Dr. Andreas Klimmeck               

Warum ist eine Maria wie sie ist.                                      


Unter Mordverdacht


19.04.2019 17.00 Uhr: Der Österreicher Herr Oliver Varga steht beim deutschen Bundeskriminalamt unter Mordverdacht!

Im Zuge eines Staatsschutzverfahrens wird ermittelt, ob Tatbeteiligungen gemäß § 211 dStGB in Bezug auf den § 25 Abs. 2 dStGB und beziehungsweise oder § 26 dStGB zu betrachten sind.


Herr Oliver VargaVerdächtig des Mordes: Herr Oliver Varga

Weiterhin:

Durch mutmaßlich fortgesetzte über Jahre erfolgte Drohungen und Erpressungen gegen Frau Christina Stürmer versucht Herr Oliver Varga, 0,1er, dazu beizutragen, dass komplexe Straftatbestände gemäß § 129a dStGB verschleiert und vertuscht werden können. Dies bezieht sich nicht nur auf einen Vorgang Herrn Mag. Christian Kern - ehemaliger Bundeskanzler der Republik Österreich - betreffend, sondern auch auf einen Vorgang mit einem deutschen Politiker, dem über Dritte - subversiv tätige Mitarbeiter der mittleren Ebenen deutscher Verfassungsschutzbehörden (bei Herrn Kern unter Einbezug subversiv tätiger Mitarbeiter der mittleren Ebenen österreichischer Verfassungsschutzbehörden) - sexuelle Dienstleistungen von Frau Christina Stürmer angeboten wurden. Frau Stürmer hat diese sexuellen Dienstleistungen an diesem deutschen Politker im minderjährigen Alter von 16 Jahren für Leistungen erbracht. Die sexuellen Dienstleistungen fanden wie mit Herrn Kern einvernehmlich statt, sind aber mit Minderjährigen wie zu dem Zeitpunkt der sexuellen Dienstleistung zwischen dem deutschen Politiker und Frau Stürmer trotz Einvernehmlichkeit nach deutschem Recht für diesen als strafbare Handlung zu betrachten. Tatsache ist, dass dies verjährt ist und dem Politiker eine Strafverfolgung erspart bleibt.

Das deutsche Bundeskriminalamt hat zur Strafverfolgung des deutschen Politikers kein Interesse (Verjährung, siehe oben), vielmehr soll dieser als Zeuge gegen den Personenkreis aussagen, die diesen Vorgang "vermittelten" und vor allem Angaben dazu machen, dass er eben auch von diesem Personenkreis seit über 20 Jahren mit diesem Vorgang erpresst wird, so dass politische Gefälligkeiten von dem deutschen Politiker für das "Stillhalten" dieser erpressenden Gruppe erfolgten.

Der deutsche Politiker erhält satellitengestützten Personenschutz vom deutschen Bundeskriminalamt.


Latent droht Herr Oliver Varga mit dem Vorgehen gegen Leib und Leben des Kindes von Frau Stürmer, sollte diese "reden"!

Hierzu bedient er sich eines terroristisch motivierten Netzwerkes, welches auch die Kontakte zu der ebenfalls Angeschuldigten Frau Tatjana Uhlmann, 0,1er ermöglicht. Über Frau Uhlmann wurden Drohungen gegen Leib und Leben des Kindes von Frau Stürmer über Darstellungen in sozialen Netzwerken lanciert, um ein entsprechendes Einschüchterungsniveau bei Frau Stürmer zu erreichen. In das subversive Netzwerk eingebunden ist auch Herr Frank Lahmann, der die oben beschriebenen Aktivitäten der Terroristischen Vereinigung (TV) mittelbar stützt.


Liebe Christina, liebe Nina,


bitte gebt Euch auf der Tour bezüglich dieser oben beschriebenen Vorgänge teilnahmslos.

Wie verdeutlicht wird versucht, einen Teil des Führungsunterstützungssystems der TV zu ermitteln. Dies wird während der Tour erfolgen, da anzunehmen ist, dass erneut terroristisch motivierte Kommunikation während der Konzertveranstaltungen erfolgt. Es wird angenommen, dass mindestens etwas Ähnliches wie das Kommunikationssystem AUTOKO in Bereichen der Terroristischen Vereinigung (TV) eingesetzt wird und dabei zur Vernetzung von deren Mitglieder beiträgt.

Ich möchte Euch beide bitten, bis zur Beendigung der Tour über beschriebene Vorgänge dicht zu halten, also auch Eure Partnerschaft nicht öffenlich macht, weil der Kontextbezug zu leicht hergestellt werden kann.

Die Ermittlung der Kommunikationssystems der Terroristischen Vereinigung (TV), gegebenenfalls AUTOKO bei einzelnen Zellen, ist von hoher Bedeutung.

Es ist von hoher Bedeutung für die nationale Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland, aber auch für andere Staaten Europas, für die ich hier aber nicht schreiben kann.

Ich hatte vor geraumer Zeit Offenheit angefragt. Die Ermittlung des Kommunikationssystems (AUTOKO?) der Terroristischen Vereinigung (TV) begünstigt "Dichthalten".

Die Bitte dichtzuhalten, ist von mir an Euch vorgetragen, ich habe aber beim deutschen Bundeskanzleramt angefragt, ob ich dies auch im Namen der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland an Euch machen kann. Die Antwort von Frau Dr. Angela Merkel erhalte ich heute Abend codiert und teile Euch dies dann mit.

Für den Erhalt des Lebens Deines Kindes, liebe Christina, ist alles getan.

Er wird dem Kind kein Leid zufügen lassen oder dies selber tun, weil die heutigen Veröffentlichungen in der von den Terroristen vorgesehenen Spielform so wirken, dass, sollten er es dennoch tun, Sie, die Terroristische Vereinigung (TV) das Spiel verloren haben. Und glaube mir, für die Herrschaften gibt es nichts Schlimmeres, als ein Spiel zu verlieren!

Das heißt, auch wenn Du redest, ist das Kind geschützt. Er ist der Einzige, der an das Kind herankommt, was nicht Deiner Zustimmung unterliegt und deshalb kann das deutsche Bundeskriminalamt keine 100%ige oder gar vollkommene Sicherheit für das Kind garantieren. Auch deshalb war die Veröffentlichung von heute erforderlch, um die Personenschutzleistung des deutschen Bundeskriminalamts für das Kind auf mindestens 100% anzuheben.


Euer Andreas


20.04.2019 06.12 Uhr: Zitat 19.04.2019 17.00 Uhr: "Es ist von Bedeutung (ich habe dies entsprechend geändert, 19.04.2019, 06.15 Uhr) für die nationale Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland, aber auch für andere Staaten Europas, für die ich hier aber nicht schreiben kann.

Ich hatte vor geraumer Zeit Offenheit angefragt. Die Ermittlung des Kommunikationssystems (AUTOKO?) der Terroristischen Vereinigung (TV) begünstigt "Dichthalten".

Die Bitte dichtzuhalten, ist von mir an Euch vorgetragen, ich habe aber beim deutschen Bundeskanzleramt angefragt, ob ich dies auch im Namen der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland an Euch machen kann. Die Antwort von Frau Dr. Angela Merkel erhalte ich heute Abend codiert und teile Euch dies dann mit."


Liebe Christina, liebe Nina,


dazu stelle ich fest: Das deutsche Bundeskanzleramt hat wie folgt auf meine offene wie codierte Anfrage codiert sinngemäß geantwortet: "Die Bundeskanzlerin wünscht dem Publikum in Zeulenroda-Triebes schöne Konzerte der beteiligten Bands und dem Veranstalter mit den beteiligten Bands viel Erfolg."


Euer Andreas






E-Mail