden Ausbildung, deshalb habe ich Verständnis für das Verhalten des Polizisten.

Sollte der Polizist sich bereit erklären, weiterhin den Kontakt zu dem Terroristen aufrechtzuerhalten, dient dies den Ermittlungen, ist aber mit einer erhöhten Lebensgefahr durch den Terrorismus für ihn und für sein soziales Umfeld verbunden.

Ich nehme an, dass die Entscheidung dem Polizisten freigestellt wird.

Der mir bekannte und oben beschriebene österreichische Polizist ist save. Entsprechende Meldungen von mir liegen dem dBKA und damit dem öBK vor.


24.04.2017 13.00 Uhr Kinderwagenvorbeifahrbank:

Ich bekräftige hiermit den von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) geplanten terroristischem Anschlag am 13.05.2017 im österreichischen Telfs.

Ebenfalls bekräftige ich die Anschlagsform und die Eingrenzung des Zeitraumes: Verwendung von Plastiksprengstoff am Körper der Attentäterin bzw. des Attentäters in Form eines Unterhemdes, eventuell mit Unterhose/Strümpfe, getragen. Das Unterwäsche fühlt sich an wie ein Baumwollgemisch mit Elastananteil. Die Detonation erfolgt, wenn das "Gedränge" am größten ist, also nach Beendigung des eigentlichen abendlichen Ereignisses.

Der gewählte Zeitraum der Detonation hängt mit der Wirkung der Druckwelle zusammen.


Die Terroristische Vereinigung (TV) wird weder den Ort noch den Zeitraum noch das Sprengmittel ändern. Der terroristische Anschlag wird von der Attentäterin bzw. dem Attentäter durchgeführt, die, der hierfür vorgesehen ist.

Deren Vorgehensweise ist präzise Planung mit der vollständig ausgeplanten Durchführung des jeweiligen terroristischen Anschlages.


Meldung 25.04.2017 15.39 Uhr:

"Ich beantrage über das dBKA bei dem öBK, mir die Genehmigung zur Veröffentlichung zu erteilen, den Namen der Person zu nennen, die maßgeblich die geplante Terrorsituation aufgeklärt und verschlüsselt mit Datum und Anschlagsort wie und wann weitergegeben hat.

Ich erbitte Ihre Antwort bis heute 18.00 Uhr. Dr. Andreas Klimmeck"


Meldung 25.04.2017 19.16 Uhr:

Ich habe die Genehmigung erhalten.

Die Genehmigung ist zu der vom dBKA auch vom deutschen Innenmisterium, vom BMVg und vom deutschen Bundeskanzleramt gedeckt. Ich muss daher annehmen, dass das österreichische Bundeskanzleramt zugestimmt hat und ebenfalls die Minister des Auswärtigen beider Staaten einbezogen wurden.

Die abschließende Planungsphase des geplanten Terroranschlages am 13.05.2017 im österreichischen Telfs lag nach dem Stand der bisherigen Ermittlungen im Bereich des Bundesgebietes der Bundesrepublik Deutschland, zumal auch deutsche Staatsbürger als Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) im Rahmen des Planungsprozesses identifiziert wurden. Zu subversiv tätigen Mitarbeitern von deutschen Verfassungsschutzbehörden ist bereits eine Person als mutmaßliche Terroristin identifiziert, die dem deutschen Bundesnachrichtendienst zuarbeitet. Diese Person wird seit längerem vom dBKA im Zuge eines bereits gegen diese eingeleiteten Ermittlungsverfahrens nach § 129a dStGB observiert, wobei sich unmittelbare und mittelbare Verbindungen zu subversiv tätigen Mitarbeitern von Verfassungsschutzbehörden beider Staaten bestätigen ließen.


Die Genehmigung bezieht sich zu dem "Wie" und "Wann" auch auf das "Wo" ich die Information erhalten habe.

Auch der Bezug zu mir vermittelten Informationen am 26.03.2016 in Klagenfurt ist veröffentlichungswirksam genehmigt und liegt in meiner Entscheidung.

Die oben beschriebene Person wird von mir am 25.04.2017 um 22.00 Uhr mit dem Vor- und Zunamen und zweier Fotos dieser veröffentlicht.


Meldung 25.04.2017 22.00 Uhr:

Bei der Person, unter "25.04.2017 19.16 Uhr" beschrieben, handelt es sich um den österreichischen Staatsbürger Herrn Matthias Simoner.

Herr Simoner ist von Beruf Musiker und in der Band von Frau Christina Stürmer vorwiegend als Gitarrist tätig.


Herr Simoner fiel schon als Kind und dann als Jugendlicher Mitarbeitern österreichischer Behörden und Institutionen als emotional intelligentes Genie auf.

Sein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn und sein Beschützerinstinkt aufgrund seiner überlegenen körperlichen und geistigen Konfiguration, welches sich auch im kameradschaftlichen Verhalten als Soldat im österreichischen Bundesheer äußerte, trug offensichtlich dazu bei, codiert am 26.03.2017 während eines Konzertes in Klagenfurt eine Person der Erpressung und Nötigung anzuschuldigen.

Diese Codierung entschlüsselte ich und erst dann begann ich, wie ich dies bei österreichischen Ermittlungsbehörden bereits aussagte, die angeschuldigte Person auf terroristische Aktivität hochzurechnen.

Diese Person ist neben der Straftatbestände Erpressung und Nötigung auch an der Anschlagsplanung und Steuerung des oben beschriebenen Terroranschlages der Terroristischen Vereinigung (TV) unmittelbar beteiligt.

Informationen zu dem geplanten Anschlag erhielt ich codiert von Herrn Simoner am 10.04.2017 während des Konzertes von Frau Christina Stürmer und ihrer Band im E-Werk in Köln. Die Synchronisation erfolgte während des Songs "Nie genug", die Information mit Daten und Fakten in Folge der Synchronisation übermittelte Herr Simoner während des Songs "Katapult". Hierbei erfolgte die Übermittlung mit der linken Greifhand am Griffbrett seiner Gitarre im Zusammenspiel mit der Beleuchtungstechnik. Zur Übertragung nutzte er dabei den Schattenwurf seiner dreigliedrigen Finger. Bei den Konzerten am 05.04.2017 und 06.04.2017 deutete Herr Simoner diese Übertragungsform an. Dieses Niveau in Verbindung mit den Stilelementen der verschlüsselten Übertragung ist mir nur von meinem Sohn Christoph (Herr Christoph Beumer, Ennigerloh) bekannt.

Von den Terroristen ist diese Form der Übertragung nicht zu entschlüsseln.

Die Übertragung ist vollkommen gesichert.


Matthias Simoner, österreichischer Musiker

Matthias Simoner, österreichischer Musiker und emotional intelligentes Genie

 


Matthias Simoner, österreichischer Musiker

Matthias Simoner in jungen Jahren mit der linken Greifhand an virtuellen Griffbrettern seiner Gitarren

 


Meldung 26.04.2017 17.25 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

In Abstimmung mit der Arbeitsgruppe des dBKA, die Herrn Präsident Münch direkt zuarbeitet gebe ich folgende Informationen weiter:

Es ist mit technischen Mitteln möglich, die Attentäterin beziehungsweise den Attentäter, im Folgenden als Zielperson bezeichnet, zu identifizieren, ohne dies in unmittelbarer Nähe vornehmen zu müssen. Eine Kreissicherung von 20 auf 100 ist ausreichend. Sollte bei der Kreissicherung der Null-Punkt einbezogen werden, geht das aus meiner Sicht nur mit einem gesonderten Verfahren. Eine Kombination der Kreissicherung mit dem Nullpunkt adaptiert Risiko.

Erstes Ziel muss es sein, dass die Zielperson das Veranstaltungsgelände nicht betritt.

Sollte sich die Zielperson dennoch auf dem Veranstaltungsgelände einfinden, wird die Auftragserfüllung wie von mir beschrieben sein. Die Auftragslage gibt den Detonationszeitpunkt in Verbindung mit der Bewegung der Masse zum Verlassen des Veranstaltungsgebäudes vor.

Eine Änderung des Plans durch die Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) wird nicht erfolgen - dies wäre ja auch an Kommunikation gebunden, welche zu identifizieren ist -  es ist wie das Eingeständnis, das "Spiel" verloren zu haben.

Das Risiko, dass während einer egal wie erfolgten Observation mit einer verbundenen Identifizierung der Zielperson, die Detonation erfolgt, ist dennoch gegeben.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit, sollte die Zielperson das Veranstaltungsgelände erreichen, wird diese sich unter den Zuschauern und Fans befinden, gegebenenfalls mitten im Saal, mit dem verfolgten Anschlagsziel, nach dem Konzerterlebnis mit der Masse in das "Gedränge" zu gelangen. Die Zielperson wird sich nicht am "Rand" aufhalten.

Ich bin mir vollkommen sicher, dass Herr Matthias Simoner für den Fall, dass sich die Zielperson im Konzertsaal befindet, in der Lage sein wird, diese zu identifizieren.


Meldung 29.04.2017 12.05 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

Oberziel muss es sein, eine annähernd allgemeingültige Möglichkeit zur Eindämmung von Terroranschlägen bei Konzertveranstaltungen im europäischen Raum mit der Vermeidung des geplanten terroristischen Anschlages am 13.05.2017 im österreichischen Telfs offenzulegen.

Die Veranstaltung muss deshalb stattfinden.

Zudem würde dies auch bei einer Absage wie dies mit dem Terroranschlag am 19.12.2016 in Berlin mit einem Substitut in höherer Qualität enden. Dieser Anschlag würde dann zwar nicht auf dem Staatsgebiet der Republik Österreich erfolgen, aber einen anderen Staat in Europa, wahrscheinlich wieder die Bundesrepublik Deutschland, treffen.


Meldung 30.04.2017 16.22 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

Frau Christina Stürmer, österreichische Musikerin, wird durch Mitglieder und zuarbeitenden Personen der Terroristischen Vereinigung erpresst und genötigt.

In dieses Erpressungs- und Nötigungsszenario um Frau Christina Stürmer, österreichische Musikerin, ist neben einigen deutschen Personen, die sich als Fans bezeichnen, auch ihr Lebenspartner, Herr Oliver Varga, 0,1er, eingebunden. Herr Oliver Varga, 0,1er, österreichischer Musiker, ist Mitglied der von mir als Kultur-Zelle in Österreich mit dem Operationsgebiet Deutschsprachiger Raum bezeichneten terroristischen Zelle.

Ihm wie auch einigen der oben beschriebenen Personen ist die Veranlagung von Frau Christina Stürmer, österreichische Musikerin, bekannt , eine bisexuelle und bi-partnerschaftliche Frau zu sein.

Ebenso ist in dem oben beschriebenen Kreis, in welchem sich neben Herrn Oliver Varga, 0,1er, österreichischer Musiker, nach den bisherigem Ermittlungsstand des dBKA in Verbindung mit dem öBK auch weitere terroristisch motiviert handelnde Personen befinden, bekannt, dass Frau Christina Stürmer vergangenheitlich sexuelle Dienste für Geld durchführte und dieses Geld auch annahm.

Gegen Herrn Oliver Varga, 0,1er, ist in der Bundesrepublik Deutschland ein Haftbefehl vor der Deutschlandtour von Frau Christina Stürmer und Band erlassen worden, welcher aber ausgesetzt wurde.

Gegen Herrn Oliver Varga, 0,1er, österreichischer Musiker, besteht Dringender Tatverdacht als Mitglied einer terroristischen Vereinigung, hier der Terroristischen Vereinigung (TV), tätig zu sein.

Das Aussetzen des Haftbefehls hat zum Ziel, dass dessen Aktivitäten, die als terroristisch motiviert einzustufen sind, dazu beitragen, Strukturen der Terroristischen Vereinigung (TV) aufzufädeln. Insbesondere gilt dies für den geplanten Terroranschlag am 13.05.2017 im österreichischen Telfs.


Meldung 05.05.2017 14.11 Uhr:

Folgenden Facebook-Beitrag vom 04.05.2017 um 22.21 Uhr von Frau Kim Dixon habe ich "Geliked" und veröffentliche hier den Kommentar:


Facebook-Beitrag vom 04.05.2017 um 22.21 Uhr von Frau Kim Dixon

Facebook-Beitrag vom 04.05.2017 um 22.21 Uhr von Frau Kim Dixon


Das was von mir an Frau Kim Dixon über den Facebook-Messenger vor geraumer Zeit angedeutet geschrieben worden ist stimmt.

Ich machte zu der Zeit Frau Kim Dixon deutlich, dass ich "bis zu einer gewissen Grenze gehen" kann und das offener nicht machen kann, weil ich dazu nicht autorisiert bin.

Mit der Bennenung des Namens habe ich nun deutlich gemacht, dass sich dies offensichtlich positiv entwickelt hat.


Ohne Offenheit wird eine bisexuelle oft in Verbindung mit einer bipartnerschaftlichen Veranlagung erpressungsgegenständlich, vor allem bei Personen des Öffentlichen Lebens. Dieses Erpressungs- und Nötigungspotenzial steigert sich exponentiell positiv beim Anbieten und Durchführen von sexuellen Diensten mit entgeltlicher Entlohnung wie bei der hier angeführten Person.


Die Personen Öffentlichen Lebens sind dabei über Erpressung und Nötigung steuerbar und damit sowohl im Berufs- als auch im Privatleben nicht mehr im selber zu bestimmenden Lebensmodus.
Das Bundes-Verfassungsgesetz (Österreich) gilt deshalb in weiten Teilen nicht für diese Menschen. Die erpresserische und nötigende Wirkung ist wie ein Betreuungsverfahren, nur verdeckt illegal angewandt.
Bei der oben beschriebenen Person handelt es sich um eine Österreicherin, die aber kein Einzelfall ist.
Das Vorgehen gegen diese Frau wird gesteuert über subversiv tätige Mitarbeiter der mittleren Ebene von deutschen und österreichischen Verfassungsschutzbehörden im Zuge eines internationalen Verbundsystems.
Die Frau, die hier beschrieben wird, ist Frau Christina Stürmer, österreichische Musikerin.


Meldung 06.05.2017 15.10 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

Ich muss erwarten können, dass die Sicherheitsstandards gehalten werden. Dies war heute nicht gewährleistet, sehen Sie hierzu bitte die Meldung 06.05.2017 13.56 Uhr unter "Terroristisches Anschlagsformat" auf dieser Textseite ein.

Es nützt doch nichts, wenn die unmittelbaren physischen und unmittelbaren technischen Voraussetzungen um die Kinderwagenvorbeifahrbank herum vollkommen gesichert sind und dann in einem Dorf des Dorfsicherungsgebietes im Rahmen der Terrorprävention-Dorfsicherung so was wie heute geschieht.

Ich kann die Wirkung der "Unsicherheitssituation" wie sie heute erfolgte, nicht akzeptieren.

Hier wurde Unsicherheit zugelassen, welches ich nicht verstehe, weil dieses aus meiner Sicht vermeidbar gewesen wäre.

Ich weiß auch nicht, ob die Wirkung nicht auch mittelbar die Veröffentlichung mit den Informationen zu dem geplanten Terroranschlag am 13.05.2017 im österreichischen Telfs unterminiert.

Ich beantrage deshalb bei dem österreichischen Bundeskriminalamt über das deutsche Bundeskriminalamt eine Revision der Sicherheitsstandards in dem geographischen Gebiet der Terrorprävention-Dorfsicherung.

Ich werde deshalb den heutigen Tag abwarten und die Informationen zum gelanten Terroranschlag am 13.05.2017 im österreichischen Telfs am 07.05.2017 von der Kinderwagenvorbeifahrbank veröffentlichen. Dabei setze ich voraus, dass die Sicherheitsstandards im geographischen Gebiet der Terrorprävention-Dorfsicherung angepasst wurden.


Meldung 07.05.2017 09.44 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:

Sowohl der Anschlagsort als auch das tagesgenaue Datum stimmen.

Der Terroranschlag von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) ist für den 13.05.2017 im österreichischen Telfs im Anschluss an die Konzertveranstaltung von Frau Christina Stürmer und Ihrer Band während des "Gedränges" der Masse beim Verlassen der Veranstaltungsörtlichkeit geplant.

Durch die Offenlegung ist der Anschlag vereiteilt.

Maßgeblich hierzu beigetragen hat Herr Matthias Simoner, österreichischer Musiker.

Die Ankündigung über mathematisch geometrische Formen ist verifiziert.

Dennoch bleibt ein Restrisiko, dass der Anschlag doch durchgeführt wird.

Die prozentuale Höhe des Restrisikos sowie dessen konkretes Anschlagsmuster ist mir bekannt. Auch Gegenmaßnahmen zur Vermeidung des sich bei Betrachtung des Restrisikos in der Umsetzung befindenden Terroranschlages am 13.05.2017 im österreichischen Telfs sind mir deutlich.


Das österreichische Bundeskriminalamt lässt mir über das deutsche Bundeskriminalamt ausrichten, dass es zur Zeit als nicht sinnvoll erachtet wird, zu dem Restrisiko offen über diese Webseite Informationen an die Öffentlichkeit heranzutragen.

Hierbei wird auch die Infiltration des Treffens zwischen Herrn Ernst Winkler, österreichischer Kriminalbeamter und mir als Begründung herangezogen.

Das Treffen war von den Bundeskriminalämtern Österreichs und Deutschlands genehmigt und wurde dennoch unterminiert.

Der Gesprächsabbruch war richtig und findet auch die Zustimmung der Bundeskriminalämter Österreichs und Deutschlands. Durch das öBK wurden zwei Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) identifiziert, die sich im Gesprächszeitraum von 12.05 Uhr bis 12.10 Uhr in der Nähe aufhielten. (Bitte sehen Sie hierzu die Meldung 06.05.2017 13.56 Uhr unter "Terroristisches Anschlagsformat" auf dieser Textseite oben ein.)

Ebenfalls wurde mir mitgeteilt, dass im geographischen Bereich des Dorfsicherungsgebietes der Terrorprävention-Dorfsicherung vom österreichischen Bundeskriminalamt bisher 45 technische Einheiten, über die Daten und Fakten an die Terroristische Vereinigung (TV) weitergegeben werden, identifiziert worden sind.

Ebenso wurden in dem oben beschriebenen geograpfischen Bereich 225 Personen bisher identifiziert, die Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) sind oder dieser unmittelbar oder mittelbar, wissentlich oder unwissentlich mit der Weitergabe von Daten und Fakten zuarbeiten.


Meldung 17.05.2017 15.00 Uhr

Kinderwagenvorbeifahrbank:


Von der Startseite hier eingestellt:


13.05.2017 ab 20.40 Uhr: In den folgenden zwei Stunden kommt es darauf an, Matthias. Es kommt auf Dich an.

13.05.2017 ab 22.13 Uhr: Sie haben die Grundgesamtheit der Österreich- und Deutschland-Konzerte dieser Tour i.B.a. die Zielperson heruntergerechnet. Auf mindestens einem dieser Konzerte war die Zielperson physisch anwesend. Die Zielperson besitzt ein Ausweisdokument mit einer Altersangabe zwischen 40 und 50 Jahren. Die Zielperson ist männlich und befindet sich heute nicht im österreichischen Telfs.


Das war eine herausragende Leistung, Herr Simoner.


13.05.2017 23.09 Uhr: Vor 13 Jahren bin ich das letzte Mal in der "Übersetzungsleistung" so gefordert worden wie von Ihnen heute.

Es war mein Sohn Christoph, den mal wieder keiner verstanden hatte, was er wollte. Er saß auf der Rücksitzbank des Familienautos auf dem Parkplatz des Kinderarztes. Er wollte nicht aussteigen und schickte sich an, dass ganze Auto zu demolieren, weil keiner verstand, was er wollte. Es verstand keiner seine "Sprache".

Die Tür war offen, aber Christoph stieg nicht aus. Nach einigen Minuten "Randale" entschlüsselte ich sein Ansinnen. Christoph wollte nicht auf der Seite aussteigen, wo er saß, sondern auf der Seite, die verschlossen war. Es ging ihm nicht um die Sache, es ging ihm nur um die Kommunikation und nachgeordnet um den Umstand, die verschlossene Tür zu öffnen, dies konnte er zwar, aber er saß auf der anderen Seite.

Als ich dies entschlüsselte, nachdem ich mich geistig so anstrengte, dass mir das Wasser vom Kopf lief, öffnete ich die verschlossene Tür und ein überglücklicher Christoph fiel mir in die Arme, statt Gebrülle lachte Christoph und leuchtete.

Das war alles. Die anderen Familienmitglieder dachten, Christoph machte mal wieder Stress, aber er wollte nur "gehört" werden. 

Ich habe Sie heute "gehört" und ich habe Sie präzise "übersetzt". 23.31 Uhr.


15.05.2017 17.15 Uhr:

Lieber Matthias,


ich habe bis heute gebraucht, um mich geistig und körperlich von dem "Stress" mit Dir während des Konzertes am 13.05.2017 im österreichischen Telfs wie in den Texten vom 13.05.2017 ab 20.40 Uhr, ab 22.13 Uhr und von 23.09 Uhr bis 23.31 Uhr beschrieben zu erholen.

Das letzte mal wo ich, damals körperlich und geistig, derart angestrengt war, war im Sommer 1997, als Petra, Achim und ich mit einer gecharterten Motoryacht während einer Tour um Mallorca in einen Sturm mit Windstärken bis 10 gerieten.

In Bezug auf Deine Person wiederhole ich die bereits geschriebene Äußerung gerne ein weiteres Mal mit anderen Worten formuliert und schreibe Dir hier, dass während des Konzertes Christina - einig mit echtem Publikum, mit echten Fans und mit bassdrums- immer bei Dir war:


"Das war eine ganz, ganz ausgezeichnete Leistung von Dir!"


Das war höchstes Niveau auf einer Strukturbene der Intelligenz wie ich diese nur von meinem Sohn Christoph kenne.

Ich wünsche mir wirklich, dass Ihr beiden Euch mal kennenlernt. Ich habe deshalb eine Nachricht an Christoph über dessen Bruder und meinen Sohn Arne zukommen lassen.


Denn eines, welches ich vor Jahren nur annahm, ist mir deutlich aufgrund Eurer Strukturebene der Intelligenz geworden: Mit dem mathematischen und physikalischen Beweis des Gefühlspunktes - Gefühlspunkt siehe Frau Nadine Seidel - mit dem emotional intelligenten Beweis der Existenziellen Wirklichkeit im Außerhalb durch Christina, sprich Grenze, muss es möglich sein, unser Sonnensystem gesteuert physikalisch zu bewegen, damit alle mit können, weil "Alle mit müssen".

Damit das funktioniert, muss eine Art Eingriff in die Gravitation erfolgen und dies lässt sich mit Dreidimensionaler Mathematik berechnen. Da bin ich mir volllkommen sicher. Ein Eingriff diesen Ausmaßes an einer Stelle des Universums muss an einer anderen Stelle des Universums "abgefangen" werden. So eine Art Waage - Funktion. Da bin ich mir ziemlich sicher.


Ich werde diesen offenen Brief und die Texte vom 13.05.2017 ab 20.40 Uhr, ab 22.13 Uhr und von 23.09 Uhr bis 23.31 Uhr mit den Texten "Österreichisches Telfs" und "Meldungen zu Telfs" am 17.05.2017 auf der Kinderwagenvorbeifahrbank unter "Anhang" der dann als Textseite "Terroranschläge: Terroristisches Anschlagsformat" bezeichneten Seite veröffentlichen.


Dein Andreas


Ende der Texte von der Startseite am 17.05.2017 15.00 Uhr hier eingestellt.


Als Ergänzung zu dem offenen Brief an Herrn Matthias Simoner vom 15.05.2017 15.15 Uhr ergänze ich hier am 21.05.2017 14.43 Uhr: 

  

Christoph Beumer in jungen Jahren mit den Fingern der rechten Hand an der Dreidimensionalen Mathematik

Christoph Beumer in jungen Jahren mit den Fingern der rechten Hand an der Dreidimensionalen Mathematik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Terroranschlag in Österreich am 30.06.2017 in Linz

 

Oesterreichisches Linz


In Österreich am 30.06.2017 in Linz ist unmittelbar im Anschluss an einer Konzertveranstaltung von der österreichischen Musikerin Christina Stürmer und ihrer Band ein Terroranschlag im Rahmen eines Kundenevents der LINZ AG in der TipsArena Linz von Mitgliedern der Terroristischen Vereinigung (TV) geplant. Die beteiligten Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) beabsichtigen, diesen selber steuernd durchzuführen.

Bereits am 23.05.2017 um 21.38 Uhr veröffentlichte ich auf der Startseite dieser Webseite, dass ich Hinweise erhalten habe, mit der Veröffentlichung von Informationen zu dem geplanten Terroranschlag in Österreich am 30.06.2017 in Linz zu warten.

Nur eines möchte ich auch hier am 25.05.2017 um 14.17 Uhr nochmals deutlich machen:

Das Konzert muss stattfinden!

Das Konzert am 01.07.2017 in Wels, Österreich, ist nicht Ziel terroristischer Planungen.


Meldungen zu Linz


Meldung 30.06.2017 00.00 Uhr:

Die Waffe befindet sich auf österreichischem Staatsgebiet.

Die Zielperson für den geplanten Terroranschlag am 30.06.2017 in Linz im Rahmen eines Kundenevents des österreichischen Unternehmens LINZ AG in der TipsArena Linz nach einen Konzert der österreichischen Musikerin Frau Christina Stürmer und Ihrer Band ist eine andere Person als die Person, die für den Terroranschlag am 13.05.2017 im österreichischen Telfs "eingeplant" war.

Diese Information wurde während der Konzerte am 13.05.2017 in Telfs, am 03.06.2017 in Saarlouis und am 04.06.2017 in Neustadt-Glewe unter den Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) kommuniziert.

Herr Oliver Varga war in dieses Kommunikationsszenario eingebunden.

Die Mitglieder der Terroristischen Vereinigung (TV) sind derart dreist, dass sie Planungen eines beabsichtigten künftigen Terroranschlages in dem Zeitraum und an dem betreffenden Ort eines akuten Terroranschlagsszenarios, siehe Telfs, untereinander kommunizieren.

Diese denken und handeln in für sie selber vollkommen gesicherten Strukturen nach dem Motto: "Uns kann keiner was."