Dr. Andreas Klimmeck               

Warum ist eine Maria wie sie ist.                                      


Terrorpraevention-Dorfsicherung

 

Dorfsicherung zur Terrorprävention mit einer Fixpunktesicherung und einer Flächensicherung eines österreichischen geographischen Bereichs mit 18 Dörfern


Meldung 30.08.2018 15.18 Uhr:

Folgenden abgebildeten Brief habe ich am 29.08.2018 an Frau Christina Stürmer gesandt. Das Versenden dieses Briefes steht in einem engen Zusammenhang mit dem Angriff im Rahmen einer konzertierten Aktion auf die oben beschriebene Dorfsicherung durch die Terroristische Vereinigung (TV). Ziel ist es, die oben beschriebene Dorfsicherung zu durchbrechen. Dies erfolgt auch durch terroristisch motivierte österreichische Polizeikräfte, gesteuert oder bereits aktiv als subversiv tätige Verfassungsschützer, letztere straff geführt von deutschen subversiv tätigen Verfassungsschützern.


Der Brief enthält codierte Stellen und wurde von mir am 29.08.2018 um 18.00 Uhr bei der Post am Schwedenplatz in Wien aufgegeben.

Es erfolgte kein Briefkasteneinwurf, sondern die Abgabe von mir erfolgte am Schalter. Eine 90 Cent Briefmarke klebte ich selber auf, eine 45 Cent Marke wurde vom Schalterpersonal aufgeklebt.

Einen weiteren Brief an die C.v.O. Universität Oldenburg beklebte ich selber mit einer 1.35 Euro Briefmarke und gab diesen Brief gemeinsam mit dem an Frau Christina Stürmer dem Schalterpersonal.   

Brief an Frau Christina Stürmer vom 29.08.2018, Seite 1Brief an Frau Christina Stürmer vom 29.08.2018, Seite 1


Brief an Frau Christina Stürmer vom 29.08.2018, Seite 2Brief an Frau Christina Stürmer vom 29.08.2018, Seite 2


Aus Grossbritannien Great Gritain UK, England, London am 13.08.2017 ab 01.05 Uhr:

Zum 09.08.2017 bis in die spaeten Abendstunden habe ich auf erheblichen Druck vermittelt am 07.08.2017 in Gersthofen waehrend Ihres Konzertes mit Ihrer Band von Frau Christina Stuermer im Rahmen Ihrer verdeckten Taetigkeit fuer das Bundeskriminalamt Oesterreich die Dorfsicherung fuer den unten beschriebenen Bereich im Zuge einer "Brechstangenaktion" mit einer Fixpunktesicherung, einer Flaechensicherung und einer Kreissicherung abgeschlossen. (Naeheres erfolgt bei meiner Rueckkehr nach Oesterreich, Wien.)

Dies erfolgte mit positiv aggressiver Unterstuetzung des dBKA durch einen erweiterten Technikeinsatz, welcher es mir ermoeglichte, meine Aufgaben mit dem Fahrzeug durchfuehren zu koennen.

Liebe Christina,

so ganz nebenbei moechte ich Dir mitteilen, dass diese "Brechstangenaktion" den deutschen Steuerzahler, also nicht wie bisher den Europaeern, sowohl am 08.08.2017 als auch am 09.08.2017 jeweils 5 Millionen Euro kostete. 

(Eigentlich bin ich Dir dankbar, denn diese Scheiss-Lauferei war echt zum Kotzen. )

Dein Andreas


Meldung 15.03.2017 13.45 Uhr:

Ich werde zu diesem Wochenende hin Erläuterungen zu den Inhalten der unten abgebildeten Fotos geben. Mehreren österreichischen und deutschen Ermittlungsbehörden ist sowohl die Aufzeichnung mit den dahinterstehenden Inhalten als auch die damit verbundene Vorgehensweise von mir bekannt. Es geht dabei um eine von mir als solche bezeichnete "Dorfsicherung", die in Österreich erfolgt und interdisziplinäre Absprachen von österreichischen und deutschen Behörden bereits so erfolgt sind, dass ich innerhalb der zurückliegenden Tage während eines persönlichen Gesprächs von einer anerkannten österreichischen behördlichen Autorität die Genehmigung erhielt, die "Dorfsicherung" zu beginnen.

Da ich mich in keinem weisungsgebundenen Dienstverhältnis mit einer oder mehreren österreichischen oder deutschen Behörde(n) befinde, auch nicht mit dem deutschen Bundeskriminalamt, für welches ich tätig bin, sondern die Kommunikation wechselseitig auf Anfrage und Akzeptanz beruht, habe ich einer natürlichen Person mit österreichischer Staatsbürgerschaft aus privaten Gründen, also ausschließlich aus privaten Gründen, also ohne einen behördlichen Hintergrund, eine Art "Veto" Recht terminiert offeriert.

Ich vertraue diesem Menschen, denn er ist außergewöhnlich emotional intelligent.

Diese natürliche Person hat positiv reagiert. Auch hier folgt Näheres.

Die Veröffentlichung des Fotos mit den handschriftlichen Aufzeichnungen von mir entspricht dem "Charakter" dieser Webseite: Offenheit schützt und nimmt der Terroristischen Vereinigung (TV) den Vorteil des subversiven Vorgehens.

Grafik "Dorfsicherung"

Grafik "Dorfsicherung"

Die Grafik "Dorfsicherung" ist im Mai 2016 entworfen worden und ist bis auf die Ergänzungen von mir am 22.07.2016 dem österreichischen Kriminalbeamten, Herrn Ernst Winkler, bekannt gewesen. Nach meiner Kenntnis unterlag Herr Ernst Winkler diesbezüglich der Verschwiegenheitspflicht.


Karte "Dorfsicherung"

Karte "Dorfsicherung"


"Dorfsicherung" im österreichischen Weinviertel mit der Fixpunktesicherung mit den Dörfern von oben links nach unten rechts: Maisbirbaum, Simonsfeld, Naglern, Kleinebersdorf, Lachsfeld, Wetzleinsdorf, Streitdorf, Bruderndorf, Niederfellabrunn, Karnabrunn, Weinsteig, Niederhollabrunn, Hetzmannsdorf, Ritzendorf, Haselbach, Wollmannsberg, Obergänserndorf, Lerchenau und mit der Flächensicherung, elastisch dargestellt mit dem blau umrandeten Bereich.

"Dorfsicherung" im österreichischen Weinviertel mit der Fixpunktesicherung mit den Dörfern von oben links nach unten rechts: Maisbirbaum, Simonsfeld, Naglern, Kleinebersdorf, Lachsfeld, Wetzleinsdorf, Streitdorf, Bruderndorf, Niederfellabrunn, Karnabrunn, Weinsteig, Niederhollabrunn, Hetzmannsdorf, Ritzendorf, Haselbach, Wollmannsberg, Obergänserndorf, Lerchenau und mit der Flächensicherung, elastisch dargestellt mit dem blau umrandeten Bereich.


Erläuterungen zu der "Dorfsicherung" und warum diese im europäischen Sinn erforderlich ist und was es damit auf sich hat, folgen.

Erste Hinweise: Terrorprävention zur Vermeidung eines Anschlagsszenarios in peripheren, insbesondere ländlichen Regionen im europäischem Raum, Identifizierung von Personen, die dem Terrorismus freiwillig oder unter erpresserischem Druck mit physischem Verhalten und/oder mit Technikeinsatz oder in anderer Weise informativ subversiv zuarbeiten.


Meldung 20.03.2017 00.22 Uhr:

Die folgende Meldung ist als ein erstes Pre-Analyseergebnis meiner Tätigkeit für das deutsche Bundeskriminalamt mit dem abgesprochenen Auftrag mit österreichischen Ermittlungsbehörden hinsichtlich der "Dorfsicherung" im Weinviertel Niederösterreich, im Folgenden als Dorfsicherung bezeichnet, zu betrachten.

Im Gebiet der Dorfsicherung ist jeder diensthabende Busfahrer und jeder diensthabende Polizist bewusst oder unbewusst, gewollt oder nicht gewollt für deutsche, ich wiederhole: für deutsche Mitarbeiter von deutschen Verfassungsschutzbehörden tätig. Dies betrifft die Zuarbeit für subversiv tätige Mitarbeiter der mittleren Ebenen dieser deutschen Behörden. Diese müssen nicht zwingend für das Bundesamt für Verfassungsschutz, diese können auch für eines oder auch für mehrere der 16 Landesämter für Verfassungsschutz bzw. vergleichbare Verfassungsschutzbehörden tätig sein.

Ich mache es hier explizit nochmals wie oben beschrieben deutlich: Ich schuldige nicht die deutschen Verfassungsschutzbehörden als juristische Personen an, sondern subversiv tätige Mitarbeiter der mittleren Ebenen dieser Behörden.

Die von mir angeschuldigten österreichischen Busfahrer und österreichischen Polizisten sind dann mit dem Verhalten auch in der Verbindung mit der Weitergabe von Informationen aus meiner Sicht entschuldigt, wenn Sie hiervon keine Kenntnis haben, es nicht wissentlich tun und somit bitte ich es dann nicht als Anschuldigung, sondern als Hinweis für Zurückhaltung zu verstehen, es schadet sonst den eventuell betroffenen einzelnen Personen als auch der Bevölkerung insgesamt.


Mit diesen "Herren" - es können Frauen und Männer sein - als subversiv tätige Mitarbeiter der mittleren Ebenen von deutschen Verfassungsschutzbehörden ist nicht zu spaßen! Diese sind gefährlich und als Terroristen zu bezeichnen, weil sie gegen die demokratische Rechtsstaatlichkeit in ein Systemverbund, in einem Netzwerk handeln, obwohl ihr Berufsbild genau das Gegenteil von ihnen abverlangt, nämlich die Demokratie zu schützen. In Deutschland sind bereits mehrere Staatsschutzverfahren aufgelegt worden, um der Situation "Herr" zu werden. Im Zuge dieser Staatsschutzverfahren wurden gegen diese Personen, bei denen die Verdachtsmomente für den juristisch erforderlichen Anfangsverdacht ausreichten, Ermittlungsverfahren eingeleitet.