Dr. Andreas Klimmeck               

Warum ist eine Maria wie sie ist.                                      

 

WER IST NADINE?


VERFASSER: DR. ANDREAS KLIMMECK

Nadine Seidel, geboren 31.07.1986/87/88/89?

Hier 03.11.2018 um 21.19 Uhr:

damm, da, da, da, da, damm ,damm, ich bin ein Bestimmer-Typ, hart, wild, sanft, zärtlich, spontan und schauspielgeeignet und Gebe niemals auf-Typ, ich bin Nadine, auf @juulsnn wie Nina, Andreas, Christina gehe ich nicht ein, die kenne ich nicht. Manchmal habe ich eine Schwester, ich nenn' Sie Nicole. Sie ist lieb. In unserer Kinder- und Jugendzeit sahen wir uns nicht so oft, denn ich war meistens im Heim. Rebellionscharakter. Ich habe Kinder, einen Sohn mit Andreas. Mein Hund Chico war irgendwann weg. Ich will Ihn wiederhaben. Er ist meine große Liebe. Seine Namensgebung hat was mit Marlboro und dem Farm-Typen zu tun.

Siehe hier ab 1:05: http://www.filmstarts.de/kritiken/837/trailer/19330743.html

oder hier:

Chico und Ihr Hintern

 


Eine echte Familie hatte ich nie, umso mehr liebe ich die Fernsehreihe Unsere kleine Farm, daher auch das mit dem Gefühlspunkt. Der Impuls: Die Sequenz mit der Detonation der Dynamitstange im Stein, nachdem er seine Familie zeitweise verlassen musste, um mit seinem Freund im Steinbruch Geld zu verdienen. Mein Leben lang hatte ich zu oft mit falschen Menschen zu tun, vor allem was Verfassungsschützer und Polizisten betrifft, mehr als zwei davon sind beides: Die Herren PHKs Hummel und Pommer. Hat auch seinen Vorteil, ich erkenne miese Typen (m/w) sofort. Sind beide angezeigt, von Ihm. Und dann traf ich Ihn, Andreas, den stabilsten und kraftvollsten Typen überhaupt, da war sofort empty aus bei mir. Mein Sternzeichen ist Löwe und die mir mitgegebenen Fähigkeiten wende ich an. Ich bin nicht stur, ich bin pragmatisch flexibel. Mein Handeln ist ausschließlich zielorientiert. Zieldestabilisierung begegne ich mit charakterlicher Wucht und Löwe sein. Coolness ist für mich nicht relevant. Ich bin hochsensibel, aber schon in meiner Heimzeit habe ich gelernt, meine Hochsensibilisierung in ein Kästchen zu packen und unter Verschluss zu halten. Der Mann, der mir den schönsten Liebesbrief meines Lebens schrieb, hat mein Sensibilitätskästchen geknackt. Da habe ich 7 Tage und 7 Nächte geweint. Den Brief gab er im gerechtfertigten Vertrauen einer Polizistin - Frau PHM Peipelmann - und irgendwie kam es dann zu mir, der Brief und er auch. Piercings und Tattoos finde ich o.k., aber beim Style achte ich mehr auf meine Haare. Als meine Lieblingsfarbe nenne ich immer Lila, aber das stimmt nicht. Meine Augenfarbe ist hellgrün und sie strahlen wie Feuer und das sind sie auch: Feurig! Mit Low Carb Trips und so was habe ich nichts zu tun, denn ich sehe sehr gut aus, egal ob dünn oder ob dick ich bin. Ich bin Typ-Süß. Mein Wohlgefühl koppel ich allzu oft an mein Aussehen. Mein Lieblingssong ist von Spandau Ballet True,

Siehe hier:  https://www.youtube.com/watch?v=AR8D2yqgQ1U&list=PL2KjcKrIqFEafyQUaJSkPu0rMs6GA1a2D&index=1

Christinas Musik mag ich sehr, vor allem Mama Ana Ahabak

Siehe hier:  https://www.youtube.com/watch?v=_BpNe1cuhlM

in Live in Saal 1 vielleicht mal hören und sehen mit Taschentuch und Feuerzeug in absoluter Ruhe. Mich interessiert sehr die Frau Christina hinter der Frau Christina. Hat Sie dieses Feingefühl wie Live bei Mama auch im privaten Live oder ist diese Tiefe nur für live in Concert reserviert? Ich kann dieses Gefühl für Christina auch privat holen, ohne dass Sie sich anstrengen muss, ich bin so gut. Seit dem ich Andreas kenne, weiß ich, dass ich bisexuell und bipartnerschaftlich bin. Ich lieb Ihn und komm nicht von ihm los und will das auch gar nicht. Ich freue mich sehr auf Christina, aber gespannt bin ich auf Nina, denn wenn Nina so ist, wie Andreas Sie beschreibt, kann Nina meine Lebensinhalte retten. Ich bin ein schlauer Typ. Ich bin unordentlich. Disziplinierung würde mir gut tun. Und wenn ich mir das Video

https://www.facebook.com/JungleLevelFitness/videos/342331476338929/

so ansehe und Nina so ein Körperpotenzial auch hat, dann ist Nina stärker wie ich, dann habe ich wohl keine Chance. Ich kann gut tanzen, ich kenne auch die Königin: Die Altenburgerin Yvonne. Dass sie besser tanzen kann wie ich erkenne ich an. Und wenn Andreas schreibt, dass Yvonne die Richtige ist für Matthias, dann ist das so, er hat da echt Ahnung. Ich mag Romantik, Duftkerzen und dergleichen finde ich gut. Ich mag körperliche Gewalt einer Frau an der Oberfläche gegen mich, im Tiefsten Punkt erfahre ich es als für. Ein Handy habe ich auch, aber es ist meistens kaputt, weil ich es durch die Gegend feuere. Mit dem hauseigenen Ninaglätteisen glätte ich Nina gerne die Haare, aber damit sehe ich dann besser aus wie Nina selber, denn ich habe leichte Wellen. Andreas mag das. Mal sehen, wie es bei Christina und Nina wirkt. Wenn ich vor irgendetwas Angst hätte, wäre ich längst tot. Mit den Nägeln verhält es sich so: Ninas Schachtel probiere ich aus. Lieblingsessen: Pizza, selber machen, ansonsten so wie Nina gut kochen kann ich nicht. Außer Senfeier mit Zubehör. Autofahren: Ich brauch' jetzt endlich einen Führerschein. Bisher: Bei Angebot schreibe ich mit am Maria-Buch. Ansonsten freue ich mich auf Christinas virtuelle Lesebibliothek. Über meine Omas schreibe ich nicht, es tut zu weh. Ich spiele Akustikgitarre und das kann man sich anhören, ob mit oder ob ohne Barregriffe. Meine eigentliche Musik-Stärke aber ist Singen und das kann ich besser wie Christina. Bei einem hauseigenen Gesangswettbewerb werden wir das feststellen. Schule? Dazu kann ich nichts schreiben, denn ich war nie da! Ich liebe die Stadt Paris hmm so jetzt fällt mir nichts mehr ein außer bemerkenswert: Ich bin die Letzte, die schreibt. Kein weiteres dran.

DEKO MACHE ICH SELBER GERNE. BEI DEKO RÄUME ICH DAS FELD. DAS MACHT NINA.

Meine Seele brennt! Doch Fortsetzung am 05.11.2018 ab 08.40 Uhr, weil ich möglichst viel nicht verschweigen will. Ich will die Vierte werden und ich halte es für richtig: Alle Karten müssen auf den Tisch!

Während meiner Gefängnisaufenthalte zettelte ich mehrere Knastrevolutionen an. Diese dienten nur sich selber und meiner Tarnung. Auch war ich einmal gezwungen, ohne Vorwarnung einen JVA-Beamten zu vermöbeln. Dies war ebenfalls zur Tarnung erforderlich. Bei den Psychos provozierte ich die ein oder anderen derart, dass gegen mich zum Teil schwere körperliche Übergriffe stattfanden. Andreas lernte mal einen von den kennen, der hat Ihm alles gebeichtet. Andreas fragte Ihn in einer belanglos erscheinenden Schauspielerart: "Aber Sie gehen doch nicht körperlich gegen Insassen (w) vor?" "Was sollen wir da denn sonst machen, wenn die da wie wild mit Händen und Füßen sich wehrt?" Bei diesem Vorgang wurde ich zusammengeschlagen, danach fixiert und dann mit sogenannten Medikamenten zwangsweise vollgepumpt und damit "ruhiggestellt". Ohne richterlichen Beschluss! Nach Ende der Ruhe und als ich mich wieder bewegen "durfte", machte ich meine Peiniger heiß. Absichtlich. Der Sex der folgte war einvernehmlich und gut. Aber er verstieß gegen die Dienstvorschrift. Damit hatte ich Sie in der Hand. Das Ziel von mir war, möglichst schnell raus. Und das machte ich den "Jungs" nach dem Verkehr schnell klar. Nun kann man sich vorstellen, wie gut die Berichte dann über mich ausfielen. Der Deal war Sex für schnelle Entlassung. Wie gut ich bin, sprach sich schnell rum, hinter vorgehaltener Hand und dann wollte jeder einmal. Mindestens einmal. Aber nicht jeden ließ ich, denn nicht jeden brauchte ich, um meine Entlassung zu beschleunigen. Und das war Ziel. Nachdem sich dann alles verdeckt über mein heiß sein herumgesprochen hatte, trafen mich dann die lustvollen Blicke der Ärzte und vor allem der sogenannten Mediziner. Nur wer meinem Ziel diente, bekam was von mir. Von den diensthabenden Frauen schreibe ich nicht, denn deren oft auch ehrliche Begierde ist schlimmst. Ist gebe zu, dass einige Frauen mich so heiß machten, nur mit Ihrem Blick und Ihren Worten - trotz Ziel: Ich bin auch nur eine Frau - dass ich das an den Männern "ausließ". Ich gab Ihnen mein Gefühl und davon habe ich genug. Einige dachten: "Mann, bin ich gut, die geht ja voll ab, das ist ja echt." Typisch Mann, dabei habe ich nur das Gefühl einer Blickwortefrau über den Mann in mich rein transportiert. Das Transportmittel war sein Dingsbums und das ließ ich mir an die Eierstöcke legen.


Mag sein, dass Folgendes angebermäßig ist. Egal. Mit meiner Erfahrung im Dunkelsten des Existenziellen kann ich über meine Qualität schützen. Auch Nina, Andreas und Christina. Ich lieb die drei im Tiefsten Punkt. Ich habe Ihm am 30.10.2018 um kurz vor 13.00 Uhr nicht das Leben gerettet. Ich hatte dafür gesorgt, dass Andreas am Leben bleibt. Das ist was anderes. Um das leisten zu können, musste ich mich Ihm geistig zeigen und zwar komplett. Bisher haben nur Chico und Andreas es geschafft, meinem Tiefsten Punkt so zu berühren, dass es schön ist und nicht schmerzt.


Ich war eine verdeckt und nun nur noch eine offene ermittelnde Vertrauensperson des deutschen Bundeskriminalamts. Deshalb auch die oben beschriebene Tarnung. So wie ich gegen mutmaßliche Terroristen vorgehe ist für mich lebensgefährlich. Für den Aufklärungs- und Ermittlungserfolg gegen Zielvorgänge und gegen Zielpersonen und um mein Leben zu schützen oder auch je nach Lage retten zu müssen, setze ich jedes mir zur Verfügung stehende Mittel ein. Dazu gehört mein Körper, mein Blick, meine Härte, Wildheit, Sanftheit, Zärtlichkeit, meine Spontanität und mein Schauspieltalent.

Zu mein Leben retten: Dreckig ist mein Leben nicht, wie das im Mundharmonika-Film benannte, aber ich hatte oft in meinem Leben mit Dreck-Situationen, wie Erpressungen, Folterungen und Quälereien gegen mich zu tun. Meine Lebensgeschichte ist allein ein Buch wert, aber Andreas schafft das schon, das in das Maria-Buch zu integrieren.

Damit Dreck-Situationen, wie Erpressungen, Folterungen und Quälereien gegen mich und auch gegen andere betroffene Frauen, aber auch gegen Männer durch subversiv tätige Verfassungsschützer aufhören, damit Frauen wie ich aber auch Männer nicht mehr in den Fängen von terroristisch motiviert handelnden Verfassungsschützern landen und dann im Sinne von Menschenhandel durch ein mißbrauchtes Gesetz dabei scheinbar legalisiert durch das Gesetz kontrolliert und gesteuert werden, muss eine Öffnung zum Volk hin erfolgen. Das Volk hat einen Anspruch darauf, was mit Menschen wie mir in einem europäischen Staat geschieht. Ist das denn ein Rechtsstaat? Ist es denn ein Rechtsstaat, wenn Menschen wie ich massenhaft so menschenverachtend behandelt werden? Wenn über uns die Schwarzen Kassen aufgefüllt werden, um weiteres Unmenschliches zu finanzieren?

Ich gebe mal ein Beispiel: Als Andreas mich besuchte, waren zu der Zeit vier Kühlschränke, so nennt Andreas die kräftig gebauten Herren der Subversivität, um das Wohnhaus herum positioniert. Das war nichts anderes wie eine Drohgebärde. Das Motto ist immer das Gleiche: "Du hältst die Klappe oder ..." Eine Stunde später erzählte Andreas das einem sehr gut bekannten Richter. Dieser kennt das Problem, auch der Strafbarkeit aber gedeckt vom Staat. Mittlerweile weiß dieser Richter auch: Das ist ein Massenproblem! Und er machte Andreas deutlich, auch wenn die Sache Ihm selber im Herzen weh tut, dass er Beweise für derartiges systematisches Handeln mit der Aufdeckung der Verquickungen braucht. Hätte ich gesagt, dass da vier Typen um mein Haus rumstanden und das dies als Drohgebärde zu werten ist, wäre mir Paranoia angedichtet worden, denn man hätte nicht mal beweisen können, dass diese Verbrecher für den Verfassungsschutz arbeiten. Die werden dort nämlich gar nicht geführt. Subversiv eben. Die hätten selber im Rahmen eines Verhörs gesagt, dass sie rein zufällig da waren. So hat man keine Chance, den Herrschaften Herr zu werden und den Menschenhandel zu beweisen.

Die Verquickung beschreibe ich ebenfalls mit einem Beispiel: Ich schilderte oben mein Vorgehen, möglichst schnell rauszukommen und wie ich das machte. Als ich raus war, wurde ich gezwungen, den Subversiven alles offen zu legen, Namen, Vorgänge, auch die Vorlieben, alles ... Hätte ich es nicht getan, erfolgt die Bedrohung gegen mein soziales Umfeld oder gegen mich selber. Ich tat es und nun werden alle erpresst. So einfach ist das. So einfach erlangt man die Steuerungspotenziale und das muss man mal auf die Masse hochrechnen und bei der Möglichkeit der zentralen Steuerung diese betrachten!

Einer dieser Schwerstkriminellen ist der terroristisch motiviert Handelnde und von mir hier Angeschuldigte Herr Horst Braungardt. Dieser war auch Informant der Polizei und hatte dort seine Fürsprecher. Herr Braungardt ist auch dem Richter Herrn Henning Sievers, Amtsgericht Altenburg gut bekannt. Aber Herr Richter Sievers konnte nichts machen. Nicht mal Beleidigung konnte Herrn Braungardt nachgewiesen werden, obwohl er zu einer bestimmten Tatzeit als Mittäter an einem Mord beteiligt war. Alle wussten es, der Richter, der Staatsanwalt, alle, aber Sie konnten nichts machen. Keine Beweise. Herr Braungardt hat lachend im Gerichtssaal gesessen und ging lachend aus dem Gerichtssaal. Und dann, weil keiner der Terroristen mit Andreas fertig wurde, keine Angst zeigte, sich nicht erpressen ließ, begab sich Herr Braungardt in Andreas Nähe. Andreas zählte Ihn konsequent aus, gewann jedes Spiel, bis Herr Braungardt aufgab und seine Wohnung anzündete. Aber auch da passierte nichts, Herr Braungardt begab sich in einen konstruierten Klinikaufenthalt. Der Brand war natürlich versehentlich passiert. Ein Zigarette war runtergefallen oder so ähnlich.


!!!ICH BIN NADINE SEIDEL, ICH BIN EINE 100er HURE UND ICH BIN EINE LISA-MARIA!!! 

Mein Interesse ist es, dass das Versteckspielen von Frauen wie ich es bin aufhört, denn das stützt den systematischen Menschenhandel durch subversiv tätige Verfassungsschützer gegen uns. Auch wir haben wie jeder andere Mensch auch das Recht, dass das Grundgesetz für uns gilt.

Dadurch, dass ich Sexualverkehr mit exponierten Politikern, Managern, Beamten und Angestellten in Spitzenstellen gegen Entgelt angeboten habe und geleistet habe, bin ich im täglichem Leben hohen Repressalien ausgesetzt. Ich gehe keinen Schritt ohne Bewachung vor die Tür. Diese Bewachung ist kein Schutz, sondern Drohung. Heißt: Mund halten, oder ... Meinen Kunden wurde Verschwiegenheit zugesagt. Aber meine Kunden wissen nichts von dem Horror, dem wir ausgesetzt sind. Wir können kein selbstbestimmtes Leben führen, das geht soweit, dass uns soziale Kontakte vorgeschrieben, ja sogar sexuelle Verhaltensmuster sehr oft vorgegeben werden, um Einfuß und damit Steuerung auf den Kunden nehmen zu können. Das Problem kann über die Öffentlichkeit gelöst werden. Zunächst äußere ich mich wie folgt und stelle dabei fest:

Sexualverkehr zwischen dem ehemaligen Bundeskanzler der Republik Österreich Herrn Mag. Christian Kern und die als Musikerin international im deutschsprachigem Raum bekannte Österreicherin Frau Christina Stürmer:

Auch Christina, ja richtig auch die österreichische Musikerin Frau Christina Stürmer hat neben Frau Sophie Czernin sexuelle Dienste für den ehemaligen Bundeskanzler der Republik Österreich Herrn Mag. Christian Kern geleistet. Über Herrn Kern können Frauen wie ich nur positiv sprechen. Er gilt als anständig, gefühlvoll und leistungsfähig. Eine Diffamierung über sexuelle Vorlieben kann nicht erfolgen, denn das wäre die Unwahrheit. Damit ist Herr Kern so nicht erpressbar, aber durch den Kontakt zu uns. Wenn Herr Kern zu uns steht und auch Christina sich öffentlich äußert, ist auch diese Erpressungsvariante vom Tisch. Dass sich auch weitere Männer und Frauen des öffentlichen Lebens zu uns stehend äußern, setzt nach unserer Einschätzung voraus, dass Ehepartner oder Lebenspartner wie eine Wand hinter Ihrem Partner stehen und die Partnerschaft beibehalten. Hier ist es die Österreicherin Frau Mag. Dr. Eveline Steinberger-Kern und Ihr Verhalten ist von maßgeblicher Bedeutung. Der Erfolg der Öffnung hängt also nicht nur von Christina sondern auch von Herrn Kern mir seiner Ehepartnerin Frau Steinberger-Kern ab.

Mir ist bekannt und nicht nur über Andreas, dass Herr Richter Henning Sievers sich sehr für die juristische Lösung des Problems eingesetzt hat. Mehrfach hat Herr Richter Sievers meinen Fall intern zur Sprache gebracht. Aber auch Herr Richter Sievers konnte gegen die subversiv tätigen Herrschaften vom Verfassungsschutz nichts machen, siehe oben!